Trump: Israel sollte sich ‘mit Siedlungen zurückhalten’

Trump will die israelische Regierung etwas einbremsen. Netanyahu: Das Thema Siedlungen stehe ‘nicht im Mittelpunkt des Konflikts’.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Während einer gemeinsamen Pressekonferenz forderte Präsident Trump heute den israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu auf, „in Bezug auf die Siedlungen eine Zeit lang ein bisschen leise zu treten.“ Diese Äußerung kommt nach mehrfachen Stellungnahmen aus dem Weißen Haus, die Israel drängen, mit seinen massiven einseitigen Siedlungserweiterungen aufzuhören.

Netanyahu stand der Äußerung während der Konferenz offen ablehnend gegenüber und blieb bei “wir werdenes versuchen,“ wovon Trump sagte, dass „das nicht besonders optimistisch klingt.“ Das Thema wurde vorläufig beendet, wobei die Presse später von Netanyahu verlangte, seine Position näher zu erläutern.

Darauf hin wies Netanyahu wieder die Idee zurück, mit der Expansion der Siedlungen einzuhalten, indem er betonte, dass die Siedlungen „nicht im Mittelpunkt des Konflikts stehen“ und nicht wirklich ein Thema sind, das ernst genommen werden muss. Trump sagte weiter nichts zu dieser Angelegenheit.

Trump hatte davor einer israelischen Zeitung gesagt, dass er das Problem versteht, das die Siedlungen darstellen, dass je mehr Land Israel für Siedlungen nimmt, desto weniger Land für einen zukünftigen palästinensischen Staat übrig bleibt. Vielleicht ist das jetzt nicht mehr so von Bedeutung, wo Trump die Zwei-Staaten-Lösung verworfen hat. So oder so schien er nicht den Eindruck erwecken zu wollen, Netanyahu irgendwie zu widersprechen.

Loading...

Bücher zum Thema:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

32 Kommentare

  1. Aufschluß über Trumps Position gibt seine Rede vor der AIPAC.

    Dort proklamiert er Jerusalem als Hauptstadt Israels – stehende Ovationen bei der AIPAC.

    Trump hat also bereits vor seiner Wahl das Völkerrecht der Palästinenser verbal in den Dreck getreten und gibt Netanyahu Rückendeckung für die Vertreibung der Palis aus Jerusalem. Dies erklärt auch den jüngst begonnenen Siedlungsbau nahe Jerusalem auf palästinensischem Gebiet.

    Im Gegenzug wird Trump Wahlkampfgelder von der AIPAC bezogen haben. So läuft das Spiel in diesen Kreisen. Für Trumps Wahlkampfgelder war -welch Überraschung- der GoldmanSachs-Mann Menuhim verantwortlich. Es deutet also viel darauf hin, dass Trumps Wahlkampfgelder genauso von der GoldmanSachs kamen, wie bei Hilary.

    Gekaufte Demokratie = Plutokratie.

    Trump – Beihelfer zur Völkervertreibung. Schande, Schande, Schande!

     

    1. Genau so indifferenziert, wie Deine Äußerungen im Hinblick auf die Ukraine:

      Vielleichts solltest Du Dir gelegentlich diese Rede von Trump mal reinziehen:

      Diese Rede von Donald Trump wird es so nie in den Medien zu sehen geben!

      Oktober 2016: Mit dieser Rede entblößt Donald Trump das einst so grosse Amerika und wird sich damit sehr viele Feinde machen!

      https://www.youtube.com/watch?v=mX19dy5_08o

      Und was Israel anbelangt, hat Trump dem guten Bibi ein richtiges Kuckucksei ins Nest gelegt, indem er der 'Eine-Staat Theorie' (Lösung)  gegenüber  o f f e n ist.

      Trump weiß doch zu genau, dass Bibi und seine Gang einer solchen Lösung niemals zustimmen können, denn das würde ja bedeuten, dass alle vertriebenen  Palis und deren Nachkommen heim in den gemeinsamen Staat kommen könnten.

      Allein durch die Demografie der Palis, wären die Juden binnen einer Generation nur noch eine Minderheit in diesem 'gemeinsamen' Staat.

      the US President said he was “looking at two states and one state”, and was “happy with the one both parties like”....

      1. Um Trump nach seiner (Unterwürfigkeits-) Rede vor der AIPAC noch als Gegner Israels zu postulieren bedarf es zweifellos einiges an Phantasie. Da kann ich Ihnen nicht folgen.

        Mir scheint, Sie klammern sich an der Illusion, Trump wäre keine jüdische Marionette. Warten wir also ab, ob die Realität Sie da nicht einholt.

        Und mit "Ein-Staat-Lösung" war sicherlich das Verhindern eines Palästinenserstaates gemeint. Freifahrtsschein, den Palästinensern das Völkerrecht zu verweigern.

        An der Stelle wage ich eine Prognose:

        In den nächsten Jahren werden wir weitere jüdische Siedlungen auf dem Land der Palästinenser sehen und Trump wird dabei jegliche UN-Resolution gegen Israel sabotieren – so wie er es der AIPAC versprochen hat.

         

        1. In den nächsten Jahren werden wir weitere jüdische Siedlungen auf dem Land der Palästinenser sehen und Trump wird dabei jegliche UN-Resolution gegen Israel sabotieren – so wie er es der AIPAC versprochen hat

          ——-

          Nun, DAS bleibt zunächst einmal abzuwarten.

          Jedenfalls hat er deutlich gemacht, dass nach seiner Auffassung die israelische Siedlungspolitik dem Frieden in der Region nicht dienlich sei

          Die Kavallerie kann er nicht schicken, dafür gibt's zu viele Widerstände in seiner Partei, aber auch bei den 'Democratts.

          Im übrigen ist mir das auch ziemlich gleichgültig, weder die Juden noch die Moslem-Arabs sind meine Freunde!.

          Sollen sie sich doch die gegenseitig die  Köppe einschlagen. Es trifft eh immer den oder die Richtigen.

          Wir haben hier in Europa gaaanz, gaaaanz andere Sorgen.

          Ich muss mir nicht auch noch um die Palis einen Kopf machen.

          Und Deine Gedanken in Richtung 'Ein Staat Lösung' sind schon mehr als abenteuerlich.

          Wenn die 'Ein-Staat Lösung' kommen sollte, dann ist der 'jüdische Nationalstaat', den Netanjahu und seine Mitstreiter unbedingt haben wollen, ad acta gelegt und in allerspätestens einer Generation sind die Juden in der Minderheit und in zwei Generationen sind sie nur noch eine verschwindende Minderheit in diesem multi-ethnischen Staat.

          Dem können und werden Netanjahu & Konsorten nicht zustimmen.

          Einer würde sich allerdings die Hände reiben: George Soros und die jüdisch-marxistische Linke, denen ja National-Staaten ein Gräuel sind und die durch die regide Abschottungspolitik des Israelischen Staates ihre weltweite Politik der 'offenen Grenzen' gefährdet sehen.

           

        2. Um Trump nach seiner (Unterwürfigkeits-) Rede vor der AIPAC noch als Gegner Israels zu postulieren bedarf es zweifellos einiges an Phantasie.

          ——–

          Der muss kein 'Gegner' Israels sein, sondern soll versuchen eine trabare Lösung für Israel, die Palis und die Anrainerstaaten Israels zu finden.

          Der Donald hat's ohnehin schon schwer genug:

          Der jüdische Forward:  Hillary Clinton Slams Donald Trump as Tool of Anti-Semitic ‘Alt-Right’

          http://forward.com/news/breaking-news/348567/hillary-clinton-slams-donald-trump-as-tool-of-anti-semitic-alt-right/
           

          Und solange er die jüdischen Neo-Con Kriegsfalken in Washington D.C. nicht unterstützt und/oder sie in seine Regierung holt,  ist schon viel gewonnnen

           

      2. Nachtrag:

        Und was hat der Donald zu den illegalen israelischen Siedlungen gesagt:

        Trump: Advancing Israeli settlement activity not helpful to peace (Fortschreitender Siedlungsbau Israels ist dem Frieden nicht dienlich)

        Referencing the West Bank, he noted that there was a limited amount of land and that expanding the settlements ate away at the remaining territory.

        I am not someone who believes that advancing settlements is good for peace. But we are looking at all different kinds of options,” Trump said.

        http://www.jpost.com/Israel-News/Politics-And-Diplomacy/Trump-Advancing-settlement-activity-not-helpful-to-peace-481162

         

        1. Interessante Diskussion zwischen Euch beiden. Wie kann man das werten im Hinblick auf die neue Allianz, die Trump gegen den Iran schmieden will (mit Zielrichtung Russland/China)? Ein Pulverfass entschärft man nicht, indem man die Lunte reinsteckt und anzündet.

      3. "Cesar aus Amerika"

        ich denke Donald war nach seinem Amtsantritt zu enthusaistisch eingestellt und nahm die Zügel zufest in die Hände und führte sich als Tätschmeister als Cesar auf.. was vom Volk an Trump auch zu gemutet wurde..

        Trump ist ein Geschäftsmann und seine FussbalTrainer werden nach Belohnungsprinzip eingestellt od eben erbarmungslos  entlassen/freigestellt – was wiederum den "Managementsystem" wiederspielgt als bisher üblich-bekannte-bewerte "Ethabilishmentsystem" zum ausrangieren ausmacht.

        Damit müssen wir alle klar kommen – Es ist ein neues MiX aus Management u. Verwaltungsprozess das was auf uns zu rollt und für Medien bleibt nix anderes übrig als "Fake's" zu verbreiten um den Ansporn zur Eskalation u. Destabliesierung einzufädeln..

    2. Hatte Obama auch vor AIPAC gesprochen und deren Geldgeschenke angenommen? Weiß es leider nicht mehr genau.
      Aber wenn ja, muss dies nichts zwangsläufig bedeuten, wenn Trump Gelder annimmt oder vor AIPAC spricht, da sich Obama zum Israelgegner entwickelte.

      1. Ja, Obama versprach den Juden in seiner Rede vor der AIPAC einen Krieg gegen den Iran, wenn dieser nicht von seinem Atomprogramm läßt.

        Obama hat aber wohl davon abgesehen. Das Militär hatte ihm davon abgeraten. Und das offensichtlich zurecht, denn wie man an Syrien beobachten kann spielt da Rußland nicht mit und beliefert die Israel-Gegner mit neusten Luftabwehrraketen S-300 bzw. S-400. Das würde zum unkalkulierbaren Risiko für die US-Jets.

        Alternativ hat er dann den Israel-Gegner Assad angegriffen. Das lief über die CIA, die den IS bewaffnete.

        Fazit: Obama war genauso wie Trump von der AIPAC finanziert, insofern müssen wir bei Trump auch mit kriegerischen Aktionen gegen Israels politische Gegner rechnen. Trumps Hetze gegen den Iran läßt Schlimmes befürchten.

        1. „Obama war genauso wie Trump von der AIPAC finanziert, insofern müssen wir bei Trump auch mit kriegerischen Aktionen gegen Israels politische Gegner rechnen.“
          Da gebe ich Ihnen recht, sehe ich genauso kritisch, nicht zu vergessen dass sich Trump ebenfalls schon öffentlich gegen den Iran positionierte, jedoch müssen wir auf seine Taten warten.

          In meinem vorigen Kommentar wollte ich nur darauf hindeuten, dass auch die Möglichkeit besteht, dass Trump der zionistischen Lobby in den VSA deswegen Honig ums Maul schmiert, weil er im Moment genug Widerstand mit den eigenen Geheimdiensten hat und sich deswegen nicht klarer gegen die Zionlobby positioniert.

          1. Theoretisch ist das natürlich möglich.

            Doch wie wahrscheinlich ist das, wenn sein Wahlkampfspenden-Beauftragter und Finanzminister ein GoldmanSachs-Mann ist? Und sein Schwiegersohn und Berater ist ebenfalls ein Jude. Sein Enkelkind nennt er ein "jüdisches Kind".

            Für wahrscheinlicher halte ich da den Satz:

            "Wes Brot ich eß, des Lied ich sing!"

        2.  

          @ Richard

          Ja, Obama versprach den Juden in seiner Rede vor der AIPAC einen Krieg gegen den Iran, wenn dieser nicht von seinem Atomprogramm läßt

          ———-

          Red' doch nicht so einen unqualifizierten Mist:

           

          Iran will never be able to build nuclear weapon: Donald Trump tells Benjamin Netanyahu
           

          "My administration has already imposed new sanctions on Iran, and I will do more to prevent Iran from ever developing – I mean ever – a nuclear weapon," Trump said.

          “That’s something that is important for Israel, the Arab states, but I think it’s vitally important for America. These guys are developing ICBMs (Ballistische Intercontinental-Raketen mit hoher Reichweite). They’re developing – they want to get to a nuclear arsenal, not a bomb, a hundred bombs. They want to have the ability to launch them everywhere on Earth, and including, and especially, eventually, the United States,” he said.

          http://indianexpress.com/article/world/iran-will-never-be-able-to-build-nuclear-weapon-donald-trump-tells-benjamin-netanyahu-4527394/
           

          Wenn das stimmt, dass die Iraner ballistische  Rakten mit großer Reichweite  entwickeln (und daran dürfte es anl. der letzten Raketen Tests wohl keinen Zweifel geben), dann hat das herzlich wenig mit einer legitimen Verteidigungswaffe zu tun. Das sind eindeutig Offensiv-Waffen, die nicht nur den gesamten Nahen Osten und Israel, sondern auch Europa und evtl. die USA bedrohen.

          Du musst hier das hardcore-Mullah-Regime nicht ständig als Unschuldslämmer hinstellen. Das sind im Kopf verwahrloste Endzeit-Musel Fanatiker, die nur auf den 12. Mahdi warten, um endlich losschlagen zu können. Und mit solchen Waffen kann man ja auch ein bisschen nachhelfen.

          Ich, für meine Person, möchte auf keinen Fall, dass solche unberechenbaren Religions- und Endzeit-Fanatiker in den Besitz von ballistischen Langstrecken-Raketen und/oder irgendwelcher Atom-Bomben kommen.

           

          1. Bevor Sie in Fäkaliensprache verfallen sollten Sie den zitierten Satz erst einmal genauer lesen.

            Ich rede da von Obamas Rede vor acht Jahren – nicht von Trumps.

          2. Auch wenn die Iraner über "Mittel u. Langstreckenträger" verfügen.. es ändert sich nicht das diese noch vor eintreffen runtergeschossen werden (Israel u. USA)..

            Das selbe "Maskarade" wurde uns bei "Saddams Trägersystemen" vorgegaukelt..

            Die "Israelis sind und bleiben Wiederholungstäter" verzapfen das selbe Mist immer-und-immer.. um sich in die Rolle des Opfer langfristig sicher zu Stellen..

            Nun,, behauptet und unterstellt der Benjii auch noch,, das die Arabischen-Länder "Israel annerken u. respektieren"..

            Dieser "Kriegsverbrecher Benjii ist ein RATTE aus dem Hause "Mossad als Führungselite und Architekt"..

            Das ist das selbe effekt wenn nun der Hittler aus seinem Alterspension sich zürück meldet und der Welt gemeinsam mit Moussolini verkündet..
            Der Dritte-Reich wird von allen EU-Anreiherstaaten inkl. Russland u. USA "geliebt und wertgeschätzt"..

            Der Dritte-Reich ist befreiung für alle Weltmenschen..

            Der Perversling.. Benjii instrumentalisiert die "Christen u. Moslems" und hetzt es gegenseitig aufeinander ein.. um den Israel-Kunstwerk aufrecht zu erhalten..

            So lange dieser "Schandfleck" und "Desputen-Organisation" israel existiert – wird kein Frieden für Menschheit geben..

          3. @ Richard

            Was Obama vor 8 Jahren gesagt hat, interessiert doch heute Niemanden mehr.

            Mit Trump ist ein völlig neuer Regierungsstil ins Weiße Haus eingezogen, da muss ich dem Kommentator Wahrheitssager vollkommen Recht geben.

            Was interessiert, sind die aktuellen Äußerungen des neuen US-Präsidenten, Trump, zu der Iran-Frage und dessen offensichtliches Bestreben, Langstrecken-Offensivwaffen zu entwickeln.

             

          4.  

            @ Wahrheitssager

            Nun,, behauptet und unterstellt der Benjii auch noch,, das die Arabischen-Länder "Israel annerken u. respektieren"..

            ——-

            Nun, da dürfte der Benjii ja gar nicht so weit von der Wahrscheinlichkeit liegen. Sie zieren sich nur noch:

            THE DOCUMENTED JEWISH ROOTS OF SAUDI ROYAL FAMILY
            SAUDIS ARE CRYPTO-JEWS & ARE NOT ARABS = THEY CUT ARABS HEADS OFF!

            And George Galloway tells the TRUTH!

            https://concisepolitics.com/2016/04/28/the-documented-jewish-roots-of-saudi-royal-family/
             

            Nichts ist so, wie es scheint!

             

          5. Wie will man letztendlich verhindern, dass der Iran an die A-Bombe kommt. Wird diese Allianz Israel/Saudi Arabien/Türkei (man versucht das zumindest, die Türkei ins Boot zu bekommen), Quatar quasi als Nahost-NATO aufgebaut, dann heißt der Gegner Syrien, Iran, Russland und China. Wie schnell kann man da gegebenenfalls den Iran mit A-Bomben versorgen, die brauchen nix selbst zu bauen. Und das ist das eigentliche Problem für Israel: die eigenen A-Bomben verlieren an Schrecken, da sich damit der Konflikt in einen nichtnuklearen Konflikt entwickelt und da ist der Westen unterlegen, wie man sehen wird!

  2. Komisch finde ich es schon das Israel der Buhmann ist das versucht diese Moslemterroristen in Schach zu halten. Wie lange dauert der Krieg mit diesen Leuten schon. Israel wird angeriffen und ist auch noch Schuld daran. Einigung kommt bei den Muselmännern nicht in Frage. Wer wird den hier Tag und Nacht bedroht. Natürlich muss ein Staat für die Sicherheit seiner Bürger sorgen was bei uns hier nicht der Fall ist. Mich wundert nur das ihr plötzlich so quasi die Moslemterroristen verteidigt die uns hier bei uns bedrohen und erhebliche Probleme bereiten.

      1. Nun, es kann durchaus sein, dass die Tage Israels gezählt sind:

        Neuesten Meldungen zufolge stimmen Henry Kissinger und 16 amerikanische Nachrichtendienste darin überein, dass es Israel in naher Zukunft nicht mehr geben könnte. Die New York Post zitiert Kissinger mit den Worten: »In zehn Jahren gibt es kein Israel mehr.«

         

        Die alte Weltkaste des jüdischen Geldsystems, die selbsterklärten Vernichter der weißen Menschen, die Promotoren der Völkervermischung (außer Juden), regieren seit langer Zeit nicht nur die Vereinigten Staaten als Fremdkörper, sondern bestimmten nach der Gründung Israels immer mehr die dortigen Geschicke.

        Israel wurde zwar von einer Gruppe von linken, säkularen Aktivisten um David Ben-Gurion geschaffen, war aber durchaus national ausgerichtet. Die Rothschild-Clique mit ihrer heimlichen Weltregierung in New York (CfR) bezieht sich darauf mit Zynismus. In ihrer hauseigenen Publikation, Foreign Affairs, lesen wir:

        "Ben-Gurion, der Alte, wie er genannt wurde, wollte eine Heimstatt für einen neuen Typ Juden schaffen. Der neue Jude sollte ein Pionier und Krieger, mit allzeit geschultertem Gewehr, sein, der sich um Sonnwendfeuer versammelt und Gedichte liest. Ben-Gurion war wohl ein Linker, aber kein Liberalist, aber er unterschätzte die Macht der Religion. Er glaubte, dass die Religion in der Konfrontation mit modernem Säkularismus untergehen würde." [Foreign Affairs, July/August 2016]

         

        Ben-Gurion täuschte sich allerding bezüglich der Talmudisten, die er als verschwindende Erscheinung ansah, denn sie schafften es, mit ihrer religiösen Abartigkeit immer mehr in den Judenstaat einzudringen. Ihre kranke Welt- und Menschensicht wurde zu einem dominierenden politischen Faktor in Israel. Die Ironie der Weltenläufe bewirkte aber, dass ausgerechnet der Schlächter Benjamin Netanjahu die alten Nationalstaatswerte, wie sie Ben-Gurion, und auch Theodor Herzl vertrat, wieder neu beleben will und deshalb sogar eine breitere Koalition mit talmudistischen Parteien zugunsten moderner Nationalisten als Bündnispartner ablehnte.

        Ein echter Nationalstaat Israel kann vom talmudistischen Judentum, das die Weltherrschaft durch forcierte Rassenmischung anstrebt, letztlich nicht geduldet werden, weil in einer Zeit des auferstehenden nationalen Weltideals ein nationalistisches Beispiel-Israel den vielleicht entscheidenden Impuls gegen den Weltregierungs-Globalismus auslösen könnte.

        Um die Idee des menschenvernichtenden Globalismus zur Schaffung einer jüdischen Weltregierung am Leben zu erhalten, scheinen die Mächte um Rothschild und Soros sogar bereit zu sein, Israel aufzulösen.

        Hier ganzen Artikel lesen:

        http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/kevin-barrett/henry-kissinger-und-die-amerikanischen-nachrichtendienste-unterstuetzen-eine-welt-ohne-israel-.html

         

        1. „Nun, es kann durchaus sein, dass die Tage Israels gezählt sind:“
          ————————————————————–
          Netter Versuch, aber längst überholt.

          Zitat aus dem durchaus lesenswerten Kopp-Artikel. (Ich vermisse die Kopp Artikel)
          „Die 16 US-Geheimdienste kommen zu dem Schluss, Israel werde der herannahenden pro-palästinensischen unaufhaltsamen Wucht aus Arabischem Frühling, dem »Islamischen Erwachen« und dem wachsenden Einfluss der Islamischen Republik Iran nicht standhalten können.“

          Wir alle wissen, was aus dem arabischen Frühling geworden ist und wen dieser jetzt bedroht.
          Der Islam ist das Schwert von…
          Na, hast du doch selbst schon das ein oder andere Mal hier geschrieben.

          Hier ein Interview von RTdeutsch mit Kevin Barrett (dem Kopp-Artikel Schreiber, s.o.)
          https://youtu.be/CPeK5UHXBlQ

          Zitat aus dem Interview: „Worum also ging es wirklich? Grundsätzlich ist es ein Plan, der 1979 auf der Jerusalem-Konferenz erdacht wurde. Diese Konferenz wurde einberufen von Netanjahu…“
          (Anm.: gemeint ist der „Kampf gegen den Terror“)

          1. @rico

            sorry.. (kannst mich jeder zeit korrigieren)

            der s.g. Arabische-Frühling nahm doch sein Anlauf über Tunesien,, als sich ein junge auf einem Platz (hochfrequentiert u. symbolträger) sich selbst in Brandgesetzt hat..

            wurde das Land in gleicher Stunde noch in Aufruhe versetzt und wie bestellt von "Fake-News" aufgepanscht mit der Forderung die alte-diktarur zu stürzen (Regiem-Change) nach seinem  Rücktritt/Flucht wurde das Land vakumusiert und durch vielzahl von Marionetten beschmückt..

            Dieser Flechenbrand setzte sich in allen Arabischen-Staaten in kürzeste Zeit durch und fand viele Nachahmer um sein eigenes Land zu stürzen und ins Chaos zu versetzen davon blieb auch Syrien nicht veschont das sich lange Zeit gegen "Israel u. Irak" paroli bat..

            Davon verschonnt blieb einzig die Organisation-Israel.. komisch wass..?

            da muss der Kommissar Clouseau rann..

            Ukraine.. unterliegt einem ähnlichen fx-kurve

            die nächsten Kandidaten,, evtl. Polen od. Rumänien.. oder erneut die Georgien od. Armenien..??

            wer weiss.. Kapiteln werden noch immer  zusammengesetzt…. es ist NiX neues

    1. Kann es sein, daß Sie übermäßig viel Haaretz, Times Of Israel und solchen Kram lesen und das auch noch glauben oder werden Sie für diesen Israel Firster Schwachsinn bezahlt?

      Fragen Sie sich einfach mal, wer dafür gesorgt hat, daß die hier massenhaft aufschlagen und wer davon profitiert.
      Kopfschüttel, Facepalm.Ich fasse es nicht. Da fällt mir langsam nichts mehr ein.

      Doch eines vielleicht, zwei Lektüren:
      1. Die „gefälschten“ Protokolle
      2. Wahrheit sagen, Teufel jagen.

    2. Bescheidene frage: wie oft wurde Israel schon vom IS angegriffen?

      Und immer wieder:

      Der Yinon-Plan: Ordnung aus dem Chaos…

      "Der Yinon-Plan ist ein israelischer Strategieplan, der die regionale israelische Überlegenheit zementieren soll und insofern eine Fortsetzung der britischen strategischen Zielplanung darstellt. Er drängt darauf, dass Israel seine geopolitische Umgebung über eine Balkanisierung des Nahen und Mittleren Ostens und der arabischen Staaten in kleinere und schwächer staatliche Gebilde umgestalten müsse."
      http://www.globalresearch.ca/geopolitisches-schachbrett-teile-erobere-und-beherrsche-den-neuen-nahen-und-mittleren-osten/27994

  3. Hey, C-M, wo ist denn mein Kommentar an @Wahrheitssager hin?
    Ist der weg, weil -israelischer Geheimdienst- drin vorkam?
    Im Feedreader hab ich den, ist also kurzzeitig freigeschaltet und dann gelöscht worden.
    Kommt das von Euch oder einem „externem Dienstleister“ mit Adminrechten?

  4. @Wahrheitssager 15:28

    Ich sehe keinerlei Anlaß für eine Korrektur an dem was du geschrieben hast, denn du stellst die Erkenntnis und den Profiteur (oder einen der Profiteure) daraus ja selbst fest.
    ————————————————————————————————-
    „Davon verschonnt blieb einzig die Organisation-Israel.. komisch wass..?“
    ————————————————————————————————-
    Natürlich war der „Arabische Frühling“ von außen herbeigeführt. -VSA GD- und -israelischer GD- sind die Meister darin, so etwas anzuzetteln. Das wurde ganz gezielt herbeigeführt, währenddessen waren die ganzen Fluchthelferorganisationen schon am Start um die Massen Richtung Europa zu schicken.
    Die UN bringt schon 2001 einen Plan mit dem Titel „Replacement Migration“ usw.
    Wer diese Informationen vorliegen hat und die Pläne kennt und dann noch an „spontane Aufstände“ glaubt, ist einfach nur hirnverbrannt.

    Was haben denn die VSA vom Islam zu befürchten? Da kommt doch keiner hin von denen, wenn die es nicht wollen. WIR hier in Europa sind diejenigen, die alles abbekommen (mit Einverständnis „unserer“ „Regierungen“) Und Trump scheint es als nützlich zu erachten, daß es dabei bleibt. So haben die VSA schon mal auf wirtschaftlicher Seite nichts mehr von Europa zu befürchten und können die können sich ein wenig erholen. Außenpolitisch haben die Europäer eh nichts zu melden. Die sind, sofern in der NATO, die nützlichen Idioten für die VSA (hat übrigens neulich sogar der Ischinger festgestellt – nicht mir diesen Worten, aber immerhin – Gatulation zu dieser frühen Erkenntnis), genau wie die Musels für Israel.

    Ich finde, Kevin Barret arbeitet in dem von mir verlinkten RT-Interview die Grundsteinlegung für die heutige Nahostpolitik/“Den Kampf gegen den Terror“ und dessen Profiteure ziemlich treffend heraus.

    – – – hier könnte mein Link zur JCIT stehen – – –

  5. @Wahrheitssager 15:28

    Ich sehe keinerlei Anlaß für eine Korrektur an dem was du geschrieben hast, denn du stellst die Erkenntnis und den Profiteur (oder einen der Profiteure) daraus ja selbst fest.
    ————————————————————————————————-
    „Davon verschonnt blieb einzig die Organisation-Israel.. komisch wass..?“
    ————————————————————————————————-
    Natürlich war der „Arabische Frühling“ von außen herbeigeführt. -C I A- und -M ossad- sind die Meister darin, so etwas anzuzetteln. Das wurde ganz gezielt herbeigeführt, währenddessen waren die ganzen Fluchthelferorganisationen schon am Start um die Massen Richtung Europa zu schicken.
    Die UN bringt schon 2001 einen Plan mit dem Titel „Replacement Migration“ usw.
    Wer diese Informationen vorliegen hat und die Pläne kennt und dann noch an „spontane Aufstände“ glaubt, ist einfach nur hirnverbrannt.

    Was haben denn die VSA vom Islam zu befürchten? Da kommt doch keiner hin von denen, wenn die es nicht wollen. WIR hier in Europa sind diejenigen, die alles abbekommen (mit Einverständnis „unserer“ „Regierungen“). Und Trump scheint es als nützlich zu erachten, daß es dabei bleibt. So haben die VSA schon mal auf wirtschaftlicher Seite nichts mehr von Europa zu befürchten und können die können sich ein wenig erholen. Außenpolitisch haben die Europäer eh nichts zu melden. Die sind, sofern in der NATO, die nützlichen Idio.ten für die VSA (hat übrigens neulich sogar der Ischinger festgestellt – nicht mir diesen Worten, aber immerhin – Gratulation zu dieser frühen Erkenntnis), genau wie die Musels für Israel.

    Ich finde, Kevin Barret arbeitet in dem von mir verlinkten RT-Interview die Grundsteinlegung für die heutige Nahostpolitik/Den Kampf gegen den Terror und dessen Profiteure ziemlich treffend heraus.

    https://wikispooks.com/wiki/Jerusalem_Conference_on_International_Terrorism

      1. Der Schlüssel zum eigentlichen Verständnis der Krieges gegen den Terror ist der Oded Yinon Plan, der in den 80-er Jahren entworfen wurde, der die Nationalstaaten zunächst in Kleinstaaten (entlang der ethnischen und religiösen Bruchlinien) zerlegen und dann in Erez Israel aufgehen lassen soll.

        Das ist auch der Schlüssel zum Verständnis von Murkels vermeintlich irrationalem Handeln in Sachen 'Flüchtlingswelle'

        Kommen heute schon in Israel und unmittelbarer Nachbarschaft auf einen Juden 15 feindlich gesinnte Araber, werden es schon in einer Generation mehr als 50 sein.

        Was liegt also näher, als die Region in Brand zu setzen und Merkel lädt dann alle 'armen moslemischen Kriegsflüchtlinge' nach Europa ein.

        Ethnische Säuberung unter dem Deckmantel von 'Humanität'  und 'Empathie' und zu Lasten Europas, das in einem Aufwasch abgewrackt werden soll.

        Guckst Du hier:

        European Immigration and Greater Israel

        http://www.palestinechronicle.com/european-immigration-and-greater-israel/?print=pdf

         

  6. "Eine Flut von unkontrollierten Kriegsflüchtlingen aus Syrien, Libyen, Tunesien und anderen islamischen Ländern, die durch Washingtons Farbrevolutionen des „Arabischen Frühlings“ destabilisiert wurden, hat die größte soziale Verlagerung in der EU, von Deutschland über Kroatien bis Schweden, seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs gebracht. Mittlerweile ist den meisten klar geworden, dass etwas Unheilvolles abläuft, etwas das die sozialen Bindungen des inneren Kerns der europäischen Zivilisation bedroht. Was die Wenigsten mitbekommen ist, dass das ganze Drama orchestriert wird. Aber nicht durch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und nicht durch die gesichtslosen Bürokraten der Brüsseler EU-Kommission. Es wird durch die Intrigen von NATO-verknüpften Denkfabriken orchestriert."

    Merkel ist nur die Putzfrau.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.