Donald Trump. Bild: Flickr / Gage Skidmore CC BY-SA 2.0

Laut einer Umfrage zeigt sich ein desaströses Bild für die US-amerikanischen Mainstreammedien. Denn die US-Amerikaner vertrauen Trump mehr als ihnen.

Von Marco Maier

Eine Umfrage, die vom Wall Street Journal und NBC in Auftrag gegeben wurde, zeichnet für die US-amerikanischen Mainstreammedien ein destaströses Lagebild. Die andauernde mediale Kriegsführung des Mainstreams gegen den neuen US-Präsidenten wird von den Befragten mehrheitlich kritisch gesehen. So sagen 53 Prozent der Befragten, dass die Newsmedien übertriebene Probleme mit der Trump-Administration hätten, während 45 Prozent dies verneinen.

Interessant ist hierbei, dass 79 Prozent jener Befragten die vorwiegend den konservativen Sender Fox News ansehen, sagen, die Massenmedien seien zu hart zu Trump. Während sogar die eher linksliberalen MSNBC-Seher zu 40 Prozent sagen, dass die Medien bei den Problemen übertreiben würden. Damit sieht man, dass der mediale Kriegskurs gegen Trump selbst von jenen kritisiert wird, die nicht zu seinen Anhängern gehören.

Viele US-Bürger setzen somit mehr auf die Worte und Taten von Donald Trump und dessen Regierungsmannschaft als auf die andauernde mediale Hetze. Für die Mainstreammedien bedeutet dies jedoch auch, dass sie mit ihrem bisherigen Kurs fast nur noch verlieren können. Irgendwann einmal werden sich immer größere Scharen von US-Bürgern von diesen Medien abwenden, weil ihnen die Form der Berichterstattung nicht (mehr) gefällt.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

7 KOMMENTARE

  1. Da sind die Amerikaner – wohl aus ihrer Erfahrung heraus – gut beraten. Schlussendlich ist der Mensch das, was er/sie macht, und nicht das, was er/sie schwätzt.

  2. Die Atlantikpresse hierzulande dreht am Rad! Sie spricht von: "Trumps Krieg gegen die Presse".

    Also wenn ich Journalisten temporär von einer Pressekonferenz ausschliesse, die schon oft ihre einseitige und fehlerhafte Pressearbeit bewiesen haben, soll das Krieg sein? Das ist ja schon die nächste Desinformation und Pseudozuspitzung, mit dem Ziel von Trumps Absetzung!

    Selbst die "New-York-Times" hatte sich doch schriftlich bei ihren Lesern entschuldigt, dass sie im Wahlkampf völlig einseitig Partei für Clinton ergriffen hatte. Schon vergessen?

    Grundsätzlich sollten sich alle Journalisten als neutrale Berichterstatter sehen. Ihre systematische Einflussnahme in das politische Geschehen ist im Kern unjournalistisch! Der Journalist hat vergessen, dass er kein Propagandist zu sein hat, egal in welchem Lande!

  3. Was nirgendwo erwähnt wird:
    Die Obama Adminstration hat sich bevorzugt der linksliberalen Presse zugewandt während konservative Medien wie Foxnews nicht eingeladen wurden.
    Nur jetzt, wo der Spiess umgedreht wird heulen alle gegen den "Irren" (Süddeutsche) auf…

    Hört euch doch die aktuelle Rede im Hangar an, von Schrang TV, und von Jo Conrad freundlicherweise übersetzt, der Mann ist das Gegenteil von irre..

    mach euch ein Bild:
    https://youtu.be/_G7_lEItJGM

     

     

     

  4. Vor langer Zeit hätten alle die ersten 100 Tage Zeit im Amt anzukommen, Merkel sogar 12 Jahre, bevor die Jagd eröffnet wurde. Wenn aber einer Umsetzt was er versprochen hat gild nicht mal mehr der 100 Tage Kodex. Armseliges korruptes Pack.

  5. Ja wenn nur die Europäer endlich aufwachen würden !                                                           Die Lügen, Verleumdungen und das Denunzieren von Menschen, Organisationen, Parteien und sogar ganzer Länder durch Presse und Medien hat in den letzten Monaten ein solches Ausmaß angenommen, dass man außer Sport, kein einziges Wort dieser  Linken Mianstream-Verräter mehr glauben kann.                                                             Neuestes Beispiel dieser schmierigen Verleumder und Lügner von Weltonline ;                     Jetzt ist ganz plötzlich die Deutsche Börse das erste Opfer des Brexit !                             Wie kann das sein ?        Seit Wochen wird in diesem Drecksblatt der Niedergang der Briten nach dem Brexit prophezeit, Ihnen hämisch die Loser – Rolle zugeschoben, ….. und heute genau das Gegenteil.  Natürlich wird alles so geschrieben, als ob die es die Lügenmeldungen nie gegeben hätte.  Trump hat eindeutig recht ; Einen größeren Schweinehaufen wie unsere Medien, bringen  nicht einmal die europäischen Politiker zustande !                 

     

  6. Es ist am Ende des Tages wie Merkel oder Schulz, wie Pest oder Cholera.

    Welchen Unterschied macht es, ob Killary mit und für die Kinderficker der Rothschilds und Rockefellers regiert oder Trump für die NaZisrael-Fraktion?

    Am Ende des Tages sind Juden Juden und anglo-amerikanische Gier Gier.

    Trump, ein Israel-Firster – make Israel great again – wird keinen Unterschied für uns machen. Im Gegenteil, wir sind und werden nicht nur von Israel's organisierten muselmanischen Horden überrannt, sondern gleichzeitig werden wir durch die EU/EZB geteert, gefedert und bei lebendigem Leibe geschächtet und verbrannt.

    Wie gehabt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here