Sind in 10 Jahren wegen der Roboter alle arbeitslos?

Zumindest glauben 85 Prozent der Italiener, dass die Roboter sämtliche Arbeitsplätze vernichten werden. Das ergab eine Umfrage der italienischen Informatik-Vereinigung und SDA von Bocconi. Es ist zu befürchten, dass alleine durch Internet, neue 3D-Technologien und vor allem die neue Robotergeneration viele ihren Job verlieren werden.

Von Edgar Schülter

Das Internet macht es uns schon vor: durch Online-Shops, Banking und Reisebüros sind schon viele Arbeitsplätze gestrichen. Die Italiener glauben, dass in 10 Jahren vor allen Roboter die körperliche und intellektuelle Arbeit gänzlich abnehmen werden. Von den Befragten glauben viele, dass durch die neuen 3D-Druckerverfahren, die Cloud Technologie und das Internet im Allgemeinen, die automatisierten Maschinen viel mehr benutzt werden. Die Umfrage fasste Antworten von Studenten, Unternehmern von Spitzenbetrieben unterschiedlicher Sektoren und Personalesschefs zusammen.

„Es ist schwierig zu sagen ob die Arbeit vollkommen zerstört wird oder ob es zu neuen Perspektiven kommt, die wir dieser neuen Realität anpassen müssen, zumal selbst die intellektuelle Arbeit ersetzt wird durch die ´Mensch-Maschinen´“. So die Professoren Alfredo Biffi und Pierfranco Camussone der SDA Bocconi, die diese Umfrage eingeleitet haben.

Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens bekommt somit mehr an Bedeutung

Des öfteren wurde schon die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aufgegriffen. Das bedeutet, jeder bekommt vom Staat eine Summe ausgezahlt, egal ob man arbeitet oder nicht. Nun das Konzept der Vollautomatisierung scheint ja gut in das Vorstellungsbild der neoliberalen Unternehmer zu passen.

Der neoliberale Unternehmer: Dessen Traum wäre ja im Grunde genommen eine vollautomatische Fabrik, bei der man nur ein Knöpfchen drücken müsste und alles wie von selbst läuft – mit den geringsten Kosten. Natürlich wünscht dieser gleiche Unternehmer, dass auf der anderen Seite gleichzeitig möglichst viel Absatz entsteht um hohe Profite einzufahren. Das jedoch, meine lieben Leserinnen und Leser, hat weniger mit Intelligenz oder Weitsichtigkeit zu tun als eher mit purer Habgier. Ich nenne es die „Logik der Kartoffel“. Denn eine Vollautomatisierung bedeutet große Arbeitslosigkeit und das wiederum bedeutet weniger Konsum. Ergo können die Fabriken auch schließen. Sprich, es entsteht eine negative Rezessionsspirale. Wollen wir nicht, dass unsere Gesellschaft sich aufsplittet zwischen den wenigen Privilegierten, die dann noch Arbeit haben und die große Masse von Harz-IV-Empfängern, denen gar nichts bleibt und die dann ökonomisch kollabiert. Da kommen wir an einem bedingungslosen Grundeinkommen wohl nicht vorbei.

Lesen Sie auch:  „Great Reset“ und was das mit Covid, den Robotern, den US-Wahlen und Antifa zu tun hat (Teil Drei)

Loading...

Laut OECD haben heute bereits 1 Prozent unserer Bevölkerung soviel Reichtum wie die restlichen 99 Prozent. Wer meint, dass könnte so auf Dauer funktionieren, sollte mal einen Blick in die Geschichtsbücher werfen. Damals in der französischen Revolution waren die Adeligen von damals die „Götter“ auf dieser Erde – das Volk verelendete in der absoluten Misere. Was geschah weiß man ja heute. Die Adeligen wurden zwangsenteignet und auf der Guillotine hingerichtet, inklusive ihres Königs.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

14 Kommentare

  1. Ich kenne die Analyse bezüglich der Entwicklungsgeschwindigkeit von Robotern schon seit ein paar Monaten (von ganz anderer Seite) und …wau hat mich selbst überrascht.

    Das sich die Politik nun plötzlich für ein bedinungsloses Grundeinkommen stark macht ist damit dann die Vollendung der NWO.

    Die Arbeit machen die Roboter und die Bürger werden als Haus-u.Hofhunde bzw als Haussklaven an der kurzen Leine gehalten, denen man das Einkommen streichen kann wann immer man will, weil bis dahin das Bargeld auch noch abgeschafft wird !

    keine wirklich rosigen Aussichten 🙁

    1. p.s.: lasst mich noch etwas anfügen.

      Ich will nur klarstellen, dass ich kein Gegner eines bedingunglosen Grundeinkommens bin, nur funktioniert dies keinesfalls mit dem aktuellen Politischen und Ökonomischen System.

      Würde das unter unserer derzeitigen Form umgesetzt, wäre es reines Sklaventum unter Orwellschem Faschismus in Reinkultur.

      Ich sehe es (Bed.Grundeinkommen) als Zukunftsmodell, wo es jedoch einer völlig anderen Politischen Aurichtung und eines völlig anderen Ökonomischen Systems bedarf. Natürlich werden mich einige als Träumer ansehen, doch ich glaube noch immer daran, dass die Spezies Mensch irgendwann einmal aus ihrer Geschichte lernt und sich tatsächlich weiterentwickelt, was für mich dann den nächsten Schritt unserer Evolution bedeutet.

      Hier wäre auch die zukünftige Entwicklung der Robotertechnolgie kein Untergang für die akutell "arbeitende Bevölkerung", sondern könnte eine nützliche Ergänzung darstellen. Spezies Mensch muss nur endlich einmal von der seit vielen Jahrhunderten indoktrinierten Form der "nur der 1 ist Sieger", "jeder Zweite ist erster Verlierer", "Wachstum, Wachstum über alles" usw usw, also diesem kapitalischtischen nun globalisiertem Neoliberalismus (inkl. seiner ganzen Auswüchse) mit all seinen negativen Begleiterscheinungen wegkommen.

      Für mich war dazu der prägenste Moment, als ich auf einem Wirtschaftskongress (Thema wie immer Wachstum um jeden Preis) zu meiner Meinung gefragt wurde  und als Antwort raushaute "Ich will nicht wachsen, denn ich bin mit dem von mir aktuell Erreichten zufrieden"      BUMMS….man konnte für einen Moment eine Stecknadel fallen hören und die Gesichter der anderen werd ich nie vergessen. Kurz bevor sich mich mit den immer gleichen völlig absurden Argumenten wie "Stillstand ist Rückschritt" ect attakieren konnten, war mein Nachsatz "dies sei meine Unternehmerische Freiheit und die werde man mir doch wohl nicht absprechen" meine Rettung. Niemals zuvor wurde mir diese völlig abstruse Abnormität unseres aktuellen Systems deutlicher vor Augen geführt.

      Man darf mit seinem erreichten Tagwerk nicht zufrieden sein ? Was für ein Schwachsinn ! (selbst der liebe Gott hat angeblich am siebenten Tag geruht; also wieso sollten wir das nicht auch dürfen^^)

      lol…..seit dem gehen mir auch einige aus dem Weg, weil ich ihnen immer wieder ihre stupiden Argumente zerlege und ihnen ihren indoktrinierten Schwachsinn vor Augen führe ^^^^ (geht als Unternehmer perfekt, weil wie oben erwähnt "höchstes Gut ist die Unternehmerische Freiheit" und die werden sie dir nicht absprechen, so kann ich wachsen, schrumpfen, gleich bleiben oder einfach nur einen Furz lassen…je nach meinem Belieben 🙂 )

  2. Das mit dem Grundeinkommen ist schon eine Geile-Sache.. nur soll keiner auf die Idee kommen das dadurch alles "DoppelSahne" wird.. gegenteil ist der Fall,, diese Einlagen würden als weitere Zuwändung bzw. Aufstockung von "Familienzulagen-Kindergeld" wirken

    je mehr Grundeinkommen um so weniger werden die "Arbeitgeber" an die Kasse gebeten,, somit ist für Arbeitgeber die Arbeitnehmer bloss noch "Billige Arbeitskräfte" somit könnten Sie "Einkommensunterschied gegen über Drittländern" ausgleichen – was auch Sinn ergeben könnte.. (Subventionierungsspritze für alle)

    Das spricht dagegen,, die hochqulifizierten od. gestressten Fliesbandarbeiter,, könnten alle zu Cheffen werden und den langjärigen Betriebstätte/Handwerk (Arbeitskultur Unterwandern) und direkt konkurenzieren,, da sich die Beschaffungs- und Unterhaltskosten sich massiv reduziert haben..

    Wer Verdient am Prozess,, das ist der Staat selbst und Banken-Versicherungen..

  3. Die 3D-Drucker werden die nächste industrielle Revolution auslösen und für Massenarbeitslosigkeit sorgen. Dazu bedarf es keiner großen Vorstellungskraft. Ganze Industriezweige werden unnötig und wegbrechen, alles kommt aus "einer Maschine"! Wahrscheinlich wird dann irgendwann auch jeder Haushalt einen zu Hause haben, um kleine alltägliche Dinger zu erzeugen (dazu paßt dann auch perfekt das Bargeldverbot)

  4. Die Arbeitslosigkeit wäre nicht das schlimmste Problem, jedoch die damit einhergehende Erwerbslosigkeit!

    Wenn dafür keine demokratische Lösung gefunden wird, können wir von der Auflösung der uns bekannten Form von Gesellschaft ausgehen. Ob dann überhaupt noch von Gesellschaft mit ihrem notwendigen Interessenausgleich gesprochen werden kann, ist dann mehr als fraglich!

  5. Werden dann auch Politiker durch Roboter ersetzt?
    Aber dann ginge doch jede Menschlichkeit verloren.
    Ich möchte nicht von empathielosen Maschinen regiert werden^^

  6. Sollte diese Industrie 4.0 in dieser Form Realität werden, dann wird früher oder später ein Arbeitslosenführer -nennen wir ihn Adolf 2.0- diese ganzen Blechbüchsen in die Schmelzöfen werfen lassen. Und alle werden sie Beifall klatschen.

  7. " Das bedeutet, jeder bekommt vom Staat eine Summe ausgezahlt, egal ob man arbeitet oder nicht. "

    Wenn man bedenkt, wenn Geist gepaart mit Praxis nicht jeden Tag neu trainiert und gefordert wird, dann braucht es keiner weiteren großen Vorstellungskraft,  um zu erahnen, was rauskommen wird. Alles Siebengscheite und Neunmalkluge a mas, wie aus dem Fließband, einhergehend ein IQ bei 60,  Standard. Na dann macht mal. Die Menschen schaffen es, sich die Hölle auf Erden zu garantieren. Der Focus ist heute schon klar gelegt, nichts tun und dafür Geld einstreichen.

  8. Unsere Politiker haben diesen Umstand nicht auf ihrer Agenda. Nach deren Schätzungen benötigt Deutschland bis 2035 ca. 32 Mio. Einwanderer, um die Alterpyramide umzudrehen. Bei dieserr Zahl spielt es keine Rolle, dass es die dafür notigen Arbeitsplätze in Zukundt nicht mehr geben wird.

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.