Jänner 2017: Fast 1400 Flüchtlinge kamen auf griechischen Inseln an

7
18
Bild: Youtube / rtdeutsch

Trotz des Flüchtlingsabkommens zwischen der EU und der Türkei kommen noch immer täglich zahlreiche Flüchtlinge auf den griechischen Inseln an. 

Von Redaktion/aek

Seit Jahresbeginn registrierten die Behörden in der Ost-Ägäis 1387 Flüchtlinge, die trotz widrigen Wetters in Schlauchbooten von der türkischen Küste auf griechische Inseln übersetzten. Das geht aus Angaben der griechischen Regierung hervor, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegen. Im Dezember vergangenen Jahres lag die Zahl der Neuankömmlinge bei 1662. Insgesamt halten sich derzeit rund 15.000 Flüchtlinge auf den griechischen Inseln auf.

Zugleich verläuft die Rückführung von abgelehnten Asylbewerbern aus Griechenland in die Türkei schleppend. Im Rahmen des EU-Türkei-Abkommens wurden seit April vergangenen Jahres 865 Migranten von den griechischen Inseln zurück in die Türkei gebracht, darunter 154 Syrer, wie eine aktuelle Auflistung der EU-Kommission belegt, aus der das RND zitiert.

Athen hat die niedrige Zahl der Rückführungen wiederholt unter anderem mit mangelnder Unterstützung durch Experten aus dem EU-Ausland bei der Bearbeitung der Asylanträge begründet. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums sind derzeit 30 Mitarbeiter des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge auf den griechischen Inseln im Einsatz. Weitere Entsendungen seien geplant, sagte ein Sprecher von Bundesinnenminister Thomas de Maizière dem RND.

Die Grünen im EU-Parlament sehen das EU-Türkei-Abkommen als gescheitert an. „Es war Wunschdenken von Angela Merkel und ihren europäischen Amtskollegen, dass Asylsuchende aus Griechenland einfach in die Türkei zurückgeschickt werden können“, sagt Grünen-Fraktionschefin Ska Keller dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Die Türkei sei kein sicherer Drittstaat für abgelehnte Asylbewerber, betonte Keller. „Jetzt sitzen Tausende von ihnen auf den griechischen Inseln in überfüllten Unterkünften und Zelten fest. Die EU will sie nicht, deshalb werden ihre Asylanträge nicht bearbeitet.“ Keller fordert die Aussetzung des Abkommens: „Der EU-Türkei-Deal geht auf Kosten von Flüchtlingen. Das muss endlich ein Ende haben.“

Ursprünglich sah das Abkommen vor, dass für jeden illegal nach Griechenland eingereisten und daher in die Türkei zurückgeschickten Syrer ein syrischer Flüchtling aus der Türkei in die EU umgesiedelt wird. Die Zahl der Umsiedlungen aus der Türkei in die EU übersteigt inzwischen die Zahl rückgeführter Flüchtlinge: Nach Angaben der EU-Kommission wurden bis zum 30. Januar 2957 Syrer im Rahmen des EU-Türkei-Abkommens in Länder der EU gebracht. 

Heute (Donnerstag) reist Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gesprächen in die türkische Hauptstadt Ankara. Dort trifft die Kanzlerin den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, um mit ihm unter anderem über die Umsetzung des EU-Türkei-Abkommens zu sprechen.

7 KOMMENTARE

  1. ja ja, ich kann's bald nicht mehr hör'n : Egal ob Vorspeise, Hauptgericht oder Nachspeise, die Deutschen haben immer die Schei*e auf dem Teller !

    Der dämliche Türke fütterte den IS, also hat er auch deren Ausscheidungen sprich Produkte zu übernehmen. Weder die Griechen, noch die Deutschen sind für den Schei* verantwortlich.

    Und jetzt droht er wieder, wegen der abtrünigen 40 Offiziere – Herr Gott nochmal, kann dem endlich mal einer zeigen wo der Hammer hängt ?!

    Merkel fährt in die Türkei … wunderbar ! – sobald die draußen ist, schließen wir unsere Grenzen !

    • Merkel fährt in die Türkei … wunderbar ! – sobald die draußen ist, schließen wir unsere Grenzen !

      …das ist der beste Lösungsvorschlag, den ich seit langem gehört habe !   🙂 

  2. Dort trifft die Kanzlerin den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, um mit ihm unter anderem über die Umsetzung des EU-Türkei-Abkommens zu sprechen.

    ——-

    Dort  wird sie mit ihrem 'Bruder im Geiste und im Blute" dem hochkriminellen Bazar-Händler und Dönme (eine krypto-jüdische Sekte in der Türkei, mit etwa 30-40.000 Mitgliedern)

     

    https://gloria.tv/video/wGt177Gvu18u4uhmwzgG1XiUH

    Erdowahn, einen Plan aushecken, wie sie die blöden Goyim mal wieder aufs Kreuz legen können.

    Denn  Schacher liegt den beiden sinistren Figuren im Blut:

    Karl Marx, der Rabbiner-Sohn,. kannte seine Pappenheimer:

    In seinem Werk: 'Die Judenfrage', schreibt er auf Seite 372:

    …"Betrachten wir den wirklichen weltlichen Juden, nicht den Sabbatsjuden, wie Bauer es tut, sondern den Alltagsjuden.
    Suchen wir das Geheimnis des Juden nicht in seiner Religion, sondern  suchen wir das Geheimnis der Religion im wirklichen Juden,

    Welches ist der weltliche Grund des Judentums? Das praktische Bedürfnis, der Eigennutz.

    Welches ist der weltliche Kultus des Juden? Der Schacher.

    Welches ist sein weltlicher Gott?  Das Geld.

    Nun wohl! Die Emanzipation vom Schacher und vom Geld, also vom praktischen, realen Judentum wäre die Selbstemanzipation unsrer Zeit.

    Eine Organisation der Gesellschaft, welche die Voraussetzungen des Schachers, also die Möglichkeit des Schachers aufhöbe, hätte den Juden unmöglich gemacht. 
     

  3. Die beiden stehen sicherlich unter Druck, weil sie die Zielsetzungen der Umsiedler-Initiatoren nicht erfüllt haben. Erdogan, weil er zu sehr damit beschäftigt ist, seine Macht im Lande zu sichern und auszubauen; Merkel, weil sie innerhalb der EU und auch im eigenen Land auf einigen Widerstand gestoßen ist. 

  4. 1400? Das sind dann genau so Viele wie heute an einem einzigen Tag übers Mittelmeer kamen und gerettet wurden.

    Schlanke 300.000 stehen dort in den Startlöchern. Aber die EU will nun handeln, weil Sie bemerkt haben, dass Ihnen der Laden nun um die Ohren fliegt.

    Daher glaube ich weniger, dass es dort um den Türkei Deal geht, sondern es handelt sich hier um die letzten Ruderversuche einer Ausgedienten mit der niemand mehr Reden möchte.

    Sie war es ja gewohnt von den VSA gesagt zu bekommen was Sache ist in Deutschland. Mit Trumpf fällt das für den Moment weg. Nun fehlt Ihr komplett der Plan! Das zeigt auch dieser Artikel hier aus den DWN

    Nervös wegen Trump: Angela Merkel tappt über US-Pläne im Dunklen

     Angela Merkel hat offenbar keinerlei Informationen über die Pläne der neuen US-Regierung. Unwissenheit könnte sich für Deutschland im radikalen Umbruch in der Weltwirtschaft als erheblicher Nachteil erweisen.

    Deshalb ist ja auch der Siggi schon auf dem Weg nach Washington um vielleicht das Licht wieder eingeschaltet zu bekommen!  

    Merkel hofft, dass nun vielleicht der Sultan noch eine Idee hat wie Sie aus dem Schlamassel wieder heraus kommt.

  5. Kein Problem, dank Merkel werden ja monatlich von Griechenland und Italien( je Land 500 ) direkt per Flug nach Deutschland geflogen.

    Daß gleiche hat sie gestern Erdogan versprochen, auch 500 ( monatlich) direkt aus der Türkei nach Deutschland einfliegen zulassen.

    Tja, von denen ganz zu schweigen die eh tagtäglich noch über bayr. und über NRW ( Holland,Belgien) Grenzen nach Deutschland kommen.

    (Von 60 bayr.Grenzen werden 5 kontrolliert, die Grenzen in NRW nach Holland und Belgien sind total ungeschützt und werden überhaupt nicht kontrolliert ).

     

    Epoch Times:

    1.Merkel kündigt Aufnahme (gestern) von 500 Flüchtlingen im Monat aus der Türkei an

    2."Balkanroute" ist nicht geschlossen  – Pro Monat kommen ca. 17.000 neue Migranten nach Deutschland

    3.EU-Parlament gibt grünes Licht für Visa-Freiheit für (armes) Georgien (auf das noch mehr arme Menschen ganz legal nach Deutschland kommen dürfen).

    4.EU-Abgeordnete über Martin Schulz: " Ich bin froh,dass wir ihn los sind"

     

  6. Merkel Regierung : 300.000 jährlich sind machbar !

    Weil ja alles so gut klappt, und die  jahrelange schleichende Einwanderung ja nicht gestoppt wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here