Jelzin und Clinton lachen. Bild: Weißes Haus, public domain

Es gibt keinerlei Beweise, dass Wladimir Putin die Wahl von Donald Trump beeinflusst hat. Wohl aber sehr viele dafür, dass die USA Boris Jelzin zu seiner zweiten Amtszeit verholfen haben.

Von Eva Maria Griese

Die US-Wahlverlierer der Hillary-Clinton-Fraktion samt Ex-Präsident Obama versuchen nach wie vor mit allen Mitteln, Russlands Präsident Wladimir Putin für die Wahl von Donald Trump verantwortlich zu machen. Stichhaltige Beweise dafür legen sie bis dato nicht vor.

Jede Menge Beweise gibt es aber für zahlreiche Einmischungen von Seiten der USA  in ausländische Wahlen. Zwischen 1946 und dem Jahr 2000 gab es 81 Interventionen bei Präsidentschaftswahlen, um den US-freundlichen Kandidaten durchzusetzen. So geschehen beispielsweise bei Wahlen in Haiti (Jean-Claude “Baby Doc” Duvalier) oder im Iran (der Schah als US-Marionette), in Chile (Sozialist Allende sollte verhindert werden) und auch in Guatemala. Clinton entschuldigte sich später sogar für Unterstützung durch Geheimdienst und Militär der USA für rechte Parteien, was tausende Todesopfer gefordert hatte.  

Dabei sind militärische Operationen und sogenannte „Regime Changes“ nicht mitgezählt. Auch ein kürzlich erschienener Artikel aus der „Los Angeles Times“ vom Dezember 2016 schildert solche Einmischungen eindrücklich. 

Die wohl weitreichendste Beeinflussung ausländischer Wahlen fand aber 1996 in Russland statt. Bill Clinton und Boris Jelzin saßen damals in einem Boot. Beide wollten in diesem Jahr wiedergewählt werden. Beide waren daran interessiert, dass es weder im Kreml noch im Weißen Haus zu einem Wechsel kommt. Es gab eine für die USA sehr vorteilhafte wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, das „Pruduction Sharing Agreement“ (PSA).

Es trug die Handschrift von US-Juristen und garantierte Russland nur 20 Prozent der Einnahmen, obwohl es fast die gesamte Last der Infrastruktur zu tragen hatte. Jelzin hatte in seiner ersten Amtszeit den Ausverkauf russischer Ressourcen mit Hilfe von Oligarchen wie Chodorkowsky zugunsten von US-Konzernen und unter Duldung eines beispiellosen Rückgangs der russischen Wirtschaft und des Lebensstandards der Bevölkerung zu verantworten. Seine Chancen auf einen Wahlsieg standen schlecht.

Sein Gegenkandiat aber war der Kommunist Sjuganov. Er war haushoher Favorit und für die USA eine Gefahr. Die deutsche Satiresendung „Die Anstalt“ machte kürzlich diese Vorgänge in einem genialen und witzigen Beitrag zum Thema: „Der Russe ist schuld“.

https://www.youtube.com/watch?v=m4wHDLsiVe8

Am 7. 7. 2016 schreibt der Schweizer „Tagesanzeiger“: Europäer und Amerikaner fluteten die Wahlkampfkassen Jelzins aus Angst, der „falsche“ Mann könnte Präsident werden.

„Nach US-Zeitungsberichten sollen zwölf ehemalige und amtierende russische Regierungsmitglieder sowie Geschäftsleute Gelder in Höhe von rund 15 Milliarden Dollar über die US-Banken Bank of New York und die Republic National Bank gewaschen haben. Dabei sollen sie auch Kredite des Internationalen Währungsfonds (IWF) und des Nahrungsmittelprogramms der USA für Russland veruntreut haben.“ Das schrieb das „Manager Magazin“ am 3.1.2000 und schließt mit den Worten:
„Jelzin war am Freitag überraschend vom Präsidentenamt zurückgetreten und hatte Ministerpräsident Wladimir Putin vorläufig zum Präsidenten ernannt.“

Das bedeutete gleichzeitig das Ende der US-Einmischung in die Angelegenheiten Russlands. Putin unternahm über mehrere Amtszeiten hinweg die große Anstrengung, den Einfluss der USA auf das Land weitgehend einzudämmen,Verträge zu kündigen und Wirtschaft und Finanzen wieder zu stabilisieren. Die FAZ vom 28.6.2007 .

Damit legte er aber auch den Grundstein für ein sich stetig abkühlendes Verhältnis zu den USA und einen wiederaufflammenden Kalten Krieg in den Folgejahren. Und vielleicht auch für den erbitterten Kampf der bisherigen US-Regierungen und Medien gegen seine Person, die ihm jetzt ihrerseits eine Einmischung in die US-Politik unter einem eher Russland-freundlichen Präsidenten Donald Trump vorwerfen.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

17 KOMMENTARE

    • tm da hast du recht – sollte nicht passieren. Aber die Milliarden hatte ich aus dem Link des" Tagesanzeigers" wohl noch im Kopf, dort steht nämlich " Bis 1996, dem Jahr der Wiederwahl Jelzins, hat der Kreml gemäss den Berechnungen der russischen Politologin Lilia Schewzowa 45 Milliarden Dollar aus dem Westen bekommen."  

  1. " Dabei sollen sie auch Kredite des Internationalen Währungsfonds (IWF) und des Nahrungsmittelprogramms der USA für Russland veruntreut haben.“ "

     

    Und nochmal aus dem verlintken Artikel:

    " bislang gebe es keine Hinweise auf eine Veruntreuung von Geldern. "

     

    Lügenpresse nennt man das wohl…

    • Ich empfehle diesbezüglich "Das Eurasische Schachbrett" von B.Rohre

      Sehr erhellend.

      Jelzin war ein Korrupter Alkoholabhängigen Taugenix. Genau das was die US Oligarchen gesucht, gegunden und gefördert haben. 😆

  2. Putins Amtseinführung – ein Putsch?

    Putin war damals Geheimdienstchef und er war Patriot. Er bekam über den Geheimdienst sicher mit, wie excessiv Jelzin russische Rescourcen an die Wallstreet verschleuderte. Jelzin arbeitete für die US-Finanzoligarchie.

    Und dann tritt Jelzin "überraschend" mir nichts, dir nichts zurück?

    Der ist wahrscheinlich von Putin mit Insider-Informationen dazu erpresst worden. Wäre Jelzin nicht zugunsten Putins zurückgetreten, hätte Putin Jelzin wahrscheinlich mit diskreditierenden Fakten als Hochverräter öffentlich erledigt. Jelzin hätte man dann den Prozeß gemacht. Er und seine Familie wären dann für immer im Knast verschwunden.

    Ein solcher Putsch eines Geheimdienstchefs ist in Rußland Tradition. Stalin machte es auch so.

    ———————————————

    Russische Hacker im US-Wahlkampf – eine CIA-Aktion?

    Wikileaks veröffentlichte gerade, dass in Frankfurt CIA-Informatiker Hackerangriffe durchführen und sie dann als russische Herkunft darstellen lassen können. Da kann man vermuten, dass die CIA für manchen "russischen Hackerangriff" verantwortlich ist.

      • Interessant. Die "Technokraten" hinter Putin waren mir bisher unbekannt.

        Sollten sie wirklich existieren, finde ich das beruhigend, denn es sichert eine stabile, russische Regierung selbst wenn Putin mal ausfallen sollte.

      • Interessant. Die "Technokraten" hinter Putin waren mir bisher unbekannt.

        DIE solltest Du Dir aber mal genauer anschauenL:

        Yevgeni Primakov (alias Jona Finkelstine)

        Alles klar, auf der Andrea Doria?

         

    • Putin war gleichzeitig aber auch "Rechtehand vom Jelzin und Gorbatschow" der damaligen Prostroika-Regiem und hat bei der "Minsk'er Treffen" fleisig mit gewirkt und GUS / Russischeföderation mitgestalltet und KGB durch FSB ersetzt..

      Putin als Präsident ist aus einem anderem Holzgeschnitz..

      1. 1999 bis 2000
      2. 2000 bis 2004
      3. 2004 bis 2008
      4. 2012 bis 2018 Feb/März

      Auch in Russland bzw. Russischenföderation könnte politisch neu Aufflammen da demnächst bald Wahlen-Fieber eingeläutet wird und Er sich erneut als Kandidat für ein weiteres Wahlperiode anbieten (zum 5mal)

    • Richard, die Idee mit dem Putsch ist ja nicht von mir 🙂  aber wer sein Land verrät und in eine so tiefe Krise stürzt, hätte schon viel früher durch einen Putsch von der Macht entfernt werden sollen. Und Dank an den Kollegen Viribus! Mit "Vereinten Kräften" kommen wir der Wahrheit immer näher….

  3. Es ist der Ausdruck der Verkommenheit der westlichen Politik,

    dass bis hin zum Terror der westlichen Politik keine Bösartigkeit und Hinterhältigkeit zu verkommen ist und die beispiellos zynische westliche Presse und Politik die eigene Verkommenheit anderen anzuhängen versucht.

    … nachem die CIA&Willige Söldnertruppe IS den Krieg gegen Syrien/Russland verlor, feierte die westlicher Propaganda mit den "white helmets" den moralischen Sig über die bösen Russen/Syrer.

  4. Den Patrioten Putin mit dem Juden Jeltzin aka Jelzman zu vergleichen, ist grotesk. Jelzin/Jelzman, der Alkoholiker,  war Rothschild und CIA-Agent und ist verantwortlich für die von dem Neue Welt Judentum verordnete 'Schocktherapie', will heißen 'Privatisierung', in der russisches Volksvermögen für einen Bruchteil seines Wertes an die jüdisch-russischen 'Oligarchen' -allesamt Strohmänner Rothschilds und der Ostküste- verschleudert wurde, während die Bevölkerung veramte und Tausende von Russen verhungerten oder erfroren.

    Der Handlanger Jelzins/Jelzmans bei diesem Jahrhundertverbrechen am russischen Volk war der Jude Jegor Timurowitsch Gaidar als Wirtschaftsminister und 'oberster Reformner'.

    Er schmore in der Hölle!
     

    • Naja für mich sieht es eher so aus als das die US Oligarchen selbst ein bisschen überrascht wurden von Jelzins Dummheit und Raffgier. Sie hätten den ganzen Energiesektok kontrollieren können und Russland klein galten können. Und sicher war das auch so geplant. Aber wie gesagt. Was sich da für Abgründe aufgetan haben war wohl selbst für die Angelsachsen so nicht vorstellbar geschweigdenn zu händeln.

  5. @ jhs

    War wohl selbst für die Angelsachsen so nicht vorstellbar geschweigdenn zu händeln.

    ——-

    Welche Angelsachsen?

    Ich kenne keinen Angelsachsen oder Yankee, der von dem Ausverkauf Russlands profitiert hätte.

    A Cry From Russia!
    At 10:44 06.09.1998 -0700, Yuriy Kirienko wrote (via email)
    On the Judicial System of The New World Order.

    Help is needed! Millions of people could die of hunger like in 1919 when the jewish goverment there murdered up to 80 Million people. It can and it will happen again. Even worse, what will happen if One Million decided to "go west"? What will Germany do? Shoot them? And where will they stop? In Londons Hyde Park? An Austrian Newspaper published an interesting story about the seven King Pins of Russia today.

    Those parasites who fly to Vienna, London, Paris or New York to purchase a diamond ring for 1 Mill US$ while at home, people die of hunger and dont have enough money to bury their dead.

    In the wintertime they go skiing at the Arlberg or Zurs with their whores and spend easely 160 US$ for a bottle of champain. Anybody who knows who of the following names of the Group-7 are jewish or has a jewish background pls let us know. The most powerful Jew is Boris Beresovski who has according to the US Magazine Forbes about 3 Billion Dollars alone. Then comes:

    Abramovich Beresovski (owner of the main Russian TV stations, newpapers, industrial monopolies, suspected chief of the Israeli-Mafia, better known as the Russian Mafia)

    Wladimir Potanin (Oneximbank) non-Jew

    Michail Chodorkowskij (Menatep Bank) Jew

    Pjotr Awen and Michail Fridman (Alpha Group) – Jews.

    Alexander Smolenskij (Agro Bank) non-Jew

    Wladimir Gusinskij (Most Bank) Jew

    In addition to the Jews in Jelzins Goverment. Lets disclose thoses Israelis who run Russia into the ground and could cause another world war. Behind that all ist the Hungarian-American Jew George Soros again who run South Africa and East Asia into the ground.

    Wake up before its too late

     

    • CS Bank Bosten, Carlyel Group, Menatep Group, Carnegie Stiftung, Shell, Exxon, Chevron……etc.

      Das sollte bekannt sein Werter DVB. in wieweit es da um eine ausschließliche Jüdische verschwörung handelt entzieht sich meiner Kenntnis. Das die Angelsächsische Juden in der SU Kasse gemacht haben aber nicht. 😊

        • Wobei mir der DVB eine etwas zu große Fixierung auf die Juden hat. Ist zwar ein umtriebiges Völkchen aber eben auch nicht so aussergewöhnlich wie er es versucht herauszuarbeiten. 😕

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here