Dummies für Kopftücher - Bild: Flickr / Claudius Prößer CC BY-NC 2.0
Dummies für Kopftücher - Bild: Flickr / Claudius Prößer CC BY-NC 2.0

Österreich: Islamische Glaubensgemeinschaft verabschiedet „Kopftuchgebot“

Minister Sebastian Kurz verlangt eine Erklärung und Staatssekretärin Muna Duzdar sieht die Freiheit der Frauen gefährdet. 

Von Redaktion/aek

Der Bericht der Zeitung "Österreich" über das Kopftuch-Gebot für weibliche Muslime schlägt Wellen: Die islamische Glaubensgemeinschaft IGGiÖ verkündete ja in einem „Beschluss“ auf ihrer Website, dass das Tragen von Kopftüchern für Frauen „ein religiöses Gebot“ sei – und zwar auch für Mädchen.

Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP) reagiert jetzt ebenfalls in "Österreich": „Als Integrationsminister muss ich klar sagen: Eine Verpflichtung zum Kopftuch lehnen wir ab! Ich fordere die IGGiÖ auf, zu sagen, ob sie bei der Empfehlung auf ihrer Website bleibt.“ 

Auch Staatssekretärin Muna Duzdar (SPÖ) macht dazu eine klare Ansage: „Eine solche Positionierung ist ein Angriff auf die Freiheit und Selbstbestimmung der Frauen. Ich lehne sie zutiefst ab. Es ist nicht akzeptabel, dass Frauen und Mädchen in ihrer Freiheit eingeschränkt werden und Männer ihnen vorschreiben wollen, wie sie zu leben und sich zu kleiden haben.“ 

Die Reaktion der IGGiÖ: Die Überschrift des Beschlusses „Kopftuch-Gebot“ wurde geändert in „Stellung der Verhüllung im Islam“. Der Text – und damit das Gebot – blieb allerdings gleich.

24 comments

  1. Mich berührt das Kopftuch wenig. Es ist eine Brandmarkung des Kopfträgers u. zeigt ganz klar das Krankheitsbild unseres eigenen Staates auf, in dem er dahinsiecht.

    Der Wähler hätte das Wort. Klar Mainstream und seine permanente Manipulation. Jeder hat aber einen eigenen Kopf und eigene Sinne. Wir müssen uns am eigenen Schopfe packen, dann wird jeder Weg offen, der diese Leute dorthin zurückschickt, wo sie herkommen. Hier werden sie am wenigsten gebraucht.

    • Einerseits behauptest du, dass dich das Thema nicht tangiert, und gleichzeitig bezeichnest du das Kopftuftragen als Brandmarkung. – Ja was denn nun? Deine Rede ist spießiger Bullsheet!

      • Weil das Problem Verhüllung nicht allein beim Kopftuchträger liegt, sondern beim Wähler selbst in seinem Wahlverhalten. Warum sollte ich sauer auf den Kopftuchträger sein, der seine Interessen vertritt und die ganzen Feiglinge von Wählern ausklammern, die so tun als ob und am Ende weich werden u. dem Kopftuchträger Vorschub leisten. Scheinheilige Bande, opportune Umfaller.

  2. Optische Landnahme. Und Demonstration von Stärke auch für die eigenen Leute: Schaut her, wie viele wir sind!
    Eiskalter Propagandacoup. Chapeau!

    • Ja das ist "des Pudels Kern"! Und diese Zustände wurden exakt von jenen Politikern herbeigeführt die nunmehr vorgeben sie zu bekämpfen. Nieder mit der Bundeskanzlerin und ihren Kumpanen!

    • … ist schon irgendwie krass : Frauen sollen sich optisch als Muslima outen und die Männer ziert nichts.

      Ich persönlich find es im Alltag praktisch, wenn die Kopftuch tragen – man erkennt sie von Weitem besser, ansonsten müsste ich immer die Brille aufsetzen.

      Wir könnten ja bestimmen, das ALLE Muslime eine rote Kappe tragen müssen !

      Das wäre im Prinzip das Gleiche wie ein Kopftuch, nur halt für ALLE. (oder rotes Kopftuch u. rote Kappe)

      Es entspräche so dem muslimischen Wunsch der öffentlichen Kennzeichnung und gleichzeitig der bei uns gebotenen Gleichberechtigung von Mann und Frau.

      … und wir hätten den kompletten Überblick darüber, wieviele hier schon sind. Man bräuchte also z.B. in einer Innenstadt nur aus dem zweiten Stock schaun und bräuchte keiner getürkten Statistik mehr glauben und / oder Ratespiele zu veranstalten.

      Moslem ohne rote Kappe erwischt = Ordnungswidrigkeit = 20,- € ….. so könnte man auch noch die maroden Kassen füllen !

      … meine Idee gefällt mir immer besser !  🙂

  3. Wachen linksgrüne Emanzen und Genderisten endlich auf???

    Zu spät, sie werden in spätestens 10 Jahren von einer Fatwa zerdrückt!

    Es gibt nur ein Lösung, will man Europa nicht dem Islam vollkommen überlassen!

    Den Islam aus Europa hinausexpedieren. Und zwar so schnell wie möglich.

    Es war unter anderem die Wirtschaft, die nur den Gewinn vor Augen hatte, als sie schon vor Jahrzehnten  großzügig vor den katastrophalen Folgen dieser fragwürdigen Geschäftsbeziehungen, vor dem jetzt Europa steht, hinweg sah.

    Wer glaubt, den Islam in eine westlich geprägte  Ausrichtung überführen zu können, ist meines Erachtens nicht nur extrem fahrlässig in seiner Verantwortung  gegenüber den Bürgern dises Landes, sondern für mich einfach dumm!

    Private Gutmenschenträumereien dürfen nicht sozialisiert werden!!!

     

     

    • Das Problem ist nicht der Islam sondern die Massenzuwanderung. Das absehbare Konfliktpotential scheint ja manchen die wesentliche Begründung für die Massenzuwanderung. Die Ruckabwicklung der Massenzuwanderung sollte als Hauptziel nicht aus den Augen verloren werden.. – Kopftuch hin oder her. –

      Die Zuwanderer , überwiegend muslimisch,haben in vielen Städten bei der Jugend (annähernd) die Mehrheit. Die versuchte Umerziehung unter dem Begriff Integration wird nicht greifen. Diese Menschen werden dann Wahlen bestimmen und die Politik. Vermutlich werden erst dann viele Deutsche begreifen, was Kultur bedeutet.

      • Natürlich ist das Problem der Islam, der uns alle als Ungläubige definiert. Was ist das denn für eine totalitäre Anmaßung?! Ich möchte nicht als Ungläubiger bezeichnet werden, selbst wenn ich keiner Religion zugehörig wäre.

        Die Massenzuwanderung macht ja nur "Sinn", wenn die Menschen aus einem völlig fremden Kulturkreis, mit einer fremden Religion und den damit einherhegenden zumeist inkompatibelen Auffassungen kommen!

        Eine Massenzuwanderung von Menschen aus demselben Kulturkreis ist weit weniger problematisch. So geschehen nach dem letzten Krieg, als 16 Millionen Ostdeutsche nach Westen zogen. Oder auch die vielen Menschen aus der ehemaligen DDR, die nach der Wende auch zu Millionen nach Westdeutschland übersiedelten.

        Islam weiter: "Alle Ungläubige sind zu töten"! Also der Islam kein Problem? Denk noch mal drüber nach, aber vor Thanksgiving!

      • Gleich viele Buddhisten oder Daoisten stören mich nicht, weil sie uns in Ruhe lassen und nicht den Staat durch einen demographischen Putsch übernehmen würden!!!

        Es ist nicht nur die Masse, mit der sie mit einer unannehmbaren Selbstverständlichkeit Europa "beglücken", sondern ihre Motivation der Missionierung und die meines Erachtens präpodente Art des sich Überlegenfühlens, weil sie der angeblichen "letzten Offenbarung" anhängen!!!!! Siehe die von der Regierung geduldeten Salafisten, die problemlos ohne reziproke Toleranz in ihren Ländern den Koran auf der Strasse verteilen und für den Islam werben.

        Man hat uns seitens der Politik schändlich verraten und das ist noch eine euphemistische Kitschdarstellung, was sich "Volksvertreter" in diesem Land gegenüber der Bevölkerung diesbezüglich zu Schulden kommen haben lassen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

         

  4. Der böse Wolf

    "Jede Frau darf darf sich grundsätzlich kleiden, wie sie will, nur Prostituierte müssen Burka tragen"

    Kemal Atatürk

  5. Der böse Wolf

    Das Kopftuch ist das Hakenkreuz des Islam.

  6. Wir müssen diese Frauen von diesen Islamischen Wahnsinn befreien, Die Männer in ihren Schwachsinn sind eh nicht kompitabel mit unseren Gesellschaften, wie oft sind schon Frauen ermordet worden weil sie sich unserer Kultur anpassen wollten. Rettet wenigstens die Frauen.

    • Wie soll das gehen ? Die wollen zum großen Teil ihre Unterdrückung selbst. Ich häng mich für die Muslimas nicht mehr aus dem Fenster, bei dem Versuch hab ich mir schon mehr als einmal eine blutige Nase eingefangen.

      Die Frauen die da rauswollen, finden bei uns jedwede – für uns teure – Hilfestellung, aber WOLLEN müssen sie selbst !

  7. Kopftücher gehört nicht in unsere westliche Welt, ist nur ein Zeichen der Unterdrückung der Frauen.

  8. Naja damals in den 50er jahren haben viele Frauen Kopftücher getragen besonders auf den Land. Der Grund war aber weil es kein Shampoo zum Haare waschen gab 🙂

  9. Warum wollen so viele Muslime eigentlich in den Westen. Um Kopftücher zu tragen oder um ein besseres Leben zu haben ? Wenn ihnen die anachronistische Religion wichtiger ist als der gefüllte Bauch, dann sollten sie doch wieder dahin zurück wo sie hergekommen.

    • … und auch hier wieder nicht vergessen : Hier bei uns und überall auf der Welt ist für Muslime Allah-Land ( das haben nur die Ungläubigen noch nicht kapiert ).

      Mit Logik und Verstand kriegen wir die nicht von der Backe – da müssen wir schon schärfere Geschütze auffahren !

  10. Kopftücher, Minarette, Moscheen, türkische Fahnen sind alles Symbole einer Eroberungsabsicht!

    Man soll sich an diese Symbole gewöhnen, es soll suggerieren, dass nun auch Österreich und Deutschland türkisch-muslimisch sind. Das ist das simple Prinzip des Eroberers, der seine Fahne auf die gegnerische Burg pflanzt.

    Abgesehen von dieser durchsichtigen Strategie, empfinde ich dies auch als eine ästhetische Entgleisung! Neulich saß ich in der Bahn und der wohlgeformte Jeanspopo einer jungen Frau saß direkt neben einer mürrisch dreinguckenden Kopftuch-Schleier-Frau!

    Der direkte Vergleich machte mir klar, dass die natürlichen Reize einer Frau eine unendlich größere Überlegenheit gegenüber allen rückständigen Verschleierungstaktiken haben!

    Auf Dauer lässt sich nicht gegen die Natur arbeiten! Will heißen, die Miesepeter werden die Welt nicht erobern!

     

  11. Ich frage mich, mußte BP Wulff abdanken, weil er zu früh den Islamismus als Zugehörig zu Deutschland verkünete?

    • Nee, das war wegen der Bankenrettung! Wulff wollte die Gesetze zur Bankenrettung nicht unterzeichnen. Hat er vorher öffentlich angekündigt, dass war sehr mutig und eigentlich richtig! Wir hätten heute wesentlich weniger Probleme mit dem Banksterpa.k!

      Bei den Schulden kennt das System kein Pardon, da geht alles ruckzuck! Kann mich noch gut erinnern wie Bettina Schausten (ZDF) und Urlich aus Deppendorf (WDR) den armen Wulff wie im Kreuzverhör zur besten Sendezeit gegrillt haben. Das war Inquisition pur!

      Besonders die Schausten hat sich da negativ hervorgetan. Bei Wulff hat sie sich, soweit ich weiß, bis heute nicht entschuldigt, obwohl der einen Freispruch erster Klasse bekommen hat!

      Wegen der Schausten, dem Ulrich aus Deppendorf und der Bild müssen wir dem Wulff jetzt 200.000 Euro jährlich fürs Nichtstun bezahlen! Echte Qualtitätsarbeit der Qualitätsmedien!

Leave a Reply