Migrantenkrawalle erschüttern Paris

Die Lage in Paris gerät zusehends außer Kontrolle. Seit Tagen proben äußerst gewaltbereite Migranten den Aufstand. Auslöser für die Krawalle war die auf Video festgehaltene Misshandlung eines 22-jährigen Afrikaners durch vier Polizisten; dies nahmen die Randalierer zum Anlass, um sich nächtelange Straßenschlachten mit der Polizei zu liefern, Autos anzuzünden und überhaupt so viel Schaden wie nur irgend möglich anzurichten.

Von Marcello Dallapiccola

Der Ausnahmezustand gilt mittlerweile schon mehr als ein Jahr, und so wie es aussieht wird er wohl noch lange aufrecht erhalten werden. Denn in Paris brennen schon seit Tagen ganze Straßenzüge, die Polizei scheint der Lage im Moment nicht mehr Herr zu werden. Der Anlass war die „Affaire Théo“; ein Video gelangte in Umlauf, auf dem zu sehen war wie ein afrikanisch-stämmiger Mann von vier Polizisten mit dem Schlagstock anal vergewaltigt und dabei schwer verletzt wurde.

Die Polizisten wurden zwar mittlerweile vom Dienst suspendiert, doch das rechtsstaatliche Verfahren scheint vielen in Frankreich lebenden Ausländern nicht schnell genug zu gehen: Lieber nehmen sie das Gesetz in die eigene Hand und bestrafen an Stelle der Polizisten gleich das ganze französische Volk mit. So mussten gestern in fünf Vierteln der französischen Metropole die Bewohner gewarnt werden, zu ihrer eigenen Sicherheit besser nicht auf die Straßen zu gehen und sich in ihren Wohnungen zu verbarrikadieren.

Videos der kriegsähnlichen Zustände lassen sich zuhauf im Internet finden, deshalb wird an dieser Stelle auf eine Verlinkung verzichtet. Auch die russischen Medien berichten ausführlich darüber und rücken das Bild etwas gerade, das ihre westlichen Gegenüber, die notgedrungen auch ein bisschen darüber berichten müssen, zu zeichnen versuchen: Nämlich das gewohnte Bild des armen Migranten als Opfer, im Zuge derer natürlich eine sofortige Absolution für jeden auch noch so sinnlosen Gewaltexzess erteilt wird. Denn es handelt sich beinahe ausschließlich um Migranten aus dem arabischen und afrikanischen Raum, die in Paris alles kurz und klein hauen, was ihnen vor die Fäuste kommt.

Natürlich ist der Auslöser für diese Krawalle, die Vergewaltigung eines Menschen mit einem Polizeiknüppel, eine Abscheulichkeit und durch nichts zu rechtfertigen. Selbst nach mehr als einem Jahr Ausnahmezustand und unter ständiger Lebensgefahr sollten Beamte sich immer noch so weit unter Kontrolle haben, dass es nicht zu so etwas kommt. Doch dass jetzt Migranten zu tausenden auf die Straßen gehen um einen regelrechten Feldzug gegen die einheimische Bevölkerung zu starten, ist genauso wenig entschuldbar.

Loading...

Der Unterschied wird in diesem Fall wohl sein, dass die französischen Beamten die ganze Härte des Rechtsstaates zu spüren bekommen werden, während die Randalierer schon aufgrund ihrer Zahl gar nicht mehr zu überblicken, geschweige denn dingfest zu machen sind. Die Anonymität der unbekannten Masse aus fremden Gesichtern schützt die Aufrührer, Polizisten hingegen werden in Zukunft noch vorsichtiger sein müssen bei der Ausübung ihrer Pflicht, da sie zur Zielscheibe für unzufriedene Migranten werden – eine Negativspirale, die sich immer weiter aufzieht. Was könnte wohl besser den nachteiligen Effekt von unkontrollierter Massenzuwanderung veranschaulichen als dieses Pariser Beispiel?

Spread the love
Lesen Sie auch:  Macron trifft in Bagdad ein

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

43 Kommentare

  1. Alois Irlmaier läßt grüßen

    Wohlstand wie noch nie

    Inflation wie noch nie

    dann beginnt es …in Frankreich (Paris ) brennt es ,aufstände gegen das französische volk …..

    und wer  interesse hat diese Aussagen aus 1950 weiter zuende zu verfolgen sollte sich damit verlinken

    https://www.youtube.com/watch?v=EIhqKWODDIc

     

    viel aufklärung noch damit ^^  

    ich persönlich bin erschüttert .weil ich das mehr als 5 jahre bereits nebenbei verfolge ,wenn man bedenkt das dies alles in den bayerischen Staatsarchiven gelagert wurde …und versehendlich nicht entfernt worden ist ……aber schaut euch das selbst mal in ruhe an ..da ist alles drin was in den letzten jahren auf der welt passiert ist …und das aus 1950 er

      1. …der Aliens mit Judenstern? Die sind dort schon lange am Abgrasen ujd Zwist sæhen…der Oberjude hat dort sogar sein Domiziel….eine Chateau welches sich nicht mal der Sonnenkønig hat leisten konnte….beschissene Welt..

    1. Tja, leider, der gute Alois liegt bis jetzt auf Kurs. Schaut man in den nahen Osten, da werden sich seine Voraussagen wohl auch erfüllen. Soros kann zufrieden sein, alles nach Drehbuch.

    2. "jetzt Migranten zu tausenden auf die Straßen gehen um einen regelrechten Feldzug gegen die einheimische Bevölkerung zu starten, ist genauso wenig entschuldbar."

      ist es "gemessigte opposition" wie im syrien? wenn jetzt noch waffen von ausland geschieckt werden, dann ist es ein bürgerkrieg. so ist der krieg von nato und us im syrien installirt wurde.

  2. Ja, die Rotgründunkelroten haben in Zeiten wie diesen ihre politischen Euphorietage! Jahrelang (im Grunde seit 1968) haben sie diese Zustände politisch herbeiagitiert. Die EU hat sie europaweit umgesetzt und Schulz war einer der Vorantreiber! Ohne die Zerstörung des wirtschaftlich stärksten EU-Landes will die entgültige Abwrackung Europas nicht so recht gelingen, daher ist nunmehr Schulz abkommandiert den "Kampf" im Inneren Deutschlands voranzutreiben. Die anarchistischen Zustände in Frankreich wurden  von den politischen Gesinnungsfreunden des Martin Schulz politisch betrieben und vorsätzlich hergestellt. Man kann sich daher am Beispiel Frankreichs gut ausmalen was Deutschland blühen wird wenn dieser Mann an die Macht kommt.

    1. Frankreich unterdessen fast 2Jh.herrscht "Ausnahmezustand = MilitärJunta" alle Medien sind streng-militärisch Zensuziert und schottet sich gegen aussen hermetisch Ab..
      ab 22h ist Ausgangssperre im ganzen EU-Land..

  3. Unsere "Hochleistungspresse" würde das wohl wieder als "Einzellfall" bezeichnen!!

    Aber die arbeiten sich ja 24Std. pro Tag an Trump ab, da bleibt für echte News keine Zeit und schon gar nicht, wenn sie so gar nicht zum MultiKultiLinksGrünGenderFaschismus passen. Zum Glück, für die MSM, hat Trump (wohl durch den Druck der CIA?) den Putin wieder ins Spiel gebracht, sonst hätten die den doch glatt vergessen, vor lauter Trump-Hetze!

     

     

     

  4. Migrantenkrawalle – Wahlkampfhelfer für LePen.

    Im März sind Wahlen. Jeder Migrantenkrawall, jeder Terroranschlag spielt jetzt LePen in die Hände.

    Es ist also durchaus möglich, dass sich diese Krawallheimer da gerade selbst die Rückfahrkarte nach Afrika ausstellen.

    Es lebe LePen!

  5. "… einen Feldzug gegen die Bevölkerung starten."

    Wo sind jetzt die, die uns immer eintrichtern : Ihr dürft nicht generalisieren / verallgemeinern !

    Kuffmucken machen das automatisch, aber wir sollen Erbsen zählen.

    Ich sag nur : ABSCHMINKEN !

    1. Hallo ML,

      Sie hatten letztens ja die Idee zur Selbstverteidigung "aus der Manteltasche". Habe mit meinem Ex gesprochen, der seit 2 Jahren im Schützenverein ist. Bei einer Pistole fährt der Schlitten zurück und wirft die Patronenhülse oben oder seitlich aus, ausserdem kommt es zu einer Flamme bzw. Verbrennungen. Wenn dann überhaupt wäre ein Revolver geeigneter, da die Patronen drin bleiben. Er rät auch dringend zu Übungen, sprich Schützenverein, wegen Rückschlag und dem ganzen Umgang überhaupt. Hoffe das hilft ein wenig weiter. lg

      1. Hallo Tanja, Ich danke dir für die fürsorgliche Rückmeldung !

        Ja, ich habs auch schon von @GEZwungener gehört, das mit dem Schlitten, der Patronen und dem besseren Einsatz eines Damen-Revolvers.

        Wie gesagt, die Schützenvereine haben sehr lange Wartelisten, weswegen mir zum üben wahrscheinlich nur die echten Auseinandersetzungen bleiben. Eventuell sowas wie im Artikel beschrieben – das wird ja wohl mit Sicherheit kommen.

         

  6. Ein unglaublicher Skandal, dass der Bürgerkrieg in unseren Medien marginalisiert und fast ausgeblendet wird!

    In Sonntagsreden wird immer von unserem wichtigsten Freund und Partner geschwafelt, zu dem wir ein besondere Beziehung haben. Im grauen Alltag lässt man den "Freund" medial verschwinden – wohl aus Angst, dass würde hierzulande die Menschen erschrecken und die desaströse Migrantenpolitik hinterfragen.

    Man muß aber auch hinzufügen, dass Frankreich eine menschenverachtende Neokolonlialpolitik betreibt und 14 westafrikanische Länder rigoros ausbeutet. Hätte man diese Länder sich entwickeln lassen, hätte Frankreich nur einen Bruchteil dieser Migranten!

    Der Fluch der bösen Tat!

  7. Man muß aber auch hinzufügen, dass Frankreich eine menschenverachtende Neokolonlialpolitik betreibt und 14 westafrikanische Länder rigoros ausbeutet. Hätte man diese Länder sich entwickeln lassen, hätte Frankreich nur einen Bruchteil dieser Migranten!

    Der Fluch der bösen Tat!

    ——

     

    Mensch Diskowoll0, mal wieder die unselige kulturmarxistische 'Allesversteherei'. WER beutet denn die afrikanischen Staaten aus? WER dominiert die Großfirmen und WER kontrolliert die Banken und die französische Politik?

    Das Volk? Die Franzosen?

    Es ist die gleiche heimatlose Michpoke , die  auch uns diesen 3. Welt und Moslem-Scum auf den Hals schickt – und wir sind keine Kolonialmacht gewesen!

    Sarkozy : Métissage OBLIGATOIRE pour la France, pas pour Israël
     

    Hier verordnet der ungarische Jude, Sarkozy, den Franzosen 'Rassenmischung' – notfalls mit Gewalt!

    Komischerweise jedoch nicht für seine wahre Heimat, und seinen Stamm, Israel

     

    https://www.youtube.com/watch?v=VF6MezJ884M

     

    1. Der Artikel bezieht sich auf Frankreich, genauso wie mein Kommentar bezüglich der französischen Politik seit 1945 gegenüber den genannten westafrikanischen Staaten.

      Letzte Kausalzusammenhänge auszuklamüsern kann nicht die Aufgabe eines Kommentators sein. Diese Politik ist von Frankreich betrieben worden, wenn sich Frankreich diese Politik von wem auch immer aufzwingen lässt, ist es dennoch französische Politik!

      Zur Manipulation gehören doch immer mindestens zwei oder nicht?! Wer sich manipulieren lässt, trägt auch einen Großteil der Schuld! Wir haben Paralellen in unserem Lande mit manipulierten Menschen durch die Mainstreampresse, durch Institutionen etc.

      Ich glaube sogar de Gaulle sagte: "ohne unsere Kolonien, sind wir keine Weltmacht mehr"! Die Ausbeutung der genannten Länder und die Unterstützung von Diktatoren, sowie die Unterdrückung der Demokratie dort, ist seit Jahrzehnten französiche Staatsdoktrin. Darüber müßte in Frankreich dringend eine Debatte geführt werden!

      1. @ Diskowollo

        Der Artikel bezieht sich auf Frankreich, genauso wie mein Kommentar bezüglich der französischen Politik seit 1945 gegenüber den genannten westafrikanischen Staaten.

        ——-

        Das interessiert mich auch nur marginal.

        Nur einen Kausalzusammenhang zwischen der Kolonial-Politik Frankreichs und der Masseneinwanderung von Moslems und Negern zu sehen,  führt in die Irre und an der Realität vorbei.

        Frankreich hätte diese Probeleme auch ohne Kolonialpolitik und 'Ausbeutung' der ehem. Kolonien.

        Schweden, Norwegen und Dänemakr haben ähnlich -wie Deutschland- nie Kolonien besessen, haben keine Kuffmucken Länder 'ausgebeutet' und werden trotzdem mit Millionen von 'Schwerstbereicherern' überschwimmt.

        Was ich damit sagen will ist folgendes: Seit den 20-er Jahren betreibt man auf der Grundlage des sog. 'Coudenhove-Kalergi' Plans (gefördert mit 60.000 Goldmark durch Warburg/Rothschild/Rockefeller & Co.  eine bewusste Umvolkung Europas. Unterbrochen nur durch die gar schrecklichen 12 oder 13 Jahre.

        Das Ziel ist eine eurasisch-negroide Mischrasse mit einem Durchschnitts IQ von 85-90. Zu dumm, um zu begreifen oder intelligent genug, um zu arbeiten, So hat sich mal zynisch der Auserwählte und hardcore Globalist, Th. M. Barnett, ausgedrückt.

        Alles Andere ist nur Schall und Rauch, führt in die Irre und hät die wahren Initiatoren und Schuldigen aus der Schusslinie.

        —–

        ."sowie die Unterdrückung der Demokratie dort, ist seit Jahrzehnten französiche Staatsdoktrin. Darüber müßte in Frankreich dringend eine Debatte geführt werden!"

        ——

        Welche Demokratie?

        Sie wollen den Negern 'Demokratie' beibrigen?  Na, dann viel Spaß!

        Neger denken über den Familienclan, die Sippe oder allenfalls den Stamm nie hinaus. Deswegen gibt es auch kein einziges funktionierendes Staatsgebilde in Dunkel-Afrika.

        Und vielleicht können sie mir sagen, welcher Neger-Staat es (ohne Ausbeutung durch die Franzosen) zum einem funktionierenden Staatswesen geschafft hätte.

        Im Augenblick sind wir Zeitzeugen vom dramatischen Verfall des einstigen, reichsten und wohlhabendsten Landes,  Mama Afrikas, Südafrika!

        Am Beispiel Südafrika kann man explizit festmachen, wie 'Demokratie' unter der Vorherrschaft der Neger geht.

        Wo immer man die Neger unter sich lässt, fallen die Neger (wie immer) in ihren Ur-Zustand zurück, ob in Haiti, in Südafrika oder in allen ‚failed afrikanischen Shit-Staates‘

        Das hat evolutionäre Gründe, weil ihre evolutionäre Weiterentwicklung irgendwann stehen geblieben ist,  nur dass niemand darüber spricht, bzw. niemand darüber sprechen darf.

        Es geht immer zurück zum 'Urzustand'! (Grundzustand)!

        Der schwarze Grundzustand

        https://morgenwacht.wordpress.com/2014/05/13/der-schwarze-grundzustand/

        1. Wir wollen nicht abschweifen. Wäre die französische Kolonialpolitik nach 1945 nicht so desaströs gewesen, hätten große Teil Afrikas eine besser Entwicklung genommen!

          Dies wurde ja auch hier im Contra-Magazin thematisiert. Frankreich bezieht jährlich ca. 500 Mrd Euro aus den ehemaligen Kolonien und hält es mit dem westafrikanischen Franc unter Kuratel. Diese Währungen werden von der Französischen Zentralbank kontrolliert!

          Es gibt viele Beweise, dass Frankreich demokratische Politiker der Opposition seit Jahrzehnten bekämpft hat. Hätte diese Kolonialpolitik nicht stattgefunden und hätten diese Länder eine Chance zur Entwicklung gehabt, wäre der Migrationsdruck aus Afrika nach Europa insgesamt wesentlich geringer. Das liegt doch klar auf der Hand!

          Das Beste ist ja noch, dass deutsches Militär für französisches Großmachtstreben und weitere Ausbeutung in Afrika tätig ist. Für die Franzosen hat sich durch den Fall von Libyen, den sie aktiv initiiert haben, ein fantastisches Tor geöffnet um Deutschland zu dominieren.

          Daher, Frankreich ist einer der größten Verursacher für Unterdrückung und Fehlentwicklung in Afrika. Die Fakten sind erdrückend! Das sind Kausalketten!

          1.  

            @ Diskowollo

            Wir wollen nicht abschweifen. Wäre die französische Kolonialpolitik nach 1945 nicht so desaströs gewesen, hätten große Teil Afrikas eine besser Entwicklung genommen!

            ——-

            Nein, wir schweifen nicht ab, Ob mit oder franz. Kolonialpolitik, den Schwarzen ginge es nicht besser, weil sie aufgrund ihres extrem niedrigen IQ's und ihrer fehlenden Fähigkeit, abstrakt und kognitiv denken zu können,  nichts auf die Reihe bringen.

            Tatsache ist, dass es den Negern heutzutage wesentlich schlechter geht, als unter den Kolonialherren.

            Als die Schwarzen in den 50-er und 60-er Jahren in die Unabhängigkeit entlassen wurden, hatten sie durchweg eine (für afrikanische Verhältnisse) vernünftige Infrastruktur, ein ordentliches Bildungssystem etc.

            Heute ist das alles verrottet und die Länder Mama Afrikas haben einen um 50 Prozent geringeren Anteil am Welthandel, wie in den 50-er und 60-er Jahren.

            Und alles versinkt in Korruption, Vetternwirtschaft, Agonie, Müll und Dreck!

            In den sechziger Jahren hatte man weltweit damit begonnen, systematisch in Entwicklungshilfe-Projekte zu investieren. Seither wurden die Gelder jährlich konstant erhöht. Überwies z-B-die Schweiz Anfang 1960 noch 15,1 Millionen Franken, war es 1990 bereits 1 Milliarde. Dieser Betrag verdoppelte sich bis 2008 auf über 2 Milliarden. Weltweit sind in den vergangenen fünfzig Jahren mehr als 2 Billionen Dollar Hilfe von den reichen an die armen Länder geflossen. Der Grossteil davon nach Afrika.

            Dennoch ist das Ergebnis gelinde gesagt ernüchternd. Den meisten Afrikanern südlich der Sahara geht es heute schlechter als am Ende der Kolonialzeit. Ihr durchschnittliches Einkommen ist gesunken, während es überall sonst auf der Welt gestiegen ist. Ob Unterernährung oder Analphabetenrate, ob Kindersterblichkeit oder Bevölkerungswachstum: Afrika fällt, einigen relativen Fortschritten zum Trotz, bei all diesen Kennzahlen immer weiter hinter den Rest der Welt zurück.

            Nur in den Elendsstatistiken steht der Schwarze Kontinent an der Spitze: Lebten damals nur 10 Prozent der Einwohner unter der Einkommensgrenze von zwei Dollar, so sind es heute 70 Prozent. Manchmal scheint es fast, als existierte Afrika ökonomisch schon gar nicht mehr:

            Sein Anteil am Welthandel macht gerade noch etwas mehr als ein Prozent aus, halb so viel wie 1960.

            Also, Diskowollo, hör mir auf mit dem Märchen von der 'kolonialen Ausbeutung'!

            Ohne politische Not strömen Millionen Schwarzer  nach Europa. Hier haben sie schon begonnen uns die Haare vom Kopf zu fressen und sie werden immer mehr werden , immer dreister und immer aggressiver. Sie sind hier, weil sie zu faul sind, in ihren eigenen Ländern eine anständige Wirtschaft auf die Beine zu stellen.

            Das sind ja  Länder, in denen die klimatischen Bedingungen so günstig sind, dass eine fleißige und intelligente Gemeinschaft dort innerhalb weniger Jahre blühende Landschaften in die Wüste, Savanne oder den afrikanschen Busch oder Urwald setzen würde.

            Das ist auch der Grund, warum jede „Hilfe zur Selbsthilfe“ in diesen Ländern ebenso verfehlt ist, wie Weizenlieferungen: Kaum zieht der Lehrer sich zurück, fangen die Schüler an sich über das, was er zurückließ, zu streiten und die Köpfe einzuhauen, statt gemeinsam etwas daraus zu schaffen.

            Die „Hilfsorganisationen“ spielen mit Eurem Gewissen, reden Euch eine Schuld ein, die Ihr nicht habt.

            Implizit wird Euch  nämlich ein marxistisches Ammenmärchen untergeschoben: Nämlich jenes, dass es Reichtum nur auf Kosten anderer, nur zum Preis der Unterdrückung geben könne. Man verweist auf die Ägypter und die Amerikaner, die sich Sklaven hielten, auf die europäischen Kolonien, die ausgepresst wurden und auf die Ungleichheiten auf dem heutigen Weltmarkt.

            Die Wahrheit aber ist: Ein kundiger Bäcker macht aus Zutaten für einen Euro einen Kuchen, den man für 5 Euro verkaufen kann. Wer stricken kann, der fabriziert aus einem Knäuel Wolle einen Pullover. Arbeiten viele kundige, fleißige und innovative  Menschen zusammen, dann können sie Automobile, Häuser, gar Flugzeuge bauen! Ohne auch nur einen Menschen dafür unterdrücken zu müssen!

            Guckst Du auch hier:

            Afrikas Schuld, Afrikas Pflicht

            v. Roger Köppel – Weltwoche, Ch.

            Es gibt keine schuldgetriebene Verpflichtung für Europa, alle Afrikaner ­aufzunehmen, die im Norden ein besseres Leben suchen. Im Gegenteil: Der demografische Druck wird die EU zwingen, die Grenzen wasserdicht zu machen.

            http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2013-41/artikel/voelkerwanderung-afrikas-schuld-afrikas-pflicht-die-weltwoche-ausgabe-412013.html

            Unsere Generation hat allerdings die Pflicht, diese im Kopf verwahrlosten Sozialpiraten und illegalen Landnehmer wieder zurück nach Mama Afrika zu schicken, dorthin wo sie hingehören und keinen Schaden anrichten können.

            Andernfalls werden wir auch zu Mama Afrika, dem 'Herz der Finsternis'!!

            Wie das ja schon in großen Teilen sowohl in den USA, als auch in GB, Frankreich und Schweden der Fall ist.

             

          2. …da gebe ich DvB vollkommen recht! Wer an der Tatsache zweifelt, dass der Bimbo unfæhig ist soziale Systeme aufzubauen und weiter zu entwickeln…also quasi eine fortschritliche Gesellschaft zu entwickeln…der sollte sich an die Worte von Albert Schweizer erinnern. Diesem Mann kann man nun wirklich nichts vorwerfen. Er setzte sich fuer die Bimbos mit all seiner Schaffenskraft ein und resignierte am Ende seines Lebens wegen der Tatsachen welche von DvB genauesten beschrieben wurden! Hier ein Auszug:

            „Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind.

            Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen.

            Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören. Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.”

          3. …und noch was…der afrikanische Neger steht in meinen Augen noch unter dem Niveau der Tier! Es gibt meines Erachtens nicht ein einziges Tier auf der Welt, welches sein eingenes Habitat zerstørt!!!!!! Der Neger tut's mit Tanzen und Huepfen beim Trommelwirbel und merkt erst danach, was er angerichtet hat….siehe Suedafrika und Suedwest Afrika (Kapitel, systematische Morde an weissen Farmern z.B.). Uebrigens….Indochina war auch franzøsiche Kolonie…..wueten und brennen jetzt die Viatnamesen Frankreich nieder in sinnloser Zerstørungswut, wie die Berserker?….oder sehe ich da was falsch?????

      2. Der Schwarzemann sieht immer in einen hindurch.. Kollonialherren-Komplex gepanscht mit Afro-Rytmen..

        Sigi.. verkündet bei G20.. dem Afrika muss geholfen werden.. also wird wieder an der Busch-Trommeln gerührt..

        ..Sigi wird Afrika retten..

    2. @Diskowollo – Dieser Afrika-Artikel öffnet die Augen. Gut möglich, dass sie das aber gar nicht wollen.

      Moral und abstraktes Denken. Wie Afrikaner sich von Westlern unterscheiden mögen von Gedaliah Braun, übersetzt von Osimandia (erstmals erschienen auf As der Schwerter) ttps://morgenwacht.wordpress.com/2016/07/11/moral-und-abstraktes-denken/

      Albert Schweitzer über die afrikanische Herrenrasse https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2016/06/24/albert-schweitzer-ueber-die-afrikanische-herrenrasse/

  8. Soros hat auch die Aufstände der Afrikaner in den USA bezahlt und gefördert, wer sagt uns, dass dies "Migratenaufstände" (ich nenne sie "Merkels Nationalgarde") nicht auch bezahlt sind, mit der Maßgabe, noch mehr "Ausnahmezustand" zu erteilen und damit den Einsatz der Eurogendfor zu begründen?

    Läßt man deshalb auch "No-Go- Areas" entsehen? Soll, etwa, der Bürger erleichtert sein, wenn diese EU-SS, mit der Lizenz zum Töten, endlich angefordert wird?

  9. Es gibt sicherlich viele Gründe warum Afrika immer noch zu tief in gravierenden Problemen steckt! Einen wesentlichen habe ich mit der franz. Neokolonialpolitik beschrieben.

    Jedem hier sollte aber langsam klar werden, dass Afrika sich wirtschaftlich, sozial und demokratisch entscheidend weiterentwickeln muß, um den andauerenden Migrantenstrom Richtung Europa zu stoppen!

    Europa und Afrika haben dadurch wichtige gegenseitige Interessen! Eine Wirtschafts- und Sicherheitspartnerschaft zwischen beiden Kontinennten könnte viele Probleme unter denen beide zu leiden haben in den Griff bekommen.

    Wenn man Afrika weiter verfallen lässt, wird dies katastrophale Auswirkungen auf Europa haben! Die Chinesen engagieren sich auch stark in Afrika, natürlich auch aus Eigeninteresse, aber sie sorgen für Infrastruktur und Entwicklung.

    Man sollte sich einfach mal vorstellen, der Kontinent Afrika wäre auch mit Hilfe seines Ressourcen- Arbeitskräftereichtums annähernd so weit entwickelt wie Europa! Dies wäre eine echte Win-Win-Situation! Da müssen wir hinkommen, wenn wir selbst nicht untergehen wollen!

    Europa hat in den letzten 30 Jahren diese Politik verschlafen und Afrika im Armutsstatus gelassen. Jeder weiß doch, das europäische Argrapolitik die afrikanischen Bauern ruinieren. Wer heute noch glaubt, seine Lieferung zum Altkleidercontainer hilft dem armen Afrikaner, sollte sich bewußt sein, dass er damit die dortige Textilindustrie zerstört, usw. ,uws.!

    Die Folgen dieser "Politik" müssen wir durch den Rückstrom der Armut aus Afrika in unserem Lande und Europa ausbaden! Politik und Wirtschaft kümmerts nicht!

    1. Afrika ist nur durch Kolonialisierung zu helfen alles andere sind sozialistische Gutmenschenträume die schon bisher die afrikanische Misere befeuert haben. Die Einschleppung des Islam bedroht die Afrikaner zusätzlich, in die völlige Versklavung zu geraten, wenn er sie nicht sogar in ihrem existenziellen Bestand als Menschenrasse bedroht (kriegerische Auseinandersetzungen). Es gibt vielleicht den einen oder anderen afrikanischen Stamm der entwicklungsfähig ist, aber zu viele die einfach eine Fortentwicklung nicht mitmachen  k ö n n e n  ! Wenn der linke Gutmensch es einmal schafft diese natürlichen Realitäten zur Kenntnis zu nehmen ist bereits ein großer Schritt zur nachhaltigen Hilfeleistung getan.

      1. Es geht doch darum, dass wir solche Bürgerkriegsszenarien wie in Frankreich nicht auch hier in Deutschland bekommen!!!!

        Die Randalierer die jezt ihr Unwesen in vielen Städten Frankreichs betreiben, sind doch die Kinder der Eltern, die vor Jahrzehnten wegen Hoffnungslosigkeit überwiegend aus franz. Afrika nach Frankreich einwanderten.

        Diese Zusammenhänge sind so deutlich, man darf sie nicht wegdrücken. Was ist so schlimm daran Afrika nach vorne zu bringen? Es ist für Europa eine Strategie selbst zu überleben!

  10. Man sollte sich einfach mal vorstellen, der Kontinent Afrika wäre auch mit Hilfe seines Ressourcen- Arbeitskräftereichtums annähernd so weit entwickelt wie Europa! Dies wäre eine echte Win-Win-Situation! Da müssen wir hinkommen, wenn wir selbst nicht untergehen wollen!

    …ja, is ja gut…dann schmeiss die Neger und Mohameds ueber den Jordan und wir besiedeln das Land ein zweites mal. Aber jetzt mal im Ernst…Suedafrika z.B. "war" ein sehr gut entwickeltes Land!!!!!!!!! Bis der Querulanten-Neger Mandeldela aus dem Knast herraus und mit viel Hilfe der internationalen Judenmafia es geschafft hat, die Urbevølkerung (Buren) und auch die Englænder dort auszuschalten. Seit dem herrscht dort der Neger in Gænze und es geht im Sturzflug Berg ab…Mord, Totschlag, Kaos, Abwracken und sinnlose Zerstørung des uebriggebliebenen ist dort Alltag! Wie ich schon sagte…der Neger ist das einzige Lebewesen auf der ganzen Welt welches sein eigenes Habitat sinnlos und grundlos zerstørt! Einfach so…ohne Plan und Grund. Das machen nicht mal Tiere!!!! Die Ground Zero im Falle Suedafrika ist schon sehr deutlich erkennbar. In Suedwestafrika und den meisten anderen Bimboarealen dasselbe Theater. Und was soll das mit dem "wir werden untergehen ohne Afrika"??? Nix da mit untergehen ohne die Bimbos….ja, mit denen…da gehen wir unter!!!!!!! Alles was wir brauchen ist Freiheit im Handeln nach ueber 70 Jahre – und bis heute wærenden – Besatzung und Vergewaltigung unseres Staates durch Marionettenvertreter der internationalen Finanzjudenmafia in der BRD-Besatzungsverwaltung!!!!!!!!!!!!!!!!!!…und friedliche aber klare Handelsvertræge zu Russland und China…da sind die Rohstoffe!!!!!!!!!!!!!! Wir sind der Technologiestandort….das waren wir immer. Zurueck zum akademischen Universitætsbildung und in den Muell mit dem Bääätschelordreck!!!!  Zurueck zu einem Europa der Nationen…der Vaterlænder! Mit klaren Grenzen und Vertægen! Zurueck zur ALLGEMEINEN VOLKSBILDUNG!!!!!!!!!! 10 Jahre Schulpflicht! Die Volksbildung muss total umgerempelt werden! 2 Jahre Wehrdienstpflicht! Es muss schluss sein mit der Verblødung des Jugend!!!!!!! Ausschaffung unangepasster, krimineller Mohamedaner, Juden und Neger!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Die, welche sich integriert haben und sich als Deutsche unter Deutschen fuehlen, sowie ihren nuetzlichen Beitrag fuer die Allgemeinheit leisten sollen bleiben!

    China engagiert sich stark in Afrika aber nicht "auch zum Eigennutz" sondern "NUR" zum Eigennutz! Die Chinesen sind doch nicht doof….die wollen keine Bimbos in ihrem Land aus verstændlichen Gruenden, wie wir alle wissen. Die Bimbos, die sich schon in China rumtreiben verhalten sich ausnahmslos genau so wie wir es von denen kennen und deshalb sind sie in China absolut isoliert. Sozusagen in Gettos lebend (siehe YT). Du willst einfach nicht begreifen, dass man die Gene des Negers nicht durch lehren, fuettern, fuer sie sorgen alimentieren, Liedchen vorsingen, verstehen und nochmals verstehen oder einknasten, auspeitschen, aufhængen oder sonst was verændern kann….das hatte schon Albert Schweizer geglaubt und ist elende damit gescheitert…aber er hat es wenigsten eingesehen zum Schluss!!!!!!!!!!!! Der internationale Verbrecherjude weiss was er am Neger hat….er ist ein wichtiges Tool in seinem Plan zur Vernichtung der Weissen Rasse…deshalb organisiert und befeuert er ja auch die Verschiffung von Millionen Bimbos und Mohamedaner nach Europa…vorrangig erstmal mit dem Ziel BRD! Schon lustig….vor einigen hundert Jahren hat der internationale Jude die Neger auch verschifft…als Sklaven…nun benutzt er sie wieder….zum abtøten der weissen Nationen Europas und speziell der BRD…aber niemand und schon gar nicht der Neger regt sich ueber den wahren Teufel aus….es ist wahrlich wie bei "Des Kaisers neue Kleider"…wann kommt das Kind endlich mit klarem Verstand?! Und noch was…ich habe sehr wohl Emphatie! Aber Null Tolleranz!!!!!!!!!!!!!!!

    1. Toller Schlagabtausch, den ihr euch hier liefert ! … und ich muss sagen: Stimme @kanu zu 100% zu !

      Es ist wie es ist, und kein noch so ausgeklügeltes Wunschdenken wird daran etwas ändern !

      1. Es ist notwendig die Wahrheit so deutlich darzustellen wie es "Kanu" getan hat um zu verhindern, daß die verbalen Realitätsbetrüger weiter Oberwasser bekommen und weiter Unheil anrichten können.

  11. Nur durch aktives Handeln, kann die Zukunft in Europa und Afrika gestaltet werden.

    Es ist zudem ziemlich dumm, potentielle Verbündete mit o.g. Äußerungen vor den Kopf zu stoßen. Es wird wohl auch vergessen, dass der Großteil Afrikas christlich ist. Aber auch zu den muslimischen Staaten muß ein vernünftiges Verhältnis entwickelt werden.

    Europa muß dringend seine Afrikapolitik überdenken, es geht nicht mehr um Entwicklungshilfe oder Brunnenbauen. Es geht um viel mehr. Jede kluge Politik in diese Richtung wird uns in Europa mehr Sicherheit, Identität und sogar noch mehr Wohlstand bringen.

    Wenn Afrika scheitert, mit seinen bald 2 Mrd. Einwohnern, wird von Europa nicht mehr viel übrig bleiben. Es ist eine Sache der Vernunft!

    1. @ Diskowollo

      Wenn Afrika scheitert, mit seinen bald 2 Mrd. Einwohnern, wird von Europa nicht mehr viel übrig bleiben. Es ist eine Sache der Vernunft!

      ——

      Das ist die übliche Panikmache der Linken Gutmenschen. Es ist keine Sache der Vernunft, sondern des kollektiven Wahnsinns, der uns von 'gewissen, informellen Kreisen' vorgebetet wird. . Wir sollen erst gar nicht auf die Idee kommen, dass wir uns auch wehren können und uns gottergeben in unser Schicksal ergeben. 'Alernativlos' sozusagen!

      Völliger Blödsinn! Und wenn es 4 oder 6 Millionen Bimbos wären! Wenn sich Europa und die USA aus Afriika zurückziehen und nicht mehr die Futterhilfe für lau  leisten, dann stirbt ohnehin die Hälfte der Faulenzer, weil sie nicht gewohnt sind zu arbeiten. Und der Rest fällt dann übereinander her, in Stammes- und Clan-Kämpfen (s. Unganda/Burundi/Kongo/SA)

      Und wenn die spanische Guardia Zivil mal von der Schusswaffe Gebrauch machen  und ein paar dieser buchstäblich schwarzen Affen beim Überklettern des Sicherheitszaun abknallen würde, dann wäre in Melilla und Ceuta sofort Ruhe im Karton.

      Jeder ordentliche Staat auf der Welt hat das Recht, ja sogar die Pflicht, seine Grenzen vor ungebetenen Gästen zu schützen. Oder meinst Du, die würden – nur mal um ein Beispiel zu nennen – ungestraft einen Sicherheitszaun in Saudi Arabien , China  oder gar Israel illegal erklettern und überwinden?

      Du scheinst zu vergessen, dass das Mittelmeer die sicherste und billigste Grenze ist, die wir haben können, die sich darüber hinaus auch lückenlos kontrollieren lässt (Die Spanier machen es ja vor und das noch ohne Gewaltanwendung und Schusswaffen-Gebrauch).

      Versuch' einfach mal herunter zu kommen von der falschen Gefühlsduselei, die unser Untergang sein wird.

      Es gibt keine einzige Rasse auf der Welt, die sich -wie die weißen Europäer-  Gedanken über andere Völker machen und die ganze Welt retten wollen. Inder kümmern sich nur um Inder, Pakis nur um Pakis, Juden nur um Juden, Moslems nur um Moslems, sofern sie in der 'richtigen' Partei sind, Iraner nur um Iraner, Saudis nur um Saudis usw.

      Wir, die Deutschen und Europäer haben auch ein Recht auf Heimat und haben auch Menschenrechte und die toppen allemal die Rechte irgendwelcher Invasoren und Sozialpiraten.

      UNO-Menschenrechtskommission bekennt sich zum Recht auf die Heimat

      Artikel 4

      1. Jeder Mensch hat das Recht, in Frieden, Sicherheit und Würde in seiner Wohnstätte, in seiner Heimat und in seinem Land zu verbleiben.

      2. Niemand darf dazu gezwungen werden, seine Wohnstätte zu verlassen.

      Artikel 3

      Rechtswidrige Bevölkerungstransfers umfassen eine Praxis oder Politik, die den Zweck oder das Ergebnis haben, Menschen in ein Gebiet oder aus einem Gebiet zu verbringen, sei es innerhalb internationaler Grenzen oder über Grenzen hinweg, oder innerhalb eines, in ein oder aus einem besetzten Gebiet ohne die freie und informierte Zustimmung sowohl der umgesiedelten als auch jeglicher aufnehmenden Bevölkerung.

      http://www.sudeten.de/cms/?Historie:Haltung_der_UNO:UNO-Menschenrechtskommission_bekennt_sich_zum_Recht_auf_die_Heimat

      Im Klartext: Was man derzeit illegal mit uns veranstaltet ist zum einen Genozid (so definiert es die UNO in ihrer Satzung) und zum anderen völlig illegal, weil zum Re-Settlement Programm des Merkel Regimes,  erst einmal die Zustimmung des Deutschen Volkes (im Rahmen einer Volksbefragung)  eingeholt werden müsste.

      Denk einfach mal darüber nach!

       

      1. Didi von Fern (der Realität), wie immer viel Text aber wenig Erkenntnis!

        Also ich bin weder links, noch rechts, noch von informellen Kreisen! Ich bin an vernüntiger Politik und an dem Wohl unseres Landes orientiert und außerdem Anhänger der These, dass jeder Mensch in seiner Kulutur, in seinem Land glücklich werden soll.

        Und dass nach Möglichkeit die Migration aus Not in eine fremde Kultur mit den damit verbundenen Schwierigkeiten für beide Seiten verhindert werden sollte.

        Wir kann man Migration aus Gründen der wirtschaftlichen, sozialen oder Gründen der politischen Verfolgung oder Krieg verhindern? Man kann sie nur verhindern, wenn man die Gründe dafür beseitigt. Es interessiert mich Migrations- und Fluchtgründe, so weit es geht, zu eleminieren.

        Afrika ist unser nächstgelegender Nachbarkontinent! Wenn sich die Europäer nicht intensivst mit diesem Kontinent auseinandersetzen, werden Bürgerkriegsszenarien wie sie jetzt in Frankreich vor sich gehen zu unserer täglichen Realität.

        Man kann versuchen Europa grenztechnisch, militärisch abschotten. Aber dass wird kaum funtionieren und man wird die Migrationsgründe in Afrika nicht beseitigen! Der Migrationsdruck wird bleiben und sich sogar noch erhöhen! Der Druck im Kessel steigt!

        Auch aufgrund dieser Sorge für unser Land und für Europa müssen wir, ich betone, müssen wir ein funktionierendes Konzept mit Afrika finden, damit wir nicht in einer fürchterlichen Katastrophe enden. Dies ist keine Panikmache, dies wäre verantwortliche Politik.

        Ich habe das Gefühl, du hast Angst vorm schwarzen Mann! Du solltest mal abrüsten und auf meine Gedankengänge einhehen, als mich mit Textkaskaden von deinem vorgefertigten Meinungen zuzuschütten! Dies wäre mal ein erster Schritt in die richtige Richtung!

      2. Wenn sich Europa und die USA aus Afriika zurückziehen und nicht mehr die Futterhilfe für lau  leisten, dann stirbt ohnehin die Hälfte der Faulenzer, 

        …das war schon immer meine Rede…..lass die Natur ihr Werk tun und fusche nicht hinein mit "Lebensmittel – und Geldspenden. Der Neger tanzt und heckt was das Zeug hælt und beides ohne Plan und Verstand….mehr ist mit seinem schlichtem Geist auch nicht machbar. Die sind viel zu viele und kønnen sich selbstændig nicht erhalten und muessen daher um mindestens zwei drittel reduziert werden. Ausserdem braucht sie sowieso niemand auf dieser Welt (ausser die Judenmafia)….die Zeit der Sklavenarbeiter ist vorbei. Wir haben heute modernere Technologien…..nix mit Negerarbeit…

  12. Man darf auch nicht vergessen, dass in diesem Jahr Präsidentenwahlen anstehen und Marine le Pen geht ins Rennen mit den besten Aussichten, auch wenn das von der Presse verschleiert wir. Wenn also gewisse Drahtzieher im Hintergrund begriffen haben, dass die Wahl gelaufen ist, könnte es noch ganz sinnvoll sein, Demonstrationen, Aufstände, und letzten Endes einen Bürgerkrieg auszulösen um im Endeffekt eine Präsidentschaft von Le Pen zu scheitern zu bringen, bevor sie überhaupt angefangen hat!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.