Bootsmigranten im Mittelmeer. Bild: Freedom House / public domain

Schlepper konzentrieren sich bei der illegalen Migration in die EU wieder verstärkt auf den direkten Seeweg zwischen der Türkei und Italien. „Seit Mitte des Jahres 2016 stieg die Anzahl der festgestellten Schleusungen auf dem Seeweg aus der Türkei deutlich an“, heißt es in einem Bericht des Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums Illegale Migration (GASIM).

Von Redaktion/aek

Der als Verschlusssache deklarierte zwölfseitige Report 04/2017 liegt dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vor. 2016 gelangten demnach 3846 Migranten in 59 Schiffen über den Seeweg aus der Türkei nach Italien, davon 88 Prozent im zweiten Halbjahr. 2015 waren es 2741. Überwiegend habe es sich um Segelboote gehandelt, die von ukrainischen Schleusern eingesetzt worden seien.

Bei den illegalen Migranten habe es sich vorwiegend um Flüchtlinge aus Syrien, dem Irak sowie aus Afghanistan gehandelt. Als Gründe für den sich verlagernden Flüchtlingsstrom nennen die Experten den seit März 2016 geltenden Flüchtlingspakt zwischen der EU und der Türkei sowie das Abriegeln der Balkanroute.

Im vergangenen Januar registrierte Italien laut Report 4292 Seeanlandungen von illegalen Migranten in Italien, davon allein 35 Abfahrten auf der Route aus Libyen. In Griechenland waren es im Vergleichszeitraum 1099.

Loading...

Der Bericht beleuchtet auch ein bislang unbekanntes Phänomen: Einschleusungen auf Güterzügen aus Ungarn. Seit der Intensivierung der ungarischen Grenzsicherungen ab Herbst 2015 griffen ungarische Behörden 1039 Migranten allein am serbischen Grenzübergang Kelebia auf – ausschließlich Männer mit afghanischer Herkunft.

Am Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrum sind unter anderem die Bundespolizei, das Bundeskriminalamt, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, der Bundesnachrichtendienst sowie das Bundesamt für Verfassungsschutz  beteiligt.

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

19 KOMMENTARE

  1. Der Schlepper dabei heißt "Deutsche Marine".

    Denn Von der Leyen hat deutsche Kriegsschiffe an die afrikanische Küste geschickt, damit sie jeden nach Italien transportieren, der sich mit einem Schlauchboot auch nur ein bischen von der Küste weg bewegt.

    Merkel verschenkt deutsche Steuergelder in Miliardenhöhe an den Despoten Erdogan, um dann die deutsche Marine als Schlepper zu mißbrauchen. Eine völlig geistesgestörte Politik.

    Die Frage ist, ob sich Von der Leyen damit der Schlepperei strafbar macht.

    • ….die ist gar nicht so geistesgestørt. Die Raute macht haargenau das, was sie von ihren juedischen Herren aufgetragen bekam und weswegen sie als "die mæchtigste Frau der Welt" in den juedischen Massenmedien betitelt wird. Soros, dem alte hæsslichen Wucherer, wirds freuen. Die Raute erfuellt in Detail den Plan der internationalen Judenmafia, Deutschland als Nation auszuløschen. Nur deshalb ist sie im Amt! Sie war unter Honecker ein williger Apparatschnik und ist es unter der Z i o n-Mafia auch. Sie kann nichts anderes. Wenn ab morgen der Pudel von Frau Mueller die Macht ueber die Menschheit hætte wuerde sie dem ins Spundloch kriechen. Ohne weiter darueber nachzudenken. Die hat absolut kein Gewissen! 

    • ich versteh nich das italien solange still hält, schließlich schippern wir alles ein was auf dem wasser schwimmt.wir sehen schlimmen zeiten entgegen , ich seh immer mehr die prophezeihung irlmaiers wahr werden.

  2. na da geht doch die "Griechische u. Italienische" MAFIA hand-in-hand.. mit Wirtschaftsbossen und Kleinkriminellen inkl. Beamten und Politikern sowie Küstenwache und Marine mit anderen Interessengemeinschaften..

    ein solches überführungsystem verlangt ausgeklügeltes und fingiertes Organisationscliquen das samt Logistig-Finanzierung-Bestechung um 1'000 von Boote von Griechenland u. Balkan nach Italien über die kürzeste Strecke zu überführen.

    In Italien und Griechenland warten über 10Mio. Migranten auf Ihren weiterreise "ob als Papierlose od mit Papieren und mit/ohne Aufenthaltsgenemigung..

    Griechenland schieb es nach Italien – und Italien nach Deutschland-Österreich-Schweden… so schliesst sich der Kreiss mit den in HotSpots gestrandeten Migranten

    …entweder Grenzkotrollen oder auflösung-ausserkraftsetzung von "Schengen-Abkommen" für Griechenland und Italien …dann funktionagletz..

    • Wer sich Wahrheitssager nennt und so einen Stuss schreibt, sollte sich mal untersuchen lassen!

      Die Boote fahren von der Türkei direkt nach Italien, da hat Griechenland überhaupt keinen Einfluss drauf! Die Türken werden die Griechen auch nicht um ihre Erlaubnis fragen! Schauen Sie sich die Mittelmeerkarte an: ja, man kann auf internationalem Gewässer von der Türkei nach Italien fahren. Es gibt auch reguläre Fähren, Frachtschiffe etc., die diese Routen nutzen!

      Guter Mann, auch wenn Sie es wollen, es gibt keine griechische Mafia! Und zu ihrer wirklich verrückten Annahme es gäbe 10 Mio Flüchtlinge, die in Italien und Griechenland auf ihre Weiterreise warten folgendes: in Griechenland sind nach Angaben von verschiedenen Stellen und Institutionen etwa 60.000 bis 80.000 Migranten im Lande, die dort mehr oder weniger festsitzen.

      Mit Ihrer Desinformation lenken Sie doch von dem Problem ab, dass das sogenannte Flüchtlingsabkommen zwischen Deutschland und der Türkei unterminiert wird, dass unser lieber Freund Erdowahn den Deal gebrochen hat! Denn ein so mächtiger Mann könnte alle Schlepper an den türkischen Küsten innerhalb von einer Woche in den Knast bringen.

      Aber da ist wohl im Moment wenig Platz, weil man 80.000 Lehrer, Soldaten, Journalisten und unschuldige Bürger eingebuchtet hat.

      • @Wahrheitssager ist ein Avatar  – ist weder Berufung noch Heilmethode..!!

        @diskowollo wenn die die Überfahrt über die Ägäischemeer dann durch die Mittelmeer damit die "Fähren-Frachtschiffe" die Migranten an der Küste von Italien ab zu setzen.. könnten Sie doch gleich ein Ticket einlösen das über dem Gibraltar-Meerenge danach über den Ärmel-Kanal,, führt würden gleich in Küstenabschnitten von "England-Holland-Deutschland-Schweden" abgesetzt werden..

         

        "es gibt keine griechische Mafia"
        klar doch.. ein Mafia kann nicht existieren.. LOGO!!

         

        "60.000 bis 80.000 Migranten im Lande"
        ist ja ein Klacks.. niedlich und kleingesplittet.. SCHAAFFE!!

      • @Diskowollo

        " Überwiegend habe es sich um Segelboote gehandelt, die von ukrainischen Schleusern eingesetzt worden seien."

        " Die Türken werden die Griechen auch nicht um ihre Erlaubnis fragen!" Türken?

        "dass das sogenannte Flüchtlingsabkommen zwischen Deutschland und der Türkei unterminiert wird, dass unser lieber Freund Erdowahn den Deal gebrochen hat!"

        "zwischen Deutschland und der Türkei" Deutschland?

        " 2016 gelangten demnach 3846 Migranten in 59 Schiffen über den Seeweg aus der Türkei nach Italien" 3846 in einem Jahr sind recht wenig, von einem totalen Stop ist wohl auch keiner ausgegangen. Die Türkei hat eine Küstenlänge von etwa 8000 Km und Erdogan ist kein Zauberer.

        "Die sogenannten Flüchtlinge werden seit Schließung der Balkanroute von der Türkei mit hochseetüchtigen Yachten nach Italien gebracht!

        Dies ist schon lange bekannt! Sie kommen nicht mit den knallroten Gummiboot ,wie oben im Bild suggeriert wird!"

        Steht irgendwo im Bericht, dass diese hochseetüchtigen ukrainischen Yachten die Flüchtlinge von der türkischen Küste aufnehmen?

        Nein! Warum? Weil das nicht der Fall ist und nicht sein kann, denk mal nach warum.

        Warum habe ich das Gefühl, dass du heute nicht objektiv bist?

         

          • Desweiteren habe ich mir erlaubt noch einiges an Wissen zuzuführen, das dem Autor noch nicht vorlag, bezüglich der Yachten die von der Türkei nach Italien schleppen.

            Zur These, dass Erdowahn, die Schlepper an der türkischen Küsten schnell einkassieren könnte, gibt es ja den offensichtlichen Beweis, dass kurz nach dem Flüchtlings-Deal zwischen BRD und Türkei tatsächlich eine Weile lang keine Flüchtlinge von der Türkei nach Griechenland und Italien kamen.

            Erdowahn gibt die Befehle für die Schlepperaktivitiäten und baut so, je nach politischer Situation, Druck auf oder nimmt ihn heraus, gerade so, wie er es für opportun hält!

          • Argumente zählen lieber Wolli, welches meiner Vorlagen hat dich veranlasst mich zu beleidigen statt sie zu widerlegen?

          • " Erdowahn gibt die Befehle für die Schlepperaktivitiäten und baut so, je nach politischer Situation, Druck auf oder nimmt ihn heraus, gerade so, wie er es für opportun hält!"

            Mit 3846 migrannten im Jahr? Das überzeugt mich nicht, weil extrem wenig. Nach dieser Logik müsste es doch jetzt rasant ansteigen, Soldaten Asyl, Moscheen Spionage usw. Ich bin kein Erdogan Fan, ich argumentiere dagegen weil es mir nicht schlüssig erscheint.

            Ich bin der Meinung, du schmierst ihm Butter auf die Stulle. Einem Angeklagten vor Gericht hilft man auch, wenn man dem Ankläger unsinnige Beweise zuschiebt.

  3. http://www.esiweb.org/index.php?lang=en&id=67&newsletter_ID=112#4Schlepper weichen auf Seeweg von Türkei nach Italien aus

    ——–

    Und wieso schafft Renzi's Italien nicht, was Spanien weitstgehend gelingt: Seine Grenzen vor illegalen Sozialpiraten und Schleppern zu schützen?!

    Obwohl es jetzt mal wieder 500 Illegale geschafft haben, weil die span. Polizei zur Grenzsicherung (auf Initiative der Soros 'Menschenrechtsgruppen) keine Gummigeschosse mehr verwenden darf

    Obwohl Spanien durch die Marokko-Enklaven Ceuta und Melilla in einer wesentliche ungünstigeren Position ist und man die 'Straße von Gibraltar notfalls mit einem kleinen Schlauchboot schaffen kann?

    Renzi ist Teil des Komplotts von Soros, Merkel, Tsipras, Erdowahn, Renzi und ESI

    http://www.esiweb.org/index.php?lang=en&id=67&newsletter_ID=112#4

     

    • Gummigeschosse sind schlecht für die Umwelt. Die Dinger verotten nicht. Empfehlenswert ist Kupfermantelstahlkern. Bessere Wirkung und keine Umweltprobleme.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here