Der SPD-Außenpolitiker Niels Annen hat die türkische Regierung für die Eskalation im deutsch-türkischen Verhältnis verantwortlich gemacht.

Von Redaktion

„Letztendlich liegt die Verantwortung in Ankara. Erdogan und seine Partei haben das Land gespalten, die Demokratie in Frage gestellt und ihre Konflikte nach Deutschland getragen“, so Annen weiter. „Auf Dauer kann keine Freundschaft unter diesen Bedingungen bestehen“, sagte der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

"Die Eskalation in den Niederlanden ist erschreckend“, sagte der SPD-Politiker dem RND. „Die Bilder aus Rotterdam zeigen, dass die Bundesregierung gut beraten war, einen abgewogenen Kurs zu beschreiben“, so Annen weiter. „Wir dürfen nicht vergessen, dass die Eskalation des Konfliktes nur Erdogans Kampagne nützt“, appellierte der Sozialdemokrat.

„Wenn jetzt in Deutschland auch FDP und CSU das Thema für parteipolitische Profilierung nutzen, wird das deutsch-türkische Verhältnis noch weiter Schaden nehmen“, kritisierte Annen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 thoughts on “Annen:„Erdogan hat Konflikt nach Deutschland getragen”

  1. Der übliche Populismus.

    Die deutsche Politik hat Millionen Türken nach Deutschland geholt , war wahrscheinlich am PutschVersuch gegen die demokratisch gewählte türkische Regierung beteiligt und unterstützt türkeifeindliche Kurden.

    1. Sehr richtig! Die diesbezüglichen politischen Verhältnisse sind ausschließlich den Altparteien anzulasten die in Verantwortungslosigkeit und Staatsverrätertum, nicht zu vergessen auch Verfassungs- und Gesetzesbruch, die diesbezüglichen Verwerfungen politisch gewollt, herbeigeführt haben. Es ist eine verderbliche Saat die aufzugehen beginnt, die von den derzeitigen Bundestagsparteien gesät wurde. Nicht Erdogan hat den Konflikt nach Deutschland getragen sondern  s i e , Herr Annen und ihre Partei!

  2. "Welch ein Undank"!

    Haben die Türkischen Gastarbeiter denn nicht Deutschland aufgebaut?

    Zumindest wenn es nach den Beteuerungen all dieser gekauften Wendhälse geht, von denen man sich das seit mehr als 30 Jahren als Begründung für die Migration aus der Türkei nach Deutschland anhören muß.

    Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft sieht das traditionsgemäß etwas realistischer als die Schauspieler, deren einzige Aufgabe es ist Uns eine Mogelpackung nach der Anderen hineinzudrücken.

    Er meinte, "Wie kann jemand überhaupt auf Idee kommen, dass Integration klappen kann? Wir haben in Deutschland eindrucksvoll bewiesen, dass Wir es nicht können. Und wer das nicht glaubt, den lädt Er gerne nach Berlin, ins Ruhrgebiet,  nach Bremen oder ins Rheinland ein. Weiters meinte Er, dass nicht erst seit 2015 das importierte Chaos in Deutschland herrscht, sondern eben bereits seit 30 Jahren. Da wohnen ganze Familien die seit 30 Jahren kein Wort Deutsch sprechen. Perfekte Parallel Gesellschaften mit dem vollen Programm des Kriminalitätssprektrums!

    Es ist allerdings nicht Alleine der Profilierungsneurose dieser Politzwerge zu verdanken, dass dieses Sau mit den Wahlkampfauftritten nun durchs Dorf getrieben wird, sondern der Agenda der Schadensminimierung in Bezug auf den Einfluß USraels auf die Türkische Innen Politik nach dem missglückten Putsch!

    Wiedereinmal machen sich also die Vasallen daran für ihre Herren und Meister soveräne Politik zu miemen. Ob es sich nun um den Soros Freund Rutte, den österrichischen Kanzler und den Außenminister handelt, oder die Deutschen Polit Schauspieler.

    Als politisches Kleingeld bekommt man dann am Wahltag wieder die Stimmen derjenigen die zu dämlich sind Zusammenhänge zu verstehen, und die heute schon wieder vergessen haben was gestern gesagt und getan wurde.

     

    1. die aufgebaut? die ham jeden cent aus deutschland abgezogen , und der otto normalo zahlt krankenkassenbeiträge um die ihren tripper den se sich in ankara holen ZU HEILEN. familienübergreifend versteht sich. und dann krähn die wixxer hier rum und schrein pro erdogan? wollen hier wo ihnen nix geschehen kann über die todesstrafe in ihrem heimatland bestimmen? raus raus raus ,schickt den dreck dahin zurück wo er herkam.

       

    2. @ Big Jim

      "Haben die Türken denn nicht Deutschland aufgebaut?"

      Doch, und wie – Undank ist der Welt Lohn!

      Die Wahrheit über den wirtschaftlichen Aufbau und den erarbeiteten Wohlstand in Deutschland (frei nach “die DDR lebt”):

      Kenan Kolat, Bundesvorsitzender der „Türkischen Gemeinde Deutschlands“ und Faruk Sen, „der Herr der 1001 Projekte“ haben nach langen Recherchen die Wahrheit entdeckt. Geschichte muss endlich umgeschrieben werden!!!

      Manche sagen, es waren die Reparationen und der Marshall Plan. Wieder Andere sagen, es war der Rüstungswettlauf. Einige Menschen behaupten, es lag an der politischen Ökonomie und Ludwig Erhard und seinem System der “Sozialen Marktwirtschaft”.

      Aber die Wahrheit ist viel, viel einfacher. Denn endlich ist das Rätsel gelöst: Die Türken haben Deutschland aufgebaut! Nur nicht den Osten!

      Bereits im Jahre 2020 werden Texte wie dieser in deutschen Schulbüchern stehen, und endlich, endlich den türkischen Aufbau Deutschlands würdigen.

      Dank, Euch, Ihr großartigen Türken!

      Kaum waren die letzten Schüsse im Mai 1945 verklungen, und Bonn, die Hauptstadt des Großdeutschen Reiches, von der aus am 01. September 1939 der furchtbare Krieg gegen die friedliebende türkische Nation entfesselt wurde, durch die türkisch-algerisch-libanesisch-syrischen Alliierten eingenommen, da war aller Zorn und Hader vergessen.

      Während die Rote Armee in den kampflos geräumten östlichen Gebieten Deutschlands eine Schreckensherrschaft errichtete, ließ Kemal Atatürk jr. , der Oberbefehlshaber der türkisch-algerisch-libanesisch-syrischen Armee, folgende Proklamation verlesen:

      “Deutsche! Wir verzeihen Euch den heimtückischen Überfall im Jahre 1939. Wo wir auch hinkommen, da bringen wir Liebe mit. Und Frieden. Und Gemüseläden und Döner. Und Gewalt ist uns fremd!”

      Und so geschah es. Die Soldaten stellten ihre Gewehre beiseite, banden sich Kopftücher um, nahmen den Spaten in die Hand und räumten die Trümmer weg. Nur für gute Worte brachten sie mit ihrem “Know How” und ihrer Innovation die zerstörten Fabriken wieder zum Laufen, so dass bald die ersten Deutschen vom Wirtschaftswunder sprachen – und nach Italien fuhren, um sich dort vom verlorenen Krieg zu erholen.

      Während die Deutschen unter südlicher Sonne “auf der faulen Haut lagen”, erarbeiteten fleißige türkische Männer unseren Wohlstand und heimsten einen Nobelpreis nach dem anderen ein. Deutschland war endlich wieder, Dank unserer türkischen, selbstlosen Freunde, in der Weltspitze der Wirtschaftsnationen angekommen!

      Schlimm erging es aber dem Osten. Dort mussten Deutsche selber anpacken und wie erwartet, ging es ihnen ohne die Hilfe des türkischen Volkes nicht so gut. Forderungen der Arbeiter, kompetente türkische Fachleute zur Unterstützung einreisen zu lassen, wurden am 17. Juni 1953 blutig erstickt.

      Immer wieder aber versuchten türkische Aufbauhelfer selbstlos in die Sowjetzone einzudringen, weil sie das Schicksal der dort eingesperrten Deutschen dauerte. Aus Furcht vor der legendären türkischen Tüchtigkeit ließen aber die kommunistischen Machthaber 1961 die sogenannte Mauer errichten und viele, viele mutige Männer, Frauen und Kinder, die nur eines im Sinn hatten, den Deutschen im Osten zu helfen, fielen unter den Kugeln der Häscher der SED. 1989 waren es dann soweit. Die Bürger waren es leid, ohne Gemüseläden und Döner auskommen zu müssen und sie jagten die SED-Diktatur zum Teufel.

      Seitdem geht es im ganzen, nun geeinten Deutschland nur aufwärts, Dank der Liebe und Güte der großen türkischen Nation. Lasst es uns nie vergessen!

      Deswegen sind wir den fleißigen und aufopferungsvollen Türken zu ewigen Dank verpflichtet und sollten Ihnen auch eine Super-Rente zahlen, damit sie das Alter in Wohlstand und Würde genießen können.

      Türkiye, Türkiye, Türkiye!

       

      1. Genial – Was hab ich gelacht !

        … und ich könnt wetten, das ist so ungefähr die Version die unsere Retter in den Moscheen und Klassenzimmern salbungsvoll vermittelt bekommen.

        Da muss ich wieder an den verrückten schwäbischen Türken bei NP denken. Der konnte sich nicht einkriegen das "WIR" – also auch er und seine Sippe – so einen Haufen Geld in die DDR geschafft haben und dafür erwartete er auch mal ein Danke von den Ossis !!!

        Heut kann ich lachen, aber damals konnte er von Glück sagen, dass ich nicht wusste wo er wohnte !

  3. Lach Deutschland mit  aufgebaut das ist die gröste Lüge aller Zeiten. Ich stamme aus den Zeiten. Diese Leute waren sogar zu dämlich eine Schaufel zu bedienen. Ständig musste man die Klo s in den Unterkünften erneuern weil sie sich nicht draufstellten, sie waren sogar zu dämlich um zu schei……Wir wollten das sie wieder verschwinden aber dann hatte die Spd das sagen plus ihren neuen Kumpels den Grünen. Türken jubelt eueren Diktator zu aber da wo hier herstammt und nicht in unseren Ländern.

    1. Walter, 1958 war die Bundesrepublik Deutschland die zweitgrößte Industrie und Wirtschaftsnation der Welt – hinter den USA und noch vor der Sowjetunion. Und das ganz ohne chauvi Türken und irgendwelche Schwerstbereicherer!

      Die Türken wurden uns -aus politischen Gründen – von den Amis aufs Auge gedrückt, weil die Angst um ihre sog. 'Süd-Ost-Flanke' der NATO hatten. Die Türkei brauchte dringend Devisen!

      1962 war es dann soweit. Die ersten Türken kamen. Die waren allerdings nicht als Dauergäste vorgesehen, sondern sollten alle 2 oder 3 Jahre ausgetauscht werden. Familiennachzug gab es nicht.

      Guckst Du auch hier:

      Gastarbeiter: Diplomatische Tauschgeschäfte

      Entgegen der Annahme, die westdeutsche Anwerbepolitik sei ausschließlich den Bedürfnissen der Industrie gefolgt, zeigt dieses Buch, dass sämtliche Initiativen zur Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte von den Herkunftsländern Italien, Griechenland, Spanien, Portugal, Türkei, Jugoslawien, Marokko und Tunesien ausgingen. Eine verbesserte Quellenlage sowie die systematische Sichtung regierungsamtlicher, zum Teil unverzeichneter Akten erzwingen eine Neubewertung der bundesdeutschen Ausländerpolitik der Jahre 1953 bis 1973. Die Anwerbevereinbarungen folgten weniger arbeitsmarkt- und wirtschaftspolitischen Erwägungen, sondern den Prinzipien klassischer Außenpolitik: Die Bemühungen um einen potenziellen NATO-Partner oder um Entspannung im Ost-West-Verhältnis spielten die entscheidende Rolle. Die solchermaßen definierte Ausländerpolitik, die ein stärker technikinduziertes Wachstum in der Bundesrepublik Deutschland bis 1973 verhindert hat, lässt erstmals auch eine fundierte Neubewertung des Anwerbestopps ab diesem Zeitpunkt zu.

      https://www.amazon.de/Diplomatische-Tauschgeschäfte-Gastarbeiter-westdeutschen-Beschäftigungspolitik/dp/3412200743

       

  4. Annen:„Erdogan hat Konflikt nach Deutschland getragen

    ——-

    Falsch!

    Ihr hirnloses, antideutsches Politiker Pack, habt den Konflikt nach Deutschland getragen und die zukünftigen Konflikte – bis hin zum Dschihad – auch!

    Nicht von den eigentlichen Verursachern, den wahnsinnigen Gesellschaftsklempnern, jeglicher Coleur und den Drahtziehern dahinter, George Soros & Konsorten, ablenken.

    Der im Kopf verwahrloste Obertürke, Führergan und seine islamische Chauvi-Türken Polit Gang sollen jetzt nur als Südenbock herhalten und von den wahren Schuldigen ablenken!
     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.