Frauenfeindlicher Spruch schockiert EU-Parlament – Nur ein Ablenkungsmanöver?

„Frauen sollten weniger verdienen als Männer, weil sie kleiner, schwächer und weniger intelligent sind!“ Janusz Korwin-Mikke, ein polnischer Abgeordneter im Europaparlament, lies diesen Spruch ab und provozierte damit nicht nur seine weiblichen Kolleginnen. Der Parlamentsvorsitzende Antonio Tajani berief einen Untersuchungsausschuss und so kümmert sich die EU um ein unsinniges Thema mehr. Sollte man so etwas nicht einfach ignorieren?

Von Rui Filipe Gutschmidt

Sexismus, Frauenfeindlichkeit oder einfach nur ein Ausspruch einer armseligen Person? Nein, letzteres wohl kaum. Korwin-Mikke ist Europaabgeordneter, der seine Bewunderung für Margaret Thatcher zum Ausdruck gebracht hatte und als ultrakonservativ gilt. Mag ja sein, dass der Pole trotzdem meint, was er sagt, doch es war wohl eher als Provokation gedacht und soll letztlich nur das Bürokratenvolk in Strassburg und Brüssel mit unnützen Themen beschäftigen, worauf diese auch prompt reinfielen. 

Der ganze Satz des Polen zeigt die schwache Argumentation: „Wissen Sie welche Plätze Frauen bei den olympischen Spielen in Griechenland belegten? Die beste, kann ich Ihnen sagen, wurde 800ste. Wissen sie wie viele Frauen unter den ersten 100 Schachspielern sind? Ich sage es ihnen: Keine! Natürlich müssen Frauen weniger verdienen wie Männer, weil sie kleiner, schwächer und weniger intelligent sind und sollten deshalb weniger verdienen, nur das.“

Da wir hier aber nicht von Profischachspielerinnen reden, sondern alle Berufe in einen Topf werfen, macht die ganze Debatte keinen Sinn. Sinn macht ein leistungsabhängiges Prämiensystem, ohne irgendwelche Quoten oder Referenzen auf Geschlecht, Herkunft, religiöse oder politische Überzeugungen. Was zählt ist die individuelle Leistung, die man gewiss nicht schon vorab in Schubladen stecken kann. Wenn wir den Islam als frauenfeindlich kritisieren, dann können wir uns auch mit solchen Sprüchen nicht abfinden. Persönlich finde ich jede Form der vorgefertigten Meinung sinnlos, kontraproduktiv und schädlich für die Evolution der Wirtschaft und Gesellschaft.

Loading...

Was es bringt, wenn man eine Hälfte der Bevölkerung unterdrückt und aus dem öffentlichem Leben verbannt, dass sieht man in Saudi-Arabien, den Arabischen Emiraten und anderen fundamentalistischen Staaten und selbst im Vatikan. In Europa haben wir dieses Denken (schrittweise) vor einem Jahrhundert überwunden. Nur Korwin-Mikke lebt wohl noch in der Vergangenheit – oder er wollte nur einen weiteren sinnlosen Untersuchungsausschuss provozieren, was ihm dank Antonio Tajani auch gelang.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

49 Kommentare

  1. Es lebe die Kanzlerin!

    Die wird in diesem Drecks-Scheinparlament schon aufräumen und Uschi mit ihrer durchgegenderten Truppe sofort in Marsch setzen.

    Dem Chauvi-Polen werden wir die Flausen schon aus dem Kopf treiben!
     

    1. ich habe es schon immer verurteilt, frauen gehören an den herd und nicht in die politik, jetzt sieht ja jeder was daraus geworden ist !!

      1. Soll ich mal laut lachen ?

        Merkel ist Männer-Marionette, mehr nicht !

        Und alle anderen Frauen in der Politik auch (bis auf die Damen der Elitendynastien, also die der Rothschilds usw., die haben eventuell, aber nur eventuell, auch echten Einfluß – kommt immer auf die Knete an, die sie ihr Eigen nennen und maßgeblich einsetzen)

        Aber wem erzähl ich das, da könnt' ich auch 'nem Ochs in's Horn petzen, der merkt genauso wenig !

  2. Den lad ich mal ein, eine Woche meine Jobs zu machen, dann reden wir weiter …. und wehe, dem fallen dann die falschen "Argumente" ein … dann zeig ich dem, dass ich auch Männerjobs kann !

    1. Mann, Mona,

      Isch kann auch Bunzelkanzlerin und Frauenjobs, wie Häkeln, Stricken, Waschen, Putzen, Aufräumen….und auch Kochen. Bin Spitzen-KöchIn.

      Unseren Hund, den Pancho, versorgen kann ich auch.

      Außerdem kann isch, seit dem Genderismus Pflicht ist und isch  endlisch zwischen 35 Geschlechern wählen kann…auch Kinder kriegen!

      Bin schon seit 2 Jahren auf Wöchnerinnen Urlaub.

      Hab' isch alles unserer Frau Bundeskanzlerin zu verdanken und natürlich der Uschi auch, denn die kann und darf ja auch alles. Zur Zeit darf sie VerteidigungsministerIN!

      Hab' alles auf dem Radar und alles im Programm.

      Notfalls kann isch aus Sekretärin, Busfahrerin oder Pilotin!

      Es lebe die Bundeskanzlerin, die wird sich schon den üblen Macho-Polen zur Brust nehmen.

      Da kannste Disch drauf verlassen!

      DER hat nix mehr zum Lachen! Außerdem streichen wir dem ab sofort die üppigen Diaten, der blöden, polnischen  Labertasche.

      Gott schütze unsere Kanzlerin ….und die Uschi auch!

       

      1. Was sind denn bitte "Sacharbeiten" ?

        Meinst Du Verwaltungstechnische Aufgaben ?

        Du würdest staunen was passiert, wenn wir uns darauf beschränkten !

    2. Männerjobs – sind das jobs die u.a. auch JvB macht – jahrelang von morgens bis spät in die nacht die kommentarbereiche mit "hoch lebedie kanzlerin" usw. vollzuspammen? 

  3. Und so etwas hirnverbranntes sitzt im EU-Parlament !!!! Lässt Rückschlüsse auf den Rest zu?? Wenn das Probleme für Debatten sind, na danke !!!!

  4. Im Artikel schwingt eine Portion Indifferenziertheit.

    Dies deshalb, weil die Gleichbezahlung von Mann und Frau gesellschaftlich ungerecht ist.

    Völlig unerwähnt bleibt bei dieser Diskussion nämlich regelmäßig die ungleiche Verteilung gesellschaftlicher Lasten zwischen Mann und Frau, die eigentlich eine finanzielle Berücksichtigung fordert.

    Gemeint sind knüppelharte Malocherjobs, die praktisch nie von Frauen gemacht werden und einen starken körperlichen Verschleiß nach sich ziehen. Arbeiten wie:

    Bauarbeiter, Gerüstbauer, Kanalarbeiter, Hochofenarbeiter, Gießereiarbeiter, Schlosser, Tiefbauarbeiter, Getränkefahrer, Dachdecker usw..

    Die Auswirkungen solcher Jobs sind nicht selten Bandscheibenverschleiß, Meniskusschäden, Gelenkverschleiß, Staublunge und kürzere Lebenserwartung.

    Es kommt nicht von ungefähr, dass Männer, die in solchen Berufen arbeiten im Durchschnitt eine geringer Lebenserwartung haben als Frauen.

    Doch wo ist die finanzielle Anerkennung dieser von Männern erbrachter Leistung für die Gesellschaft? Mir scheint, sie findet schlicht nicht statt. Statt dessen rufen die Emanzen in ihren Schonjobs nach gleicher Bezahlung. Das ist ungerecht.

    Aufgrund der stärkeren Belastung von Männern in unserer Gesellschaft sollten Männer auch mehr verdienen. Jede Leistung ist ihres Lohnes wert.

    Man sollte die Erträge der Lohnabsenkung bei Frauen auf die Männer, die in diesen Knochenjobs arbeiten umverteilen.

    1. Das ist alles so relativ. Leistung statt Herkunft oder irgendetwas anderem zu belohnen ist der Ansatz. Ein BGE auf dem dann leistungsabhängig Prämien bezahlt werden. Ob Staublunge oder Burnout im Büro. Leistung muss auch Grenzen haben. Gier muss Grenzen haben und dennoch muss der, der bereit ist mehr zu tun, auch dafür einen Anreiz bekommen. Ein kompliziertes Thema, dass sich nicht in ein paar Zeilen fassen lässt. 

      Hier geht es darum, dass man Frauen nicht pauschal als schw¨cher und schon gar nicht als weniger intelligent einstufen kann. Vor allem braucht man so ein Geschwätz in der heutigen Zeit nicht, wo wir andere Probleme haben.

      1. Man kann schon vermuten, dass der Satz von Krowin-Mikke lediglich der Provokation diente, insofern hätte ich auch keine Lust mich darüber zu echauffieren, zumal ich den Kontext seiner Provokation auch nicht kenne.

        Ein leistungsabhängiges BGE fände ich auch interessant. Dies würde in Konsequenz die Bankster den Hungertod sterben lassen und die Unternehmer müßten auf Gewinne verzichten und sich nur ihre Organisationsleistung bezahlen lassen. Das wäre ein grundsätzlicher Systemwechsel. Dazu ist aktuell nur Christoph Hörstel mit seiner Deutschen Mitte bereit.

        Was die Lastenverteilung auf Mann und Frau anbetrifft, so bin ich der Meinung, dass wie Männer im jetzigen System benachteiligt werden.

    2. … was denn, Du redest von Männerjobs, da braucht es keine gleiche Bezahlung zu geben, weil Frauen diese Jobs kaum machen können.

      Aber es gibt auch typische Frauenjobs, die nicht weniger anstrengend sind und genau die gleichen gesundheitlichen Einbußen verursachen (neben den psychischen).

      Es geht um gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit !!!

      Wenn in der Fabrik, in Krankenhäusern, in Schulen, im Hotel- und Gaststättengewerbe, im Handel – usw. Männer und Frauen für die exakt gleiche Arbeit unterschiedlich bezahlt werden, dann ist das zweifelsohne eine Sauerei !

      Wieso sollte z.B. ein Krankenpfleger mehr als eine Krankenpflegerin verdienen nur weil seine Geschlechtsgenossen als Maurer und Poliere etc. arbeiten – erklär mir das !

      Das könnte man auch umdrehen : Männer müssen generell weniger verdienen, weil sie in verschiedenen weibl. Berufen wie dem der Säuglingsschwester, der Altenpflegerin, der Krankenschwester, der Sekretärin, der Servicekraft, der Wäscherin, der Näherin usw. nicht das nötige Feingefühl, die Sensibilität, das Verständnis UND das nötige Durchhaltevermögen mitbringen.

      Ja, auch so rum könnte ein Schuh draus werden !

      Also überleg dir gut, was Du zum Besten gibst !

       

      1. Ich drück es mal überspitzt aus:

        Frauen drücken sich vor den Knochenjobs, die in unserer Gesellschaft anfallen, also sollten sie auch weniger verdienen.

        In der Praxis könnte das so aussehen, dass Frauen zwar den gleichen Bruttolohn bekommen wie Männer, aber dafür einen höheren Einkommenssteuersatz zahlen. Diese Steuergelder werden dann für die Löhne, die Krankenbehandlung und Frühverrentung der Männer verwendet, welche bereit sind, die Knochenjobs auszuführen.

        Unstrittig ist, dass Frauen in manchen "Frauenberufen" wie Säuglingskrankenschwestern oder Kloputzfrau einen tollen Job machen. Dafür sollten sie ebenfalls gut entlohnt werden.

        Dies negiert aber nicht die Tatsache, dass die Knochenjobs fast komplett an den Männer hängen bleiben. Mir fehtl da die Anerkennung, die sie verdient haben.

        Frauen sollten, statt lauthals nach gleicher Bezahlung zu rufen, auch mal ihren Männern ein wenig dankbar sein, dass die sich für die Gesellschaft und damit auch für die Frauen in den Knochenjobs verschleißen.

        1. Richard, ich drück es auch mal überspitzt aus:

          Die Frauen sollen mitarbeiten, damit sie Steuern zahlen und noch mehr Tributzahlungen für die Falschmünzerei (Fiat-Money) der Hochfinanzbankster geleistet werden können.

          Der Schuldendienst der BRiD beträgt per anno 40 Mrd. Euronen – für nix – für Geld aus der Luft!  Damit ist er (nach Soziales) der zweitgrößte Posten im Bundeshaushalt. Da geht's aber nur um Zinsen, die anfallen. Da sind Null-Euronen Tilgung drin.

          Obschon die Regierung gut und gern ihr Geld zinsfrei herstellen könnte, da erst durch geleistete Arbeit das Falschgeld zu echtem Geld wird.

          Darüber hinaus wollen all die Millionen und Abermillionen hungrigen  Mäuler der Schwerstbereicherer gestopft werden, welche die gleiche Mischpoke, die uns das Falschgeld andrehen darf, auf den Hals schickt und weiterhin .-wenn wir uns nicht endlich dagegen wehren- auf den Hals schicken wird, bis wir uns ökonomisch, finanziell und demografisch selbst abgeschafft haben.

          Und damit das ein bisschen länger dauert, dürfen die Frauen heute mitarbeiten, was früher, in den dunklen Zeiten, als das Nazi-Terrorregime die Teutschen drangsalierte, eher die Ausnahme war. Denn da gab es keine Tribute vo 40 Millionen an die Hochfinanzbankster und auch keine Millionen und Abermillionen hungrige Mäuler aus  aller 'bunten'  Herren Länder.

          Da verdiente auch der Macho-Mann genug, um seine Familie ordentlich durchzubringen, was ja heutzutage wg. der 'Globalisierung',  des Multi-Kulturismus und der Tributabgaben an die Hochfinanzbänkster leider, leider nicht mehr möglich ist.

          Heute müssen halt eben alle ran. Demnächst auch noch Oma und Opa, die an und für sich schon im wohlverdienten Ruhestand sind. Und die Rente ab 75 dürfte wohl nur noch eine Frage der Zeit sein.

           

          1. @DvB

            Sie haben sicher Recht, dass hinter der Berufstätigkeit der Frau das Ziel der Ausbeutung steht.

            Noch in den 60ern und 70ern hat hier der normale Bauarbeiter genug verdient, um seine Familie zu ernähren und eventuell -mit ein wenig Schwarzarbeit- ein kleines Einfamilienhaus hoch zu ziehen.

            Heute müssen beide arbeiten und es reicht grad mal für eine Mietwohnung.

            Christoph Hörstel mit seiner Deutschen Mitte ist momentan der Einzige, der das Zinssystem und die Ausbeutung abschaffen will.

          2. Ach nee !

            Aber die Frauen verdienen zuviel, wenn sie für die gleiche Arbeit gleiches Geld verdienen, gell ?

        2. Sag mal, dir gehts wohl nicht gut !?

          Wenn Frauen Monatelang Schreibabys versorgen, evtl. Jahrelang Demenzkranke oder behinderte Kinder versorgen ohne überhaupt dafür bezahlt zu werden, zudem unbezahlt 80% der Familienarbeit leisten (wenn nicht mehr), dann kannst Du mir hier nicht kommen mit schwerer Männerarbeit, die nur weil sie schwer ist, kollektiv auf eine generell bessere Bezahlung aller Männer umgelegt werden sollte.

          Frauen leisten zudem den größten Teil der Ehrenamtlichen Tätigkeiten in unserem Land – alles für lau – und es gibt eine Menge dieser Arbeiten. Ein kluger Mann hat mal gesagt, wenn wir keine Ehrenamtlichen hätten, würde der Staat zusammenbrechen !

          Gleicher Lohn für gleiche Arbeit, das ist ja wohl das mindeste was man von einem funktionierenden Gehirn erwarten kann.

          Und von wegen : Knochenjobs !

          Du musst nicht glauben, wir Frauen seien dumm und blöd. ICH z.B. schau mir die harten Männerjobs genau an, und was seh ich da : 5 stehn rum und 1 arbeitet !

          Die harten Jobs von denen Du sprichst, erledigen zu einem großen Teil große bis riesige Baumaschinen, elektronisch gesteuerte Werkseinrichtungen oder Roboter.

          Es gibt doch kaum eine schwere körperliche Arbeit, für die der Mann noch keine Maschinen entwickelt hat, die nur noch zu steuern und zu beaufsichtigen sind.

          Im Strassenbau z.B. kann ich dir verraten, dass die restlichen von-Handarbeiten meist von Ausländern getätigt werden – im Maurerhandwerk ist es das selbe Spiel – da kannst Du hinschaun wo Du willst !

          Ich sprech mit vielen Männern über ihre Jobs und da sind die, die tatsächlich mit Berechtigung von einem Knochenjob berichten können, Fußbodenverleger – weil es eben noch keine Maschine gibt, die auf den Knien rumrutschen kann.

          … und wenn ich schon höre : Männer kochen auch ! Da sieht die Küche aus als sei sie explodiert und die Dämlichkeiten dürfen alles wieder sauber machen.

          Geh Du erstmal als Familienhelfer in eine arme 7-Köpfige Familie, sei dort Haushaltshilfe, Kinderaufsicht, Beschäftigungstherapeut, Pflegehilfe, Koch und Sozialtherapeut – mach das ein Jahr Ehrenamtlich, und dann erzähl mir noch mal was von "Frauen drücken sich vor den Knochenjobs in unserer Gesellschaft, also sollten sie auch weniger verdienen !"

          Du scheinst zu glauben : weniger von Nichts ist mehr und das stünde dann anderen zu – mit dir möcht ich den Kopf auch nicht tauschen !

           

          1. Sie werden unsachlich und persönlich, deswegen breche ich die Diskussion an dieser Stelle ab.

            Einen schönen Abend noch.

          2. @ Mona Lisa

            ——–

            Spring doch nicht gleich aus dem Rock oder der Hose.

            Wir werden alle verarscht und an der Nase rumgeführt. Hier wird bewusst von 'gewissen informellen Kreisen' ein Geschlechterkampf inszeniert und die kulturmarxistische, links-liberale  Mischpoke, die nützlichen Id…n sind die Apologeten.

            Dafür, das die Frauen heutzutage alle arbeiten sollen/müssen und der Feminismus (ich spreche hier nicht von Gleichberechtigung die selbstverständlich sein sollte) triumphieren soll, dürfen sich die Frauen in fast jedem Hollywood Propaganda-Femen Filmschinken die Fresse pllieren lassen(wobei sich der Schabbes Goj, Quentin Tarantino besonders hervortut) , sie werden zu reinen Sexobjekten herabgewürdigt und ständig erniedrigt. Als Überfeme Lara Kroft dürfen sie dann den Kerlen ihrerseits Saures zurückgeben!

            So sieht's aus Mona.

            LASST EUCH NICHT VERARSCHEN!

            Alles läuft nach dem Uralt Prinzip des Teile und Herrsche ab. Steht schon in der Bibel:

            Und ich will die Ägypter aneinander hetzen, daß ein Bruder gegen den andern, ein Freund gegen den andern, eine Stadt gegen die andere, ein Reich gegen das andere streiten wird. Jesaja 19:2

             

          3. … jaja, alles richtig, aber Du musst auch sehn, dass ich hier – allein auf weiter Flur – stellvertretend im Verteidigungsmodus stehe, nicht im Angriff !

            Ich weiß, was Männer leisten, leisten können und könnten, aber so manches hier dargestellte über uns Frauen, find ich gelinde gesagt zum kotzen, und wenn das deine Geschlechtsgenossen nicht von selbst raffen, dann MUSS ich nachhelfen !

            Es ist doch untragbar, dass SIE es sind, die auf den Wagen springen und uns wird es angelastet !

            Das muss man sich mal reinziehen : Diese elenden Feiglinge haben nichts besseres zu tun, als ihre Frauen anzuschwärzen – nur weil sie sich nicht trauen, dem Feind unseres Landes in's Auge zu blicken !

            So nach dem Motto : Ich kämpfe doch, ich kämpfe für meine Männlichkeit. Die Weiber wollen uns den Schneid abkaufen, das lassen wir nicht zu – währenddessen freun sich die Geschlechtsgenossen über soviel Blödheit der eigenen Spezie !!!

            Also, wer das nicht rafft, der hat's für immer und ewig verschissen, der kann sich wahrlich einsargen lassen !

            Meine Eltern und Großeltern wären im Leben nicht drauf gekommen, die Wichtigkeit weiblicher Ressourcen in Frage zu stellen. Die Männer dieser Generationen hätten sich in Grund und Boden geschämt, allein mit solch absurden Überlegungen überhaupt nur aufzuwarten !

            Ja Entschuldigung mal, da muss ich mich doch fragen : WER hat denn hier nun mehr abgekriegt von der Frankfurter Schule – die Frauen oder die Männer !?

            Für mich steht das zweifelsfrei fest : Es sind die Männer, die gegen ihre Frauen arbeiten – komplett indoktriniert versuchen sie den letzten Rest ihrer Männlichkeit zu retten, indem sie ihre Frauen niedermachen !

            Ja Hallo, wie armseelig ist das denn ???

            Insofern – ich bin dein falscher Ansprechpartner !!!

          4. Mona Lisa hat völlig recht.

            Der vermeintlich hochintelligente Richard vergleicht Birnen mit Äpfel und merkt das nicht einmal, nein, er findet sich auch noch unsagbar schlau dabei.

            Und was den Polen angeht, da kann ich nur lachen. Von einem Blödmann ist offensichtlich nichts Besseres als Stuss-Gerede zu erwarten.

            Aber das Ganze ist sowieso nur eine billige Provokation.

          5. Leider keine billige Provokation, die sind überzeugt von ihrem Stuss. In Wirklichkeit, sind es aber bloß Ausreden.

            … wenn ich an frühere Zeiten denke, da war es normal, dass sich Männer darüber entrüsteten, wenn ihre Frauen weniger verdienten als ihre männl. Arbeitskollegen – war ja auch logisch : das Geld fehlte in der Haushaltskasse !

            Und heute gehn die mit unendlicher Intelligenz Gesegneten auf die Barikaden, plären rum wie kleine Kinder und fordern : wir Männer sollten mehr verdienen als unsere Weiber – egal ob die das Selbe leisten.

            Vom Prinzip her, die gleiche Nummer wie die der Kuffmucken : Wir tragen ein "Zepter", also sind wir die Könige !

            Tiefstes, finsterstes Mittelalter lässt grüßen !

            Unsere Männer entwickeln sich zurück – sie wollen in den vermeintlich sicheren Hafen zurück, indem sie die Kontrolle über ihre Frauen hatten.

            Sie kriegen Panik ( an diesem Strang sehr gut abzulesen ) Kontrollverlustängste bestimmen denken und tun. Das Land ist in Gefahr und Mann kann nichts machen.

            Das ist eine Art geistige Übersprungshandlung, wie man sie auch von Hunden kennt : ein Angstgefühl, lässt den Hund den nächsten beißen der rumsteht, das sind für unsere Männer ihre Frauen. – natürlich alles hübsch ordentlich verpackt in Intelligenz-anmutenden Texten oder auch ohne jegliche Begründung ganz plump : geh an den Herd und halt's Maul !

            … wobei mir die fast noch lieber sind, da kannst Du mit genauso wenig Geschwafel sagen : Du Geisteskrank ! Bei den anderen schreibst Du dir einen Wolf, führst ewige fruchtlose Diskussionen.

            Gegen panische Angst ist kein Kraut gewachsen, da hilft nur noch die Pharmaindustrie. Angst lämt den Verstand und wenn Frau Pech hat, dann steht sie grad daneben.

            Das ist es, was hier gerade passiert in unserer Gesellschaft : von Angst geplagte Männer gehn ihre Frauen an, die körperlich schwächeren Frauen werden zum Stellvertreterfeind – der reale ist zu übermächtig als dass man es mit ihm aufnehmen könnte, also muss der Kampf woanders geführt werden.

            Bin gespannt wo das endet ….

          6. @ Mona Lisa

            Nein, nein, die Aussagen des Polen entbehren jeglicher Logik. Also wenn der polnische Herr intelligenter sein will als die Frauen, dann muss er noch ordentlich für eine gute Weile seinen Verstand schärfen.

            „Frauen sollten weniger verdienen als Männer, weil sie kleiner, schwächer und weniger intelligent sind!“

            Dem entspricht auch:

            Weil gewisse Männer kleiner, schwächer und weniger intelligent sind als andere, sollen sie weniger verdienen als die anderen grossen, starken und intelligenten Männer.

            So einen a-logischen Schrott habe ich schon lange nicht mehr gehört. Als könnte man Intelligenz so mir nichts dir nichts bestimmen und bewerten – und ausgerechnet noch von so einem Stuss-Quatscher wie der Pole. Und was soll denn die Grösse oder die physische Kraft – wie hier unausgesprochen zwischengeschoben wird – mit der Intelligenz zu tun haben??? Zudem sind nicht selten weniger intelligente Menschen – Männer wie Frauen -, die tatkräftig und entschlussfreudig ihr Ding durchziehen und ihr Ziel verfolgen oft die viel Erfolgreicheren und Besser-Verdienenden in der Berufswelt, als super-gescheite, mit Dr.-Würde ausgestattete Kreaturen. Wenn ein Mensch intelligent ist, heisst das noch lange nicht, dass er/sie sich erfolgreich im Leben und im Beruf durchsetzen kann.

            Der Pole ist sowas von hinterwäldlerisch zurückgeblieben, dass man seine Aussagen einfach in die Abfalltonne werfen kann. Er bedient sich völlig überholter Klischees, die ehemals nur dazu dienten, die Frauen zu unterdrücken. Nietzsche aus dem vorletzten Jahrhundert lässt grüssen!  

            Der Pole soll sich mal erst auf die Socken machen und sein Wissen a-jour bringen, bevor er irgendwelchen veralteten, heute völlig obsoleten Schrott zum Besten geben will. Und DER vertritt Polen im europäischen Parlament???!!! Ach du liebe Zeit, hat es noch andere solcher Geisteskrücken in diesem jämmerlichen Intelligenz-Club vertreten??? Kein Wunder kommt aus diesem Stall nichts Taugliches hervor!!!

            IQ-Tests beweisen: Frauen sind schlauer als Männer

            Frauen überholen Männer bei den Hochbegabten

            Mädchen sind in 70 Prozent der Länder besser in der Schule

             

          7. Ganz klar, da hast Du völlig recht – Der Polski ist sowieso unter ferner Liefen !

            … was mich hier eher beunruhigt sind die Kommentatoren !

          8. ….ich finde die ganze Diskussion ueber gegensætzliches zwischen Frauen und Mænnern und deren Wertigkeit sowas von sinnlos, dass ich es nicht mit Worten beschreiben kann aber eines kann ich der Mona erzæhlen….soso…du hast mal aus dem Fenster auf ne Baustelle geschaut….da standen 5 rum und 1 arbeitete und jetzt weisst du Bescheid hehe….du bist mir vielleicht ne Pflaume,Mona! Ich bin seid fast 34 Jahren Maurer. Weisst du wie bis vor 10 Jahren mein Tag begonnen hat? Beispiel: Chef 7:00 zu mir nach ner Begruessungszigarette und ein wenig Smalltalk – so ich fahr dann mal zum Kunden und schau mir an was zu machen ist und du fængst in der 3. Etage mit dem putzen an…..achso…die zwei Paletten (ges. 96 Sack/ 1 Sack Putz = 25 kg)  muessen auch noch rauf. Jaja mach ich schon…dauert ne halbe Stunde. 

            So….und wenn ich Schiefer, Betongstein oder Granitstein lege sieht es nicht viel anders aus….120 m2 Betongstein  = 8 m3 Split….alles mit Schubkarre breitfahren und natuerlich alles von Hand….sind so um die 12 Tonnen. Rumstehen ja???? Mona…du quasselst zu viel!!!!!!!!!!!!

            Was Frauen in  der Politik verloren haben erschliesst sich mir auch nicht! Wir sehen ja was dabei raus kommt. Ich habe den grøssten Respekt vor dem weiblichen Geschlecht und bin als Jugendlicher vor den alten Damen immer aufgestanden in der Strassenbahn und habe meinen Platz angeboten und musste als Kind regelmæssig meiner Mutter beim Abwaschen oder Kartoffel schælen helfen, zusammen mit meinen Schwestern aber die Natuer hat den Frauen nun mal breite Hueften zum Kinder kriegen und schmale Schultern verpasst, was sie zum Jagen und Kæmpfen untauglich macht. Ausserdem hat das schwache Geschlecht schwer mit Emotionen zu kæmpfen was schnelle und klare Entscheidungen zu fællen die Damenwelt vor Probleme in Høhe eines Mount Everest stellt….worauf diese sich dann erst mal zusammenfindet um darueber hochemotional zu DISKUTIEREN.

            Wuerden wir Mænner so gehandelt haben in der Steinzeit wære der Sæbelzahntieger immer der Sieger gewesen und die Weibchen ohne Futter…es gæbe uns praktisch nicht heutzutage! Wir leben heutzutage weil es einigen unserer Vorfahren gelungen ist trotz der wilden Tiere im Wald ihre Horde zu versorgen…..wir sind das Ergebnis der Evolution! Die Schwachen und die Geschwætzigen und Feigen hat længst der Sabelzahntieger oder der Bær gefressen! Leider geht es jetzt wieder Rueckwærts in Sachen evolutionærer Entwicklung!

            Waffen und Familie mit Futter versorgen ist Mænnersache und die Beaufsichtigung des Nachwuchses, sowie die Instandhaltung der Haushalts, das Trøsten der Kleinen und aufpassen dass das Feuer nicht ausgeht, ist Sache der Frauen. Seit Anbeginn!!!!!!!!!! 

            Das war immer so…seit ueber 100 000 Jahren!!!!! Dafuer hat die Frau von Mutter Natur auch ihre Emotionen erhalten. Das mit einem Male z.B. eine Pussy die Chefin von einer ganzen Armee ist welche ja im Notfall den Staat…also die Horde….gegen Feinde von aussen verteidigen soll….das riecht verdammt nach Selbstmord der ganzen Horde! Gibt es ja auch bei Walen…..eben Lebensmuede!

            Frauen und Waffen…hehe….was fuer eine Symbiose! Da gibt es auf YT einige lustige Fimchen mit so Texten drunter wie – "don't try to laught"!….und dann sieht man die Zarte beim  Abdruecken und wie der Rueckstoss dem Mæuschen fast die Birne wegknallt….naja Frauen und Waffen eben….diese Mischung ist eindeutig von der Evolution so nicht vorgesehen!….was soll'n se auch machen mit ner Knarre…ins Feuer schiessen? Ne…sie sollen aufpassen, dass das Feuer im Herd nicht ausgeht und die Suppe warm bleibt! So bleibt auch Frieden im Haus.

             

  5. Da Korwin-Mikke sollte schon recht haben, wenn es um die Spitzenliga geht. Aber im Alltag haben wir nie eine Spitzenliga. Und die Spitzenleistungen im Alltag auf laufendem Band sind unerwünscht, unangenehm, kontraproduktiv und manchmal sogar makaber.

    Seine Bemerkung ist also in die Reihen anderer Besonderheiten, Merkwürdigkeiten und sprachlichen Spitzfindigkeiten zu stellen und eine Bescheinigung der Unreife für die, die das Thema aufgreifen.

  6. Tom Selec ist aber alt geworden. Fährt er immer noch seinen alten roten Ferrari und wohnt mit dem komischen Typ mit den zwei Dobermännern zusammen?

    1. Fährt er immer noch seinen alten roten Ferrari und wohnt mit dem komischen Typ mit den zwei Dobermännern zusammen?

      ———

      Nee die Dobermänner sind leider tot. Dafür hat er jetzt einen gumütigen Golden Retriever (oder ist es ein Labradorß). Aber er trägt immer noch kurze Hosen – allerdings unterstüzt durch ne schwere 44 Magnum. Gedacht zur Abwehr der 'Wild Beasts'!

      Damit her erst gar nicht ert ein falscher Verdacht aufkommt: Damit sind nicht etwa die Frauen gemeint!

       

  7. Natürlich quatsch, nur Frage ich mich was passiert, wenn tendenziell mehr Männer mit beruflichem Erfolg Kinder bekommen, erfolgreiche Frauen aber weniger, weil nicht nach "unten" geheiratet wird?

    Die Ingenieurin kinderlos, der Ingenieur mit Kindern, der Hauptschulabbrecher kinderlos, die Abbrecherin mit Kindern. Was sagt da die Evolution zu?

    1. Männer mit beruflichem Erfolg kriegen Kinder ??? – echt jetzt ?

      … ähm, ich glaube, erfolgreiche Frauen kriegen weniger Kinder, weil sie vielleicht keine Zeit dazu haben (aber nur vielleicht).

      Schau mal, wenn ein erfolgreicher Mann Kinder hat, dann hat er auch meistens eine "weniger erfolgreiche" Frau, die die Kinder kriegt.

      Und dass wir eines Tages nur noch Kinderlose, erfolgreiche Dipl.lng.- Damen etc. haben könnten, ist, glaub ich, auszuschließen – oder hast Du schon mal einen Mann gesehen, der sich die Butter vom Brot nehmen lässt – ich nicht !

      PS: … das mit dem "nicht nach unten" heiraten, hab ich nicht verstanden !

      Männer aller Länder : Bitte keine Panik, ihr werdet noch gebraucht – jetzt und immerdar !

      Für den Anfang : wie wär's denn mal mit einer Landesverteidigung ? – nur so als Idee !

      1. Das war eigentlich insgesamt eine "böse" Frage von mir, wenn aber nur das nach unten nicht verstanden worden ist gerne:

        Eine Frau heiratet gewöhnlich niemanden der ökonomisch unter ihr liegt, bzw. bei dem sie Gefahr läuft für ihn monetär mit einspringen zu müssen. Egal was die Damenwelt den jungen Frauen versucht zu vermitteln; Mann bezahlt, denn Frau schläft ja schließlich schon mit ihm. Bei älteren, sehr unattraktiven oder reichen Frauen löst sich das, der Standardfall ist aber nunmal genau so. Die Chance auf eine Beziehung ist für eine H4 Empfängerin ungleich größer als die für einen H4 Empfänger.

  8. Beim Recherchieren um das Thema Gleichheit der Geschlechter stieß ich auf einen Artikel von Frau (???)  Anne Fausto-Sterling (einer Biologin, ich glaub's nicht), die doch tatsächlich die These aufstellt,                               "In einer geschlechtergerechten Welt ohne männlich-weibliche Sozialisierung gäbe es auch keine hormonellen oder muskulären Unterschiede, da diese (ihrer Meinung nach) den "kulturellen-normativen Zwängen" zu verdanken sein, denen die Geschlechter ausgesetzt sind."                                                           — Also ich muss schon sagen, mir fallen beim Lesen die Eier aus der Hose. Ich kann einfach nicht glauben, dass ein solcher geistiger Erguss ( einer Biologin ) das Ergebnis von Hochschulbildung sein kann.                                        

    1. Naja, die Tante kann man wohl getrost zu der "Erlebenden" stellen.

      Solche Hochschulabgeschossenen sind doch nicht mehr von dieser Welt !

      Aber wenn wir schon dabei sind : schau dir an, was Soziologen, Psychologen, Ökonomen usw. zu verbrechen bereit sind. Ich meine, wir haben es hier weniger mit einem geschlechtspezifischen als mit einem Verdummbeutelten-Problem zu tun.

      Das ist Geschlechtsübergreifend !

    2. "In einer geschlechtergerechten Welt ohne männlich-weibliche Sozialisierung gäbe es auch keine hormonellen oder muskulären Unterschiede, da diese (ihrer Meinung nach) den "kulturellen-normativen Zwängen" zu verdanken sein, denen die Geschlechter ausgesetzt sind."

      ———-

      Sach isch doch Edmund, deswegen kann ich jetzt ja auch Kinder kriegen und befinde mich seit zwei Jahren im Wöchnerinnen Urlaub!

      WER hätte das gedacht?

       

    3. @ edmmundotto

      Fundstück:

      ….."Die Tatsache, daß Männer und Frauen tatsächlich zu einem gewissen Grad verschieden denken und handeln, verschiedene berufliche und andere Präferenzen haben, wird also pauschal als ein illegitimer Zustand beschrieben, der auf einer numinosen Ungerechtigkeit oder Manipulation basiere.

      Diese an sich zulässige Interpretation der Realität ist schlichtweg nicht hinreichend belegt, sondern wird in einer geradezu zwanghaften Weise verfolgt.

      Die vorhandene Empirie kann ebenso gut auch als Ausdruck von wesentlichen Geschlechtsunterschieden interpretiert werden, also als ein legitimer Zustand."  (…)

      Ganzer Artikel:

      Gender Studies – oder die Phrase von der Gleichheit der Geschlechter

       

  9. Hallo!  Was geht hier zwischen den beiden Ditrich von Bern und Mona Lisa ab ? Bin mit meiner Frau jetzt schon 35 dreißig Jahre zusammen ! Aber es ist gut so dass Frauen anders ticken als Männer ! Begreift bitte, wir , die so unterschiedlich sind, sind doch eine Einheit ! Koennen nur Frauen,  oder nur Männer Kin der bekommen ? Ich  habe eine starke Frau an meiner Seite , und ich moechte Sie in meinem Leben nicht missen ! Immer wenn es mir schlecht ging,  war Sie es ,die sich so lange um mich gekümmert hat und neben meinem Bett saß bis es mir wieder besser ging ! Was ist besser,  Liebe und Solidarität,  oder grundloser , von " oben " gewollter Hass zwischen Enieten,  Frau und Mann, arm  gegen reich (Neid ) usw. ! zsw ! Das ist ja genau dieses perverses System , teile und herrsche ! 

  10. @ m

    Liebe und Solidarität, oder grundloser , von " oben " gewollter Hass zwischen Enieten, Frau und Mann, arm gegen reich (Neid ) usw. ! zsw ! Das ist ja genau dieses perverses System , teile und herrsche !

    —–

    Richtig erkannt, m. Die Gesellschaft, d.h. die Basis einer jeden gesunden  Gesellschaft, die funktionierende Familie, soll zerstört werden.

    Deshalb werden Frau gegen Mann, Mann gegen Frau, Kinder gegen die Eltern, Jung gegen Alt usw. aufeinander gehetzt. Die Solidargemeinschaft soll zerstört werden.

    Die Kommunisten der 'Frankfurter Schule' haben das 'philosophisch' u.a. mit der 'Kritischen Theorie' formuliert und untermauert und ihre 'nützlichen I….en', die Alt-68 und ihre Kinder und Enkel haben es in die Gesellschaft getragen, um sie zu zerstören.

     

    Jetzt überschwemmt man uns noch zusätzlich mit Millionen und Abermillionen von nichtkompatiblen, Nicht-Weißen, kulturfremden und uns im Grunde genommmen feindlich gesinnten Kuffmucken aus aller 'bunten' und 'schwarzen' Herren Länder, damit die ethnische Basis und die Solidargemeinschaft endgültig zerstört wird und jede Gruppe und Ethnie nur noch ihre Partikular-Interessen vertritt.

    Wir können das vorzüglich an den USA festmachen, wo jede 'Minderheit' ausschließlich ihre eigenen Partikular-Interessen verfolgt. Die Weißen, die (noch) Mehrheitsgesellschaft sind durch entsprechende Gesetze, wie 'Anti-Diskriminierungsgesetze', 'Hate-Speech' und die die Weißen übelst diskriminierende 'affirmative action' ('Positiver' Rassismus) mittlerweile von den 'Minderheiten' und den eigentlichen Drahtziehern hinter dieser Agenda an den Rand der Gesellschaft gedrängt worden.

    Worum geht es? Es geht im Prinzip gegen den 'weißen, christlich-abendländischen, heterosexuellen Mann', der soll mit allen Mitteln vernichtet werden:

    Guckst Du hier:

    The Cruzification of the white, hetero-sexual Christian male

    Finish him off, Eric!

    Wir sollen uns deshalb nicht in unsinnigen Geschlechterkämpfen auseinander dividieren lassen!
     

    1. Genau : der soll vernichtet werden und praktischerweise vernichtet der vor seiner eigenen Vernichtung sein Anhängsel Frau vorher selbst !

      In unserer Politik sitzen außnahmslos von Männern instrumentalisierte Frauen – das sind die, die unsre Männer sehn – ein Stellvertreter-Feindbild wurde aufgebaut – Die Männer sollen denken, es sind die Frauen die hier Schindluder treiben.

      Das verallgemeinern und projizieren sie auf alle Frauen und schon ist der Drops gelutscht : Mann und Frau kriegen einen Heiden Geschlechterkampf : Männer greifen ihre Frauen an, die müssen sich verteidigen – und so werden sämtliche Kampfeskräfte anderweitig verbraucht.

  11. War das nicht der Schnurbartträger, der noch vor kurzem "ein Volk, ein Reich, ein Führerschein" durch das EU Parlament den ParlamentArieren entgegenbrüllte?

    Was genau trägt er nun dazu bei, daß die Inzenierungsquote in der Politik laut Bundesklanzler Kern von Öschiland von 95% nicht unterschritten wird?

    Wie sieht es denn mit den 82 anderen Geschlechtern aus? Können die auch Kinder bekommen, zeugen? Am Sortierband mit zwei Händen dauerhaft arbeiten?

    Dazu fällt mir nur ein Spruch der Bunzelwehr ein "räääcchtsss ummmmm" gedreht und links gekotzt und dann geradewegs nach Hause gegangen. KzHDzE Krank zu Hause bis Dienstzeit Ende.

    Solche Volkszertreter braucht kein Mensch. Soll doch jeder für sich selbst einstehen.

    Vielleicht sollten wir es wie "Löwenzahn" halten. Einfach abschalten!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.