Der Oberhäuptling des europäischen Untergangsprojekts, Jean-Claude Juncker, steht schon seit geraumer Zeit gewaltig unter Druck. Längst hat sich der vermeintliche Sonnenkönig als zwielichtige Figur entpuppt und auch sein Reich wankt in letzter Zeit bedenklich. Da können einem schon mal die Gäule durchgehen – vor allem, wenn man berüchtigt dafür ist, gerne mal einen über den Durst zu trinken.

Von Marcello Dallapiccola

"Was für eine Scheiße! Ich würde "Scheiße" sagen, wenn wir hier nicht im Parlament wären. Was wollen Sie denn, dass wir machen?" – so äußerte sich unlängst unser geliebter Führer EU-Kommissionspräsident Jean-Kot Juncker.

Anlass für diesen Griff in den prosaischen Kackhaufen des ergrauten Liebhabers edler Tropfen war die zwiespältige Reaktion jener „Europaparlament“ genannten Versammlung von unnützen Großverdienern, denen er als Kommissionspräsident fünf mögliche Szenarien für die Zukunft der EU vorstellte. Denn anstatt auf die von Juncker präsentierten Szenarien einzugehen, beschwerten sich die Parlamentarier darüber, dass die Kommission sich „nicht auf eine konkrete Zukunftsvision festgelegt“ habe.

Ja Potzblitz aber auch! Da gibt man diesen Labertaschen fünf Möglichkeiten zur Auswahl und anstatt sich für eine zu entscheiden wird bemäkelt, dass die Kommission keine diktatorische Einheitslinie vorgibt! Das solle noch einer verstehen – da würde der Kommission immer vorgeworfen, zu wenig mit den Bürgern zu reden und wenn sie es dann täte, sei es auch wieder nicht recht, jammerte Juncker danach konsterniert.

Lassen wir jetzt mal den Umstand beiseite, dass Jean-Claude, der große Flunkerer, einfach nicht kapieren will, dass diese paar Hundert Quatschköpfe, die ihre Seelen längst an irgendwelche Lobbyisten verscherbelt haben, nicht die berühmten „Bürger“ sind, von denen in einer Demokratie eigentlich die ganze Macht ausgehen sollte. Widmen wir uns stattdessen den fünf Plänen, welche die Kommission da in nächtelanger, nervenzerfetzender Denkarbeit herausgearbeitet hat:

Loading...
  1.  „Weiter wie bisher“ – Erklärung überflüssig. Das, was die Bürger am wenigsten wollen und daher die wahrscheinlichste Variante.
  2. „Binnenmarkt“ – wohl die zweit-vernünftigste Lösung (die vernünftigste wäre eine Abwicklung der EU samt Prozessen gegen sämtliche deren Machthaber). Eine Rückkehr zum EWR, der ja ganz gut funktioniert hat, bevor einigen der Größenwahn zu Kopf stieg.
  3. „Wer will, tut mehr“ – Vollkommene Schnapsidee. Dürfte auch jedem Hilfsschüler nach kurzer Analyse sonnenklar sein, vermutlich Herrn Junckers Beitrag zur Liste.
  4. „Weniger, aber effizienter“ – Effizienz in Zusammenhang mit der EU zu nennen, ist schon ein verwegenes Kunststück der Wortakrobatik. Nein, ihr Deppen in Brüssel, wir brauchen nicht weniger von euch, wir brauchen euch gar nicht.
  5. “Viel mehr gemeinsames Handeln“ – schon beim Gedanken daran stellt‘s einem sämtliche Haare am Körper zugleich auf. Einfach: NEIN!

Womit die Parlamentarier Recht haben ist ihr Hinweis auf den Umstand, dass die Präsentation solcher unterschiedlicher Szenarien nichts anderes ist als ein Ausdruck absoluter Ratlosigkeit auf allerhöchster EU-Ebene. Dass Juncker unfähig ist, diese Kritik nachzuvollziehen, überrascht indes nicht; einzig der Umstand, dass inzwischen offenbar auch bei ihm angekommen ist, dass rund um ihn herum das Gebäude EU bereits drohend knirscht und wackelt, verblüfft doch ein bisschen.

Wer allerdings glaubt, dass genau diese Chaotentruppe, die uns bis hierher in Jean-Claudes sprichwörtliche Scheiße geritten hat aus selbiger wieder herauszumanövrieren imstande sein wird, der darf sich wohl stolz zu den Unbelehrbaren dieser Erde zählen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

38 thoughts on “Jean-Claude und der Griff in die „Scheiße“”

  1. Das Konstruckt EU und Euro war die erste Phase und die war wichtig um dahin zu kommen, wo wir jetzt sind. Wenn das Herz Deutschland) erst mal kollabiert, dann beginnt die letzte Phase. Juncker und Merkel haben sehr gut für das System gearbeitet! Die NWO ler können eigentlich zufrieden sein.

    CM hat das mal im Bezug auf Deutschland schon richtig erkannt:

    "Wird jetzt deshalb so euphorisch bei Schulz auf's Gas getreten (medial), und der Guttenberg wieder in's Gespräch gebracht? Die Pseudoelite sieht ihre Felle hier davonschwimmen, und versucht Ersatzpflöcke ein zu schlagen. Das Staatsschiff bewegt sich immer schneller auf den Wasserfall zu, Kapitänin angetrunken, Mannschaft besteht aus ausländischen Experten, Antrieb stillgelegt wegen Abgasnorm, und beide Anker verloren, der Kahn ist leck geschlagen, Rettungsboote eingespart. Der Vorstand der Schiffsgesellschaft streitet über das zu wählende Abschleppunternehmen, kann es aber nicht bezahlen…. Am Oberdeck stoßen demente und halbblinde CDUCSUSPDGrüne-Wähler  auf die schnelle Fahrt ohne Motorgeräusch (ökologisch!)  mit Sekt an, die Band spielt getürkte ESC-Songs. Und an den Ufern warten hämische Strandräuber auf die Beute. Das wird nichts mehr. Wir sollten es mit einer Alternative zu diesen Drei versuchen!"

    1. jedem Bürger.. würde ein "Silencio" aus Brüssel u. Berlin gut tun..

      es vergeht kein Tag,, werden von noch so Unwictigen u. PolitAffen mit Ihrem Kompetenzüberschreitungen und Masterplänen überhäuft und verwirrt werden..

      letztendlich ist das ein AffenTheater Spektakel..

      1. Die EU ist ganz großes Kino, man hat uns Selbstverständlichkeiten als Neuerungen verkauft:

        Reisefreiheit, florierende Wirtschaft, Frieden! War vorher alles schon da, nur besser, weil damals seit den 70er Jahren schon bestens funktioniert hat!

        Dann kam noch die Einheitswährung dazu, für diegenigen die zu bequem sind im Ausland Geld umzutauschen, dauert 10 Min!

        Man hat uns Wasser als noch besseres Wasser verkauft, dabei hat das Wasser vorher den Durst schon bestens gelöscht. Die EU in ihrer heutigen Form war wohl der genialste Putsch der letzten Jahrzehnte, schleichend, aber hoch wirksam.

        80 % aller Deutschland betreffenden Gesetze werden heute schon auf EU-Ebene gemacht. Wir haben leider alle geschlafen und uns täuschen und blenden lassen.

        Dies sollte für immer vorbei sein!

        1. … ich hab nicht geschlafen, ich hab sofort gedacht : für was soll das gut sein ? … um gleich darauf zu denken : DAS kann nicht gut sein – für gar Nix ! … und : Da wird Übelstes im Schilde geführt !

          Das muss jedem klar gewesen sein : Ein solches Unterfangen zieht man nicht durch, nur damit die Europa-Reisenden kein Geld mehr tauschen müssen und an den Grenzen nicht mehr kontrolliert werden.

          Welch eine billige Heuchelei – und dafür haben wir unsere DM aufgegeben, unsere Grenze abgeschafft und den letzten Rest Selbstbestimmung !

          … und zu allem Überfluss, wollen nun die Nichtwähler auch noch ihr Wahlrecht hinterherschmeißen ! – und sowas regt sich dann auch noch über den deutschen Selbsthass der anderen auf !

          Es ist einfach unfassbar, was hier abgeht – ich kann da jeden Tag drüber nachdenken und find es immer wieder genauso unfassbar, wie noch am ersten Tag !

           

          1. Moment mal, Selbst-.und Deutschenhass habe ich ganz und gar nicht!

            Wenn du so willst habe ich geschlafen, weil ich diesen Prozess, sagen wir mal seit 1990 nicht wirklich durchschaut habe. Es war ja phantastisch vorbereitet!

            Ich sehe mich aber getäuscht, liegt auch an mir, dass ich mich habe täuschen lassen. Worum ging es denn im Kern: Man hat uns sugggeriert, der schlechte, untaugliche Nationalstaat muß in eine größere Einheit, namens EU übergehen, damit wir überhaupt überleben können.

            Das hat sich als falsch erwiesen! Im Grunde war die EG mit Ende der 80er Jahre ausgereift, sie genügte vollkommen! Wir haben im Grunde etwas sehr gutes, unseren Nationalstaat für etwas sehr schlechtes, einen Suprastaat aufgegeben, der uns fast alle Zuständigkeiten weggenommen und zu Befehlsempfängern degradiert hat!

            Ich bin da sehr selbstkritisch, habe mir was vormachen lassen, aber ich gebe es zu! Ich schlage folgendes vor: Die Neukonstitution Europas:

            Für das neue Europaparlament wird ganz genau definiert, für was es zukünftig zuständig sein soll. Ich schlage vor nur für: eine gemeinsame Außen- und Verteidigungspolitik (ohne Nato), Handel, Umweltpolitik und Transportpolitik.

            Alle andere die Souveränität eines EU-Staates betreffenden Grundpfeiler wie Währung, Grenzsicherung und Gesetzgebung bleiben in der vollständigen Zuständigkeit der angehörenden Nationalstaaten!

            Dann gehe ich auch sehr gern wieder wählen. Besonders auch dann, wenn der Deutsche Bundestag mindestens wieder 90 % aller Gesetze auf Bundesebene selbst entscheiden kann!

          2. Das ist genau das, was neulich Strache auf einer AfD-Versammlung sagte, womit er mir und vielen tausend Deutschen aus dem Sinn sprach : Eine gemeinsame Verteidigung und freier Handel in der EU, ansonsten alles zurück zu den jeweiligen Völkern – mehr brauchen und wollen wir nicht von einer europäischen Gemeinschaft.

            Wobei ich aber keinesfalls, wie von dir vorgeschlagen, die Außenpolitik der Länder in eine zentrale Brüsseler Hand legen würde – VIEL zu gefährlich – irgendwas müssen wir aus dem jetzigen Schlamassel lernen.

            Es kann nicht angehen, dass wenn sich z.B. 14 Länder auf Handels-Sanktionen gegen Russland einigen, 13 die das nicht wollen, fügen müssen. No way !

            Gemeinsames Militär tut Not – Friedensabkommen untereinander tun Not – Handel ohne unterschiedliche Zölle tut auch Not um gleiche Chancen für alle zu haben, aber ansonsten : Jedem das Seine und mir das Meine !

            Mit Trumps horrenden Einfuhr-Zöllen wird der amerikanische Markt für die Europäer unwirtschaftlich – da müssen wir uns abnabeln – und genau das will er ja auch, die Amerikaner sollen heimische Produkte kaufen – also müssen wir das in Europa auch so machen !

            Unter dem Aspekt – also wenn dieser dämliche zu Dumpingpreisen u. -Löhnen führende Wettbewerb zurückgefahren wird – hat das Qualitätssiegel Made in Germany vielleicht wieder eine Chance und unsere Enkel müssen nicht mehr den Schrott aus aller Welt kaufen.

            Ist doch so : selbst wenn man gutes Geld für etwas hochwertiges, langlebiges ausgeben will – was bekommt man : teuren Schrott ! – sieht auf den ersten Blick besser aus als der billige Schrott, taugt aber am ende genausowenig.

  2. Wenn man ein Parlamentsgebäude in Straßborg baut, daß so aussieht wie der Turm zu Babel und durch die Gottgleiche Anmaßung wurden die Sprachen zur Verwirrung geschaffen und schlussendlich brach der Turm zusammen, wenn man also so einen Turm errichtet, was mag da die Absicht gewesen sein und was für eine Erwartungshaltung mag dahinterstehen?

    Und wieso wundert man sich dann wenn es zusammenbricht? Wenn man vorgibt wie man zu sprechen hat. Wer überhaupt sprechen darf. Wann das Mikro nach Geschäftsordnung abgestellt werden darf. Wer des Raumes zu verweisen ist, wenn er etwas sagt, was nicht allen gefällt. Wenn nur Unimeinung gedultet wird, dann braucht man auch kein Parlament als Klatschtruppe, denn sonst sind wir offiziell bei DDR, Nordkorea.

    Soldaten tragen eine Uniform, diese brauchen auch kein H&M. Wenn dei ParlamentArier nur Unimeinung haben brauchen wir keine Parlament.

    Wir haben das Universum. Wenn uni = eins und versum Wort alles beschreibt, wozu muss dann die Einfuhrregleung für Karamellbonbons 25.000 Worte haben?

     

    Wenn Junker 2017 von "Scheiße" spricht und Nuland von "Fuck", geht das dann schon analegrande zuende?

  3. Hatte er sich vielleicht schon einen genehmigt, als er in die Fäkalsprache verfiel? Da Junckers Vorschläge genau so inakzeptabel sind wie die von Lambsdorf verbreiteten FAKE-NEWS, bleibt nur noch der radikale Weg, der von Wilders u.a. vorgezeichnet wird. Sowohl EU mit diesem unsäglichen und undemokratischen Kommissarsgebilde als auch der EURO gehören abgeschafft. Danach können dann die Alternativen diskutiert werden. Allerdings ohne Teilnahme des maroden Parteiensystems und ohne die Parlamentarier in Bund und Ländern! Die sind restlos diskreditiert. Das deutsche Volk ist zu befragen und hat abzustimmen. Und wer zum deutschen Volk gehört, bestimmen nicht Merkel und/oder Özuguz! Auch keine aus dem Ausland finanzierten NGOs. Gleichzeitig muss auf allen politischen Ebenen für einen Friedensvertrag gearbeitet und geworben werden – nicht gebettelt!

    1. Der war gut!

      Müßte aber auch mit der Durchführungsverordnung 2017-0815 a bis g zur Richtlinie 2017-0815 paraphiert, ratifiziert und implementiert werden!

      Bei Zuwiderhandlung droht eine "gemütliches" Beisammensein mit Frau Künast und Frau Roth!

        1. Habe heute einen schönen Spruch gelesen, den ich mal in Abwandlung hier wiedergeben möchte:

          "Der Mensch macht viele Fehler, aber die größte Sche.ße kann er in der EU verursachen!"

          Man jetzt wo alles im A.rsch ist, können wir doch wieder schön aufbauen, fast wie nach dem Krieg, nur Steine kloppen ist vorerst nicht nötig!

          Die EU hat fertig!

          1. … glaub mir : für geschlossene Grenzen und Kuffmuckenfreies Gebiet, würd ich gerne Steine kloppen.

            Muss man sich mal vorstellen : was man für sein selbstverständliches Recht alles machen würde – kann ich selbst nicht glauben – unfasslich !

  4. Was ein geiler Artikel, ich hab ja so gelacht !

    … werd ich wieder ernst und bemängele, dass nicht drin steht, dass unser Junker erst nach der deutsch. Bundestagswahl im Sept. die Katze aus dem Sack lassen will bzgl. der weiteren Vorgehensweise innerhalb der EU.

    Bis jetzt steht nur die Überschrift fest : volle Kanne weiter so !

    Das Einzige womit Brüssel seine Zeit verbringt, ist darüber nachzusinnen, welche noch perfideren Methoden zum gewünschten Erfolg führen könnten. Man denkt sich Lügen aus – mehr oder anderes passiert da nicht !

  5. So beschwört ein Jean-Claude, mit seinem Bezug auf ein unverzichtbares Produkt in der Landwirtschaft, unbewußt das böse Omen der 'Animal Farm' von George Orwell herauf, in deren Endphase sich eine Jean-Claude Junker nur noch über seine unrühmliche Rolle, die er im Zusammenhang mit dem Untergang dieser EUdSSR spielen durfte, klar werden sollte. Oder reicht es dazu nicht einmal mehr, wie man an seinen irrationalen Vorstellungen der zukünftigen Organisation dieser EUdSSR sehen kann, deren augenblicklichen Zustand man im kfm. Bereich nur noch schlicht als Pleite im finanziellen Bereich dieser EUROsion sehen kann.

    1.  Oder reicht es dazu nicht einmal mehr, wie man an seinen irrationalen Vorstellungen der zukünftigen Organisation dieser EUdSSR sehen kann

      —–

      Der merkt nix mehr, denn der ist Spiegel-Trinker! immer gguuuut drauf!

      Hier sehen wir, wie er den 'Diktator' Orban begrüßt.

      'The Dictator is coming"

      https://www.youtube.com/watch?v=lEUdxM_Mj8g

      Im Gegensatz zu allen anderen EU-Staaten, die am Tropf der Hochfinanzbankster hängen, ist der 'Diktator', der IWF, die ganze Zocker-Mischpoken-Bande kurzerhand aus seinem Land geschmissen hat und seitdem sein Geld selbst (zinsfrei) geriert, seit letztem Jahr SCHULDENFREI!

       

  6. Das ist mir auch ein Rätzel wie ein Scheißhaufen in Scheisse greifen kann. Naja bei denen ist alles möglich. Vermutlich haben die Gentechniker wieder mal was neues erfunden.

    1. …….übrigens Walter, sehr treffend beschrieben, danke.Scheiße bleibt Scheiße, auch wenn man darum betet das Es Gold wird.Der Geburtsgedanke dieses EU-Breies war Scheiße, die da hocken sind Scheiße, was die machen ist Scheiße, also = Scheiße.

    2. Es gibt schon kleine Abstufungen, wie bei den Rebellen/Terroristen. Es gibt extreme Scheiße und moderate Scheiße. Unter`m Strich ist es jedoch dasselbe, es stinkt gewaltig, bringt Chaos und Untergang. Man kann es noch in einen Reim fassen:

      Scheiße kreuz, scheiße quer, scheiße hin und scheiße her,

      scheiße hoch und scheiße runter, es ist und bleibt der Juncker.

  7. ………..ich scheiße auf diese EU und seine Möchtegerndiktatoren, und hoffe jeden Tag auf deren Untergang……..oder den Sturm auf die "Bastille"!

  8. ich möchte dem ollen junker was schenken, einen frisch gefüllten teller mit spritzwurst, der mir als folge eines verdorbenen hühnchens aus dem allerwertesten kroch, bzw floh rannte , oder besser: spritzte. den darf er auslöffeln und sich mit genuß auf der zunge zergehen lassen kann. dann hat er einen flüchtigen eindruck dessen, was die bürger in diesem land und in unserer eu tagtäglich tun: scheisse fressen die in brüssel angerichtet wurde.

  9. Angefangen hat diese Scheiße das man damals bestimmt hat das Salatguken nicht krumm sein dürfen sondern gerade. Der Grund dafür ist mir heute noch unerklärlich. Zum Glück hatten sie nicht eingeführt das Äpfel viereckig sein müssen zur besseren Lagerung. Diese Drecksbande ist für nichts nutze ausser Unsinn anzustellen und uns das Geld aus den Taschen zu ziehen.

  10. Auf der Brücke des schon längst leckgeschlagenen Schiffes EUdSSR steht der Spiegel-Trinkel Jean Klau Flunker und merkt offensichtlich gar nicht (mehr) , dass sein Schiff absäuft.

    Und im Spiegelsaal -Erster Klasse-  spielt das Panik-Orchester der nichtgewählten, kommunistischen Komissare zum letzten Totentanz auf.

    Die Frage ist: Was haben die Drahtzieher hinter der EUdSSR-Agenda, Rockefeller/Rochtschild/Jüdischer Weltkongress und das Neue Welt Judentum/Tel Aviv tatsächlich erreicht, da die EUdSSR als 'Blaupause' für die kommden Jew New World Order gedacht war?

    Kippt die EUdSSR -woran ich keinen Zweifel mehr habe- dann kippt auch die Jew  New World Order.

    Wenn das Ziel der Drahtzieher die De-Stabilisierung Europas war, dann ist ihr Plan voll in Erfüllung gegangen. Sofern jedoch die EUdSSR der Riesenschritt in Richtung Jew New World Order gewesen sein sollte, dann werden sich ihre Wünsche und Hoffnungen nicht mehr erfüllen.
     

    1. Auch wenn die ihr vollendetes Pilotprojekt NWO-EU nicht bekommen, – was auf alle Fälle klappen wird, ist Deutschland finanziell komplett nakisch und ansonsten nichtwiedererkennbar zu machen.

      Das ist für künftige Aktionen doch schon mal eine super Vorarbeit – denn Aufgeben, werden die nie ! – immerhin hat die Brut einen biblischen Auftrag, man muss sie schon mit Stumpf und Stiel ausmerzen, will man sie für immer los werden !

      Ich dachte schon : vielleicht wäre es garnicht so unklug, gewisse muslimische Kreise zu unterstützen. Wenn man da Knetetechnisch zusammenlegte und ein paar schöne Summen zusammenbrächte, gäbe es bestimmt einige Nicht-Abgeneigte Auftragnehmer – bedenke : noch befinden wir uns in einem nicht sehr armen westl. Land, da ging noch was !

  11. „Wer will, tut mehr“  (Junckers Beitrag)

    …………..

    Ist falsch wiedergegeben worden. Im Original heißt es:
     

    'Wer will, trinkt mehr!"
     

  12. Die EU ist im Zerfall begriffen! Die Nationalstaaten, die nicht nur der Garant der EU sind, sondern von ihr defacto entmachtet wurden, müssen das Ruder wieder in die Hand nehmen!

    Das derzeitige Gebilde EU wird wohl als kürzeste Erscheinung eines "Staates" in die Weltgeschichte eingehen. Nein, die NWO-ler sind erstmal vor die Wand gelaufen! Ihre Ratlosigkeit ist mit Händen zu greifen.

    Dennoch muß man immer wachsam sein! Jetzt darf es keine Experimente mehr geben, die EU wird auf den Status der EG zurückgefahren. So könnte man viele selbstverschuldete Krisen in den Griff bekommen. Machen sie es nicht, werden sie und wir noch viel mehr verlieren!

     

  13. Diese illegale Diktatur von Lumpen und habgierigen Individuen gegründet, hat nur einen Zweck zu erfüllen, nämlich das Trittbrett für die NWO, ganz im Sinne von Kriminellen Elementen und Möchtegerndespoten zu spielen.Mit jeder sinnlosen und verbrecherischen Handlung, sehen Junker und Konsorten, wie weit sie das Volk sämtlicher Nationen reizen können.Diese Glücksritter zocken gegen das Volk, wie an einem großen Pokertisch……….aber auf Dauer werden sie sich verzocken, dann hält Ihnen das Volk den Revolver unter die Nase und drückt ab………wie in einem Western.

  14. Wer macht mit, fange mal an:

    Scheiße kreuz, scheiße quer,

    scheiße hin und scheiße her,

    scheiße hoch und scheiße runter,

    es ist und bleibt der Juncker.

    :-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.