Westliche Mainstreammedien sind nun die politische Opposition

Die westlichen Mainstreammedien geraten immer mehr in die Oppositionsrolle. Der US-Zug kommt auch in Europa an.

Von Marco Maier

In den Vereinigten Staaten ist das Vertrauen in die Mainstreammedien ohnehin schon völlig erschüttert, weil die Menschen zunehmend erkennen, dass diese lediglich das Sprachrohr des Establishments sind und die Presstituierten – wie Paul Craig Roberts richtig anmerkte – die Pressefreiheit als die Freiheit die Öffentlichkeit anzulügen definieren.

Auch in Europa bröckelt das Vertrauen in die Mainstreammedien sukzessive. Zwar zeigen so manche Umfragen der Presseverlage noch ein anderes Bild, doch wie viel Wert solche Auftragsarbeiten sind, zeigen ja schon die ganzen Studien über die Unbedenklichkeit von Herbiziden (wie z.B. Glyphosat), die von den Gentech-Konzernen (z.B. Monsanto) in Auftrag gegeben wurden. Wer zahlt der schafft eben auch an, oder?

Denn wer richtet über die ganzen westlichen Medien, die seit Jahren vorsätzlich die Öffentlichkeit belügen und dabei die ganzen Kriegsverbrechen gegen Millionen von Menschen durch die Regimes von Clinton, Bush und Obama in neun Ländern (Afghanistan, Irak, Libyen, Pakistan, Jemen, Syrien, Somalia, Palästina und Ukraine) rechtfertigen und beschönigen? Sie sind es doch, die darüber ständig Lügen und Desinformation verbreiten – und lange Zeit damit durchkamen, bis die alternativen Medien darauf aufmerksam machten.

Inzwischen wachen immer mehr Menschen auf und erkennen, dass sie von den Mainstreammedien im Auftrag des Establishments jahrelang angelogen und verarscht wurden. Im obrigkeitshörigen Deutschland wird das zwar noch etwas länger dauern, doch auch dort erkennt man langsam aber sicher, dass das massenmedial vermittelte Bild in Wirklichkeit ein Zerrbild der Realität ist. Der US-Zug kommt nun auch in Europa an.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Amerika ist Europas Feind

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

7 Kommentare

  1. Wie Jacob Augstein im Spiegel jault: 'Das leise Wimmern der Demokratie' und hat dabei übersehen, daß es die Demokratie niemals gelernt hat, gestützt von einer gekauften Meinstreampresse, was immer schief laufen muß, sich sachlich und konstruktiv mit einer Opposition auseinanderzusetzen.

  2. Das politische System stützt sich, wie das Finanzsystem, auf eine einzige tragende Säule. Vertrauen.

    Vertrauen weg, Geld und "Demokratie" am Ende. 

    Was wir also erleben ist nichts geringeres als die Auflösung des gesamten Modells, den systemischen Zerfall.

  3. In der Opposition ist es aber so, dass man dort zumindest noch in Ansätzen versucht die Wahrheit zu sagen um auf Stimmenfang zu gehen.

    Bei der Mainstream Presse ist es aber das Problem, wenn die auch nur einen kleinen Teil der Wahrheit preis geben würden, dann würde das schon ausreichen um selbst dabei mitzuhelfen ihre eigene Berechtigungsgrundlage ad Absurdum zu führen.

    Denn Diese Grundlage ist zu einem großen Teil auf Täuschung und Lüge aufgebaut um die Agenda der Schäferhunde nach außen zu tragen, und Uns die Schäfchen drinnen zu halten!

    Aber der Zaun bekommt von Tag zu Tag immer mehr Löcher, und das Ersatzmaterial dafür um diesen Zaun noch zu flicken ist nirgendwo mehr zu bekommen!

  4. doch auch dort erkennt man langsam aber sicher, dass das massenmedial vermittelte Bild in Wirklichkeit ein Zerrbild der Realität ist. Der US-Zug kommt nun auch in Europa an.

    ————-

    Es wird zwar noch etwas dauern, dafür sorgen schon die Interessierten die um ihre liebgewordenen Pfründe bangen, aber die Realität wird auch irgendwann bei Klara-Marie und Torsten oder Torben ankommen.

    Hier ein brillanter Artikel von Nadine Hoffmann auf Geolitico:

    Die Angst der Heuchler vor Trump

    …."Wenn ein Obama, Friedensnobelpreisträger und Merkels Busenkumpel, im Nahen Osten bombt und in Syrien einen Krieg anzettelt, während er Geschäfte mit saudi-arabischen Ölmagnaten abwickelt, dann ist das schon irgendwie in Ordnung für die deutsche Übermacht des Hochmoralischen. Ebenso „okay“ und „yes we can“ wie der Wirtschaftskrieg gegen deutsche Firmen, das abgehörte Merkel-Telefon oder das Freihandelsabkommen mit seinen diversen Schattengerichten. Aber ein Trump, der sich als Außenseiter zum Präsidentenamt kämpfte, der TTIP ablehnt und für den Putin kein Erzivale ist, der statt Neusprech Klartext redet, geht nicht in die Betonköpfe der deutschen Ideologen, der wird folglich von ihnen mit Fremdschämfaktor diffamiert."..(…)

    http://www.geolitico.de/2017/01/27/die-angst-der-heuchler-vor-trump/
     

     

     

  5. "Im obrigkeitshörigen Deutschland wird das zwar noch etwas länger dauern, doch auch dort erkennt man langsam aber sicher, dass das massenmedial vermittelte Bild in Wirklichkeit ein Zerrbild der Realität ist."

    Daran ist die jahrzehntelange Wohlstandsverwahrlosung aber auch die nicht unerhebliche, staatlich geförderte und forcierte, klerikale Einmischung insbesondere im früheren Westdeutschland mit schuldig.

  6. Im "obrigkeitshörigen" Deutschland wird die "Masse" erst dann das seit Jahrzehnten von verschwörerischen und verlogenen Medien aufrechterhaltene Zerrbild von Geschichte und politischer Realität in Frage stellen, wenn Konsum und das Aufrechterhalten der persönlichen Eigentumsverhältnisse nicht mehr gewährleistet ist.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.