Die Trump-Inauguration. Bild: Flickr / Karl-Ludwig Poggemann CC BY 2.0

Die Kampagne gegen Michael Flynn wurde vom Tiefen Staat lanciert, um so die politische Linie Trumps – auch gegenüber Russland – zu untergraben.

Von Marco Maier

Michael Flynn, der von Donald Trump nominierte Nationale Sicherheitsberater, musste seinen Sessel räumen, weil Geheimdienstkräfte ihn loswerden wollten. Die Leaks über Flynns Telefonat mit Russlands Botschafter für die Vereinigten Staaten im vergangenen Dezember, die den großen US-Zeitungen zugespielt wurden, dürften jedoch erst der Anfang dessen sein, was der Administration Trumps noch blüht.

Denn die Kräfte des etablierten US-Systems haben kein Interesse daran, dass Trump tatsächlich noch Säuberungsmaßnahmen im Staatsapparat durchführt, die ihnen noch gefährlich werden könnten. Zudem soll die bisherige interventionalistische Linie der Vereinigten Staaten, welche Trump eigentlich ablehnt, beibehalten werden. Bessere Beziehungen zu Russland passen da aber nicht ins Bild.

Trump scheint inzwischen langsam in der US-Realpolitik anzukommen. Denn seine jüngste Aufforderung gegenüber Moskau, die Krim wieder an die Ukraine zurückzugeben, dürfte wohl aus den Erpressungsmaßnahmen des Tiefen Staates resultieren. Man kann davon ausgehen, dass Trump angesichts des Erpressungspotentials der US-Geheimdienste wohl noch viele weitere Schritte setzen wird, die ihn genauso zu einer Marionette des Establishments machen, wie es seine Amtsvorgänger schon waren.

Loading...

Bitte unterstützen sie uns!

Wir konnten im Laufe der Zeit viele Leser dauerhaft für uns begeistern. Wenn Sie liebe Leser, uns dauerhaft unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX, Inhaber: Andreas Keltscha oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

11 KOMMENTARE

  1. schön, dass wir diesmal, ohne grosse umwege zu machen, direkten kurs auf die realität genommen haben – so müssen wir uns wenigstens nicht von einer zu anstrengenden reise erholen. die finale destination ist zwar nicht besonders schön aber für die reduzierung der strapazen auf ein minimum – danke!  

    • evtl. wurde beschönigt, dass Trump vom deep state bekämpft wird – es ist gut vorstellbar, dass er von anfang an auf linie ist. aber das ist nicht weiter schlimm – damit kann ich mich arrangieren. zumal man ja auch davon, dass man im zweifel von dem für den angeklagten sprechenden fall ausgehen sollte – alles andere wäre nicht christlich. 

      • Trump ist nicht 'auf Linie', sonst würde die 'Mischpoke' nicht Krieg gegen ihn führen:

        …."Während seiner Wahlkampagne und erneut während der Übergangszeit, und seit seinem Amtsantritt, wiederholte er, dass das imperiale System in den letzten Jahren nicht den Amerikanern profitiert habe, sondern nur einer kleinen Clique, deren Kultfigur Frau Clinton ist. Er sagte, die Vereinigten Staaten wollen nicht mehr die "ersten" sein, sondern die "besten". Seine Werbesprüche sind: "Amerika wieder groß" (America great again) und "Amerika zuerst" (Amerika first).

        Diese politische Wendung um 180 Grad stört ein System, das während der vergangenen 16 Jahren in Kraft gesetzt wurde und das seinen Ursprung im allein durch die Vereinigten Staaten im Jahr 1947 gewollten Kalten Krieg hat. Dieses System hat eine Gangräne in vielen internationalen Institutionen verbreitet: in der NATO (Jens Stoltenberg und General Curtis Scaparrotti), in der Europäischen Union (Federica Mogherini) und in den Vereinten Nationen (Jeffrey Feltman [3]).

        Wenn es Donald Trump gelingt dieses Ziel zu erreichen, wird es aber Jahre dauern."

        Sehr gute Analyse von Voltaire-Net:

        http://www.voltairenet.org/article195199.html

         

         

        • es ist natürlich von grösserer bedeutung, was man sagt (oder sich in das parteiprogramm schreibt), als das, was man tatsächlich macht bzw. überhaupt in der lage ist zu machen!

          ich kann zwar nicht den geringsten hauch einer wende entdecken aber bitte – immer weiter alles schönreden! muss jeder selber wissen, was er macht. 

          lassen sie sich von also bitte nicht stören. 

  2. Wer den Anfängen der institutionellen Unterwanderung von destruktiven politischen Kräften nicht wehrt muß, ehe er sich´s versieht, zur Kenntnis nehmen, daß die Macht abhanden gekommen ist.

  3. Der „Tiefe Staat“ bekämpft Trump

    ——

    Das ist das, was ich vorausgesagt hatte.

    Gegen diese satanischen 'Dunkelmächte' (Wallstreet, jüdisches Neo-Con Establishment Washingtons, Israel-Lobby, AIPAC, American Jewish Congress, AdL, B'nai B'rith, Militärisch-Industrieller Komplex etc)  hatte vor ihm schon Präsident Nixon (den sie durch eine Verschwörung und Amtsenthebung beiseitigten) und Präsident John F. Kennedy, den sie kurzerhand umlegen ließen, zu kämpfen.

    Die Rede die John F. Kennedy das leben kostete – heute aktueller denn je!

     

    https://www.youtube.com/watch?v=lOr17X8Td8I

    Aber Trump ist nicht blöde, ich hoffe dass er ein Gegenmittel findet.

    Und zu seinem engsten Kreis gehören ja auch (konservative) jüdische Berater und DIE kennen ihre Pappenheimer und wie man sich dagegen wappnet!

     

  4. Es war zu erwarten das sicht das wieder in die alte Richtung bewegt .  Die Amis haben sich über viele Jahre auf diese Richtung ausgerichtet . Andere Optionen sind bei dem derzeitigen Zustand Amerikas doch so gut wie garnicht mehr vorhanden . Alles oder nichts ! Die Amis waren schon immer Zocker . Sieht wie es scheint schlecht aus für den Weltfrieden ! 

    Es wird auch angenommen das  China und Russland nicht mehr auf die Amis warten ! Man wird wohl zu dem Schluß gekommen sein eine Seuche die sich nicht mehr heilen lässt sollte man ausmerzen .

  5. München: Politiker ohne Zukunft auf der Suche nach dem Krieg

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/02/19/muenchen-politiker-ohne-zukunft-auf-der-suche-nach-dem-krieg/

    Die Münchner Sicherheitskonferenz: Alte Männer und Frauen, Generäle im Anzug und Höflinge träumen von der besseren Vergangenheit. Eine dekadente Elite sucht ihr Heil im Krieg. Dieser beginnt im Kopf – daher zielt der aktuelle Angriff auf die Zivilgesellschaft in Europa.

     

     

    Kommentar

    In den ganzen Diskussionen um die Flüchtlinge und Kriege wird doch immer verschwiegen, dass an den ganzen Flüchtlingen alleine die USA und die NATO schuld sind !!!

    Seit Jahren führen diese Kriege und Regime Changes in Afrika und im Nahen Osten, weil ihnen die dortigen Machthaber aus verschiedenen Gründen nicht gefallen.

    Auch der IS wurde von den USA zusammen den Saudis gegründet, ausgebildet und bewaffnet.

    Fazit: Diese sogenannte westliche Wertegemeinschaft zusammen mit der NATO muss abgeschafft werden, denn diese sind nur gekaufte Diener von Soros und den anderen Finanzeliten in den USA, die immer noch frei herumlaufen dürfen anstatt lebenslang in ein Gefängnis zu verbringen…..

    Natürlich müssten auch unsere (Deutschland u. EU) gekauften Politiker fast aller etablierten Parteien schon längst hinter Gitter !!!

     

     

    Ulli kommentiert

    Was sich USA und NATO erlauben ist auch das gute Recht Russlands.

    Wenn die USA ein Machthaber in der Welt stört, wir dieser entweder von den zahlreichen Geheimdiensten der USA gestürzt, oder es wird die Notwendigkeit eines militärischen Einsatzes dort festgestellt und durchgeführt.

    Eigentlich könnte Russland genau nach dieser Logik auch so handeln und diesen Poroschenko und seine NAZI-Freunde hinwegfegen oder die Ukraine militärisch besetzen.

    Dies gilt eigentlich für alle Länder…nicht nur die Ukraine !!

     

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here