Reichelt folgt Diekmann: Guten Tag, hier kommt der Hetzer

Julian Reichelt wird nun also der Chef der Bild-Chefredakteure. Der frühere Kriegsberichterstatter, der auch gerne mal in Stürmer-Manier agitiert, soll das Springer-Blatt retten.

Von Marco Maier

Wer Reichelts Kommentare und Artikel liest, weiß woher der Wind weht. Als strammer Transatlantiker und ehemaliger Kriegsberichterstatter nutzt er seine martialische Ausdrucksweise gerne dafür, verbale Salven in jene Richtungen abzufeuern, die ihm als Feindbild taugen. Und davon hat der neue Chef der Bild-Redaktionen genügend. Eigentlich sogar schon mehr als genug.

Egal ob Edward Snowden, Wladimir Putin, Sergej Lawrow oder Baschar al-Assad – Feind ist Feind. Punkt. Entsprechend angriffslustig gibt er sich auch ihnen gegenüber. Dasselbe gilt jedoch auch für seine "Freunde". Das US-Establishment und Israel gehören dazu, der Iran hingegen nicht. Dafür gibt es stets klare Ansagen ohne hohle Phrasendrescherei und ohne Diplomatie. Etwas, was man Reichelt bei aller Ablehnung seiner politischen Einstellung zugute halten muss.

Nun kann man sich darauf einstellen, dass mit dem Abgang Kai Diekmanns und der faktischen Übernahme seines Jobs durch Julian Reichelt (der bislang die Digitalredaktion führte) auch weiterhin ein harter Stil in Sachen politischer Berichterstattung gefahren wird, der immer wieder die Grenzen zur Volksverhetzung streift. Hass und Hetze werden die "Bild" also weiterhin prägen, das Profil des Springer-Blattes als "transatlantischer Stürmer" weiterhin geschärft werden.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

35 Kommentare

    1. OMG, dieser völlig durchgeknallte Möchtegern Journalist 🙁

      Aber er hat einen großen Erfolg zu verzeichnen ! Er ist glaub ich der einzige Journalist des letzten Jahrzehnts, den der Presserat aus Presseethischen Gründen eine Missbilligung aussprach !!! ^^^^

      Ok, bezüglich seiner dauernden Beleidigungen und fake news ist er jetzt in einer staatlich geschützten Werkstatt und so kann ihm auch nichts passieren, wenn Heiko-Himmler-Maas zum nächsten Rundumschlag gegen alle Grundgesetze ausholt.

       

      1. Lieber Marco; ich muss zu deinem Artikel etwas ergänzen, denn diesen "Springer-Stiefel-Presse-Agitator" halte ich für echt gefährlich.

        Nur kurz zur Erinnerung; dieser Abschaum da oben genannt julian Reichelt vertritt vehement die Meinung : „Frieden schaffen mit Atomwaffen!“ und „Lieber 8000 amerikanische Bomben als eine einzige iranische".  Na und wenn jemand Friedenbewegungen abfällig als „Abrüstungs-Groupies“ tituliert und Edward Snowden als „Held für all jene, die in Berlin, Madrid, London Busse in die Luft sprengen wollen“ ….dann zeigt dies sehr sehr deutlich welch faschistoides Gedankengut er hat.

        p.s.: früherer Kriegsberichterstatter ? lol…ja als embedded US-Humvee-Jeep-2te reihe Sitzer ^^

  1. Am besten solche Blätter gar nicht erst kaufen. So etwas wie die Bild taugt gerade mal, um in einer Notsituation sich den Hintern zu wischen

  2. wer liesst solch eine zeitung? nagut, bei einen anteil von 60% verblödeter menschen an der gesamtbevölkerung gibt es schon paar millionen. aber auch diese werden bald wach, wetten?

  3. Der Springer-Verlag soll von den USA kurz nach Kriegsende gezielt gegründet worden sein, um in Deutschland politische Propaganda für die USA zu betreiben.

    Axel Springer und Burda waren da handverlesene Kolaborateure. Abschaum.

    1. ….das heisst "als", Walter…."wie" ist eine Gleichsetzung und du willst doch gerade den Unterschied betonen, oder? Ich will hier nicht den Oberlehrer spielen aber die falsche Benutzung und Verhohnepipelung unserer Muttersprache kommt mir hier einfach zu oft vor und ich bin sicher….die Trolle der sogenannten "Eliten" lachen sich krumm ueber euch….aber das sollten diese Bastarde gerade eben nicht tun und darum: Wenn ihr euer Heimatland und seine Kultur liebt dann schreibt "deutsch" und nicht so ein Gewurstel auf "Bildzeitungsniveau"…ein primitives Propagandablatt der Zionmafia-Eliten welches ihr hier gerade versucht zu kritisieren! Ihr solltet euch von diesem Dreck gerade auch sprachlich distanzieren und nicht auf gleichem Tuerken-Hauptschul'-Niveau daherlabern!  Einen Fluechtigkeitsehler kann jeder mal machen (das passiert mir auch oft genug in der Hast) aber das, was ich hier kritisiere, dass ist schon symptomatisch. Die MonaLisa beschwert sich bei mir ueber fehlende Absætze aber ueber sowas, wie dieses ueber mir, darueber beschwert sie sich nicht. Wahrscheinlich bemerkt sie es gar nicht. Uebrigens, Mona….kannst du keine "Schachtelsætze" lesen oder weisst du nicht was das ist??? Dann lern' Deutsch! Schau mal ein paar Filme aus den 30ern oder 40er Jahre oder lies Goethe, Schiller, Hauptmann, Storm, Lessing, Kant oder æhnliche Grøssen unsere deutschen Historie….dann weisst du was ich meine und lernen kannst du auch noch dabei! Das selbe gruseln kommt mir bei: "Ich entschuldige mich"….ich bekomme regelmæssig Magenschmerzen beim høren dieser falschen, dummen und inhaltslosen Phrasen! Wie, verdammt, kann der Schadensverursacher denn von sich selbst die Schuld nehmen? Wie soll das funktionieren??? Wie bei Friedensnobelpreis-Obimbo und seine Killerdrohnen??? Er Der Schuldige allenfalls den Geschædigten darum"bitten", dass dieser die Schuld vergibt….sozusagen Gnade vor Recht! Es muss daher heissen (und das wussten vor 70 Jahren schon die Vorschulkinder): "Ich bitte um Entschuldigung"!!!!!!!!!!!! Man sagt nicht ohne Grund: Zuerst geht die Kultur den Bach runter und somit auch die Sprache….danach folgt die Nation. Also wundert euch nicht ueber dieses primitive Zion-Marionettengesindel welches den alt-ehrwuerdigen Reichstag okkupiert hat und diesen weiterhin ungestraft – und zum Zwecke eurer Knechtung im Auftrag des Feindes – misbraucht!

  4. "Ein Psychiater hätte im Sommer 1957 nach Springers messianischen Visionen von Erlösertum und Wiedergeburt wohl einen schizophrenen Schub, eine Art religiöser Wahnvorstellung diagnostiziert, in so klassischer Erscheinungsform geradezu ein Fallbeispiel der Seelenforscher für die medizinische Ausbildung ihrer Studenten. Normalerweise hat das, zwecks Beobachtung, eine vorübergehende Einweisung in eine geschlossene Abteilung zur Folge. Grüß Gott, Jesus, ich bin Napoleon.

    Um Aufsehen zu vermeiden, hätte es auch ein vertrauliches Gespräch etwa mit dem berühmten Hamburger Psychiater Hans Bürger-Prinz getan.

    Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9199143.html

     

    In welcher Verfassung mag ein Mensch wie der Herr Reichelt sein, wenn er wissentlich die Springer Verfassung als Dogma anwendet. In welcher Verfassung sich Herr Springer befand kann man ja heute noch gut aus den Berichten der Psychiater Hans Bürger-Prinz nachlesen.

     

    Was also erwartet man, wenn man eine solche Zeitung erwirbt außer wie es die Musikgruppe "Die Ärzte" formulierten "Angst, Hass, Arsch Titten und Geld"

     

    Früher nahm man mittels Medium Kontakt zu Anderswelt auf und kam wenn man verrückt war in die Gummizelle, um den gesunden Menschenverstand anderer nicht zu zerstören.

     

    Heute nennt man sich selbst "Medien" präsentiert eine Anderswelt und unterzeichnet noch, daß man sich in merkwürdiger Verfassung befindet.

     

    Dazu paßt das Buch

    Irre – Wir behandeln die Falschen: Unser Problem sind die Normalen

  5. Bekommen die eigntlich schon heimlich Steuergelder auf ein Schweizer Konto? Weil, die müssten ja eigentlich schon alle Hartz 4 beantragt haben, so wie die abstinken.

  6. …der sieht mir eher aus wie ein typischer Zion-Tintenknecht mit Oberarmen so dick wie mein Zeigefinger. Auch sein Gesichtsausdruck hat etwas geckenhaft-hinterlistiges und feiges an sich. In welchem "Auslandseinsatz" war dieser sogenannte "Kriegsreporter" denn gewesen??? Syrien? Wo er nicht weiter als bis zur libanesischen Grenze kam, da er sich in Syrien vor Angst in die Hose geschissen hætte (denn dort wird scharf geschossen!) und somit nur vom "Hørensagen" ( nach Høflingsmanier) berichtete und natuerlich nur das, was sein Herrchen auch høren wollte???….und all' dies mit Fotos aus dem Afghanistan – sowie dem Irakkrieg ausschmueckte? Sozusagen "Fake-News" produzierte?! Ja genau…so sieht dieser Lummslapps auch aus!… aber mal ganz ehrlich…hat dieses – vøllig ueberfluessige und volksverblødenden – Schundblatt denn etwas besseres als diesen Pinoccio mit Nagergebiss verdient?

  7. …haha….lustig zu beobachten, dass beim benutzen des Wortes "Zion" immer sofort die Zensur anspringt "your comment is awaiting moderation" !^^

    1. …haaaha…sag ich doch….aber man muss das wohl akzeptieren in der heutigen Zeit. Bei "Erich" konnten wir uns wenigstens noch in der Kneipe auskotzen obwohl jeder wusste, dass der, der am Katzentisch sass von "Horch&Guck"….also von der Companie ist, bei welcher es angesagt ist, freihændig gegen die Wand zu springen und sich mit dem Ohr festzusaugen. Lang ist's her….

  8. Bei Man in Black gab es eine Weltraumkakalake im Edgarkostüm. Kann es sein, daß auf dem Bild nicht Herr Reichelt abgebildet ist, sondern ein Weltraumbiber im Kalikostüm?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.