Wollt ihr die totale Demokratie?

Die parlamentarische Demokratie erweist sich als unzulänglich und korrupt. Kann ein starkes direktdemokratisches System da eine Lösung sein?

Von Marco Maier

Wo man auch hinblickt steckt das parlamentarische System in der Krise. Ein über die Jahrzehnte gewachsener Machtapparat der nur noch der Selbsterhaltung dient und in dem über die Parteigrenzen hinweg "gepackelt" (man sehe nur, wie die Politiker in denselben Vereinen sitzen) wird und Lobbyisten immer wieder die Gesetze mitgestalten, der kann keine Politik für die Bürger machen.

Demokratie als Form der politischen Mitbestimmung der Bürger ist so nur eine Scharade. Jene, die sich Volksvertreter schimpfen, vertreten in Wirklichkeit nur ihre eigenen Interessen und jene der Lobbyisten, die ihnen dann für die guten Dienste auch schon mal gerne einen gut dotierten Job in der eigenen Branche verschaffen.

Um diese Misswirtschaft abzuschaffen, braucht es dringend eine politische Reform, mit der dieser Unfug endlich ein Ende findet. Vor allem muss hierbei einerseits die meiste politische Macht auf die Kommunen und Regionen verteilt und diese dann auch mit einer starken direkten Demokratie versehen werden. Anstatt der eigentlichen Parlamente braucht es dann eine Art Rätesystem (ähnlich dem "Ständesystem"), in dem auch sämtliche Bevölkerungsgruppen vertreten sind und die entsprechenden Texte für die Volksabstimmungen vorbereiten.

Demokratie heißt auch, die politische Mitbestimmung der Bürger zu stärken und sie in die Entscheidungsprozesse miteinzubinden. Politik ist kein Selbstzweck für Politiker, die schlussendlich aus ihren Elfenbeintürmen heraus agieren und dabei die Bedürfnisse des Volkes völlig ignorieren. Das was wir brauchen, ist die totale Demokratie.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  Russland ist nicht unser Feind

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

24 Kommentare

  1. ……sehr guter Artikel Herr Maier, wie immer absolut treffend…………

    ………..diese illegale Haufen der Bundeskasper sollte sich mal mit dem Begriff "Demokratie" eines Landes beschäftigen, in einer wahren Demokratie säße dieses Pack aus der illegalen Bundesregierung schon längst hinter Schloss und Riegel.

    ……….der erste Schritt wäre die Herstellung unserer Souveränität mit einer Verfassung vom Volk gewählt und nicht von den Kriminellen dieser BRD-Diktatur.

  2. ähm, was soll denn heißen : "… in dem auch sämtliche Bevölkerungsgruppen vertreten sind" ??? Welche Gruppen meint denn die Umschreibung ?

  3. dazu möchte ich mein leicht erweiterten Kommentar von gestern beisteuern:

    Innenpolitisch in EU ist man die ganze Zeit dabei Totalitarismus zu stärken, Vormacht der Eliten zu sichern, mit allen Mitteln, natürlich auch mit Wahlbetrug. Die Eliten sind hochkriminell und man kann zweifeln, dass die an der Spitze der Parteien einem Druck, Bedrohung oder dem Geld standhalten können – sowohl bei Linken, als auch AfD gibt schon solche, die offensichtlich transatlantische Achse propagieren – die anderen haben sich in der Mehrzahl schon längst verkauft.

    Bei den Parteisystemen und Regierungen ist unmöglich kriminelle Organisationen abzuwähren, wie die US Oligarchie, die gigantische Ressourcen besitzen. Und siehe da: die Regierungen in ganzen EU führen die Politik entlang der Bedürfnissen der US Oligarchie zum Nachteil ihrer Völker. Wieso, weshalb, unverständlich ? Wenn man der Grund nicht kennt, da geht es immer ums Geld. Hier kann betont werden, dass sich die Politik nicht darauf beschränkt Vorteile der Finanzeliten zu sichern und zu erweitern. Die Menschen und ganz Europa werden seit Jahren unter der Egide der „Toleranz“ umerzogen, die Aufgabe ihrer grundsätzlichen moralischen, religiösen, kulturellen, sozialen und familiären Prinzipien und Orientierung verlangt. Das geschieht unabhängig von jeweiligen Regierungen, Parteien, synchronisiert von der unsichtbaren Macht, die wir schon zuordnen können.

    Da hilft nur eine strikte und direkte Demokratie, die erlaubt jeden Politiker und zur jeder Zeit abzuwählen und auf alles durch die Bürger Einfluss zu nehmen.

  4. man hat den Verdacht, dass die Titel und Artikel nicht derselbe geschrieben hat. Denn bei dem Titel könnte man eine Diskreditierung der Themen vermuten, die im Artikel stehen; ich meine dass die Assoziation zum Göbels „totalem Krieg“ offensichtlich hergestellt werden sollte.

  5. Jüdischer Sohn des Mauthausen-KZ-Vorstehers namens Martin Schulz:

    "Der Wähler darf nicht das Schicksal der EU entscheiden"

    Jüdische, polnische Tochter von Deutschenhassern, namens Angela Merkel ("nicht mein Land"):

    "…ich werde die BRD vernichten….ich werde an die Spitze kommen und dafür sorgen das Deutschland untergeht…"

    "Die Deutschen haben keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit." "Die Verantwortung Deutschlands für die europäische Einigung, für die transatlantische Partnerschaft, für die Existenz Israels – all das gehört zum Kern der Staatsräson unseres Landes und zur Räson unserer Partei…."

    "…meine Aufgabe ist es nicht das deutsche Volk und die deutsche Identität zu verteidigen, sondern die humanitären Verpflichtungen gegenüber Migranten zu erfüllen".

    DWN: "Merkel lehnt Volksabstimmungen in Deutschland ab."

    Spiegel: "CDU beerdigt Pläne für Volksabstimmungen".

    Merkel: "Das Volk wird nicht gefragt"!

     

    Wer diesen kriminellen Faschisten der Kartell-Parteien seine Stimme gibt, dem ist nicht mehr zu helfen!

  6. Kommt frühestens nach dem Bürgerkrieg und der säuberung Deutschlands von allen Undemokratischen Elementen. (NEIN, ich spreche nicht von Mord und Totschlag, man kann ein Land auch unblutig säubern. Machtgeile Politschranzen dies uns diesen Mist eingebrockt haben in den Knast. Illegale/Demokratiefeindliche Ausländer abschieben, usw.)

  7. Die beste Demo gegen Kernkraft ist, wenn man sich den Strom mit Solar oder/und Wind oder Bachlauf, wenn möglich selbst macht. Der beste Widerstand gegen eine Diktatur ist es, wenn man sich so viel wie möglich, das nötige zum Leben selbst macht.

    Nicht die Regierung muss das Volk regieren, sondern das Volk die Regierung regieren.

     

    Wenn die Demokratie führt, brauchen wir keine Führer.

    Nach jeder Landtagswahl oder Bundestagswahl gewinnt immer die Partei der Konzern-Lobbyisten.

     

    Ohne Gewalt mit Selbstversorgung und einem Generalsstreik, bei dem man zu Hause bleibt und sich über das Internet oder Bekannte über den Stand der Dinge informiert.

     

    Wir habern keine andere Wahl, als das zu tun, was wir tun können.

     

    Wer auf die Straße geht mit einem Schild oder Transparent und die Täter anbettelt sie mögen uns bitte die Demokratioe geben, hat Demokratie nie verstanden. Denkt an 1989 wo man mit den Füßen Demokratisch abgestimmt hat nach Westen zu gehen. Erst da haben die Täter erkannt das ohne Volk keine Diktatur zu machen ist.

    Wo wir auch immer die Infrastruktur gebrauchen müssen, oder glauben sie gebrauchen zu müssen, ob für eine Demo oder den Weg zur Arbeit, sind wir in Ohnmacht der Macht der Politiker und ihrer Drahtzieher  ausgeliefert.Die Infrastruktur der Macht, die Heute mittels Handy durch die Überwachung von dem selben, bis ins Private hinein reicht, ist die Macht die alles durchdringt.

     

    Wir müssen durch Generalstreik und Selbstversorgung nicht für die Regierung da sein. Sklaven bereitet euch darauf vor! Wenn nicht jetzt, wann dann?

    Verwechseln wir bitte nicht unseren vom Konzern-Kapital erlaubten Freiraum nicht mit Freiheit, denn der erlaubte Freiraum ist nur ein Knast ohne Gitter der mit Freiheit nichts zu tun hat, aber die Kunst zu beherrschen sich Unabhängig zu versorgen ist die wahre Freiheit. Wir, das sind über 90% der Weltbevölkerung, dürfen nicht von Freiheit reden, da über 90% der Weltbevölkerung Lohnabhängig sind, was gleichbedeutend ist mit Versklavung durch Lohnabhängigkeit.

     

    Euer Portmonnaie(Konto) ist auf der Bank und seit 2005 darf das Finanzamt in euer Portmonnaie(Konto) hinen sehen, weil das Bankgeheimnis seit 2005 weg ist. Eine Lohntüte die den Nettolohn in Bar beinhaltet, habt ihr nicht. Wenn ein Mario Ohoven gegen die Abschaffung des Bargeld Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) ist, sollte er als erstes anfangen die Lohntüte wieder einzuführen. Das wird er nicht tun. An den Taten sollt ihr sie erkennen. Er hätte sagen müssen, das ER wieder für eine Lohntüte die den Nettolohn beinhaltet ist. Das wäre etwas Glaubhafter.

     

     

    1. Sehr gut, sehr gut; Lohntüte – das beste Argument (seit Abschaffung derselben).

      "Wenn ein Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), gegen die Abschaffung des Bargeldes ist, sollte er als erstes anfangen die Lohntüte wieder einzuführen."

  8. Nur weil etwas anders werden soll, muss es noch lange nicht besser werden. Das vorweg. 

    Friedrich von Schiller brachte es mal auf den Punkt, als er sagte: "Demokratie ist die Diktatur der Dummen". – Wenn in einer Menge von 10 Leuten 9 strunzdumme Hohlköpfe ein Genie überstimmen können, kann das kein zufriedenstellendes Sytem sein – man braucht sich doch nur mal in seinem eigenen weiteren Umfeld umsehen.

    Mir ist ein gemeinnützig handelnder Häuptling lieber, als eine frei und geheim gewählte Gruppe von Egomanen deren Rechtsempfinden mit Sicherheit vor dem Futtertrog endet.

    Unter ruft man nach Demokratie, und von oben hört man, ist doch alles schon vorhanden.

    Ausweg: Lerne was, dann kannste was. Kannste was, dann haste was. Haste was, dann biste was. 

  9. Der Report der Trilateralen Kommission "The Crisis of Democracy"  aus dem Jahre 1975 benennt die "Repräsentative Demokratie" ganz eindeutig als "Demokratie-Illusion zur Aufrechterhaltung der Macht der Eliten".

    Um eine angemessene Beteiligung des Staatsvolkes zu gewährleisten, sind geeignete Formen direkter Demokratie unabdingbar; darunter Direktwahlen mit Mehrheitswahlrecht sowie Volksentscheide.

    Desweiteren braucht es echte Gewaltenteilung wie hierzulande zuletzt im 2. Deutschen Reich von 1871. Dort gab es neben dem "Präsidenten" (vulgo: Kaiser, welcher allerdings in der Neuauflage wählbar sein muss) des deutschen Bundesstaates auch das Parlament, den "Bundesrath", den Kanzler und nicht zuletzt eine tatsächlich weitgehend unabhängige Justiz.

    Am wichtigsten ist Entkoppelung politischer Macht von der Wirtschaftschaftsoligarchie. Der argentinische Peronismus der fünfziger Jahren ist hierfür eine Blaupause. Im Zuge dieses als "dritter Weg" konzipierten Systems konnte ein "direkter Draht" zwischen Präsident und Volk unter Umgehung der Eliten (damals waren das dort die Großgrundbesitzer) geschaffen werden. Die Zustimmung für Peron war überwaltigend. Das Land prosperierte, entwickelte sich zur "Schweiz Südamerikas" und konnte sich außenpolitisch von den Supermächten emanzipieren. Bevor es dann mit freundlicher Unterstützung der "Agency" mittels Militärputsch wieder der "westlichen Wertegemeinschaft" zugeführt wurde, was sich beim "Remake" unter Perons dritter Frau Isabel in den Siebzigern dann ja nochmal wiederholte.

    Leider ist ein "deutscher Peron" derzeit weit und breit nicht in Sicht. Aber vielleicht übernimmt "uns Donald" den Job?!

  10. "Kann ein direktdemokratisches System die Lösung sein?" –  Wohl kaum in einer durch und durch korrupten Gesellschaft, die den Mammon anbetet. Eine Revolution ist ebenfalls kaum denkbar, um eine Revolution zu machen, muss man vorher eine Demokratie haben. Monarchie entfällt auch, da weder Kaiser noch "Bismarck-Verschnitt" in Sicht sind. ———-  Ein weiser und geläuteter Diktator muss her. (als "deutsche Lösung") —-   Zu glauben, eine Frau Petry mit ihrem Verein wäre in der Lage, das verlodderte, moralisch versumpfte Parteiensystem positiv zu beleben, halte ich für träumerisch (aber nicht für ausgeschlossen)..                                                                                                               Wir müssen die Systemfrage stellen, kein politisches System könnte die Verhältnisse insgesamt auf diesem Planeten langfristig für den größten Teil der Menschen lebenswert machen, solange dieses Finanz/Geld/Schuldsystem den Planeten in seinen Klauen hat.

    1. Stell dir mal vor, es böte sich einer an – ein Diktator, wem kannste denn noch trauen ? Nachher stellt sich raus, der ist vom Feind eingeplant und bestens gebrieft – und dann ?

      Was die Alte hier abzieht ist mir diktatorisch genug. Es muss eine andere Lösung geben !

    2. Wenn überhaupt, dann kommt die Veränderung von außen; wie auch immer sie dann aussehen mag. Und zwar per Anweisung aus Washington D.C. und/oder Moskau, da ja "das Besatzungsstatut immer noch gilt" (O-Ton Gregor Gysi). Dazu muss sich "The Donald" aber erstmal intern durchsetzen, dann auch noch tun was er sagt und sich außerdem mit Putin arrangieren.

  11. Ich finde, wir sollten endlich damit aufhøhren, von dieser sogenannten "Demokratie" wie von einer Heiligen Kuh zu sprechen oder sie wie einen Gott anbeten. In Wirklichkeit war Demokratie war nie etwas Bestimmtes sondern immer das, was die Machthaber in sie hinein implizierten….ansonsten ist diese angebetete sogenannte "Demokratie" eine reine Worthuelse! Nennt mir ein einziges Beispiel wo man mit "Demokratie" irgend etwas hatte verændern kønnen zum Wohle des Volkes? Im Gegenteil…..diese Worthuelse "Demokratie" ist die Kruecke mit Hilfe dere sich die schleimigen Geldsæcke und Zinswucherer an die Macht lavierten!!!!!!!!!! Mit ihrer Hilfe sind sie an die Macht ueber die Menschheit gekommen und wir werden diese Pest ganz sicher nicht los mit Hilfre von dieser sogenannten "Demokratie"…pahhhh! Witzlos! Ich will meinen Kaiser wieder in einem Deutschen Reich!!! Wo das Deutsche Volk wieder selbst ueber sein Tun und Handeln und letztendlich ueber sein Schicksal bestimmt und nicht bunte Schwuchtel – und Lesbenminoritæten oder anderweitige medien-ernannte Pseudogeschlechter welche es in Wahrheit ueberhaupt nicht gibt und auch nie gab, plærrende, narzistische aber absolut unfæhige 68er-Schul – und Studienabbrecher, windige Vertreter – und Teppichverkæuferseelen, Asoziales-zerstørerrisches rotes Anarchistenpack sowie Volksverræter,  unter der schuetzenden Haube der verbrecherischen-globalen Finanzjudenmafia….oder gar Turken welche hier seltsamer Weise bis in "Beauftragte" – und sogar Ministersessel kommen um dann den Volksdeutschen zu sagen: "wenn es euch hier nicht passt dann verschwindet aus Deutschland"! Das ist doch so verdammt krank mann…das wuerde sogar mein Hamster verstehen!

    1. … ich würd dir ja gern antworten, aber dazu muss ich erstmal deinen Text lesen können – meine Augen, Du verstehst ?

      Wie wär's denn mit ein paar Absätzen, das würde mir schon helfen.

  12. Eine plebiszitäre Demokratie kann die Lösung sein, wie die Schweiz seit Jahrhunderten beweist. Letztlich werden aber die politischen Rahmenbedingungen  i m m e r  von jenen vorgegeben die die Hebeln der Macht in den Händen haben. Einige Jahrzehnte nach dem Krieg war es  in der nationalstaatlichen Politik Europas allgemeiner Konsens demokratische Verhältnisse auf allen Staatsebenen zu pflegen und zu wahren und diesbezüglich hohe Verantwortlichkeit einzubringen. In einem solchen Fall sind Plebiszite nicht unbedingt erforderlich oder nur in Ausnahmsfällen angebracht. Die hohe gesellschaftliche Wohlfahrt und Prosperität im nationalstaatlichen Europa dokumentiert die konstruktive Funktionalität solcher politischen Rahmenbedingungen. Die EU Bestrebungen haben diesbezüglich einen zerstörerischen  Paradigmentwechsel des politischen Willens mit sich gebracht und Europa in eine immer schneller voranschreitende Erosionssituation auf allen Ebenen versetzt. So das man heute davon ausgehen muß, daß die Gründung der EU die Voraussetzung geschaffen hat für einen Krieg gegen die Wohlfahrt in Europa bei dem der globale Kriegsgegner getarnt nicht in Erscheinung tritt, sondern durch eingeschleuste Unterwanderung in die inneren Machtbereiche des Staates, die Abwrackarbeiten erledigen läßt. Die "totale Demokratie" könnte auf jeden Fall den derzeitigen Vernichtungsfeldzug gegen das Staatsvolk verhindern ohne daß sie der Weisheit letzter Schluß sein muß. Die heutige bereits stark fortgeschrittene Erosion ist nurmehr durch die Rückbesinnung auf die ehemals hochfunktionellen nationalstaatlichen Strukturen zu behandeln um sozusagen die Zellen gesunden zu lassen um wieder zu einem gesunden Ganzen zu kommen. 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.