Türkische Regierungsvertreter sprechen von einer Vereinbarung über eine Kooperation in al-Bab und Raqqa gegen den "Islamischen Staat".

Von Jason Ditz / Antikrieg

Laut mit dem Gespräch vertrauten türkischen Regierungsvertretern sprachen Präsident Trump und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan in der Nacht telefonisch miteinander und einigten sich in Hinblick auf rascheren Fortschritt im Kampf auf einen Plan für gemeinsame militärische Operationen gegen ISIS in Syrien.

Näheres ist kaum bekannt, aber es heißt, dass die Vereinbarung sich um die Städte al-Bab und Raqqa dreht. Die Türkei hat seit über einem Monat versucht, al-Bab einzunehmen, und hat dabei so lange gebraucht, dass syrische Truppen die Stadt von der anderen Seite her erreicht haben, was diese praktisch der Kontrolle der syrischen Regierung überlässt und nicht mehr den türkischen Truppen.

Eine Kooperation in Raqqa, der Hauptstadt des ISIS, wäre viel schwieriger, da die Vereinigten Staaten von Amerika seit Monaten mit kurdischen YPG-Kräften zusammenarbeiten beim Versuch, diese Stadt einzukreisen, türkische Regierungsvertreter aber absolut und wiederholt ausgeschlossen haben, mit den Kurden in irgendeiner Weise zusammenzuarbeiten.

Es heißt, dass Präsident Trump die militärische Unterstützung für die syrisch-kurdischen Kräfte aufstocken will, doch es ist schwer abzusehen, wie ohne einen großen Einsatz von Bodentruppen der Vereinigten Staaten von Amerika amerikanische und türkische Truppen in der Lage sein sollten, eine große Stadt wie Raqqa einzunehmen.

Loading...

CIA-Direktor Mike Pompeo plant angeblich einen Besuch der Türkei später in dieser Woche, um auch Regierungsvertreter zu treffen, wobei das wichtigste Thema voraussichtlich der im Exil lebende Kleriker Fetullah Gülen sein wird, dessen Auslieferung die Türkei weiterhin erreichen will.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

6 thoughts on “Trump und Erdogan einigen sich auf gemeinsame Aktion gegen den IS”

  1. Hach, ist es nicht wieder "schön", dieses IS-Foto, mit den neuen Toyota-Pickup´s, sponsored by CIA !?

    Schon als es damals mit dem IS losging (da wurde diese Sache ja noch ISIS genannt) und man uns den IS mit den Kopfabschneidebildern "vorstellte", war zu sehen, wie diese "IS-Kämpfer" alle neue Messer und Macheten aus US-Produktion dafür verwendeten.

  2. die Amis (seither erfolglos) wechseln nun die Seiten richtung Türkei-Russland (nach Ihren erfolgsserie)..

    – Wer soll es dann bitte richten.. Amis-Russen-Türken (New-Trio)..!!
    – Rakka-Operation.. (StausQuo wie im Fall Berlin)
    – An wem soll die zivile Führung überlassen-übergeben werden..??

    Wie und Womit werden die anderen bisher Herangezüchteten-Terror-Organisationen abgespiesen werden und die EU-Logistigzentrale nun aufgelöst werden und ins leere ausgehen.. und kein Kalifen-Staat und Kurden-Staat in der Levante..??

  3. Man könnte meinen, die IS-Kämpfer seien eine technologisch haushoch überlegene Alien-Spezies, der die größten Militärmächte der Welt nicht beikommen können. Was geht dort eigentlich vor sich? Warum soll es nicht möglich sein, eine sehr überschaubare Zahl von Steinzeit-Kriegern in einer bereits verwüsteten Stadt auszuräuchern und in die Hölle zu schicken?

    1. Das frag ich mich schon seit Jahren. Ganz am Anfang wurde mal eine Zahl von 40.000 IS-Kämpfern genannt. Nach Adam Riese müssten das jetzt schon so um die 120.000 Gelynchte sein. Die Klonen sich in Windeseile !

      Ich glaub bald, man will uns bespaßen – Das Ganze ist eine Realityshow !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.