Neusprech-Narrativ: Vergewaltigung wird zum „Erlebnis“!

Wer geglaubt hat, dass mit die linke Realitätsverweigerung mit Verharmlosungen wie „Schutzsuchender“ (für Wirtschaftsflüchtling) oder „Facharbeiter“ (für gewaltbereiter Islamist) bereits das Ende der Fahnenstange erreicht hätte, muss sich wieder einmal eines Besseren belehren lassen, denn: Vergewaltigung wird jetzt zum „Erlebnis“ umgedeutet!

Von Marcello Dallapiccola

Mithu Sanyal heißt das Genie, dem wir diese glorreiche, neue Idee verdanken. Würde man auf den ersten Blick noch denken, diese Schnapsidee wäre auf dem Mist eines dieser vielen, ach so wunderbar integrierten Kopftücher mit Studienabschluss in Geschwätzwissenschaften gewachsen, so muss dieser erste Eindruck wenigstens zum Teil korrigiert werden. Denn Sanyal ist Tochter eines indischen Vaters sowie einer polnischen Mutter und wurde in Deutschland geboren; dennoch scheint die Dame ein Paradebeispiel dafür, was eine eingehende Beschäftigung mit Themen wie Feminismus und Integration mit den Gehirnwindungen eines Menschen anzustellen vermag.

Denn wie anders wäre der Vorschlag von Frau Sanyal zu erklären, man solle in Zukunft nicht mehr von „Vergewaltigungsopfern“ sprechen, sondern stattdessen lieber von „Erlebenden“. „Das Wort „Erlebende“ trifft noch keine Aussagen über Motivation und Rollenverteilungen. Klassische Binaritäten wie aktiv/passiv werden aufgebrochen“, so Sanyal. A-ha. Wie gesagt, die Dame hat Geschwätz(Kultur)wissenschaft studiert. Wer braucht schon vernünftige Inhalte, wenn man so kunstvolles Geschwurbel abzusondern vermag. Doch weiter in Sanyals Worten: „Das Wort „Opfer“ ist keineswegs ein wertfreier Begriff, sondern bringt eine ganze Busladung von Vorstellungen mit. Wie die, dass Opfer wehrlos, passiv und ausgeliefert sind – und zwar komplett“.

Tja, gemeinhin spricht man auch von einer Vergewaltigung, wenn jemandem Gewalt angetan wurde ohne dass dieser die Möglichkeit hatte, dies zu verhindern, also seinem Angreifer ausgeliefert war. Und so jemanden bezeichnet man gemeinhin als Opfer – würde eine angegriffene Frau einem potentiellen Vergewaltiger einfach die Eier wegschießen, wie es so einem Schwein auch gebühren würde, käme wohl niemand auf die Idee von einem Opfer zu sprechen. Sanyals Logik nach müsste man ja dann auch von „Erlebenden“ sprechen, wenn jemand bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt wird – und nicht etwa von einem „Unfallopfer“. Auch alle, die in Zukunft unter einer Lawine ersticken sind nicht etwa „Lawinenopfer“, sondern genießen das Erlebnis ihres Lebens unter den Schneemassen.

Doch vermutlich geht es der „Feministin“ gar nicht so sehr um die Opfer. Wie wir ja alle mit Befremden mitbekommen haben, sind sexuelle Übergriffe für Emanzen nur dann ein Problem, wenn sie von weißen Männern begangen werden – bei Orientalen und Afrikanern muss man da „kultursensibel“ vorgehen, denn bei denen gehört das ja offenbar zum traditionellen Brauchtum. Dann ist das natürlich ganz wunderbar, immerhin lebt der Mann ja nur seine „Kultur“ aus. Demzufolge darf er dann auch keineswegs als „Täter“, „Gewalttäter“ oder gar „Vergewaltiger“ bezeichnet werden, das wäre ja rassistisch!

Loading...

Wenn die Vergewaltigung also zum „Erlebnis“ umgedeutet wird, wird man den Vergewaltiger wohl folgerichtig als „Erlebniscoach“ bezeichnen müssen. Auch „Spaßverschaffer“, „Abenteuertrainer“ oder „Intimitätsbereich-Pfleger“ bieten sich da wohl an – denn wie man an Sanyals Vorschlag sieht, ist dem galoppierenden Wahnsinn in diesem Bereich längst keine rationale Grenze mehr gesetzt.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

62 Kommentare

      1. Ich auch !

        Drei starke Neger für jede Öffnung einen, und danach geht Madame zur Bullerei und will Anzeige wegen Vergewaltigung erstatten, worauf der Beamte notiert : Madame hatte ein Erlebnis – und später hört sie den Richter sagen : "Gute Frau, wir alle haben jeden Tag 'Erlebnisse', was genau ist ihr Begehren ? … tut mir herzlich traurig, aber über 'Erlebnisse' kann ich nicht urteilen !"

        Ich wünsch' ihr das Beste Erlebniss all ihrer Tage !

      2. @Target

        Somit käme sie dann auch ihrem Berufsbild entsprechend "zu Kulturellen Erlebnissen" von einem ihrer Ansicht nach "Kulturschaffendem".

         

  1. Was bringt Links bloß für kranke Hirne vor? Was solls, verstanden sich die Nazis nicht auch als linke Bewegung? Der Apfel fällt also nicht weit vom Pferd.

    1. @ Target

      ——–

      Was soll denn der irrsinnige  'Nazi' Vergleich?

      Seid Ihr denn alle bescheuert?

      Befasse Dich lieber mal mit der Ideologie der talmudisch freudo-marxistischen 'Frankfurter Schule' welche das geistige Rüstzeug für solche Seelen- und Geisteszombis geliefert haben.

      Habermas – wohnhaft in der nahezu nationalbefreiten Zone am Starnberger See – ist m.É. DER geistige Schreibtischtäter und Verfassungsfeind Nummer I in der Bunten Republik Deutschlandistan.

      Er hat uns das Tausendjährige Reich beschert (“Unseren täglichen Addi gib uns heute, vergib uns nie unsere Schuld …”) und das ewige antiautoritäre Gesabbel und die Allesversteherei (“herrschaftsfreier Dialog”).

      Die ganze Agenda philosophisch vorgelegt, die bei dem Schlachterssohn im Parteiprogramm der Grünen steht (“Ausdünnen”, “Umvolken”, “Verschwinden”) und von den Genossen Merkel und Schäuble in die Tat umgesetzt wird.

      Nach 1980 hat Habermas in verschiedenen Beiträgen sechs Veränderungen genannt, die von der Kritischen Theorie ausgegangen sind und das geistige Klima in Deutschland zwischen 1960 und 1980 revolutionär verändert haben. Habermas verbucht diese Veränderungen als Erfolge, als Siege über die bürgerliche Gesellschaft, die er selbst in polemischer Absicht als “spätkapitalistische” bezeichnet:

       1. Ent-Christlichung der Öffentlichkeit

       Habermas sieht sich darin bestätigt, daß die Zeit der Hochreligion Christentum abgelaufen sei, daß das Christentum kein allgemein anerkanntes Weltinterpretationssystem mehr sei, sich Massenatheismus ausbreite und der (bisher christlich orientierte) Bürger dem Staate seine (schuldige) Loyalität entziehe. Es kann in diesem Zusammenhang weder als Zufall noch als Betriebsunfall betrachtet werden, daß im sogenannten Andachtsraum im Berliner Reichstag kein Kreuz zu finden ist, sehr wohl aber ein Hinweis auf Mekka und auf die Klagemauer von Jerusalem.

       Das Kreuz wird aus der deutschen Öffentlichkeit verdrängt; es könne ja “bei Bedarf” aus dem Schrank hervorgeholt werden. Auch im Andachtsraum der UNO fehlen christliche Symbole, es befindet sich dort nur ein großer schwarzer Stein.

       Auch durch den Spruch des Bundesverfassungsgerichts (Kruzifixe in öffentlichen Schulen) wird das Christentum aus der Öffentlichkeit verdrängt, obwohl sich die große Mehrheit des Volkes zum Christentum bekennt.

       2. Ent-Institutionalisierung der Gesellschaft

      Die den Staat tragenden Institutionen werden “umfunktionalisiert”, sie werden ihrer bisherigen Aufgabe “enteignet” und mit neuen “alternativen” Aufgaben betraut.

      Die Umfunktionalisierung ist den Frankfurtern am durchgreifendsten bei den obersten Gerichten, den Universitäten und Schulen, aber auch bei den Massenmedien und sozialen Diensten, nicht zuletzt in den Verwaltungsapparaten der Kirchen gelungen.[39]

       3. Ent-Ethisierung des Rechts

      Die Rechtsnormen des Staates, die Gesetze, enthalten und schützen nicht länger das sittliche Minimum der Rechtsgemeinschaft, sie dienen fortan außerethischen Zwecken wie der Abschreckung oder der Veränderung der gesellschaftlichen Institutionen.

      Nach Abschaffung des §175 StGB und Einführung des §218 StGB wäre die gesetzliche Aufwertung der Prostitution zum Beruf (Bundesfamilienministerin Bergmann, SPD) ein weiterer kulturrevolutionärer Schritt in Richtung “Ent-Ethisierung des Rechts” und Enteignung der Familie von ihren bisherigen Privilegien (Art. 6 GG).

       4. Ent-Kriminalisierung des Verbrechens

      Verbrechen werden weniger individuell dem Täter zugerechnet und angelastet als kollektiv den gesellschaftlichen Verhältnissen. Man ist (fast zwangsläufig) kriminell, weil man unter “kriminell-kapitalistischen” Verhältnissen, unter “struktureller Gewalt” aufwachsen mußte und lebt. Gemäß dieser Argumentation müßten eigentlich die bedingenden Ursachen bestraft und “resozialisiert” werden und nicht der Täter.

       5. Ent-Pathologisierung der Krankheit

       Man ist nicht etwa krank, weil der Naturhaushalt aus dem Gleichgewicht geraten ist, sondern weil man durch gesellschaftlichen Streß, durch vergiftende Umwelt, durch Leistungsdruck der kapitalistischen Wirtschaft oder durch repressive Normen der christlichbürgerlichen Moral (Triebverzicht/Askese) beschädigt wurde.

       6. Ent-Ästhetisierung der Kunst

       Die moderne Kunst folgt nicht mehr den Regeln des Schönen, Wahren, Guten, des Ehrwürdigen oder der Harmonie der Ordnung, sondern ganz bewußt und provokativ der Veralberung und Verächtlichmachung, der Propaganda und Agitation: Das Häßliche, Sinnlose, Anstößige wird dominant.

      Aus diesen sechs Entwicklungen wird deutlich, daß Auflösung, Destruktion, Negation die Absicht der Frankfurter und ihrer Epigonen war und ist.

      Alles klar, Target!?

       

      1. "Befasse Dich lieber mal mit der Ideologie der talmudisch freudo-marxistischen 'Frankfurter Schule' welche das geistige Rüstzeug für solche Seelen- und Geisteszombis geliefert haben."

        Korrekt! Genau so ist es!!!!

        1. Also wirklich, da wird ein Schwachsinn abgelassen, dass man glauben könnte, man will den Wahnsinnigen Konkurenz machen ! (Target, Mund zu, es zieht)

      2. Nur mal zum Verständnis nachgefragt,

        Kommt Nazi nicht von National Sozialismus?

        Sozialismus ist doch links, oder wie?

        Kann mir das jemand schlüssig erklären?

        1. Ganz simpel:

          Die National-Sozialisten waren 'nationale' Sozialisten -wobei das nicht ganz zutrifft – da sie das Privat-Eigentum nicht in Frage stellten. Was sie allerdings verstaatlichten, war die Reichsbank, die zur Weimarer Zeit ein privates Bankenkartell war, kontrolliert und gesteuert von den üblichen Verdächtigen..

          Seit 1935 stellte Hitler sein Geld selbst und zwar zinsfrei und arbeitsgestützt selbst her und war binnen kürzester Zeit schuldenfrei. 1938 war Deutschland, dass 1933 am Boden lag und total (durch den Versailler Knebelvertrag) ausgeplündert wurde, die wirtschaftlich stärkste und wohlhabendste Nation geworden.

          Die, die sich heute 'Sozialisten' nennen, sind InterNazis und haben mit dem ökonomischen Sozialsimus soviel zu tun, wie ich mit einem Eskimo. Das sind keine Sozialisten, sondern lediglich pseudo-Sozialisten, die ausschließlich für die 'Internationalen Finanziers' arbeiten. Am besten beschreibt man den heutigen 'Sozialismus' der ähäm 'westlichen Wertegesellschaft' als Kulturmarxismus, wobei die Grenzen inzwischen fließend sind.

          DAS war ein Arbeiterführer und Sozialist von echtem Schrot und Korn, dem das Wohlergehen der Arbeiterschaft am Herzen lang und nicht das Wohlergehen der Hochfinanzbankster und Spekulanten, der Finanz-Hyänen:

           "Mein Volk, dem ich angehöre und das ich liebe, ist das deutsche Volk; und meine Nation, die ich mit großem Stolz verehre, ist die deutsche Nation. Eine ritterliche, stolze und harte Nation. […] Ich bin Blut vom Blute und Fleisch vom Fleische der deutschen Arbeiter und bin deshalb als ihr revolutionäres Kind später ihr revolutionärer Führer geworden." – Ernst Thälmann: Antwort auf Briefe eines Kerkergenossen, Berlin 1961, S. 73.

           

          1.  Nachtrag:

            Und da ist noch etwas: Die heutigen internationalen 'Sozialisten' sehen in erster Linie ihre Aufgabe darin, die immensen Spekulationsverluste der internationalen Zocker zu 'sozialisieren', d.h. sie dem Steuerzahler aufzubürden. Das ganze nenntsich dann 'Bankenrettung', die natürlich 'alternativlos' ist.

            Und natürlich sehen sie ihre Aufgabe  darin, dass die BRiD nicht etwa ihr eigenes Geld (zinslos) druckt, sondern den Umweg über das private Bankenkartell, sprich EZB, nimmt, dass dafür Zinsen berechnet. So beläuft sich der Schuldendienst der BRiD inzwischen auf 42 Mrd. Euronen per anno, worüber kaum jemand spricht. Allerdings ist in dieser uglaublichen Summe (der zweithöchste Posten im Etat der BRiD) kein einziger Cent für die Tilgung enthalten.

            Und sie sehen ihre Aufgabe natürlich darin, die BRiD mit Millionen und Abermillionen inkompatibler und unintelligenter, bunter, Schwerstbereicherer zu überschwemmen, für deren Alimentierung der Steuermichel zu sorgen hat.

            Nicht umsonst greift der Raubritterstaat dem Bunzelbürger tief in die Tasche. Das gibt's in dieser Form sonst nirgends auf der weiten Welt (mit Ausnahme Schwedens).

            Der nationale Sozialist, A.H. hat mal gesagt:

            "Die Banken haben der Wirtschaft zu dienen und die Wirtschaft dem Volk"

            Heute, in der sog. 'westlichen Wertegemeinschaft' läufts genau anders herum. Das Volk hat die A    karte gezogen.

             

  2. Diese Dame sollte ihren dreckigen Mund halten, die vielen Frauen, die schon belästigt wurden und zur Polizei gegangen sind, haben sich bestimmt nicht als Erlebende gefühlt, sondern wie aus einen Alptraum entsprungen.

    Wenn sie das Bedürfnis hat, sollte sie sich so einen Erlebniscoach zulegen und nicht andere deutsche Frauen mit so etwas in Verbindung bringen. Und man fragt sich, was die für Eltern hatte, aber Inder sind ja nicht so ohne.

  3. Man sollte dieses linke, ausländische Pack, diese Deutschen und Weißenhasser allesamt rausschmeißen ……und zwar ohne Ausnahme!

    Mittlerweile geht es um unseren Überlebenskampf (obschon das vermutlich 95 Prozent der Deutschen noch nicht kapiert haben). Wir müssen also zur Selbsthilfe und Notwehr greifen …und das ist legitim.

    Fundstück:

    Dummheit ist kein Verbrechen, so eine Volksweisheit, die man in Zeiten, in denen wir Politiker wie Katrin Göring-Eckardt, die hier exemplarisch steht, haben, noch einmal überdenken sollte. Leider sind wir im gegenderten Verharmlosungs-Lala-Land mit einer Flut von vielleicht nicht dumm geborener aber an Fachhochschulen und Universitäten dann restlos enthirnter Menschen geschlagen. Eine davon ist offenbar die 45-jährige Autorin und 'Kulturwissenschaftlerin' (für welche 'Kultur' steht denn Frau ähäm, ..)  Mithu Sanyal (Foto). Die in Düsseldorf geborene Tochter eines Polen und einer Inderin fordert zumindest sprachlich die Opfer abzuschaffen.

    Sie sollen verschwinden, denn in linken Lebensblasen ist unsere gewalttätige Multikultihölle bunt und schön. Statt des Begriffes „Opfer“ möchte sie das Wort „Erlebende“ (gem. der jüdisch-talmudischen 'Kritischen Theorie, also der Umkehrung der Werte gem 'Frankfurter Schule')  setzen. Vergewaltigung wird dann im Sinne pseudo linker Weltanschauung also ein „Erlebnis“.

    Polizeistatistiken über von durch Männer vergewaltigte Frauen sind für Mithu Sanyal „old fashioned facts“, entsprechen einem „gestrigen Opferdiskurs“, wie sie es in einem Beitrag bei der taz ausdrückt.

    Wichtig ist ihr, wie den meisten pseudo.-linken Ideologen, unseren Sprachgebrauch und wohl auch unseren Alltag „wertfrei“  (also Gelabere im 'herrschaftsfreien Raum der Frankfurter Schule) zu machen. Die Kategorisierungen in Täter und Opfer implizieren in ihren Aussagen sowohl Motivation als auch Rollenverteilung.

    Genau das passt dem Opfer pseudolinker,  kulturmarxistischer  Ideologien aber nicht.

    Es sei wichtig nur Begriffe zu verwenden die höchstmögliche Wertungsfreiheit ('herrschaftsfreie Raum' Gelabere)  gewährleisteten, daher sei ihre neue Begrifflichkeit „Erlebende“ doch bitte in den Duden aufzunehmen. Damit ließe man dann endlich die so störenden Leidtragenden von Gewalt in unserer buntisierten Welt, die wir doch als heilbringend verinnerlichen sollten, verschwinden.

    In den sozialen Netzwerken gehen die Wellen hoch und nicht nur tatsächlich vergewaltige Frauen auf die Barrikaden. Und sogar die sonst so auf Gleichheit bedachte Emma-Redaktion findet keine guten Worte für die Geschwätzwissenschaftlerin Sanyal.

    Nun, mag Mithu Sanyal ein unbedeutendes Rädchen in der Welt sein, aber sie steht mit derartigen Aussagen für den entgeistigten und brutalen Versuch aus der von uns allen erlebten Realität eine wie von Drogen oder anderen wahrnehmungsverändernden Substanzen unwirkliche Welt zu machen, in der wir alles hinnehmen, uns ergeben einer Doktrin, die nicht einmal ihren Erfindern nützt, sondern uns nur weg bringen soll vom selbstständigen Denken, vom eigenverantwortlichen Handeln. Mithu Sanyal steht mit dieser, schon als geistig bedenklich einzustufenden Forderung aber auch für eine uns als gut und “alle liebend” verkaufte Ideologie der Menschenverachtung talmudisch marxistisch-freudscher Prägung.

  4. Denn wie anders wäre der Vorschlag von Frau Sanyal zu erklären, man solle in Zukunft nicht mehr von „Vergewaltigungsopfern“ sprechen, sondern stattdessen lieber von „Erlebenden“.

    Ich frage mich, welcher neurotrope Virus das Gehirn dieser Frau befallen hat, daß sie eine so eklige und perverse Verdrehung von Tatbeständen ihre eigene cerebrale Schöpfung nennt.

    Wie kann eine Frau mit einer solchen Pervertierung der Bewertung  eines Verbrechens anderen Frauen so zynisch begegnen???

    Auch in der wissenschaftlichen Gemeinde scheint es heute nicht mehr um sachliche Erkenntnis gehen, sondern um profilierungsorientierte Selbstdarstellung.

    Beziehungsweise scheint es sich meines Erachtens um das sich Drücken vor einer natürlichen Auslese mit kompetenten Konkurrenten zu handeln, der man sich möglicherweise aus fachlicher Imkompetenz verständlicherweise entziehen möchte und sich auf peinliche Weise mit bschämenden und moralisch degenerierten Wortschöpfungen im Neusprechbereich anderwertig zu profilieren versucht!

    Es ist nicht nur der Ausdruck einer ethisch erschreckenden Degeneration der eigenen Werte, sondern auch intellektuell eine mutige Nabelschau, denn mit Wissenschaft hat das nichts zu tun, sondern mit dem verzweifelten Versuch, sich dem linksgrünen Trend der Zerstörung Europas anzuschließen, wenn man seine Karriere anscheinend anders nicht begründen kann als durch blanken Zynismus, der politisch gedeckt und gefördert wird!

     

     

     

    1. Mann/Frau wird nicht zum Wissenschaftler nur weil es in der Propagandapresse steht.

      Ich denk die Frau hat lediglich ihre Sexuellen Phantasien Ausdruck verliehen. Gibt nix was es nicht gibt. Die träumt eben von ner härteren Gangart. Hoffen wir das sich ihre Träumerein erfüllen. Ich jedenfalls würd da noch dran wollen. ?

  5. Ich frage mich, welcher neurotrope Virus das Gehirn dieser Frau befallen hat,

    ———–

    Solche Seelen- und Geisteszombies produzieren unsere ähäm…'Universitäten' am laufenden Band. Die dürfen sich dann 'Geisteswissenschaftler' nennen und sind doch nur erbärmliche 'Afterwissenschaftler' (unwissenschaftliche Laberfächer).

    Die sind allesamt ideologisch-geistig deformiert und sitzen dann in der Regel, als 'wissenschaftliche' Parasiten des Systems auf irgendwelchen vom hart arbeitenden Steuermichel alimentierten Stühlen.

    So sieht's aus in der kulturmaxistisch, politisch korrekt heruntergekommenen Bunzelrepublik Deutschlandistan, die in allerspätestens -wenn nicht ein Ruck durchs Land geht- von Schulz/Gabriel/Tritt Ihn/ Gysi/Merkel/Schäuble der 'unheiligen Deutschen Hasser Allianz', in allerspätestens 5 Jahren endgültig abgewickelt sein wird.
     

  6. Man sollte dem Wahnsin linksgrüner Ideolgie ebenso mit Wortschöpfungen begegnen.

    Zum Beispiel könnte man Asylanten mit Negativbescheid, die unter linksgrünen Protest abgeschoben werden sollen als Kulturreisende bezeichnen, die in der Lotterie des jeweiligen Innenminesteriums diese Reise gewonnen haben. 

    Es gäbe viele Beispiele für neue Wortschöpfungen, um etwas euphemistisch darstellen.

    Welche Inflation haben akademische Titel in der heutigen Zeit schon "erleben" müssen. Schaut man sich das Ergebnis heutiger akademischer Ausbildung am Beispiel dieser Frau an, dann möge sich ein Obdachloser als etwas besonderes fühlen. Denn oft unschuldig in eine solche Lage geraten, zeigen sie eine wesentlich moralisch realistischere Lebensphilosophie als dieser angebrannte cerebrale Fraß dieser Frau.

    Der ungehört einem intellektuellen Klärwerk zugeführt werden sollte!

     

     

  7. Es ist schon erbärmlich wenn einige Femen, oder was auch immer, nur noch die Hoffnung haben, etwas Sex auszuleben, durch Vergewaltigung oder Perversität. Anders kommt dieses Klientel wahrscheinlich nicht mehr zu körperlicher Nähe.Na gut, bei der abgebildeten Person, und der meisten Ihrer hirnlosen Mitstreiter wundert mich das gar nicht.Dafür holt man sich ja jetzt die"Neubesamer" ins Land, denen ist es egal , wenn wenn dann noch eine Scheinheirat dabei rausspringt, umso besser.

    ……….was für arme Geschöpfe!

  8. au ja

    ich kann der halb inderin und halb polin mal empfehlen, sich in kalkutta oder dehli in den bus zu setzen, und eine erlebnistour zu machen, ich weis nicht ob sie von dem ergebnis so bereichert wäre, wie sie es anderen schmackhaft machen will.bald gehört es für jede deutsche zum guten ton dazu,sich zur tilgung der schuld an dem holokaust einmal wöchentlich in dunkle ecken unserer städte von den kulturbereicherern und facharbeitern erlebnisorientiert bereichern zu lassen, damit die sich auch wie zuhause fühlen.

    scheiss schwarzer humor und satire aus.

    und an euch verkackte mainstreammedien: daß ihr euch überhaupt dazu hinreißen lasst , den geistigen dünnschiss einer solchen frau auch nur ansatzweise wieder zu geben, zeigt was man von euch halten muss.zumindest jeder der für sich in anspruch nimmt noch 3 zusammenhängende hirnwindungen zu haben.

  9. Es wird immer deutlicher, dass der Feminismus ein trojanisches Pferd der Globalisten ist. Diese Feministinnen sind am Widerspruch ihrer eigenen Ideologie angekommen und versuchen nun ihre eigenen Widersprüche beim Thema Feminismus vs Globalismus mit Kunstbegriffen und noch mehr theoretischem Geschwätz zu kaschieren, was aber zu einer Abwärtsspirale der "Werte" des Feminismus führen wird.

    1. …...dass der Feminismus ein trojanisches Pferd der Globalisten ist.

      ———-

      Here is a list of some of the Jewish founders and leaders of the modern feminist revolution. Keep in mind that this list is by no means complete — these women are simply the better known within the feminist movement; thousands of lesser-known Jewish women lead local and obscure feminist groups:

      Gloria Steinem (1934- ); founder, Ms. Magazine.
      Bella Abzug (1920-1998); Civil rights and labor attorney elected to Congress (House of Rep.) from New York City; served 1971-1977.
      Betty Friedan (1921- ); feminist leader and author of the book The Feminine Mystique (1963).
      Shulamith Firestone (1945- ); Canadian feminist. Wrote The Dialectic of Sex (1970).
      Andrea Dworkin (1946- ); radical lesbian. Author of the book Intercourse (1987).
      Susan Brownmiller (1935- ); U.S. feminist. Wrote the book Against Our Will (1975).
      Susan Faludi (1959- ); author of the book Backlash (1992).
      Naomi Wolf (1962- ); advisor to Al Gore in the 2000 U.S. presidential election.
      Emma Goldman (1869-1940); early U.S. feminist.
      Ernestine Rose (1810-1892); b. in Poland; early feminist.
      Phyllis Chesler (1941- ); U.S. feminist; author of the book Woman's Inhumanity to Woman (2002).
      Judy Chicago (Cohen) (1939- ); U.S. feminist. Author of the book The Dinner Party (1996).
      Robin Morgan (1941- ); U.S. feminist. Former editor-in-chief, Ms. magazine.
      Letty Cottin Pogrebin (1939- ); U.S. feminist; co-founded Ms. magazine.
      Gerda Lerner (1920- ); b. in Austria.
      Annie Nathan Meyer (1867-1951); U.S. feminist.
      Maud Nathan (1862-1946); sister of Annie Nathan Meyer; U.S. feminist.
      Geri Palast (1950- ); chair, Committee on Women in the Global Economy; U.S. feminist.
      Rose Schneiderman (1882-1972); b. in Poland.
      Anita Pollitzer (1894-1975); U.S. feminist; pal of artist Georgia O'Keeffe.
      Gene Boyer (no birthyear available); a founder of N.O.W.; president of Jewish Feminists; U.S. feminist.
      Lucy Komisar (1942- ); author of the book The New Feminism (1971); U.S. feminist.
      Karen Nussbaum (1950- ); (apparently Jewish); leader of 9 to 5 — National Association of Working Women.
      Eleanor Flexner (1908-1995); (apparently Jewish — relative is a Zionist); U.S. feminist.
      Riane Eisler (1931- ); b. Vienna; author/feminist; (apparently Jewish — fled Nazis). Author of the book The Chalice and the Blade (1987).

      Wobei die Frauen auch nur (willige) Werkzeuge der Kräfte sind, die hinter dem 'Feminismus' (nicht zu verwechseln mit Gleichberechtigung) stehen.

      The Big Picture – The Central Bankers:

      https://www.henrymakow.com/001904.html

       

    1. Öhhhhh !!!

      Das ist zwar lustig, aber zweifelsfrei diskriminierend… für einen nicht (mehr) unerheblichen Teil hier lebender Menschen… äh… noch nicht ganz so lange hier Lebender.

      Dauernörgler kommt auf die Liste ! 🙂

  10. Mal angesehen davon das das eine ganz arme und leere Menschenhaut ist, wofür sie aber selbst nichts kann. Ist die Begriffsumdeutung sowie die Zucht solcher Kultur und Identitätslosen leeren Hühlen ein Produkt des Neoliberalismus und nicht der linken!!! 

    Beeindruckend wie es der Neoliberalismus schaft für seine Auswüchse das linke Spectrum verantwortlich zu machen.

  11. Ich glaub, irgendwie sind 30 Jahre an mir vorbeigeflogen.

    Wenn das Petra Kelly noch miterleben müsste, würde sie zur Massenmörderin !

    Ich weiß es noch, als wäre es gestern gewesen, wie Kelly als EINZIG anwesende Frau im vollbesetzten Bundestag aufstand und hunderten dunklen Anzugsträgern vermeldete, dass sie die Strafbarkeit für die Vergewaltigung in der Ehe fordert.

    Daraufhin ertönte ein Minutenlanges Ohrenbetäubendes Gelächter, fehlte nur noch das sich die Herren vor lauter Lachen auf die Schenkel klopften und sich unter den Bänken krümmten.

    Die zierliche Frau stand also da und empfing stellvertretend die Häme von hunderten Männern für tausende betroffene Frauen. Sie lies es über sich ergehen und hatte dabei einen Gesichtsausdruck als wüsste sie nicht genau, wo sie im nächsten Moment hinkotzen sollte vor lauter Ekel.

    Dieses "Erlebnis" der besonderen Art gab's auch mal auf Video, nachdem ich es entdeckt hatte, war's am nächsten Tag weg !

    Und jetzt kommt da so ein unverfrorenes Etwas und macht aus all den unglaublich demütigenden Momenten der Frauenbewegung ein nie wieder gut zu machendes Unheil !

    Ich wüsst jetzt grad nicht genau, was ich lieber täte, es foltern oder gleich umbringen !

     

    1. es folternd zu tode bringen? erlebnisorientiert? aber bitte schön langsam, nimm das gejammere auf audio auf und sende es mir bitte zu ,das verarbeite ich mit dem morgendlichem muezzingeschrei zu einem neuen hit, den nenne ich dann "cry with the muezzin"

       

  12. Das Medien solche kranken Auswürfe der Öffentlichkeit präsentieren, das ist für mich ein Skandal, weniger das kranke Gesülze der Frau. An sich reicht es aus, sedierend auf die  Person einzuwirken.

    1. Schauen Sie sich an in welchem Blatt diese gezielte Provokation gesetzt wurde dann verstehen Sie wer wirklich dahintersteckt und zu welchem Zweck.

      Die linke gehört hierzulande nicht zu denen die die Fäden an der Marionette ziehen. Sie gehören, so wie das obige Mädchen, nur zu denen die am Ende der Fäden hängen. 

  13. wie schon weiter oben beschrieben

    frankfurter schule eben

    aber hey

    wenn ich an die vielen willkommensklatscher(innen) denk oder das wahlverhalten der frauen generell

    oder die pervertierung der gesellschaft in den letzten 20, 30 jahren

    überrascht mich so ne meldung überhaupt nicht

    daß sowas veröffentlicht wird ist auch kein zufall

    ist gewollt

    frankfurter schule eben

    steter tropfen höhlt den stein

    man merkt die ( westl. ) zivilisation ist in ihrem endstadium

  14. Da diese linke Irre indische Wurzeln hat, sollte man sie nach Indien bringen und ihr da ein "Erlebnis" mit 20-30 Indern (gleichzeitig) gönnen!

    Danach kann sie ja noch von einer Horde aus den Maghreb Staaten ein "Erlebnis" erfahren und zu guter letzt kommen die ganz Schwarzen dran!

    Und dann fragen wir sie mal, wie die "Erlebnisse" so waren !?!

     

    1. hatte ich oben schon so vorgeschlagen, wer es detailreicher wissen möchte , sollte mal die meldung suchen von der deutschen , die damals öffentliche verkehrsmittel benutzte in indien.

      schlug ziemliche wellen weltweit.

  15. Wir "weissen deutschen Männer " lieben und ehren un sere  Frauen ! Wir wuenschen Euch Alles erdenklich Gute !  Nur bin ich auch geschockt , wenn ich höhere, dass das schwedische Parlament stolz darauf ist eine feministische Regierung zu haben ? Was soll das heißen ? Unterdrückung der europäischen Voelker ? MATRIACHAT ?! Das werden die Frauen,  weltweit bitter buessen !

  16. Sanyal ist Tochter eines indischen Vaters sowie einer polnischen Mutter und wurde in Deutschland geboren

    …isses wahr?….soso…indischer Vater und Polenmama und Vergewaltigung = Erlebnis. Da wundert mich garnix mehr!!!!!!!!!…..und das Ergebnis dieser skurilen Kreuzung lebt ausgerechnet auch noch auf deutschem Boden. Ok, daran kann man sehr gut sehen wie es in einem oder zwei Jahrzehnten hier aussehen wird wenn das Volk nicht bald auf die Barikaden geht und den Spiess um 180 Grad dreht. Deutschland wird Geschichte sein!

  17. Wenn man diesen meiner Meinung nach gefährlichen Unterminierern der Gesellschaft nicht Einhalt gebietet, schlagen sie noch vor, die Vergewaltigung deutscher Frauen durch unsere Kulturvereicherer zum Weltkulturerbe erklären zu lassen!!

  18. Und wie heißt es, wenn Die Frau bei dem Erlebnis nebenbei ermordet wird? Wie beispielsweise in Freiburg geschehen. Erlebnis mit Ableben?

    Woran genau erkennt man eigentlich eine Geisteskrankheit?

     

  19. Mithu Sanyal 1. Event hatte sie mit ihren Vater Brüder und Onkel nach alten Indisch / Polacken Brauchtum.  Solch ein erlebnise prägt fürs Leben.

  20. “Völkermord”

    von Gerd O.E. Sattler

    Dem Weltgewissen wird verschwiegen,
    was einst geschah nach großer Schlacht,
    die Frauen wurden nackt gekreuzigt,
    an Scheunentoren umgebracht.

    Man band die Mädchen hinter Panzer
    mit Kälberstricken, Bein an Bein,
    man schliff sie, mehrmals vergewaltigt,
    im Winter über Stock und Stein.

    Es mußten deutsche Mütter leuchten,
    wenn man die Tochter schändlich nahm,
    und starben sie vor Scham und Schmerzen,
    die Mutter an die Reihe kam.

    Es wird noch viele Morde geben,
    weil Frieden oft nicht lange währt;
    doch Völkermord, auch der an Deutschen,
    in der Geschichte nicht verjährt.

    1. hmmm … und wer sollte uns rächen, wenn der Völkermord vollkommen ist ?

      WIR sind die letzten unserer Art und wenn wir uns nicht schützen, dann stehn Deutsche nur noch in den Geschichtsbüchern !

        1. Na das tröstet aber!

          Und wie sollen die 100.000 in Amiland fett gewordenen Restdeutschen dann zig Millionen Kuffmucken vom Heimatboden pusten? Mit ihrer Fernbedienung, oder was?

          Als "Waffenstudent" solltest DU hier aber bessere Vorschläge einbringen können. 🙂

          1. Das mit der Fernbedingung gefällt mir außerordentlich gut. Das sollte man unbedingt weiterverfolgen !

            Könnte auch ein Motto der "Bewegung" sein : Wir schalten um !

  21. Die nennt sich auch noch deutsch. Ein Deutscher kommt nicht auf solcher wahnhaften Ideen, ein wahrer Deutscher. Soll sie doch mal ein Erlebnis haben. 30 am Tag, dann weiß sie, dass man damit kein Schindluder treibt.

    1. Tja Opi, das wenige Hirn liegt wohl daran, dass wir Spätgeborenen nicht mehr beim Führer zur Schule gehen konnten, wo man die Welt noch richtig erklärt bekommen hat… und wo es (zum Schutz des Hirns) verboten war, sich mit Negern einzulassen.

      Du erinnerst Dich an den Biologieunterricht? Als der Lehrer den Zusammenhang von Haut-, Haar- & Augenfarben mit intellektuellen Fähigkeiten diverser Ethnien vermittelte? 

      Du gehst mit offenen Augen durch die Welt und siehst, dass Dich kaum noch blonde Kinder aus dem Wägelchen anlächeln?

      Dann dürfte Dir doch alles klar sein! Wieso fragst Du dann so blöd?

      1. … schrieb er doch : weil Opi wenig Hirn hat !  🙂

        Demente sind froh, wenn sie zwei gerade 3-4 Wortsätze rausbringen, mehr kann man da wirklich nicht erwarten – gell Opi !?

         

  22. 10 Meter Feldweg haben mehr Verstand als diese Wahnsinnige Irrläuferin.

    Gequirlte Scheiße ist besser zu ertragen als solche Hirnamputierten Dumpfbacken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.