Harald Hitler: Wer fürchtet sich vorm bösen Mann?

Wir fürchten uns alle, keine Frage. Wer einen "verbotenen" Seitenscheitel trägt, einen "verbotenen" Chaplin-Bart rasiert, einen "verbotenen" Steireranzug als Uniform mißbraucht und "verbotener" Weise vor Adolf Hitlers Geburtshaus in Braunau auf und ab geht, der gehört weg. Gleich erschossen oder gar vergast?

Von Andre Eric Keller

Das ließe sich dann doch (noch nicht) in unserer "Demokratie" so leicht rechtfertigen, aber man kann diese Person festnehmen und verurteilen. Auf Wiederbetätigung steht in Österreich – nach dem Gesetz, das die Befreier 1947 hinterließen und welches die Umerzogenen in der Zweiten Republik bis heute stetig novellierten, bis zu 20 Jahre Gefängnis. Ein Mörder bekommt bei guter Führung weitaus weniger. Sicher ist dieser Mann im Gefängnis allemal, denn die Medienhuren haben ihn schon als das personifizierte Böse auserkoren – neben Putin und Trump.

So schrieb die "Bild": "Sein Erscheinen machte Angst! Der Mann nennt sich „Harald Hitler". Und er posierte mit Seitenscheitel, Uniform und Hitlerbart auch vor dem Geburtshaus von Adolf Hitler. Das sorgte nicht nur in Österreich für Irritationen." In der FAZ wird ein Polizeisprecher zitiert: „Augenscheinlich glorifiziert er das NS-Regime und Hitler. Er wirke keineswegs geistig unzurechnungsfähig. Bei einer Hausdurchsuchung seien „primär Unterlagen über das Dritte Reich“ sichergestellt worden. Es sei aber fraglich, ob sich der Übeltäter dadurch strafbar gemacht hat." – Nein dadurch wohl kaum.

Fotos mit Passanten und sich als "Harald Hitler" ausgeben, kommt beim Schöffengericht sicher weniger gut an. Andererseits wird der "HH" doch nicht ganz so blöd sein und glauben, dass er mit dieser Aktion völlig ohne die sprichwörtliche "Watschen" davon kommt. Denn mit dem Verbotsgesetz da spielt man nicht, es sei denn man ist sehr weit weg von Österreich und man lebt in einem Land welches nicht ausliefert. Vorausgesetzt man will nie wieder einen Fuß auf deutsch-österreichischen Boden setzen. Dann wird man in Abwesenheit verurteilt.

Was unterscheidet Österreich eigentlich vom Dritten Reich? Auch in der Schreckensherrschaft der Nazis war eine "Parodie", ein Karikieren oder sogar ein Verspotten des Führeres eine sichere Fahrkarte ins Konzentrationslager. Über 70 Jahre später kommt man für mehrere Jahre für dieselbe Tat hinter schwedische Gardinen. Meinungsfreiheit hört da auf, wo Wiederbetätigung anfängt, lernt man in Österreich. Ein Hinterfragen ist verboten, denn die Geschichtsbücher beantworten alles. Es gibt sowieso nur eine Sichtweise auf die Zeit des Nationalsozialismus, eine andere würde strafbar sein. 

Loading...

Herrliches habe ich auf der Facebookseite des Wahrheitsministeriums gefunden habe. Wenn es nicht so ernst wäre…

Hurra, Hitler ist wieder da!

Die Lügenpresse muss sich jetzt nicht länger an Ersatzbösewichten wie Putin oder Trump abwetzen. In Braunau ist eine Hitler-Karikatur aufgetaucht und der STAAT zeigt, was er so kann: 

  1. Natürlich wurde der Spinner sofort verhaftet und, fast logisch, die Medien waren wieder live dabei. Von Braunau bis New York ist man jetzt wieder erleichtert. Die Machtübernahme wurde, im Gegensatz zu 1933, gerade noch verhindert.
  2. Über den Spinner wird Untersuchungshaft verhängt werden. Merke: In Österreich genügt ein falscher Bart und eine falsche Frisur, um zum Staatsfeind zu werden. Es genügt nicht ihn für "verrückt" zu erklären, wie es die Bürger auf der Straße auch getan haben. Die Medien lassen uns auch hier wissen: Gefährliche Menschen müssen auch "gefährlich" genannt werden.
  3. Seit heute weiß die Menschheit auch, dass ein Steireranzug ein "Nazi-Outfit" oder eine "Hitler-Uniform" ist.
  4. Der Hitler-Karikatur droht eine Haftstrafe von bis zu 10 Jahren, denn so will es schließlich das Gesetz dieses Staates. 
  5. Im Gegensatz zu Kinderfickern oder den geistig abnormen Rechtsbrechern aus der ganzen Welt wird er in keine "psychische Anstalt" eingeliefert werden.
  6. Im Gegensatz zu kriminellen Bankstern oder IS-Heimkehrern wird er keine "Fußfessel" erhalten. 
  7. Im Gegensatz zu abartigen Sexverbrechern oder kriminellen Tschetschenen mit Maschinengewehren wird er nicht "auf freiem Fuß" angezeigt. 
  8. Der Staat zeigt, was er KANN, wenn er nur WILL.
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

13 Kommentare

  1. Was den Linken u. Unruhestiftern erlaubt, sollte dem Rechten ohne Störungsgebaren nich vorenthalten sein. Welch Standhaften Demokraten könnte das schon aus der Ruhe bringen? Keinen. Nur einen enttarnten Linksfaschisten!

  2. Auch diese  legistischen Auswüchse gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung sind Symptom des Verfalls der Rechtsstaatlichkeit in der EU. Alles was im nationalstaatlichen Europa gut und teuer im Bezug auf die Staatsordnung war wird vom derzeitigen EUhörigen Politgesindel zersetzt und zerstört.

  3. Wenigstens mal ein adrett gekleideter junger Mann, statt diese Rotzpippn die auf Gangsta-Rapper machen. Hat der was getan außer so auszusehen wie er aussieht?

  4. Ich als Österreicher kann das nicht verstehen.
    Er hat niemanden was getan.
    Wenn ich jetzt als einer der Könige von England verkleidet vor die Tür gehe, werde ich dann auch eingesperrt? Haben über 100 Millionen umbringen lassen. Amerikanische Uhreinwohner.

    1. Bei einer so "aufgekärten",  undankbaren Nutznieser Nachkommenschaft wird sich aber kein zweiter "Chef" idem dem ersten mehr finden lassen. Auch die Leute mit dem dafür ausgestattenen Potential haben dazugelernt. Undank ist der Welt Lohn.

  5. Wer fürchtet sich vorm bösen Mann?

    Alle, zumindest alle, die vom korrupten, ausbeuterischen System der ‚westlichen Wertegesellschaft‘ profitieren.

    Deshalb geisterst auch der ewige Untote, als geifernder Teppichbeißer oder irrer Paranoiker über die Bildschirme auf allen Kanälen des staatlichen Hitler TV’s.

    Was hadder den nur getan, dass er heute lebendiger ist als je zuvor?

    Wenn man von den (gewollten) rhetorischen Ausbrüchen Hitlers  (die seiner Zeit geschuldet waren) mal absieht , sagt er im Grunde eine simple, ökonomische Wahrheit: Nur Arbeit (Produktion) schafft Arbeit und Wohlstand! Geld  (Gold) ‚arbeitet‘ nicht, wie uns die Falschgeldhersteller und Hütchenspieler (Ponzi-Schema) nach dem Krieg immer wieder weis zu machen versuchen!

    Zahllose Häuser und Bauernhöfe wurden von (zumeist jüdischen) Spekulanten und Privatbanken zu Schleuderpreisen aufgekauft. Deutsche lebten in elenden Behausungen. Sie hungerten. Nur Wahnsinnige bezeichnen diese Zeit mit der Phrase: “Die Goldenen Zwanziger-Jahre!”

    Dazu kam noch eine weltweite Wirtschaftskrise. Deutschland hatte keine andere Wahl als sich der Schuldknechtschaft der internationalen Bankiers zu beugen, bis im Jahre 1933 die Nationalsozialisten an die Macht kamen. Zu diesem Zeitpunkt verhinderte die deutsche Regierung die internationalen Kartelle der Finanzsysteme, durch die Herausgabe eigenen, arbeitsgestützten und zinsfreien  Geldes.

    Und binnen 4 Jahre war aus dem total verschuldeten (Versailler Schandvertrag) und wirtschaftlich am Boden liegenden Deutschland, die wohlhabendste und wirtschaftlich stärkste Nation des Kontinents geworden.

    Arbeitslosenzahlen International v. 1932 – bis 1938

    1932 hatte Deutschland  30,1 Prozent Arbeitslose, GB 22,1 und die USA 24,9 Prozent Arbeitslose!

    1938 hatte Deutschland 2,1 Prozent Arbeitslose, GB 12,6 u. die USA gar 19.8 Prozent Arbeitslose!

    War also nix mit FD Roosevelts ‚New Deal‘!

    Es hatte eine solide, stabile Währung, hatte keine Schulden und keine Inflation, zu einer Zeit, als Millionen von Menschen in den Vereinigten Staaten und anderen westlichen Ländern (von internationalen Bankiers gesteuert) immer noch arbeitslos waren und teilweise sogar noch hungerten.

    Der renommierte Wirtschaftswissenschaftler und Harvard-Absolvent,  Henry CK Liu beschreibt in der ‚Asian Times‘ , am 24. Mai 2005  den bemerkenswerten Wandel in Deutschland:

    “Die Nazis kamen an die Macht in 1933, als die deutsche Wirtschaft vollkommen zusammengebrochen war, mit ruinierenden Kriegs-Wiedergutmachungs-Verpflichtungen und keinerlei Aussicht auf ausländische Geldanlagen oder Kredite. Durch eine unabhängige Geldpolitik der Selbstbestimmung, Kredite und durch die Vollbeschäftigung der öffentlichen Arbeits Programme, gelang es, dem Dritten Reich ein bankrottes Deutschland herumzudrehen, das außerdem aller seiner Übersee Kolonien beraubt worden war, und es innerhalb von vier Jahren in die stärkste Volkswirtschaft in Europa zu verwandeln, bevor es überhaupt begann aufzurüsten.”(Henry CK Liu,” Nationalsozialismus und das deutsche Wirtschaftswunder“)

    In dem Buch: “Milliarden für die Bankiers, Schulden für das Volk“ (1984),

    kommentierte Pastor Sheldon Emry:

    “Deutschland stellte schuldenfreies und zinsloses Geld her. Ab 1935 war das für den überraschenden Aufstieg Deutschlands aus der Wirtschaftskrise und zum Aufstieg zu einer Weltmacht in nur fünf Jahren verantwortlich. Die deutsche Regierung finanzierte ihre gesamten Werksprogramme von 1935 bis 1945 ohne Gold und ohne Schulden. Es gebrauchte der gesamten kapitalistischen und kommunistischen Welt, um die deutsche Revolution zu zerstören und Europa wieder unter die Knute der Bankiers zu bringen.”

    Diese Tatsachen erscheinen in keinem der heutigen Lehrbücher.

    *

    „Nicht die politischen Lehren Hitlers haben uns in den Krieg gestürzt. Anlass war der Erfolg seines Wachstums, eine neue Wirtschaft aufzubauen. Die Wurzeln des Krieges waren Neid, Gier und Angst.“ – Generalmajor J.F.C. Fuller

    Jetzt haben wir Hitler zum Krieg gezwungen, so daß er nicht mehr auf friedlichem Weg ein Stück des Versailler Vertrages nach dem anderen aufheben kann.“ – Lord Halifax, englischer Botschafter in Washington, 1939 und Mitglied im Komitee der 300

    „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem II. Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem„ die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.“ – Winston Churchill

    1. Am 30.1.1933 ernannte Hindenburg (nach langem Zögern) den Vorsitzenden der größten Partei zum Reichskanzler. – – – Wenige Wochen später, am 24,3.1933 , überschrieb die damals größte englische Zeitung DailyExpress die Ausgabe in Riesenlettern : " Das Judentum erklärt Deutschland den Krieg!" – – "14 Millionen Juden…………….erklären den Krieg" – und dass, bevor Deutschland "seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauslöste". 

      1. So isset!

        Steht aber nicht bei uns in den Geschichtsbüchern und 99,9999 Prozent Dumm-Michels wissen nichts davon.

        Als Retourkutsche riefen dann die Nationalsozialisten zum Boykott jüdischer Geschäfte auf, wobei streng darauf geachtet wurde, dass es nicht zu Ausschreitungen kam.

        Gezeigt  und gelehrt wird jedoch nur der Aufruf der National-Sozialisten zum 'Boykott jüdischer Geschäfte!

        Im übrigen bliebe es nicht bei der einmaligen Kriegserklärung des organisierten Judentums. Isgesamt gab es deren 3 oder 4!

        Unsere Sache ist, Deutschland, dem Staatsfeind Nr. 1, erbarmungslos den Krieg zu erklären."

        Bernhard Lecache, Präsident der jüdischen Weltliga, 9.11.1938

         

        "Es ist unsere Sache, die moralische und wirtschaftliche Blockade Deutschlands zu organisieren und diese Nation zu vierteilen: … Es ist unsere Sache, endlich einen Krieg ohne Gnade zu erwirken."

        Lecache, Paris, 18. November 1938 (vgl. Lecache, B. "Le droit de vivre")

         

        "Unsere jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung Deutschlands"

        W. Jabotinski, Begründer von "Irgun Zwai Leumi", Januar, 1934 (vgl. Walendy, "Historische Tatsachen", Heft 15, S. 40)

         

  6. und was lehrt uns das ?

    im recht sein heißt noch lange nicht auch recht bekommen

    das recht ist immer und das ohne ausnahme auf seiten des stärkeren

    und was den fall mit dem " hitlerdoppelgänger " angeht

    man vergißt immer das diese leute staatsanwälte, richter, in der regel von vornherein die " richtige " politische " bildung " haben 

    und das heiß in Ö und wohl auch in D

    stramm link s

    sonst werden s nix

    nur weil s a kapperl auf haben werden s nicht politisch neutral

    im gegenteil je mächtiger das s werden um so mehr trauen sie sich

    mit linken zu diskutieren hat eh keinen sinn 

    da kann man auch mit nem baum reden

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.