Seit 25 Jahren ist Cannabis zu medizinischen Zwecken in Israel erlaubt. Das Land gilt auch als großer Produzent von Cannabis-Produkten. Deutschland und Österreich hinken noch hinterher.

Von Marco Maier

Während die Europäer in Sachen Cannabis und Medizin größtenteils (noch) relativ rückständig sind, hat man die heilende Wirkung der Pflanze beispielsweise in Israel längst schon erkannt. Seit einem Vierteljahrhundert setzt man in dem Land auf die Anwendung und Erforschung von Marijuana bei Krankheiten. Immerhin gilt Hanf als uralte Heilpflanze, die vor allem wegen Profitinteressen mächtiger Industrien verdammt und verteufelt wurde.

Zwar ist das Ganze auch in Israel noch genehmigungspflichtig, doch eine Gesundheitsreform soll dazu führen, dass auch ausgebildete Ärzte darüber entscheiden dürfen, ob jemand seine Krankheit mit Cannabis behandeln darf oder nicht. Derzeit werden beispielsweise diverse Krebserkrankungen, Epilepsie, Parkinson und Morbus Crohn mit Cannabis behandelt. Aber auch hier will man die Anwendungsgebiete ausdehnen, sofern es sich aus medizinischer Sicht lohnt.

In Deutschland ist die Behandlung von Krankheiten mit Cannabis noch im Anfangsstadium, in Österreich sind nur synthetische Extrakte erlaubt, die Tetrahydrocannabinol (THC) und/oder Cannabidiol (CBD) enthalten. Doch bald schon könnte sich dies ändern und Patienten auch dort einen leichteren Zugang zu solchen Medikamenten erhalten.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

18 thoughts on “Medizinisches Cannabis: Israel ist Vorreiter”

  1. Hanf ist Natur . Die Natur wird verboten und über dieser verbotenen Natur wird ein Geschäftsmodell aufgebaut.

    An dieses Modell werden wir von Kindheit an gewohnt.

    Nur so nebenbei : Dachten die Menschen tatsächlich, es gehe um Sicherheit, als Kindern bei allen unterschiedlichen  Möglichkeiten 2-3 cm Plastik über den Kopf geschnallt wurde und wird?

     

    1. ''Hanf ist Natur.''

      Richtig..ist nämlich für die Pharmaindustrie ein wichtiger lukrativer Unterschied..ob seine Konsumenten etwas synthetisches konsumieren..oder etwas natürliches.

      Ob es besser oder hilfreich ist kommt erst an zweiter Stelle.

      Was war eigentlich zuerst da..die Natur..oder die Pharmaindustrie..?!

      Und so macht man die Natur gefährlich..um bunte Smarties..aus dem Labor..an den ''Mann'' zu bringen.

      Der Onkel Doktor führt anschließend das lebenslange Tagebuch..über das Siechtum des goldenen Patienten.

      Ein Schelm wer böses dabei denkt.

  2. Man sollte sich mal fragen,

    nicht, warum es in Israel normal ist Menschen zu heilen,

    z.B. auch mit der Neuen Germanischen Medizin,

    dass es dort kaum Krebs gibt, …

     

    dies aber dem Rest der Welt untersagt

    – von wem bloß?

  3. Marihuanna – Heilpflanze oder PR-Lüge?

    Vor etwa zwei Jahren kam in einem Artikel im Web heraus, dass Soros in Hanfproduktion investiert hatte und seine NGOs nun für Hanf Werbung machen.

    Ziel ist es offenbar, die Gesetze abzuschaffen, damit Soros mit dem Zeug den großen Profit machen kann.

    In den USA hat er damit schon einigen Erfolg, da dort das Marihuanna teilweise legalisiert wurde. Nun soll das in Europa auch klappen, daher wohl auch die aktuelle "Heilpflanzen-Propaganda".

    —————————————-

    Warum Mariuhanna verboten bleiben sollte:

    1. Marihuanna führt manchmal zu Psychosen.

    2. Marihuanna macht seelisch abhängig, was dazu führt, dass die Abhängigen ihren Schulabschluß oder ihre Ausbildung abbrechen oder im Beruf scheitern.

    3. Marihuanna zertört wichtige Gehirnfunktionen. Langfristig kommt es zu einer Gehirnschädigung. Konzentrations- und Erinnerungsstörungen treten auf.

    4. Marihuanna senkt bei dauerhaften Konsum den IQ, also die Leistungsfähigkeit des Gehirns.

    5. Marihuanna schädigt das zentrale Nervensystem dauerhaft.

    Der vielfach gebrachte Einwand, dass Alkohol ja viel gefährlicher sei ist deshalb unsachlich, weil es im Interesse der Gesellschaft liegt, Sucht zu begrenzen, nicht sie auszuweiten. Alkohol ist ebenfalls schädlich, doch das ist schon schlimm genug und muß nicht noch durch Marihuanna-Freigabe verschlimmert werden.

     

      1. Anscheinend hat er keine Ahnung von der Materie und plappert nur etwas nach. Als Blumenkinder haben wir in den 60er 70er Jahren Marihuna geraucht und weil wir dadurch so verblödet wurden haben wir Familien und Firmen gegründet Häuser gebaut und für die Zukunft unserer Kinder gesorgt. Jetzt wo ich im Ruhestand bin rauche ich ab und zu was und setze mich dann völlig verblödet an den PC und schreibe hier 🙂

  4. Tja dann werd ich wohl mal nach Israel müssen um einem dortigen Arzt meinen Spreizfuss behandeln zu lassen. Das Rezept müsst ja dann auch hierzulande gelten. Ansonsten wird mit der Antisemitismuskeule draufgehauen. ??

  5. Jahrelang wurde in Deutschland über Cannbis politisch gestritten  – kaum sind Merkels kranke, muslimische Gäste ( und viele Drogensüchtige) da – wurde von heute auf morgen Cannabis erlaubt ( alle Parteien waren auf einmal  – dafür) warum wohl ?!

    Tja, ist schon echt der Hammer, was auf einmal alles machbar ist !!!

    1. Cannabis ist nicht "erlaubt" und ohne ärztliche Bescheinigung, die wohl Seltenheitscharakter haben wird, nur für teures Geld in den Apotheken zu bekommen. Cannabis bleibt kriminalisiert. Und eine Anbaugenehmigung wird privat kein normaler Mensch bekommen, der sein Gesundheit pflegen will oder andere Leiden mildern möchte.

  6. Was kommt als  Nächstes ? 

    Erlaubte Inzucht ? Kinderehen – ab welches Alter ? Wahlerlaubnis für jeden der in Deutschland sich aufhält ? Abschaffung aller christlichen Kreuze ? 

    Und dann die schleichende Abschaffung unserer Kultur, Werte, Traditionen  und tradionelles Familienbild- wie Vater, Mutter und Kind/er  ? ! 

  7. Cannabis ist ein uraltes Heilmittel, das früher in fast jeder Medizin enthalten war. Es ist natürlich rein pflanzlich und schadet dem menschlichen Organismus nicht.

    Leider wird in Deutschland durch die überholte politische Gesetzgebung der Hanf mit seinem Anbau verteufelt und verfolgt. Da Hanföl körpereigene Substanzen enthält, wird eine schonende medizinische Wirkung ohne Nebenwirkung erzielt. Kann deshalb auch nicht verstehen, warum man Hanfanbau und Produkte verbietet. Man soll Arzneien, die den teuren Pillenverkauf der Pharmaindustrie schwächen, sich selbst nicht zu Nutze machen dürfen. Außerdem könnte durch die Aufhebung des Hanfverbotes Polizei und Justiz entlastet sowie eine Entkriminalisierung in dieser Hinsicht erzielt werden. Die Menschen sollen eben durch die Staatsdiktatur leiden und sich durch chemische Produkte der Pharmaindustrie vergiften. Und Cannabiskonsum ist eher harmlos gegenüber Alkohol. Es gibt dringenden gesetzlichen Nachholbedarf in Richtung Freigabe von Hanf. Aber ein Umdenken der deutschen Betongehirne in der Politik wird wohl nie erfolgen. Maximalprofit der Pharmaindustrie ist für die entscheidend und das die Menschen nicht so gesund sein sollen, damit ständig chemische Medizin gebraucht wird.

    Fakt ist, Cannabis heilt Krankheiten und Leiden, entspannt und baut negativen Streß ab, unter dem so gut wie jeder Mensch leidet. Es gibt dazu auch aufschlußreiche Literatur mit hochinteressanten Erfahrungswerten. Die Meisten wissen oder glauben es nicht, daß Cannabis vielleicht sogar das Leben verlängern kann.

    http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/natuerliches-heilen/jonathan-benson/cannabisoel-heilt-krebskranken-der-angeblich-nur-noch-18-monate-hatte.html

  8. Klar,bekommen die Israelismur das Bestevom Besten! Die werden dort auch nicht zumqualvollen Verrecken,durch die Chemotherapie freigegeben,sollteeine Krebserkrankung diagnostiziert weden!!! Sterben sollen nur die ewigen "Nazis"!!!

  9. Es ist ja nicht neues, dass Cannabis ein Heilmittel ist. Da hat man ja jetzt in Deutschand auch endlich bemerkt 🙂 Hat einer von euch schon mak CBD ausprobiert? Habe darüber mal ein bisschen gelesen (https://www.cbd-cannabidiol.de/) und finde das recht interessant. Zumal es auch einfach legal ist und man nicht direkt stigmatisiert ist wenn man das kauft 🙂

  10. CBD gibt es über Amazon für rund 30 €.

    Innerhalb 48 Stunden geliefert.

    Hilft bei mir gegen Krämpfe und bedingt gegen Schmerzen.

    Dosierung: 2 Tropfen alle 5 Stunden, d.h. 8:00-13:00-18:00-23:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.