Presse- und Meinungsfreiheit: Scheinheilige Merkel

In der Türkei mahnte Bundeskanzlerin Merkel die Einhaltung der Presse- und Meinungsfreiheit ein – und lässt in Deutschland diese gleichzeitig bekämpfen.

Von Marco Maier

Klar, insbesondere seit dem Putschversuch im Juli und dem sich ausweitenden Ausnahmezustand wegen dem Kampf gegen die PKK und den IS-Anschlägen existiert in der Türkei faktisch keine Presse- und Meinungsfreiheit mehr. Öffentliche Kritik an der Regierungspolitik und Präsident Erdogan gibt es faktisch keine mehr, weil niemand als "Gülenist" oder als PKK-Anhänger gelten will und dort wo das türkische Strafrecht (noch) nicht greift, sorgen die Anhänger Erdogans dafür, dass genügend gesellschaftlicher Druck entsteht.

Doch wenn Bundeskanzlerin Merkel bei ihrem Besuch in der Türkei nach (und nicht etwa während) ihrem Treffen mit Präsident Erdogan anmahnte, dass die Opposition "zu einer Demokratie dazu" gehöre, wirkt dies doch scheinheilig. Immerhin wird in der Bundesrepublik jede wirkliche Opposition (also nicht jene, die Pseudoopposition spielen) vehement bekämpft und die Angst des Establishments vor echten Alternativen sorgt auch in Deutschland für einen enormen Druck – sei es auf wirklich oppositionelle politische bzw. wirtschaftliche Stimmen, oder einfach auch nur auf die alternativen Medien, die sich der Übermacht der Mainstreammedien gegenüberstellen und aufzeigen, was in diesem Land falsch läuft.

Es sind die Heuchler in der ersten Reihe, die sich als "Super-Demokraten" aufspielen und in Wirklichkeit jedoch eine Gesinnungsdiktatur aufbauen. Toleranz und Akzeptanz von Meinungen gibt es nur dann, wenn die betreffende Ansicht auch mit der vorgegebenen und als tolerierbar und akzeptierbar etikettierten Meinung übereinstimmt. Da braucht Merkel bei Erdogan gar nichts "anzumahnen", denn der einzige Unterschied zwischen der Türkei und Deutschland diesbezüglich ist, dass man in Ankara kein Problem damit hat, in aller Öffentlichkeit zu agieren, während Berlin zumindest noch den Schein versucht irgendwie aufrecht zu erhalten.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Maas will neuen Flüchtlingsdeal mit der Türkei

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

15 Kommentare

  1. … und genau diese Scheinheiligkeit ist es, die mich noch wahnsinnig macht !

    Keine allgemeingültigen, klare Regeln für alle, – überdrehte Wendehälse überall, ausreichend für einen Schraubenladen, – Schlupflöcher noch und nöcher für Hinz und Kunz, – Vertuschung und Lügen bis zum Horizont und weiter.

    Erwachsene unterscheiden sich von Kindern nur durch ihre körperl. Größe. Menschen, klein wie groß brauchen Regeln und Grenzen.

    Der Verlust davon, wird die Masse früher oder später dazu zwingen einer Diktatur zu huldigen – das ist der Plan !

     

  2. Die hat ihre erste Salbung in der Ostzone erhalten. Nun agiert die an den Fäden der Ami-Tiefenstaatler. MK-Ultra in Reinkultur. Die glaubt inzwischen, was sie labert. Abscheu! 

  3. Germar Rudolf: "Eine Zensur findet statt", 48 Seiten, Castle Hill Pub.

    Germar Rudolf: "Diktatur Deutschland", Castle Hill Publischers

    Merkel muss weg!

    Merkel muss weg!

    Merkel abwählen!

    Merkel abwählen!

  4. Im Übrigen gäbe es für Erdogan zig Heilmittel.

    Z.B. für jeden Freibeuter den er in Richtung Deutschland ziehen lässt packt einen Türken-Familie hier die Koffer.

    Z.B. Aufkündigung des Sozialhilfe-Abkommens mit der Türkei.

    Z.B. Ausweisung aller straffällig gewordener Türken und Kurden.

    Z.B. unbedingtes Verbot der Doppel-Staatsangehörigkeit und Viel-Weiberei.

    Es gäbe zig Möglichkeiten, den Erdogan ganz, ganz klein zu machen. Viele der wirklich griffigen Möglichkeiten werde ich hier nicht veröffentlichen.

    Merkel hat aus der kleinen Türken-Ratte einen Sultan gemacht.

    Deutschland könnte den frechen Türken dermaßen den falschen Perserteppich unter den Füßen wegziehen, dass sie nur so auf ihre frechen, linken, kriminellen, hinterfotzigen Fressen fallen würden.

    Türken raus!

    1. Wär' ich das Angela, würd' ich's genau so machen. Bei mir, würden die Türken in Deutschland binnen 3 Monate keinen falschen Piep mehr von sich geben. Und wenn der Großmufti was wollte, hätte er gefälligst bei mir Männchen zu machen, seit wann kommt der Berg zum Prophet !

      Aber die Angela, jüdische Agentin in Amt ohne Würden, muss ja A*schkriechen … sowas nennt man : Jemanden für Jemanden geschmeidig halten.

    2. Völlig richtig! Die nationalstaatlichen Ordnungsstrukturen deren Vollzug damals von der Politik noch nicht rechtsbeugerisch behindert wurden, wären in sehr kurzer Zeit mit dem Gesindel fertig geworden bzw. wären die Probleme gar nicht entstanden. Potentate wie Erdogan sind höchstens als Bittsteller vorstellig geworden. Die NWO-Faschisten in der EU und Globale haben die Türken aus Kriegstreibergründen unrealistisch politisch aufgeblasen.

  5. Lebenslänglich Knast ist besser als ein schnelles Ende. Ich denke aus menschenrechtlichen Gründen soll jeder Mensch bis zu seinen Ende nachdenken können und sich im am Ende an die Gitterstäbe zu klammern und nach draussen rufen : ES TUT MIR LEID was ich angestellt habe.

  6. Wer etwas von Psychologie versteht..könnte feststellen wenn man sie beim sprechen beobachtet…das sie sich 'nen kräftigen Schuß aus der Apotheke gönnt.

    Sie ist im eigenen Netz gefangen..und gehört längst ausgetauscht.

    Sieht das denn niemand..?!

    Hat sie noch nicht genug angestellt…müssen wir erst alle auf der Straße landen..?!!

    1. … doch, doch, ich seh das schon lang, dass die von irgendwas gedopt sein muss. Das gibt es normal nicht, dass jemand immer in der selben Stimmungslage verharrt, – immer den gleichen Ausdruck hat, – den gleichen stupiden Blick, – die gleiche Tonlage etc..

      Die fährt garantiert was ein, die Frage ist nur was und ob sie das in soweit beeinträchtigt dass sie nicht regieren sollte. Welcher Arzt sollte das feststellen … da wird sich keiner freiwillig finden lassen.

      Videos aus jüngeren Tagen zeigen ein anderes Bild von ihr und auf den Parteitagen kann sie scheinbar auch aufdrehen, – möglich, das sie zu solchen Anlässen noch ein anderes Mittelchen parat hat.

       

      1. Wir können nur hoffen und beten..das diese kranke Person..jemand vom Fahrersitz reisst..bevor sie mit uns allen im Kofferraum..gegen die Wand knallt.

        Die kleinen bekommen schnell mal 'ne Zwangsjacke..während die ''Großen''…in aller Ruhe ein Irrenhaus erschaffen.

  7. Nicht nur Das.
    Merkel spricht von der Zugehörigkeit einer Oposition in einer Demokratie.
    Im gleichen Zuge bekämpft sie diese im eigenen Land mit allen ( grundgesetzwidrigen ) Mitteln. Siehe AFD

    1. tja … das gehört für sie eben auch dazu !

      Die Alte hat von einer Demokratie so viel Verständnis, wie die damaligen DDR-Schergen – was nicht passt, wird passend gemacht. Aber wenn man sie labern hört, ist alles in Butter mit unserer Demokratie.

      Es ist schlicht so, dass ehemalige DDR-Futzis unbrauchbar sind, eben so, wie eine schlimme Krankheit. Die sind DDR-Virus-infiziert und müssten erstmal in ein Umerziehungslager. Sie sind so inkompatibel wie Kuffmucken, nur anders.

      Das bestätigt meine Annahme, dass der DDR-deal ein vorbereitendes Werkzeug zur Destabilisierung Deutschlands war. Man wusste, dass DDR-Funktionäre Deutschland in den Ruin führen können, deshalb sind auch so viele in unseren politischen Rängen etabliert worden.

    2. … suspekt war mir das von Anfang an, aber leider erhellt sich einem der Grund dafür meist erst später, wenn die Dinge offensichtlich werden.

      1. … vielleicht hat man sogar zu diesem Zweck die DDR so lange aufrechterhalten. Man wollte eine ideologisch feindlich gesinnte Bevölkerung heranzüchten, die den Westdeutschen den letzten Schneid abkauft.

        Spalte Völker und bring sie nach 40 Jahren erfolgreicher Gehirnwäsche wieder zusammen – ist auch eine Methode zur sicheren Zerrüttung eines Volkes.

        Wenn ich mir den Hass zwischen Ost und West im Netz anschau, fällt mir nichts anderes mehr dazu ein.

        Da gibt es Ossis, die den Wessis ein gleiches Schicksal wünschen. Welche, die die Wessis für ihr erneutes Unglück in der BRD verantwortlich machen, weil die Wessis sich nicht frühzeitig gewehrt hätten (nebenbei  bemerkt: dabei ist es eine Ossitante, die hier das Zepter schwingt, bevor die da war, gings auch uns besser).

        Umsomehr ich darüber nachdenke, umsomehr bin ich überzeugt : Die DDR diente einem höheren Plan und der war mit den damaligen russischen Kräften oder dem was Russland unterwanderte abgesprochen !

  8. …. siehst Du ,, Mona Lisa", genau Du/ Sie gehören zu dem westlich aufgewachsenem Komplex, die Ost & West immer wieder, durch diese Kommentare auseinander bringen,entzweien. Nie die DDR kennen gelernt, doch über diese urteilen, als ob Du/ Sie darin gelebt hatten. Wer gibt Dir/ Ihnen eigentlich das Recht, so über die ehemalige DDR zu urteilen ?? In unserem Land gab es eben keinen Vater der Beamter und die Mutter Hausfrau wahr. Dafür sind wir aber selbstständig gewesen. Hatten es lernen müssen, sehr schnell auf uns selber ,,aufpassen" zu müssen. Und wenn das einzigste (west) Kind noch einen Wunsch geäußert hat, wurde es geschoben, gehoben, getragen, gefahren. Es soll ja Sitte sein, bis ca. 35 – 40 Jahren noch bei ,,Mutti " zu wohnen. 1990 konnte ich einen Bericht der westlichen Presse verfolgen in dem stand: Jede zweite westdeutsche Hausfrau kann weder kochen, stopfen, stricken usw. !!! Und Du/ Sie wollen der Welt auf dieser ,, Plattform "etwas von/ über der DDR erzählen/ erklären ???

    PS: Bevor Du/ Sie weiter so einen Unsinn über die DDR verbreiten…..Gehirn einschalten (falls vorhanden !!), sich belesen…..oder ganz logisch: EINFACH MAL DIE FRESSE HALTEN !!

     

     

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.