Blick auf Teheran.

Ein Jahr nach dem P5+1 Atomabkommen fürchten viele Iraner, dass die neue Offenheit dem Ende zu geht.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Vor ziemlich genau einem Jahr standen die Iraner am Anbruch einer – wie es aussah – größeren internationalen Wiederannäherung, mit großen Hoffnungen auf neuen Handel und auf eine Ära des Friedens mit der Region, als das P5+1 Atomabkommen in Kraft trat und Geld von eingefrorenen Konten langsam wieder zu fließen begann, auf der Suche nach Investitionen in Modernisierung.

Jetzt befürchten dieselben Iraner offen einen bevorstehenden Angriff der Vereinigten Staaten von Amerika, oder zumindest eine Rückkehr zu der wirtschaftlichen Isolation der letzten Jahrzehnte, jetzt nach Präsident Trumps Drohungen gegen das Land und sein Versprechen, mit dem Iran nicht so „nett zu sein“ wie Präsident Obama.

Iraner, die gehofft hatten, in die Vereinigten Staaten von Amerika zu reisen, sind jetzt allesamt durch Präsident Trumps exekutives Dekret ausgesperrt, ohne neue Sanktionen, und Regierungsvertreter reden weiterhin ständig davon, dass militärische Aktionen noch nicht vom Tisch sind.

Die neue Runde von Drohungen gegen den Iran nahm ihren Anfang mit einem Raketentest des Iran, aber hat sich eigenständig weiter entwickelt, wobei der Iran seit dem Test nichts neues getan hat, aber die Regierungsvertreter von „dieser könnte gegen ein UNO-Verbot verstoßen haben“ zu der Behauptung übergegangen sind, dass dieser Test eine Gefahr für die ganze Welt war, zur Verhängung neuer Sanktionen, zur Androhung von noch mehr Sanktionen und sogar dazu, über militärische Maßnahmen zu reden, und das alles in einem Zeitraum von nur wenigen Tagen.

Liebe Leser, wenn sie kein Abo abschließen möchten, können sie uns auch mit einer Spende auf folgendes Empfängerkonto: Andreas Keltscha, IBAN: DE96100110012620778424, BIC: NTSBDEB1XXX oder per Paypal und Kreditkarte, unterstützen. Danke für ihre Hilfe!

Loading...

2 KOMMENTARE

  1. Iraner befürchten, dass Trumps Drohungen auf Krieg oder auf neue Wirtschaftssanktionen hinweisen

    ——–

    Welche Iraner?

    Mal wieder ein super Duper Artikel, des 3. Weltkriegs Herbeibeters Jason Ditz.

    Angst schüren ist sein Geschäft! Davon dürfte er prächtig leben!

    Gääähn!
     

  2. I R A N verteidigt sich F R I E D L I C H…

    Der Iran hat die Faxen dicke ewig zu Unrecht von Washington/London und anderen korrupten NATO Vasallen sabotiert zu werden und kündigt die Verwendung des US-Dollars (Petrodollar) mit sofortiger Wirkung.

    Iran hat sich immer an allen getroffenen Abkommen gehalten und wird trotzdem unentwegt gegängelt. In über 200 Jahren hat es nicht ein einziges Land angegriffen.
    Es ist sehr stark anzunehmen, daß Donald Trump im Auftrage der Zionisten aus Tel Aviv, Israel handelt. Trump bricht offiziell bestätigte Verträge mit dem Iran und baut Sanktionen aus. Er schafft somit ein erneutes Klima des Hasses und versucht den Iran als aggressiv darzustellen. Dies ist immer die Vorstufe zu einem illegalen Angriffskrieges. Tel Aviv steht schon in den Startlöchern, um einen Vorwand zu bekommen loszubomben. Dafür muss der kriminelle Netanyahu nicht einmal das Parlament befragen.

    Soll der teuflische Plan, wie er seinerzeit vom US General Wesley Clark beschrieben wurde, doch noch umgesetzt werden? Sieben Länder auszulöschen und als letztes den Iran? Sechs Länder im Mittleren Osten sind bereits in Schutt und Asche durch Washington und der NATO gebombt worden.
    Eigentlich sind es neun, wenn man den Yemen und Pakistan dazuzählt.

    Unnötig zu sagen, daß Trump entgegen seinen Versprechungen sich nicht mehr in die Angelegenheiten anderer Staaten einzumischen, hiermit hinfällig werden.

    Als damals Lybien ebenfalls den US-Dollar als Finanz- und Devisenwährung einzustellen gedachte und einen Gold-gedeckten Dinar verwenden wollte, wurde der demokratisch gewählte Präsident Gaddafi wie im Mittelater, von der sinistren selbsternannten Machtelite mit Hilfe des Knüppels (Militärs) aus USA inkl. NATO, in der Öffentlichkeit bestialisch gepfählt, unter dem Gelächter Killary Clintons.
    Ein blühendes Land wurde illegal

    und grausamst in Schutt und Asche gebombt. Man wollte ein Zeichen setzten, andere warnen es bloß Gaddafi nicht gleich zu tun.

    Ich hoffe der Iran wird den Schutz der erwachten Weltgemeinschaft erhalten, sowie den militärischen Schutz Russland's und China's, hoffentlich auch der Arabischen Liga und sämtlichen Support aus Lateinamerika. Mit den Support der Dikatorischen EU und insbesondere Deutschland wird nicht zu rechnen sein.
    Man sollte auch den Iran nicht unterschätzen, es handelt sich um ein mächtiges Land, daß sich verteidigen kann und auch wird.

    PAROLE: Gegen Krieg mit dem Iran und gegen Sanktionen!

    AUFPASSEN, daß keine Stellvertreter Kriege stattdessen im IRAK geführt werden. Dadurch können neu geschaffene, ohnmächtige Menschen leicht zu Terroristen gemacht werden, die man dann aufgehetzt gegen den Iran mobilisieren könnte, ähnlich wie in Syrien.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here