Loading...
Loading...
euromünze

Kommt der EURO-CRASH?

Dass Europa kurz vor dem Scheitern steht ist mittlerweile fast schon zum Tagesgespräch geworden. Denn wenn sich nicht bald etwas Gravierendes ändert, dann scheint ein Zusammenbruch der gesamten Europäischen Union fast schon wahrscheinlich zu sein. Dann könnte die EU, so wie wir sie derzeit kennen, vielleicht schon im Laufe dieses Jahres scheitern.

Via Watergate.tv

Das schlimme daran ist, dass dies an wirklich hausgemachten Problemen hängt, die man sich von vornherein hätte sparen können, auf die jedoch wiederholt nicht ausreichend reagiert worden ist.

So ist es nicht nur der anhaltende Terror, der Europa fest im Griff hat und den man sich mit offenen Armen ins Haus geholt hat, es ist auch die italienische Bankenkrise, die seit Jahren schwelt und gegen die man nichts unternommen hat. Ganz zu schweigen von Kroatien, das erst 2013 EU-Mitglied wurde und dem schon jetzt ein ähnliches Schicksal droht wie Griechenland und von der Tatsache, dass Portugal und Spanien ähnlich schwach auf den Beinen stehen und über kurz oder lang kollabieren könnten.

Auch der Brexit wird die EU hart treffen, so er denn zustande kommt, wonach es aussieht. Denn die wirtschaftlichen Folgen dieses Bruches werden nicht nur die Briten, sondern die gesamte EU treffen. Und was macht die Europäische Zentralbank (EZB)? Nichts Anderes als Krisenbewältigung und immer mehr Geld in die Märkte zu pumpen. Diese Bombe wird wohl bald platzen.

Kommt er also bald, der Zusammenbruch der europäischen Wirtschaft, gemeinsam mit einer Hyper-Inflation und hoher Arbeitslosigkeit? Nun, dieses Szenario ist gar nicht so abwegig, wenn wir die akut schwelenden Krisen nicht schnellstmöglich in den Griff bekommen. Denn wenn sich nichts ändert, dann sind die offenen Grenzen innerhalb der EU wohl bald Geschichte. Dann werden in der gesamten Europäischen Union die Landesgrenzen geschlossen, dann werden die Grenzkontrollen wiedereingeführt und mit der Freiheit in Europa wäre es vorbei. 

Und das betrifft nicht nur das Reisen an sich, sondern auch den Handel, denn der europäische Binnenmarkt würde sich komplett verändern. Es gäbe keine Freizügigkeit, keinen freien Warenverkehr, keinen Euro, keine EU und damit auch kein gemeinsames Europa mehr.

Sie wollen mehr zum Thema erfahren? Dann lesen Sie unseren vollständigen Artikel zum Thema auf: Watergate.tv

23 comments

  1. "vielleicht schon im Laufe dieses Jahres scheitern"

    abwarten und Tee trinken..

  2. Mit großer Wahrscheinlichkeit crashed der Euro Ende März.

    Nämlich dann, wenn LePen die Wahl gewinnt. Dann tritt Frankreich aus EU und Euro aus.

    Dann ist Schluß mit der Transferleistungs-Währung.

    Vive la France!

    • Was soll's. Wird halt n neuer Versuch gestartet. Die EU zuerst mit der Einheitswährung zu beginnen und alle anderen Harmonisierung im Nachhinein machen zu wollen war eben ein Fehler. Die EU als solches aber, denk ich, hat sich längst etabliert, gerade und vor allem bei der Jugend. Und denen gehört nunmal die Zukunft.

      • Weche Zukunft gehört unter disem Nachlaß garantiert der Jugend? Es ist die Zukunft des Friedrichs mit der leeren Tasche. Eine vorgegbene Zukunft als Sklave der Finanzbarone um den Globus.

        Wenn sich so manche Leute dessen gewahr würden und nicht alles, was abnormal ist aus dem Gedächtnis wegdrücken täten. Sie tun es aber, und werden es weiterhin tun. Der geschaffene Sklave, der darüber noch Argumente findet, daß dies ein schöner und akzeptabler Zustand seiner Geburtsbestimmung sei.

        Ich halte mich lieber an Devise: jedem das Seine, aber mir etwas mehr. Dies darf aber niemals unter der Prämisse eines Vasalls, bzw. der Prostutition laufen.

        • Alles ne Frage der Erziehung. Und die haben die Leute dem Staat oder der Glotze überlassen, der bequemlichkeit wegen. Lass sie Sklaven sein. Wenn das doch ihr Wunsch ist.

    • ….  und wenn LePen nicht gewinnt und Merkel oder Schulz weiter regieren, dann kommt als erstes die Wirtschaftsregierung. Deren erste Maßnahme wird sein, mit Mehrheit der Nehmerländer den Europäischen Länderfinanzausgleich zu installieren, damit sie endlich den Deutschen direkt in die Tasche greifen können. Das wird ja auch von vielen Deutschlandfeinden befürwortet, von wegen garstiger Exportüberschuss und reiches Land.

      Das wird Deutschland jedoch in sehr kurzer Zeit vor Probleme stellen, denn die Kosten der Massenzuwanderung werden auf bis zu 75 Milliarden Euro pro Jahr und für 1 Million "Schutzsuchende" geschätzt (Prof. Raffelhüschen, Uni Freiburg). Da so gut wie keine Integration in den Arbeitsmarkt erfolgt, werden sich diese Kosten innerhalb weniger Jahre verdoppeln oder verdreifachen, denn die Große Vorsitzende denkt nicht daran die illegale Einwanderung zu stoppen. Im Gegenteil.

       

       

       

       

       

       

      • Seien wir also optimistisch.

        Sagen wir LePen gewinnt und im September fährt die AfD einen überraschenden Wahlsieg ein, der es den Altparteien unmöglich macht, ihre Umvolkung fortzusetzen.

        "Der wahre Optimist glaubt nicht, dass alles gut läuft, doch er glaubt, dass nicht alles schief gehen kann."

        • Vergiss es! Man wird unter Aufbietung aller Kräfte verhindern, dass Du weiter Grund zum Optimismus haben wirst.

          Es kann nicht sein, was nicht sein darf!

  3. Auf zeitliche Grenzen für den Euro-Crash würde ich mich nicht festlegen, aber dass es in absehbarer Zeit dazu kommt, das muss jedem etwas kundigem Betrachter klar sein. Und der Horror der immer wieder neu und wiederholt eingesteuerten Rettungsmassnahmen: Die bestehenden Verwerfungen / Ungleichgewichte werden durch eben diese absolut nicht beseitigt / reduziert, sondern im Gegenteil noch unheildrohender aufgetürmt, und gern auch auf bisher verschont gebliebene Bereiche ausgeweitet. Also verschlimmbessert. Und letzten Endes zielt "man" auf die Spargroschen / Lebensversicherungen / Staatsanleihen / Aktien / Rentenzahlungen, Immobilien (Pensionen ohnehin, aber hier richtige Zielrichtung) der Bürger. Vorbereitung und Rettungsboote für die Sintflut sind angesagt, und, falls bis zum September noch nicht gekippt, eine gewissenhaftere und verantwortungsvollere Wahlentscheidung der Schlafschafe. Spätestens dabei übermannen mich die Zweifel….

  4. Ein Währung, die nur mit massivsten Stützungsmaßnahmen seitens der EZB am Leben gehalten wird, ist schon längst gecrasht! Der Euro ist eine Anti-Währung, aus sich heraus nicht lebensfähig, dazu gemacht die Deutschen zu verarmen. Eine Pseudo-Einheitswährung die viele Probleme erst geschaffen hat, die vorher gar nicht da waren. Die Einführung des Euro ist von Stümpern, Manipulatoren und Betrügern eingefädelt worden.

    Wir brauchen nicht mehr auf den Crash zu warten, denn der Euro wird eines Tages, in einer Nacht von Sonntag auf Montag schlagartig aus den Bankautomaten entfernt und durch die D-Mark ersetzt, die bereits schon gedruckt wird! Wetten!

  5. Ein Währung, die nur mit massivsten Stützungsmaßnahmen seitens der EZB am Leben gehalten wird, ist schon längst gecrasht! Der Euro ist eine Anti-Währung, aus sich heraus nicht lebensfähig, dazu gemacht die Deutschen zu verarmen. Eine Pseudo-Einheitswährung die viele Probleme erst geschaffen hat, die vorher gar nicht da waren. Die Einführung des Euro ist von Stümpern, Manipulatoren und Betrügern eingefädelt worden.

    Wir brauchen nicht mehr auf den Crash zu warten, denn der Euro wird eines Tages, in einer Nacht von Sonntag auf Montag schlagartig aus den Bankautomaten entfernt und durch die D-Mark ersetzt, die bereits schon gedruckt wird! Wetten!

  6. Der kleine Trompeter

    Man kann als Leihe nur ahnen. Der Crash wird mit Sicherheit kommen, nur wann ? Auf jeden Fall wird man sich an den Euro klammern so lange wie es geht, vermutlich bis zur Bundestagswahl, damit Merkel oder Schulz noch auf den Thron kommt. Dann fällt der Vorhang und die Horrorshow beginnt. Wir werden sehen, sprach der Blinde.

  7. Dann werden in der gesamten Europäischen Union die Landesgrenzen geschlossen, dann werden die Grenzkontrollen wiedereingeführt und mit der Freiheit in Europa wäre es vorbei. 

    Was soll das ? Wir sind vor der Existenz der EU ohne Probleme in Europa herumgereist. Wir sind an den Grenzen kontrolliert worden. Na und ? Wir haben Geld getauscht. Na und ? Wir konnten beispielsweise günstiger in Italien Urlaub machen als nach der Euro-Einführung. Zu sagen, "mit der Freiheit in Europa wäre es vorbei" ist doch blanker Unsinn !!!

    • Natürlich ist das Unsinn, die Reisefreiheit gab es für Westeuropäer immer!

      Es ist verrückt wie die Globalisten und EU-Einheitsfanatiker etwas Gutes und Schützendes wie eine Landesgrenze als schlecht und rückständig verunglimpft haben, durch ihre wiederholende Sprache. Wer hinter die Worte schaute, konnte dem europäischen Freiheitsbegriff á la Schengen nie etwas abgewinnen.

      Es wurde nur eine "Reisefreiheit" realisiert auf Wunsch der Wirtschaft: die ungehindert über alle EU-Staaten hinwegdonnerden Lastwagen. Weitere negative Folge dadurch: die sogenannte Justi-In-Time-Lieferung wurde in Euroa möglich, Lagerhäuser und und ihre Arbeiter wurden überflüssig, d.h. Arbeitsplatzabbau. Des Weiteren hat der LKW-Verkehr dadruch massiv zugenommen, Umweltverschmutzung, zusätzliche Unfälle, Überbelastung der Infrastruktur, marode Brücken etc. Durch Just-In-Time-Lieferungen sind alle Produktionen extrem anfällig für Lieferverzögerungen geworden und fallen somit immer wieder aus.

      Der sogenannte volkswirtschaftliche Effekt durch ungezügelten Lieferverkehr ist damit bereits mehr als konterkariert worden! Schengen und der Euro sind wohl die dümmsten Maßnahmen die die EU je realisiert hat. Man könnte auch sagen, die besten Selbstvernichtungswaffen eines einstmals prosperierenden Kontinents!

  8. Auf so ein Europa können die Allermeisten verzichten !

  9. Komisch ist, dass immer noch die meisten Steuerzahler ihre Stimmen in Urnen begraben lassen, und damit darum betteln, dass der Wahnsinn nie enden möge.

    • Es hat schon immer Schafe und deren Hirten gegeben. Nur, heute durch einen größeren Budgetkreislauf in jemdem sein eigenem Portemonnaie glauben die, die damit nie vertraut waren, daß dies das niemals endende ultimo ratio sei, und in ihrer Lustigkeit beginnen sie, unberechenbar wie sie sind,  den eigenen Metztger selbst zu bestimmen, sprich zu wählen.

  10. Seit 2008 "schwelt die Krise" einer Währung, die keine ist, da ist keine Rettung möglich, ganz einfach.

    Die Reanimation eines Kadavers kann nicht gelingen und nur die Dosis unwirksamer Medikamente zu erhöhen war noch nie eine therapeutisch sinnvolle Maßnahme.

    Der Euro ist´mausetot, das wissen alle.

    Durch ihre wahnsinnige Migrationspolitik hat sich die EU selbst hingerichtet. Unumkehrbar. Das wissen auch alle.

  11. Ich sage schon seit längerem, dass es 2017 passiert.

    Aktuell zweifel ich aber an meiner eigenen Vorhersage. Aktuell sieht es für mich mehr nicht danach aus.

    Was könnte der schwarze Schwan sein, mit dem niemend rechnet? Vielleicht Neuwahlen in Italien? Die hätte niemand ersthaft auf dem Schirm.

  12. "Kommt der EURO-CRASH ?"

     

    Natürlich, die Frage ist nur wann ?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*