Berlin und NRW: 155 Häftlinge aus offenem Vollzug flüchtig

In Nordrhein-Westfalen und Berlin werden insgesamt 155 Häftlinge aus dem offenen Vollzug "vermisst". Beide Länder sind in Verantwortung der SPD.

Von Redaktion

Das ergab eine Abfrage der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" bei den Justizministerien der Länder. Den Angaben zufolge wurden im vergangenen Jahr in Nordrhein-Westfalen insgesamt 270 sogenannte Entweichungen aus dem offenen Vollzug gezählt. Wie das NRW-Justizministerium mitteilte, kehrten 145 Gefangene von selbst zurück oder wurden von der Polizei aufgegriffen, die restlichen 125 sind flüchtig.

In Berlin kehrten im vergangenen Jahr 52 Personen nicht in die Haftanstalten des offenen Vollzugs zurück, elf stellten sich der Polizei, elf wurden von den Beamten wieder festgenommen. 30 verurteilte Straftäter sind weiter flüchtig.

In den übrigen 14 Bundesländern gab es 2016 insgesamt 41 Entweichungen aus dem offenen Vollzug. Beim geschlossenen Vollzug zählten die Behörden 2016 bundesweit 16 Fluchten, fast alle bei Gerichtsterminen, Arztbesuchen, Krankenhausaufenthalten oder bewachten Freigängen.

Loading...

Die meisten Häftlinge konnten schnell wieder eingefangen werden oder stellten sich selbst der Polizei. In Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen ist aber noch je ein Straftäter aus dem geschlossenen Vollzug flüchtig.

Jedes Bundesland definiert Entweichungen aus dem offenen Vollzug anders. Während in Nordrhein-Westfalen bereits eine Verspätung am Abend als Entweichung in die Statistik eingeht, zählen andere Bundesländer das noch nicht. Im offenen Vollzug sind Straftäter untergebracht, die häufig tagsüber einer Arbeitstätigkeit nachgehen und nur nachts in der Haftanstalt sein müssen.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

6 Kommentare

  1. Es laufen in Deutschland mehr kriminelle Ausländer auf den Straßen herum als in den Gefängnissen sitzen.

    Dies deshalb, weil die Richter die Asi-Ausländer schon gar nicht mehr zu Haftstrafen verurteilen.

    Mittlerweile werden selbst ausländische Vergewaltiger wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Merkel beendete mit der Grenzöffnung den Rechtsstaat.

    Merkel muß weg!

  2. @Richard, ganz meine Meinung, aber wird es so kommen ??? Es laufen noch genug hirnverbrannte auf unseren Straßen herum, welche die gut finden. Obwohl man den Meinungen,die uns vorgesetzt werden, nicht glauben kann.

    1. keine bange – die AfD wird mittels der volksentscheide den rechtsstaat wieder herstellen. dass das "höchste gesetz" eine "deutsches volk" nicht kennt – scheissegal! die machen das einfach. 

    2. Aktuell tun Merkels "Flüchtlinge" ja alles, um die Deutschen davon zu überzeugen, dass Merkels Politik blanker Wahnsinn ist.

      Insofern habe ich Hoffnung, dass sich dies bei der Wahl auswirkt.

  3. Sagen wir mal so, wer hatt keine Lust mehr auf Knast. Warscheinlich die Pipifaxtäter die nicht viel angestellt haben und deshalb im offenen Vollzug waren und das sind zu 99 % Deutsche. Andere Rassen klagt man erst gar nicht an es sei den ihre Verbrechen sind zu auffällig und man kann nicht anders. Das ganze stinkt ganz gewaltig.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.