Entwicklungsminister Gerd Müller - Bild: Flickr.com/OECD Development Centre CC BY-NC-ND 2.0

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat an die deutsche Wirtschaft appelliert, stärker als bisher die Entwicklungschancen auf dem afrikanischen Kontinent zu nutzen.

Von Redaktion

Im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) sagte Müller: „Kein Markt der Welt hat mehr Entwicklungspotenziale und eine junge motivierte Generation, die ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen will.“ Zugleich wies Müller darauf hin, dass die zahlreichen Entwicklungsinitiativen für Afrika auch als Folge der jüngsten Flüchtlingswelle sogar „ein Gewinn“ für Deutschland seien. „90 Prozent der eingesetzten Mittel sind Darlehen“, meinte Müller.

Beispielsweise würde damit das modernste Solarkraftwerk in der Wüste Marokkos gefördert. Was dort umgesetzt und erforscht werde, bringe nicht nur vor Ort Arbeitsplätze. Deutsche Unternehmen würden damit Gewinne machen und ihr technologisches Know-how etwa bei der Speichertechnik ausbauen. „Was heute in der Wüste Marokkos entsteht, wird morgen die Antwort auf die Lösung unserer Energiefragen sein“, sagte der Minister. „Ich erwarte von der deutschen Wirtschaft, die Chancen auf unserem afrikanischen Nachbarkontinent zu ergreifen.“

Auf einer gemeinsamen Konferenz, veranstaltet von Verteidigungs- und Entwicklungsministerium, wird am Mittwoch in Berlin über Strategien gegen die Krisen in Afrika, über Friedenssicherung und über Bleibeperspektiven für die Menschen gesprochen.

Loading...

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

14 KOMMENTARE

  1. Was muss Deutschland noch alles ?!

    Die ganze Welt retten und selbst zugrunde gehen ?! 

    Soll das- dass Ziel sein ?!

    Die Welt ist groß und hat mehrere Kontinente – die alle helfen können ! 

    DEUTSCHLAND " ZUERST" ( GRENZEN SCHLIESSEN ) UND DANN KANN MAN HELFEN – ABER VOR ORT UND NICHT ALLES NACH DEUTSCHLAND HOLEN !!!

     

    • @ Emma

      Bezahlen kann Afrika nicht, also machen wir in Tauschandel: Deschnigger zu Facharbeitern der Atomindustrie werden importiert und Atomindustrie wird exportiert! Ein Superhandel ist daß; denn die 100 Kg Deschnigger ensprechen laut SPD-Schulz 100Kg Gold

       

  2.  von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat an die deutsche Wirtschaft appelliert, stärker als bisher die Entwicklungschancen auf dem afrikanischen Kontinent zu nutzen

    ——-

    Tja dann soll er doch mal mit gutem Beispiel vorangehen.

    Das 'Herz der Finsternis' hat mehr als 6 Marshall-Pläne an Kohle bekommen. Was hat's genutzt?

    Nix!

    Das einzig Gute an 'Mama Afrika' ist, dass wir keinerlei Angst haben müssen, dass unsere Arbeitsplätze nach Afrika 'verlagert' oder 'ausgelagert' werden.

    Der gute Herr Entwicklungsminister Müller, der Träumer und Phantast, will auch nicht -wider alle Vernunft- zur Kenntnis nehmen, dass die Schwerstpigmentierten nur über einen Durchschnitts IQ vom 64 (Äquatorialafrika) bis 74 (Subsahara) verfügen.

    Das Einzige, wozu 'Mama Afrika' in der Lage ist zu produzieren, sind Massen von Kindern.

    Und wenn wir nicht aufpassen, sind die alle in 10 oder 20 Jahren bei uns. 
     

    • die Schwerstpigmentierten nur über einen Durchschnitts IQ vom 64 (Äquatorialafrika) bis 74 (Subsahara) verfügen
      ____
      bei Gerd Müller schätze ich mal IQ von 50 bis 45 ! Mich nimmt wunder, mit was ihn sein Handler gekauft hat und jetzt erpresst, damit er solch einen Dünnschiss zu verbreiten hat. Wichtig: Alle Namen dieser Volkstod-Verbrecher für Nürnberg 2.0 merken.

  3. Es ist schon einige Zeit her als man diese Spezies von den Bäumen runtergeholt hat und was hat es genutzt, so gut wie nix. Da kann man entwickeln wie man will uns es ist für die Katz. Eine junge motivierte Generation, ich lach mich kaputt. Besonders die hochentwickelten Spezialisten die freundlicher Weise zu uns gekommen sind zeigen uns wie man vergewaltigt mordet Drogenhandel usw. Wenn das keine Bereicherung ist………

  4. Das Afrika Problem mit ihre Übervölkerung kann Europa und erst Recht nicht Deutschland alleine lösen.

    Und bevor man über Afrikas Massen Wanderung spricht sollte man diese als erstes mal stoppen und das durch den Schutz der EU Außengrenzen  – sonst sind wir bald genau da – wo Afrika auch ist. 

    Alles was von Afrika kommt – sind Wirtschafts- Migranten und diese haben kein Recht auf Asyl,  Punkt! 

    • Damit hast du es auf den Punkt gebracht:

      Das dort am dringendst benötige Engagement das der Kontrazeptiva-Industrie!

  5. Statt Arbeitsplätze in Deutschland zu schaffen sollen die Unternehmen lieber im Ausland investieren.

    Sowas nenne ich Landesverrat in einem besonders schweren Fall.

  6. @Richard

    RICHTIG!

    Wird von Merkel immer begrüßt,wenn deutsche Firmen abwandern, weil sie in anderen Ländern noch billige Arbeitssklaven finden.

  7. Kein Markt der Welt hat mehr Entwicklungspotenziale und eine junge motivierte Generation, die ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen will.

    ohhh man…jetzt ist mir klar warum in Bunzelland, ehemals Deutschland, alles den Bach runter geht. Wenn solche Volltrottel wie der da oben, mit nem IQ in der Høhe von Zimmertemperatur, etwas zu sagen haben in diesem okkupierten Land dann ist dieses Chaos auch erklærbar.

    Ich erspare mir sæmtliche Erklærungen weil….sie sind offensichtlich. Nur eines…die ihr Schicksal in die Hand nehmen wollen – ja klar sehen wir in Zimbabwe und Suedafrika…oder besser…auf dem ganzen Negerkontinent. Da wohnen keine Menschen…das ist irgend eine Art die genetisch ausserhalb der menschlichen Linie liegt. Es gibt keinen Homo Sapiens welcher sein eigenes Habitat zerstørt so wie Bimbos und Sandneger. Die gehøren der Rasse "Homo Sapiens" definitiv nicht an!!!!!!!!!!!!! Und was den Wichser oben auf dem Bild betrifft….zusammen mit den Jubel-Willkkommens-Klatscher-Idioten und ihren Plueschtieren, den Bimbos und Muselmanen… alles zurueck ins gelobte Land!!!! All die Shitskinns n Grosskontainer schaufeln…etwas Wasser und Brot mit hinein und ab auf irgend ein riesengrosses chinesisches Frachtschiff was nach Mama Afrika geht.

    • Nö. Würden gierige oder vertrottelte Weiße nicht sowohl Vermehrung als auch Kriege und Menschenrechte dort aktiv fördern, lebten die Schwatten noch als naturschonende Jäger und Sammler.

      • ….wo du recht hast hast du recht…nur Weisse sind es nicht sonder JUDEN….so wie schon hunderte Jahre vorher als Sklavenhændler.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here