Ukraine: Keiner traut Politik und Medien

Das Misstrauen gegen die Politik und die Medien hat in der Ukraine enorme Ausmaße angenommen. Selbst russische Medien genießen im Land mehr Vertrauen als das ukrainische Parlament.

Von Marco Maier

Eigentlich darf man sich gar nicht darüber wundern: In der Ukraine herrscht ein Klima des totalen Misstrauens der Bevölkerung gegen die herrschende Politik und die Medien, die ohnehin nur Propagandawerkzeuge des oligarchischen Establishments sind. Die Ukrainer sind nicht dumm und erkennen, dass es sich bei den ganzen Äußerungen und Meldungen vorwiegend um Propaganda handelt.

Poroschenko, der zuerst zumindest noch einen kleinen Bonus in der Bevölkerung genoss, weil man sich von ihm einen baldigen Frieden mit den Rebellen im Osten erhoffte, entpuppte sich beispielsweise auch nur als Marionette der nationalistischen und antirussischen Kräfte – wenngleich wohl andere Persönlichkeiten an der Staatsspitze deutlich aggressiver vorgegangen wären, als es der Oligarch bislang tat.

Käme es zu Neuwahlen – die derzeit regierende Klasse hätte wohl massive Verluste an Abgeordneten zu verzeichnen – aber auch die Opposition hat es nicht leicht. Selbst die Dezember-Umfrage des Kiewer Internationalen Instituts für Soziologie (KIIS), welches wohl kaum wirklich unparteiisch ist, zeigt, dass nur 13,7 Prozent Poroschenko vertrauen und 69 Prozent der Befragten ihm misstrauen. Selbst im eigentlich Pro-Maidan-Westen des Landes sprechen sich 62 Prozent gegen ihn aus – gleichzeitig stößt die Opposition selbst im russisch geprägten Osten und Süden mit 52 Prozent Ablehnung nicht gerade auf Sympathie.

Was die ukrainische Medienlandschaft anbelangt, sieht es nicht besser aus. Gerade einmal 26,1 Prozent (im Westen 39, im Osten 10 Prozent) der Befragten zeigen Vertrauen in die Berichterstattung der ukrainischen Presse. Und wenn sogar die russischen Medien trotz der andauernden antirussischen Propaganda in Sachen Vertrauen besser davon kommen als das ukrainische Parlament, dann weiß man, was man von der Politik des Landes halten kann.

Loading...
Spread the love
Lesen Sie auch:  CDU: Nach der Frauenquote auch die Transgenderquote?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

13 Kommentare

  1.  

     

     

    Poroschenko, der zuerst zumindest noch einen kleinen Bonus in der Bevölkerung genoss, weil man sich von ihm einen baldigen Frieden mit den Rebellen im Osten erhoffte, entpuppte sich beispielsweise auch nur als Marionette der nationalistischen und antirussischen Kräfte

    ——-

     

    Herr Maier, soll das ein Witz sein?

    Poroschenko, der jüdische Oligarch gehört zu den neuen jüdisch-ukrainischen Oligarchen-Eliten, welche das Land seit den 90-er Jahren aussaugen und auspressen, auf Kosten der christlich ukrainischen Mehrheitsbevölkerung.

    Und welche 'nationalistischen Kräfte' befinden sich den im 'inneren Zirkel der Macht'?

    Mir ist kein Einziger bekannt, abe vielleicht können Sie mir ja auf die Sprünge helfen.

    Die sog. 'Rechten' sind die nützlichen Idioten der jüdischen Oligarchen, die bislang das Land im Würgegriff halten.

    Hier eine Liste der ähäm  'ukrainischen' Oligarchen:

    I. Kołomojskij, E. Gurwic, G. Bogolubow, P. Poroszenko (Walcman), D. Firtasz, S. Lewoczkin, W. Hajduk, W, Nemirowskij, K. Żewago, W. Pinczuk, E. Prutnik, R. Achmetow, A. Martynow, W. Kostelman, E. Sigal, B. Kolesnikow, A. Feldman, F. Szpig, N. Szufricz, A. Rodnianskij, I. Dworeckij, A. Abdinow, W. Jermołajew, M. Kiperman, E. Zwiagilskij, F. Żebrowskaja, M. Bekker, S. Ronis, G. Korban, F. Surkis, I. Surkis, W. Szamotij, A. Leszczynskij, I. Rodi
     

    Poroschenko, der ehemalige CIA-Agent und Informant, hat ganz auf das Neue-Welt-Judentum von der Ostküste (Soros, Kerry, Nuland aka Nudelman u.a. gesetzt) und sieht jetzt unter dem neuen Präsidenten, Trump,  seine Felle davonschwimmen.

    Zum einen, weil Trump offensichtlich nicht an der Anheizung des Ukraine Konfliktes interessiert  und zum Anderen, weil ihm offensichtlich auch an guten Beziehungen zu Putin und Russland gelegen ist.

    Die Bevölkerung hat natürlich inzwischen längst bemerkt, WER sie buchstäblich zu Tode regiert und beginnt allmählich aufzuwachen.

    Gut so!

    *

    OT aber auch interessant.

    Mit der EUdSSR geht's Gottseidank auch nur noch abwärts.

    Merkel in Polen: Außer Spesen nix gewesen!

    Die Polen wollen mehr Trump und weniger EUdSSR, die wiederauferstandene Sowjetunion!

     

     

     

    Polen will Rückbau der EU: Merkel warnt vor „Chaos“ in Europa
    Bundeskanzlerin Merkel warnt vor Chaos in Europa. Die Polen fordern einen Rückbau der EU und eine Konzentration von Brüssel auf einige wenige Kompetenzen.

    Gut so, Polen! Ihr seid auf dem richtigen Weg!

    Quelle: DWN
     

  2. Was die ukrainische Medienlandschaft anbelangt, sieht es nicht besser aus. Gerade einmal 26,1 Prozent (im Westen 39, im Osten 10 Prozent) der Befragten zeigen Vertrauen in die Berichterstattung der ukrainischen Presse.

    ——-

    Was Wunder, wird doch die Medienlandschaft nahzu zu 100 Prozent von den 'ukrainischen' Oligarchen beherrscht:

    • "First National Television Channel UT-1" is owned by the president of the Social Democratic Party, led and dominated by chief of staff Viktor Medvedchuk.

    • "Inter TV" and "Studio 1+1 TV" have been Ukrainian national broadcasters since 1996, they are available in English, Ukrainian and Russian languages. They are owned by Viktor Medvedchuk and Gregory Surkis.

    • "Alternativa TV", "TET Broadcasting Company", and "UNIAN (Ukrainian Independent Information & News Agency)" are also owned by Viktor Medvedchuk and Gregory Surkis.

    • "STB TV" and "ICTV" are owned by the Viktor Pinchuk, the wealthiest man in Ukraine, with an estimated net worth of $3 billion.

    • "Novyi Kanal (New Channel) TV" is owned by Viktor Pinchuk with a group of Jewish oligarchs from Russia called "Alpha Group."

    Oligarchs control all of Ukrainian television media!

    According to Professor Yaremenko, all major newspapers are also owned by Jews:
     

    • The publishing house of Rabinovich-Katsman owns the newspapers Stolychka, Stolichnye Novosti, Jewish Review (in Russian), Jewish Reviewer, Vek, Mig, and Zerkalo .

    • Jed Sandes, an American citizen and a Jew, publishes Korrespondent and Kiev-Post.

    • Gregory Surkis publishes Kievskie Vedomosti and the weekly 2000.

    • Jew Dmitro Gordon publishes Bulvar.

    • Viktor Pinchuk publishes Facts and Commentaries.

    • The Donetsk Group (Jewish-Russian oligarchs) publishes Segondnya.
     

    1. Mehr Inos hier:

      The Fateful Triangle: Russia, Ukraine and the Jews

      by jewish-Israeli Writer Israel Shamir

      Nichts ist offensichtlich so, wie es scheint:

      Ukraine, following its independence in 1991, moved into the Western sphere of influence, but Eastern Ukraine (Novorossia) retained its Russian character and links.

      Jews did well in both parts. Mr Kolomoysky is a prominent member of the Jewish community, and a mainstay of the Kiev regime. He is a ruthless businessman, famous for his raiding of others’properties and for his Mafia connections.

      Rumours connect him with many killings of business adversaries.

      On the other side, in Kharkov, the Mayor and the district Governor (nicknamed Dopah and Gepah) are Jewish, and they can be considered pro-Russian. It was thought that Kharkov would become the centre of rising Novorossia; president Yanukovich fled to Kharkov hoping to find allies and supporters. But Dopa and Gepa disabused him, so he continued his flight all the way to the Russian city of Rostov. Their decision to remain loyal to Kiev did not work well for them: one was shot, and the second one has been imprisoned and his attempt to run for president thwarted.

      http://www.globalresearch.ca/the-fateful-triangle-russia-ukraine-and-the-jews/5386602

       

  3. Und dieser Spuk wird auch noch von den deutschen Steuerzahlern, auf Veranlassung von Angela Merkel, als die Drahtzieherin dieses Konflikts, finanziert!  Das alles könnte schnellstens mit dem Zudrehen dieses illegalen Geldhahns beendet werden. Aber das dürfte Angela Merkel scheißegal sein, da ihr jedes kfm. Gespür für das ökonomisch Machbare fehlt und sie solange weitermachen wird, bis ihr das Geld der deutschen Steuerzahler ausgeht, oder die deutschen Gelder, zu weiteren Verwendung, nach Brüssel weitergeleitet werden. Abenteuerlich ist auf jeden Fall Merkels Warnung in Polen vor einem 'Chaos' in Europa, was längst, mit dem Ausbruch des Ostukrainekonflikts eingetreten ist.

     

     

     

    1. Abenteuerlich ist auf jeden Fall Merkels Warnung in Polen vor einem 'Chaos' in Europa, was längst, mit dem Ausbruch des Ostukrainekonflikts eingetreten ist

      ———-

      Das Chaos ist schon vorher ausgebrochen.

      Wir erinnern uns gerne an die geplante Zerschlagung Jugoslawiens und die Bestrafung des unbotmäßigen christlichen Serbien (einst das christliche Bollwerk gegen die Türken-Horden), indem man es illegal in die Steinzeit zurückgebombt hat.

      Die Hauptverbrecher: Clinton, Scharping und der Metzgerssohn aus Ungarn, Fischer.

      Als Rechtfertigung diente ihnen der 'fake Hufeisenplan' 

      Guckst Du hier:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Hufeisenplan

      Der eine ähnlich große Lüge darstellte wie die Mär von den 'Massenvernichtungswaffen im Irak!"
       

      1. Ja, die Kriegslüge der SPD u.der Grünen, "der Hufeisenplan", ist fast keinem bekannt! Dabei beginnt jeder Krieg, des Westens, mit einer Kriegslüge!

  4. Man könnte die Ursprünge dieser "Ukraine" ja bis in die Jungsteinzeit zurückverfolgen und daraus Schlüsse ziehen … (siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Ukraine&quot😉 hinsichtlich der "Rechtsnachfolge". Dann würde die Ukraine sicher nach Afrika gehen. 🙂

    Aber zurück in der Realität: mMn bleibt objektiv nur, dass die Ukraine fester Teil Russlands wird. Nur so wird es für die Menschen dort langfristig Stabilität und Wohlstand geben.

    Ich weiß, das ist nur ein Traum. Aber man wird ja wohl noch träumen dürfen!

    🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.