Kanzlerpräferenz: Schulz und Merkel gleichauf – SPD klettert über 30-Prozent-Marke

Das hätte wahrlich niemand für möglich gehalten. Den Zweiflern zeigt es Schulz gewaltig. Innerhalb kürzester Zeit ist die SPD in den Umfragen um 10 Prozent in die Höhe geschossen. Auch in der Kanzlerfrage liegt Schulz mit Merkel schon gleichauf.

Von Redaktion/aek

Die nach der Nominierung von Martin Schulz zum SPD-Kanzlerkandidaten eingesetzte Sog-Wirkung hält weiter an: Im "stern-RTL-Wahltrend" klettert die SPD im Vergleich zur Vorwoche um weitere fünf Prozentpunkte von 26 auf nun 31 Prozent – und damit seit langer Zeit wieder über die 30-Prozent-Marke, die sie zuletzt Anfang Oktober 2012 erreicht hatte.

Mit 34 Prozent – ein Punkt weniger als in der Vorwoche – liegt die Union aus CDU und CSU jetzt nur noch drei Prozentpunkte vor der SPD. Forsa-Chef Manfred Güllner dazu im stern: "Eine so entschiedene Wechselstimmung aber wie 1998, als Gerhard Schröder mit dem weit verbreiteten Überdruss an 16 Jahren Helmut Kohl punkten konnte, können wir momentan noch nicht ausmachen." Zulauf, so Güllner, bekomme die SPD von bisherigen Anhängern aller anderen Parteien – auch von den wenigen gemäßigten der AfD.

Einzig die Grünen, die in der Vorwoche schon zwei Punkte einbüßten, können ihre 8 Prozent halten. Die Linke verliert einen Punkt auf ebenfalls 8 Prozent. Auch die AfD verschlechtert sich wiederum um einen Punkt auf 10 Prozent. Die FDP gibt ebenfalls einen ab und müsste mit 5 Prozent wieder um ihren Einzug in den Bundestag bangen. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen 4 Prozent, ein Punkt weniger als in der Vorwoche. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt nach wie vor 24 Prozent.

Lesen Sie auch:  Das CDU-Kanzler-Dilemma

Loading...

Auch bei der Kanzlerpräferenz gewinnt Martin Schulz weiter dazu und liegt nun mit Angela Merkel gleichauf. Wenn der Regierungschef direkt gewählt werden könnte, würden sich 37 Prozent der Wahlberechtigten für Martin Schulz entscheiden, vier Punkte mehr als in der Vorwoche. Ebenfalls 37 Prozent erhält Angela Merkel, die fünf Punkte verloren hat. Der designierte SPD-Vorsitzende Schulz kann nicht nur 78 Prozent der eigenen Anhänger hinter sich versammeln, sondern liegt in der Kanzlerfrage aktuell auch bei den Anhängern der Grünen und der Linken sowie bei den Arbeitern, den Angestellten und vor allem den Beamten vor Merkel.

Bei der Einschätzung der politischen Kompetenz – welche Partei mit den Problemen in Deutschland am besten fertig wird – gewinnt die SPD zwar zwei Punkte hinzu, liegt mit 13 Prozent aber immer noch weit unter dem Wert von 31 Prozent für die Union. "Das ist der kritische Punkt", sagt Forsa-Chef Güllner. "Das muss sich in den nächsten Wochen ändern, wenn tatsächlich eine Wechselstimmung entstehen soll."

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte vom 30. Januar bis 3. Februar 2017 im Auftrag des Magazins stern und des Fernsehsenders RTL 2501 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 2,5 Prozentpunkten.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

19 Kommentare

  1. Das Bild spricht für sich:

    Regierung und Opposition sind nichts anderes als zwei Figuren eines Kasperletheaters.

    Und wie im Kasperletheater, wo zwei Figuren von einer Person gespielt werden, so ist es in der Wirklichkeit analog dazu ein und die selbe Gruppe die uns Wahlmöglichkeiten verschiedener Parteien vorgaukelt. 

    Und diese Gruppe will nur eines: Die Weltherrschaft, und ein weiterer Baustein dazu ist die europäische Union.

    1. @ wahrheit123

      – zwei böse Kasperle – !!!!!

      So sind die beiden sich doch, als überzeugte EU-Technokraten, in dem wesentlichen Punkt einig, die Kriegskasse der BRD als für beschlagnahmt zu erklären, um den deutschen Finanzhaushalt für alle Zeiten nach Brüssel zu verlagern. Damit wären die Vorstellungen einer Angela Merkel, die Zukunft der 'EU', wenigstens so lange zu sichern, bis diese Pleite- union ihren Konkurs, aufgrund der Insolvens Deutschlands und damit leerer Kassen, anmelden kann, erfüllt.

  2. Die haben die Probleme paritätisch und im Gleichschritt geschaffe. Da glaub ich gern das sie bei ihren Wähler gleichauf liegen. Die 30% stehen aber eben nur für ihre Stammwähler. Und die machen nur 20% der Wahlberechtigten in diesem Land.

  3. " Einen historischen Höhenflug durch Nichtstun kann sich der gestandene Meinungsforscher nicht erklären. Die guten Zahlen für Martin Schulz in den Umfragen sind unglaubwürdig. " DWN

  4. Ein großer Teil der naiven, leichtgläubigen Deutschen wollen unbedingt – die Pest oder Cholera.

    Und nach vier Jahren – wenn Deutschland nicht mehr wieder zu erkennen ist  – fragen sich diejenigen  – wie das nur kann !?

     

    Inselpresse: 

    1.in Dutzenden britischen kirchlichen Schulen gibt es inzwischen mehr muslimische als christliche Schüler

    2.Der zweite schwedische Polizist beschwert sich öffentlich über die Vertuschung der Migranten Verbrechen und fordert  – "der schwedischen Öffentlichkeit müssen die Fakten auf den Tisch gelegt werden".

    3.Hillary Clinton erwischt beim Versuch außer Landes zu fliehen

    4.FBI Insider: Verhaftungen im Zusammenhang mit dem "Pizzagate Pädophilenring" stehen kurz bevor.

    30 hochrangige Politiker plus 40 weitere Personen aus Washington,etc……..stehen kurz vor ihrer Verhaftung  – sobald Jeff Session seine Stelle als Generalstaatsanwalt angetreten hat.

  5.  

    Den Zweiflern zeigt es Schulz gewaltig. Innerhalb kürzester Zeit ist die SPD in den Umfragen um 10 Prozent in die Höhe geschossen. Auch in der Kanzlerfrage liegt Schulz mit Merkel schon gleichauf.

    ———

    Macht sich jetzt die Radaktion zum Büttel des Antideutschen  Kaspers und Israel Kapos Schulz?

    Verkackeiern kann ich mich selber. Wer diesen,  von gewissen Kräften beherrschten Medien, Glauben schenkt, der sollte schnellstmöglich den nächsten Arzt seines Vertrauen aufsuchen.

    Dieser korrupte, geld- und machtgeile Polit-Kasper, wird bewusst hochgepusht, vermutlich, weil man die Rautenfrau im zu engen Hosenanzug auf die elegante Art und Weise loswerden will (wie seinerzeit den treuen Diener, Schörder).

    Von ihm, dem Stammesbrrder, versprechen sie sich halt noch mehr, weil er nicht das ab und zu bremsende,  lästige Anhängsel CDU/CSU am Bein hat, sondern die Arbeiter-Verräterpartei, den Büttel der Hochfinanz, mit der die NWO– , die  Hochfinanzbankster– und Umvolkungs-Agenda noch skrupelloser durchgezogen werden kann wie mit Murksel und ihrer CDU/CSU.

    Und immer im Hinterkopf behalten, die INTERNAZIS vom Schlage eines George Soros  oder Maurice Strong sind Marxisten, oder besser gesagt KULTURMARXISTEN:

    Der Kanadier Multimilliardär, Maurice Strong, der Majordomus der Rockefellers,  vereinigt beide Aspekte sogar in einer Person, er ist sowohl Milliardär als auch Sozialist, und er drückte das folgendermaßen aus:
     

    "communist in ideology – capitalist in methodology
     

    was nichts anderes heißt als: Wir nutzen den Kapitalismus, um das viele Geld zu machen, das wir für die Propagierung des Sozialismus brauchen.

    Um es kurz zu machen, diese krypto-kommunistischen, internationalen Strippenzieher stehen einem Israel-Kapo Schulz und seiner kulturmarxistischen Arbeiter-Verräterpartei SPD, sehr viel näher als Murksel mit ihrem Bremsklotz CDU/CSU!

    Wir werden die Hype Schulz noch bis in den Herbst hinein erleben verbunden mit wöchentlichen oder täglichen Erfolgsmeldungen für diesen bösartigen, antideutschen Kretin.

    Und wenn's dann doch nicht klappt, dann haben sie ja immer noch ihr allmählich lahmendes Zugpferd, die 'Mutter aller Muslime', Aniela Kazmierczak, die sich Angela Merkel nennt.
     

  6. Was ist mit den deutschen MSM los ?

    Lassen Merkel fallen und putschen jetzt Schulz hoch – nachdem auch sie endlich einsehen das Merkel nicht nur in Europa sondern auch auf der halben Welt und in Washington (Pentagon,CIA,etc.) eh schon lange – out ist.

     

  7. Ist ja nichts Neues, das europäische Berichterstattungen vom Pentagon gelenkt werden.

    Aber die scheinheilige Merkel spricht in Polen und der Türkei  von unabhängige, freie Presse in Europa  – welch eine dreiste Lüge.

    Es gibt keine freie Presse  …….

  8. Bis jetzt haben noch vor jeder Bundestagswahl Bild, Allensbach und Co. ein Kopf an Kopfrennen von CDU/CSU und SPD vorausgesagt – was dann regelmäßig nicht gestimmt hat. Der Sinn war immer, auch noch den letzten CDU-Wähler an die Urne zu treiben. Die Musik spielt aber diesmal wo anders: wie stark wird die AFD? Nur dieses Ergebnis wird darüber entscheiden, ob es weiter eine GroKo gibt oder ein mittleres Chaos. Denn für rot-rot-grün wird es nicht reichen. Selbst CDU/CSU/SPD kann knapp werden.

  9. Also, nächste Monat, sieht es so aus:

    Schulz 140 %

    Merkel 90 %

    Grüne 70 %

    Linke  10%

    Bin mal gespannt, wer da den Auftrag zu den Interviews erhält.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.