Niederlande: Verkehrte Welt – Wahlverlierer Rutte wird zum Sieger erklärt.

Es gab eine Rekord-Wahlbeteiligung von 81 Prozent. Das niederländische Parlament hat gesamt 150 Sitze. Die Mehrheit liegt bei 76 Sitzen. Es hat sich nicht viel getan – eigentlich.

Von Viribus Unitis

Wie bereits in meinem Artikel vor ein paar Tagen angekündigt, sollte der aktuelle Türkenkrieg der Niederlande der PVV rund um Wilders Stimmen streitig machen. Genau das gelang. Perfektes Timining für den Türkenkrieg – und wie erwartet blieb die PVV von Wilders hinter den Erwartungen zurück und wurde wie beabsichtigt eben nicht stärkste Partei.

Mark Ruttes VVD verliert entsprechend der letzten Hochrechnungen (95 Prozent Auszählungsgrad) 5,2 Prozentpunkte und wird mit 21,3 Prozent / 33 Sitzen stärkste Partei. Teile von dem was der VVD verloren hat, haben die Christdemokraten (CDA) gewonnen. Sie bekommen 3,9 Prozentpunkte mehr und halten nun 12,4 Prozent / 19 Sitze. Die CU (ChristenUnie) gewinnt 0,3 Prozentpunkte und hält nun bei 3,4 Prozent / 5 Sitze. Zu den Konservativen zählt auch die Partei 50PLUS. Sie steigerte sich um 1,2 Prozentpunkte auf 3,1 Prozent / 4 Sitze. Somit haben die konservativen Parteien gesamt 61 Sitze.

Ruttes VVD ist die einzige Partei die im konservativen Lager verloren hat – und zwar nicht wenig. Was macht man, wenn eine Partei Wahlverlierer ist, der Vorsitzender damit auch als Loser vom Platz geht, aber beide, also Partei und Vorsitzender medial gut dastehen sollten? Man macht die Verliererpartei und deren Loser-Vorsitzenden zum Wahlsieger – ist ja logisch.

Die Zeit teilt mit: "Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dem niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte zum Sieg bei der Parlamentswahl gratuliert."

Loading...

Zweitstärkste Kraft im Parlament ist die PVV von Wilders, die (nur) 3 Prozentpunkte gewinnt und nun bei 13 Prozent / 20 Sitzen hält. Würden die konservativen Parteien mit der PVV koalieren, hätten sie eine bequeme Mehrheit von 81 Sitzen, 76 braucht man für die Parlamentsmehrheit.

Konsequenterweise wird der 3% Zuwachs von Wilders von dem Mainstream- Medien unter anderem mit z. B. "Wilders abgestraft" kommentiert. Das hat doch Logik – oder? Wenn eine Partei 3 % gewinnt (Wilder´s PVV), wird sie abgestraft, und wenn sie 5 % verliert (Rutter´s VVD) ist sie Wahlsieger. Das ist Logik!

Das linke Lager wurde neu gewichtet: Ultimatives Desaster für die Arbeiterpartei

Die PvdA, also die "Partij voon de Arbeit", verliert massiv. Die Schwesterpartei der SPD sinkt von ehemals 24,8 Prozent (zweitstärkste Partei) auf 5,7 Prozent / 9 Sitze. Ein Rekordverlust von 19,1 Prozentpunkten. Das ist eine für die PvdA historische Niederlage, man könnte fast sagen eine Vernichtung der Partei. 

Mit dieser schweren Niederlage der PvdA ist auch die große Koalition mit Ruttes PVV Geschichte. Neue Mehrheiten werden sich finden müssen. Keine leichte Aufgabe bei dieser zersplitterten Parteienlandschaft.

Auch die Sozialistische Partei (SP) verliert leicht, vorher 9,6 auf nunmehr 9,1 Prozent / 14 Sitze. 

Was die einen Parteien im linken Lager verlieren, gewinnen andere linke Parteien. Die linksliberalen D66 (Democraten 66) gewinnen 4,1 Prozentpunkte und halten nun 12,1 Prozent / 19 Sitze. Mit im Parlament ist auch wieder die PvdD (Partij voor de Dieren), sie steigerte sich um auf 1,2 Prozentpunkte auf 3,2 Prozent / 5 Sitze.

DENK, also Beweging Denk, trat erstmals an und kam gleich auf 2,1 Prozent / 3 Sitze. Das neue FvD (Forum voor Demokratie) trat auch erstmals an und gewann 1,8 Prozent / 2 Sitze. 

Man dachte man könnte mit Parteigründungen wie DENK und FvD Wilders schaden und Stimmen von seiner Partei abziehen. Tatsächlich haben diese beiden Mini- Parteien die völlig Zersplitterung des vorher relativ kompakten linken Lagers bewirkt. Es gibt da ein Wort, das für diese beiden Neu- Parteien perfekt passt: kontra- produktiv.

Die Absahner sind die GL (Groenlinks). Grün-Links mit Trudeau-Double Jesse Klaver gewinnt massiv. Klaver war medial als der niederländische Trudeau beworben worden. Den Frauen gefiels, und der Stimmenzuwachs gibt dieser Wahlkampfagne recht.

Die Groenlinks- Partei ist der größte Nutznießer vom Niedergang der PvdA, der Stimmenanteil erhöht sich um 6,7 Prozentpunkte von 2,3 auf 9,0 Prozent / 14 Sitze. Diese Gewinne werden auch von den Mainstream-Medien groß herausgestellt. Jesse Klaver wird zum Star.  Diese neue Star-Rolle von Jesse Claver, als Trudeau-Double habe ich auch in einem Artikel  angesprochen.

Grundsätzlich hat sich in den Niederlanden eigentlich nichts bewegt. Das linke Lager wurde neu gewichtet und im Zuge dessen völlig zersplittert. Aber sonst war nicht viel los. Die Medien fanden Jesse Klaver als zwar politisch unbedeutenden aber neuen Star am niederländischen Polit-Himmel, aber das war nur ein nebenbei- Effekt.

Das große Ziel, Wilders und seine PVV als stärkste Partei zu verhindern wurde erreicht. So gesehen ein kleiner Sieg für das Establishment, ohne jede Wirkung. Man beachte, auch wenn Wilders PVV stärkste Partei geworden wäre, sie hätten doch mit mehreren anderen Parteien koalieren müssen. Am wahrscheinlichsten wäre gewesen, dass man Wilders, trotzdem dass er stärkste Partei gewesen sei, im Rahmen einer Koalition der anderen Parteien von der Macht fernhält.

Dieses fernhalten von der Macht wird auch jetzt passieren. Man wird Wilders nicht in die Regierung lassen, und man wird im Rahmen der anderen Parteien eine Koalition bilden, die weitermacht wie bisher.

Die ganze Hype um die Wahl war eigentlich umsonst, weil gleich welcher Wahlausgang, sich wegen der grundsätzlich gegebenen Parteienlandschaft nichts geändert hätte. Niederlande- Wahl = viel Lärm um Nichts.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

8 Kommentare

  1. Naja, die Holländer hatten zumindest die Wahl, das Establishment abzuwählen.

    Wenn sie dies nicht tun, ist zu befürchten, dass sie das bereuen werden, da der Multikulti-Irrsinn vermutlich weiter geht.

    Tut mir leid für die Holländer.

    1. Ich denke uns wird es im September auch  leid tun. Die Leute kapieren einfach nicht, was auf uns noch zukommt, wenn das so weiter geht. 

  2. Verkehrte Welt – Wahlverlierer Rutte wird zum Sieger erklärt.

    ————

    Tja so ist das in der 'westlichen Wertegemeinschaft' und des kulturmarxistisch, politisch-korrekten  Neusprechs:

    Umkehrung der Werte: Aus Krieg wird Frieden, aus Oligarchie und Diktatur wird Demokratie aus legitimen Widerstand wird Rassismus und  Wahlverlierer werden zu Wahlsiegern emporgejazzt.

    Nun ist es gute, alte Tradition in echten Demokratien, dass die stärkste Partei mit der Regierungsbildung beauftragt wird. Also ist Rutte, der eigentliche Verlierer (neben den Sozialisten) auch wiederum der 'Gewinner' der Wahl.

    Tröstend, dass Wilders letztendlich doch noch auf dem 2. Platz gelandet ist. Enttäuschend, dass er nicht den Platz 1 geschafft hat.

    Da hat wohl das anti-nationale Parteiestablischment zusammen gewirkt in Verbindung mit der von gewissen 'informellen Kräften' beherrschten und kontrollierten Medienlandschaft.

    Der bestellte Streit mit dem 'Herrscher vom Bosporus' muss den Beteiligten und speziell, Rutte, wie Geschenk des Himmel vorgekommen sein und dankbar wurden die Steilvorlagen der Großtürken Gang in werbewirksame und vermutlich Wahlkampf entscheidene Aktionen .-flankiert durch markige Rhetorik- umgesetzt.

    Ich vermute mal, dass diese Aktionen viele, viele Holländer letztendlich doch davon abgehalten haben, beim 'Rassisten' Wilders ihr Kreuzchen zu machen.

    Oder war -um auf der sicheren Seite zu sein – Wahlmanipulation im Spiel.

    3 Prozent Zugewinn für Wilder ist ja nicht schlecht, bleibt aber weit hinter der Erwartungshaltung zurück.

    Leider!

    Eine Riesenchance der Holländer, das korrupte Establishment abzustrafen, wurde vertan.
     

    1. Wilders ist als Israel-Firster unwählbar.

      Die ganze patriotische Bewegung wird von diesen Infiltranten ins Abseits geführt:

      Viele Stimmen für nichts.

      1. …. aber seine Nationalreden sind die der markantesten !

        Ich kann mir wirklich schlecht vorstellen, dass man derart fahrlässig sein Leben auf's Spiel setzt – denn Zweifelsohne würde eine solche Person bei ihrem Auffliegen gehetzt und gelyncht werden. … doch, selbst bei uns !

        Wir sind ja einiges an undurchsichtigen Lügenwelten gewohnt, aber bis jetzt hat sich noch keiner getraut alle Mühe dabei außen vor zu lassen und einfach zu sagen : Alle Mann unbedingt stramm nach rechts … und er ist dann der Einzige der einen linken Hacken schlägt.

        Das würde doch auch überhaupt nicht funktionieren ! … seine Wähler ( die hardcore-Rechten würden ihn lynchen – ganz sicher !)

        1. Wilders? Glühender Bewunderer und Existenzrechtspocher für Verbrecher-Israel!

          …und wie sie gemeinsame Sache mit den Langnasen machen…u.a. verlieren sie absichtlich Wahlen.

          „Wenn du dich mit dem Teufel einlässt veränderst nicht du den Teufel! Der Teufel verändert dich“.

          Glaube niemals an fremde Hilfe, niemals an Hilfe, die außerhalb unserer eigenen Nation, unseres eigenen Volkes liegt. In uns selbst allein liegt die Zukunft des deutschen Volkes.

          Ein wichtiges Video über den durch die Israel-Arschlecker gekaperten Patriotismus:

          AfD & Co.  "Patriotischer Frühling"  Eine Alternative für Israel? (N23)

  3. Zwei Punkte sind bemerkenswert:

    Die holländischen Wähler haben ein Muster an Demokratieverständnis abgeliefert. Ähnliche Ergebnisse erhofft man sich von der Türkei bis Irland. (Bei den USA weiß man es nicht: die Zustimmung zu Trump dürfte weitgehend die Ablehnung von Clinton gewesen sein. Was für US-amerikanische Verhältnisse von erstaunlicher Klarsicht zeugte.)

    Die Demoskopen haben wie üblich total versagt. Nach den regelmäßigen Debakeln in den letzten Jahrzehnten bleiben wenige Möglichkeiten übrig: Entweder sind die Leute unfähig oder an bestimmten Ergebnissen interessiert, vielleicht gekauft, und deshalb nicht neutral. Ich tippe seit langem auf: alle drei.

    Nichts in dem ganzen Politzirkus ist noch real und schon garnicht mehr reell. War's wahrscheinlich auch noch nie.

  4. Wahr ist immer genau das Gegenteil von dem was geäussert wird! Das ist agitationspolitisch systemisiert! Es ist eine Verwirrtaktik, eine Täuschungstaktik oder auch eine Tarntaktik. Merkel spricht zum Beispiel ständig von der Erhaltung aller möglichen Werte, daß sie aber genau das Gegenteil betreibt, nämlich die Abwrackung und Zerstörung jeglicher Werte liegt für jeden der es wahrnehmen will auf der Hand.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.