Gekaufte Trump-Gegner: Soros unterstützt republikanische Politiker

John McCain, Paul Ryan und Marco Rubio, sowie andere republikanische Politiker erhielten im Jahr 2016 Gelder von George Soros. Teilweise reichen die Verbindungen viel weiter zurück.

Von Marco Maier

Ein Bericht von OpenSecrets.org zeigt, dass die republikanischen Politiker John McCain, Paul Ryan und Marco Rubio im letzten Jahr Gelder vom globalistischen Milliardär George Soros erhielten. Auch John Kasich, Lindsey Graham und Carlos Curbelo stehen auf der Gehaltsliste des Hedgefonds-Managers. Und wenig überraschend sind diese Politiker alle Trump-Gegner.

John McCain, der schon früher immer wieder auch die offensive und globalistische Politik Barack Obamas unterstützte (unter anderem auch in der Ukraine), hat demnach sogar eine bis ins Jahr 2001 zurückgehende finanzielle Verbindung mit dem einflussreichen Fondsmanager.

Denn damals gründete McCain in Alexandria (Virginia) das "Reform Institute" als Vehikel, um von George Soros' Open Society Institute, Teresa Heinz Kerrys Tides Foundation und anderen prominenten NGOs Geld zu erhalten. Damit finanzierte er seine politische Agenda – bzw. jene der Geldgeber.

Es zeigt sich damit wieder einmal, wie weit der Einfluss von Milliardären wie George Soros geht, die sich im US-Zweiparteiensystem einfach in beide Seiten einkaufen und so auch ihre Agenden umgesetzt bekommen.

Loading...
Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  PCB-Verfahren: Bayer zahlt für Monsantos Sünden

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

8 Kommentare

  1. Welche bevölkerungsfeindliche Regierung unterstützt diese Kreatur nicht????

    Inklusive der EU und den meisten EU Vasallenregierungen?

    Er dürfte meiner meinung nach die Vorlage für den "Destruktivus" im Asterix gewesen sein, der auch überall seine zerstörerische Wühlarbeit verrichtete.

    Ich glaube, es geht ihm weniger um eine bestimmte Ideologie, sondern einfach nur um das Zerstörerische, das Trennende, eben dem Diabolischen, das ja übersetzt der Zwischenwerfer bedeutet!

    Er hat meines Erachtens Lust, Zwietracht zu säen, er scheint höchste Lust daran zu haben, mit Menschen, Völkern und Nationen zu spielen.

    Am Ende, wenn die NWO erreicht ist, und selbst sein Chef, Satan ihn in der Hölle nicht will, spielt er erneut das gleiche Szenario, nur umgekehrt, er fängt an, die NWO zu zerstümmern, und teilt sie wieder auf Nationalstaaten auf!

    Das scheint seine Natur zu sein.

  2. Solange ein Medienkartell im Besitz einer Handvoll Weltverderber  den Planeten überzieht,  kann die Menschheit das perfide Spiel nicht begreifen. Böse Greise zerstören die Welt,  und auf jeden abgekratzten davon scheinen mehrere neue aufzuploppen. Speiübel wird einem, wenn man nur die Hackfressen sieht. 

  3. dass die republikanischen Politiker John McCain, Paul Ryan und Marco Rubio im letzten Jahr Gelder vom globalistischen Milliardär George Soros erhielten. Auch John Kasich, Lindsey Graham und Carlos Curbelo stehen auf der Gehaltsliste des Hedgefonds-Managers.

    ———

    Die Steigerung von 'Parteifreund' ist 'Parteifeind' – altes MdB Sprichwort.

    Bezeichnend für die Empfänger der Wohltaten -alles bekannte Trump Gegner und Elitisten-Freunde- ist, dass sie entweder Schabbes Goj – wie der pseudo-Konservative McCain-,  Marranos oder aber Vertreter des Neue Welt Judentums sind. 
     

  4. Und dann wundert sich das scheinheilige Politiker Pack und ihre MSM das sich immer mehr Völker von etablierten Parteien abwenden .

    Trump sollte alles dafür tun, Soros hinter Gitter zubringen .

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.