Russland & Japan: Auf dem Weg zum Friedensvertrag

Das was Deutschland bislang verwehrt blieb, könnte Japan bald bekommen: Einen Friedensvertrag mit Moskau abzuschließen.

Von Marco Maier

Noch gelten Länder wie Deutschland, Italien oder auch Japan gemäß den Vereinbarungen der Vereinten Nationen offiziell als Feindstaaten der vier Siegermächte (Frankreich, Großbritannien,  – als Nachfolger der UdSSR – und USA). Doch Japan könnte bald schon einen Friedensvertrag mit Russland schließen – etwas worauf Deutschland und Italien derzeit beispielsweise nicht spekulieren können.

Denn Moskau und Tokio arbeiten derzeit an einer Kooperation in Sachen der umstrittenen Südkurilen, die von der UdSSR nach dem Zweiten Weltkrieg besetzt wurden und nach dem Zerfall des kommunistischen Reiches an Russland übergingen. Japans Premierminister, Shinzo Abe, nannte die Gespräche "einen Schritt vorwärts" in Sachen Friedensvertrag mit Russland. Denn offiziell befinden sich beide Staaten immer noch im Krieg, wenngleich Waffenstillstand herrscht, weil sie sich nicht über den Status der Inseln einigen konnten.

"Zum ersten mal liefern die russischen und japanischen Seiten gemeinsame wirtschaftliche Aktivitäten aus, die dem besseren gegenseitigen Verständnis dienen und das Vertrauensniveau zwischen beiden Bevölkerungen anheben sollen. Es wird ein großes Plus zur Unterzeichnung eines Friedensvertrags sein", so Abe laut Sputnik. Der japanische Premierminister merkte an, dass die Sache eines Friedensvertrags ein "schwieriges Problem" sei, welches "seit 70 Jahren nicht gelöst wurde".

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  New START: Biden will Abrüstungsvertrag mit Russland verlängern

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

12 Kommentare

  1. Russland macht sich den Rücken frei.

    Russland hat auch die japanische Landwirtschaft eingeladen. Japaner beackern bereits russisches Land. Japan weis, genau wie Russland, dass es am Ende des Tages alleine stehen muss. Diese Art und Weise sollte Deutschland auch beherzigen. Wir brauchen eine deutsche Regierung. Keine Stimme mehr für die Fremdbestimmer und Fremdbestimmten der Kartellparteien (der jüdischen Besatzung Deutschlands).

  2. Rußland ist traditionel ein Landdieb.

    Die Kurilen hat Stalin völkerrechtswidrig besetzt. Das Gleiche gilt für Ostchina, Ostpolen, Ostpreußen und die Krim.

    Wenn Rußland Frieden mit seinen Nachbarn will, sollte es zuerst mal die gestohlenen Landstriche zurück geben.

      1. …ich schætze er kennt die geschichtlichen Vorgænge sehr genau…jedoch ændert das an seiner richtigen Aussage Null Komma Nichts. Russland und spæter die Sowjets waren Landdiebe….und normalerweise muessen die drei Kurileninseln zurueck an Nippon gegeben werden aber so einfach ist das nicht fuer den Russen…was ich wiederum verstehen kann denn es wuerden viele Nachahmer folgen und auch zurueckforder was einst ihnen gehørte….der Ivan hatte ja auch genug Vølker beklaut in den letzten Jahrhunderten hehe….

  3. Hm als Russland die Atombomben auf Hiroschima und Nagasaki abgeworfen hat muss jetzt mal Frieden geschaffen werden. Oder liege ich wieder mal total falsch. Komisch ist das Russland  einen Friedensvertrag mit Japan immer  noch nicht hat, oder Deutschland nach etwa 70 Jahren das immer  noch besetzt ist. Gefählich ist jetzt das unsere Bürger von einer Juhegesellschaft  in einer So-Nicht Gesellschaft umgleitet wurde. An was mag das wohl liegen. Elendes Internet, damit haben wir nicht gerechnet. Da giebt es dann noch Schwachköpfe die glauben  Zensur einzuführen zu können und keinerlei Ahnung von Internet haben. Neuland eben. Glauben sie denn  tatsächlich das sie ihren Kampf gegen unser Volk gewinnen werden, niemals so etwas kann kein anständiger Bürger zulassen.

    1. Ich glaube Geschichte ist auch für Sie Neuland. Es waren die USA die Japan nuklear angegriffen haben. Es war für Japan sicherlich einer der Gründe zu Kapitulieren, aber nicht DER Grund für die Kapitulation. Ich wollte noch mehr schreiben, aber es hat eh keinen Sinn. Die ganzen Kommentare hier sind echt zum fremdschämen. 

      1.  Es war für Japan sicherlich einer der Gründe zu Kapitulieren

        Oberfalsch! Die Japaner waren længst bereit zu kapitullieren und fuehrten mit US-Bevollmæchtigten in der Mantschurei Gespræche…es ging quasi nur noch um die Art und Weise der Kapitulation. Diese zwei Atombomben wurden auf Zivilisten geworfen aus zwei speziellen Gruenden – man hatte nun schon soviel Geld in die Sache gesteckt und wollte doch nun auch diese Waffe am Weichziel ausprobieren und deren Wirkung bestaunen und Deutschland kam ja nicht mehr in Frage…die Sowjets waren leider schon in Berlin bevor die Dinger fertig waren….und zweitens – der kommunistische Ivan war schon nahe an Nippon….die sogenannte Freundschaft mit den Alliierten war længst dahin und man wollte dem Ivan die Grenzen aufzeigen und welche mæchtige neue Waffe man hatte und zu was die fæhig ist. Das!!!!!!!!!!…und nur das!!!!!….und nichts anderes waren die Gruende fuer den atomaren Vølkermord der US-Bastarde an Frauen, Kinder und den Alten von Nippon nachdem das ganze Land schon in Schutt und Asche lag genau wie Deutschland!

        1.  Es war für Japan sicherlich einer der Gründe zu Kapitulieren

          Oberfalsch! Die Japaner waren længst bereit zu kapitullieren und fuehrten mit US-Bevollmæchtigten in der Mantschurei Gespræche…es ging quasi nur noch um die Art und Weise der Kapitulation. Diese zwei Atombomben wurden auf Zivilisten geworfen aus zwei speziellen Gruenden – man hatte nun schon soviel Geld in die Sache gesteckt und wollte doch nun auch diese Waffe am Weichziel ausprobieren und deren Wirkung bestaunen und Deutschland kam ja nicht mehr in Frage…die Sowjets waren leider schon in Berlin bevor die Dinger fertig waren….und zweitens – der kommunistische Ivan war schon im Norden von Nippon eingefallen….die sogenannte Freundschaft mit den Alliierten war længst dahin und man wollte dem Ivan die Grenzen aufzeigen und welche mæchtige neue Waffe man hatte und zu was die fæhig ist. Das!!!!!!!!!!…und nur das!!!!!….und nichts anderes waren die Gruende fuer den atomaren Vølkermord der US-Invasoren an Frauen, Kinder und den Alten von Nippon nachdem das ganze Land schon in Schutt und Asche lag genau wie Deutschland!

          1. Ober-Ober-Falsch: "Die Japaner waren längst bereit zu kaitulieren" – Da kam es sehr darauf an, wen man damals fragte: Der Tenno (Kaiser) war spätestens nach der 1. A-Bombe auf Hiroshima bereit, aber die Militärmachthaber waren dazu nicht bereit und die waren die eigentlichen Machthaber, selbst nach der 2. Bombe auf Nagasaki gab es noch Widerstände bei manchen der Samurai-Ideologe verhafteten Militärs ("Niemals kapitulieren!"), aber da wurden sie entmachtet erst dann kam es zum Waffenstillstand.

            Und die Sowjet-Union war noch nicht in Japan, sondern mussten erst in Potsdam verpflichtet werden, auf Drängen der Amerikaner, Japan den Krieg zu erklären!

             

  4. Zum ersten mal liefern die russischen und japanischen Seiten gemeinsame wirtschaftliche Aktivitäten aus

    …irgendwie erschiesst sich mir der Inhalt nicht O_O? Ansonsten….auch Russland weiss, dass die 3 Inseln zu Nippon gehøren wie meine zwei Beine zu mir. Allerdings ist das bei den Russen so ne Sache mit "Land zurueck geben". Wenn Russland die Inseln zurueck gæbe kommen schnell die Næchsten an und fordern ihr Land zurueck….und das mit Recht! Andererseits bringt es den Japanern auch nichts wenn dieser Zustand auf ewig so weiter geht und die 3 Pickel auf der Landkarte kønnen sie locker verschmerzen im Tausch gegen ne Oilpipline oder Gas oder eine Art "Manschurei" in Sibirien…..rein Geschæftlich natuerlich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.