Weil Kinder "Virenschleudern" seien, sollen diese nun in Österreich gegen Grippe zwangsgeimpft werden. Und das, obwohl die Sinnhaftigkeit der Impfung immer öfter infrage gestellt wird.

Von Marco Maier

Mitten in der aktuellen Grippewelle kommen erneute Vorstöße zur Zwangsimpfung gegen den mutationsfreudigen Influenza-Virus. Laut Medienberichten soll nämlich die angebliche "Grippe-Prophylaxe für Kinder" ins österreichische Impfprogramm aufgenommen werden. Obwohl die Sinnhaftigkeit der Grippe-Impfungen immer wieder angezweifelt wird, sollen nun solche Zwangsimpfungen kommen. In Italien beispielsweise arbeitet man bereits an einer Impfpflicht für Kindergartenkinder.

Grund dafür ist auch die angeblich mangelnde Impfmoral der Österreicher, zumal weniger als zehn Prozent der Bevölkerung sich gegen die Grippe impfen lassen. Dies, so die Argumentation, führe dazu, dass die Kinder die Grippeviren nach Hause brächten und dort die Eltern und auch die Großeltern anstecken würden. Was für die Kinder und die Eltern selbst zumeist kein wirkliches Problem darstelle, würde jedoch vor allem die Gesundheit der Großeltern bedrohen.

Allerdings hat der Impfstoff auch seinen Preis: Das nasale Vakzin, welches auch für Kleinkinder geeignet sei, kostet rund 50 Euro und damit mehr als das Doppelte wie die Injektionen für Erwachsene. Für die Pharmaindustrie ist dies jedoch ein gutes Geld, weshalb man sich auch fragen muss, ob die ganzen Aufforderungen für solche Impfmaßnahmen durch diverse leitende Mediziner nicht etwa auch auf eigenen finanziellen Interessen beruhen. Ganz nach dem Motto: Als Gegenleistung für diverse Gelder der Pharmalobby werden solche Empfehlungen gegeben und Forderungen aufgestellt.

Bücher zum Thema:

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

17 thoughts on “Österreich: Grippe-Zwangsimpfung für Kinder soll kommen”

  1. Impfungen machen krank und braucht man nicht. Eine Grippe Impfung, einfach lächerlich. Die macht nur die pharmazeutische Industrie reich und Menschen krank 

  2. So ist er halt der INTERNATIONALE SOZIALISMUS -MARXISMUS!!

    Ach wie es der Zwangsstaat gut mit uns meint…………

    Zwangsimpfung,Zwangsganztagsschule,Zwangsgebühren(ORF und Pressegebühren),Zwangssteuern,Zwangsselbstzensur!!

    Ja so toll ist die internationale LINKE!!!

    Dafür kommt CETA und TTIP mit Gentechnik und viele grausliche Dinge mehr,,,,,,,,,,,,,

  3. Ca 30000 Menschen sollen jetzt an Grippe erkrankt sein so schreibt man, von etwa 80 Millionen Millionen Menschen. Das ist natürlich die totale Seuche….. Oh Sie sind ja gesund dagegen muss man was machen wir hätten da sooo viele gute Medikamente die gar nicht so teuer sind…Kinder impfen mit irgendwelchen Giftstoffen ist unverantwortlich und verbrecherisch. In den 50er Jahren hatten wir bei den Wintern bis 40 Grad Kälte auch mal eine Grippe da gabs nur Zitronentee Kamille und und ein warmes Bett und ich wüsste nicht das damals irgendjemand an Grippe gestorben ist.

  4. Dieselbe global agierende Elite, die keine Hemmungen hat, Kriege anzuzetteln und Bomben auf Kinder und alte Leute zu werfen, steckt auch hinter der Pharmaindustrie.

    Und hat auch keine Probleme damit, Kinder krank zu machen.

    Anatatt den Menschen in Österreich vorzugaukeln, die Gesundheit der Bevölkerung schützen zu wollen, sollten sich eher bemühen, dem Codex alimentarius die Tür vor er Nase zuknallen!

    Denn dieser Codex, angewandt im täglichen Leben, schwächt das Immunsystem ebenso wie Streß, dem die Bevölkerung auch in Österreich durch die Auswirkungen einer katastrophalen Politik mit allen Konsequenzen, die das tägliche Leben in Österreich beeinträchtigt, ausgesetzt ist!

    Siehe stark erhöhte Kriminalität, die ja nicht zur Gänze veröffentlicht werden darf!

    Dieser Problematik der blockierten, natürlichen Prävention sollte sich die Politik dem Wählerauftrag entsprechend widmen, und nicht der Pharma zu Milliarden Euros verhelfen!

     

  5. zwangsweise impfen ?

    verdammte faschisten

    von denen die durch die impfung schwerste gesundheitliche folgen davon getragen haben bzw. daran gestorben sind hört man in den medien nie was

    da sind sich alle einig pharma , politik, presse

    alles ein pack

    im übrigen meine schwester war so n fall bekam echt schwere gesundh. probleme

    wer nur n bißchen ahnung hat läßt die finger davon

    kenne auch einige die im gesundheitswesen schwestern / pfleger arbeiten

    die raten auch ab

    da hört man sachen auch zu anderen themen, flüchtlinge usw.

    möcht man garnicht glauben

     

  6. das kann man ja nicht nachweisen, die Impfschädigung, mein ich :-((

    Über Impfungen gibt´s in US Riesenstudien und viele tote Ärzte, die sich damit beschäftigt haben. Unter naturalnews.com kann man sich informieren. Trump hat übrigens vor ca. 1 Woche das Department of Health nachts durchsuchen lassen und Computer und Unterlagen zu dem Thema beschlagnahmt. Auch die LGBT-Seite des Vorgängers auf denSeiten des White House wurde umgehend gelöscht, Gelder gestrichen.

    Ebenso für linke Unis,die hinter den Riots mitmischen. Berichterstattung in D ?

    Gleich null !

     

  7. Vielleicht sollte man zuerst alle Kulturbereicherer gegen Alles impfen und sterilisieren, weil die ja keine natürliche Immunität haben. Dann können sie auch unsere Kinder nicht so schnell anstecken.

  8. Früher machte man den Menschen Angst mit Dämonen, heute sind es vorzugsweise Viren, die überall lauern, um unseren angeblich ungeschützten Organismus zu attackieren.                                                                                                                                                                 Im Zuge der sog. Genforschung sind auch einige der Impfindustrie aüßerst unbequeme Erkenntnisse gewonnen worden und da die gleichen Interessensgruppen hinter Medien und Pharmaindustrie stehen, haben diese alles mögliche getan, damit dieses Wissen unterm Teppich bleibt.                                                                                                                                                                                                                                          Von den ca. 70 Billionen Zellen, aus denen unser Körper besteht, sterben in jeder sekunde 100.000e ab und werden erneuert. Die beim Absterben zerfallende Zellmembran gibt das Innere der Zelle frei, Zellkern und DNA zerfallen ebenso.                                                      Bei der Entschlüsselung des menschlichen Genoms waren im Rahmen der genannten Gen-Forschung ca. 450.000 (!!!) Gensequenzen gefunden worden, die denen von (Retro)Viren ähneln.                                                                                                                                                                                                                                                                 In den ca. 4 Litern venösem Blut befinden sich als Folge dieses Zellzerfalls Billionen DNA-Bruchstücke, was "findige" Suchende und Forschende seit langen zum Nutzen der Pharma-/Impfindustrie ausschlachten. Die DNA-Bruchstücke bzw.  die darauf befindlichen Gensequenzen werden als Viren interpretiert, gegen die "selbstverständlich" adäquate Mittel zum Schutz der Gesundheit der bedrohten Bevölkerung entwickelt werden müssen.                                                                                                                                                                                                                                     Die Impfstoffhersteller nutzen die Gelegenheit, den Impfstoffen noch einige "nützliche"  Wirkstoffverstärker beizugeben. Auf diese sog. Wirkstoffverstärker ( zumeist toxisch)  reagiert das Immunsystem mit der Ausschüttung von Antikörpern und der Patient ( auch der Gesetzgeber ) wird im Glauben gelassen, der verabreichte Cocktail wirkt und schützt nun gegen die anstürmenden Erreger .                                                                                                                                                                                                                                  

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

       

  9. Zwangsimpfungen hatten wir schon in der "DDR". Und zwar jedes Schuljahr. Man hat aber nie gewußt, an welchem Tag dies geschehen wird, denn sonst wären einige Schüler an selbigem krank gewesen und der Schule ferngeblieben.

  10. Es werden sich doch sicherlich verantwortungsvolle Eltern finden, die sich zusammen rotten werden und diese Ärztre dann zum Krüppel schlagen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.