Die USS Cole. Bild: Flickr / cne-cna-c6f CC BY-ND 2.0

US-Regierungsvertreter bezeichnen diesen Schritt als Reaktion auf Angriff der Houthis auf ein saudisches Kriegsschiff.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Das Pentagon hat den Zerstörer USS Cole an die jemenitische Küste in der Nähe der Bab al-Mandab-Strasse beordert, um in der Gegend herumzulungern und inmitten der anhaltenden Invasion des Jemen durch die Saudis „Seewege zu beschützen.“ Regierungsvertreter stellen diesen Schritt als Unterstützung für die Saudis hin, nachdem schiitische Houthis ein Schiff der Saudis angegriffen haben.

Regierungsvertreter der Vereinigten Staaten von Amerika sagten, man könne es auch so sehen, dass die Houthis glaubten, ein US-Kriegsschiff anzugreifen, obwohl, nachdem sich die Houthis seit der Invasion Saudi-Arabiens vor zwei Jahren mit den Saudis im Krieg befinden, in keiner Weise klar ist, warum das der Fall hätte sein sollen. Regierungsvertreter haben auch angedeutet, dass das etwas mit dem Iran zu tun hat, obwohl derartige Iran-Jemen-Verbindungen immer ausschließlich darauf beruhen, dass beide Schiiten sind, wenn auch eine jeweils unterschiedlich Art von Schiiten.

Dass der Angriff auf die saudische Fregatte als gegen die Vereinigten Staaten von Amerika gerichtet hingestellt wurde, legt die Vermutung nahe, dass die USS Cole nicht zuletzt in der Absicht geschickt wird, ebenfalls einen Angriff der Houthis auf sich zu ziehen, was den Vereinigten Staaten von Amerika einen Vorwand für eine Beteiligung an der Invasion der Saudis gibt, die noch umfassender ist als die bedeutende Rolle, die die Vereinigten Staaten von Amerika bereits einnehmen.

Loading...

Die USS Cole hat Erfahrung als Opfer einer Attacke vor der Küste des Jemens, wo sie im Jahr 2000 im Hafen von Aden von al-Qaeda angegriffen wurde, wobei bei diesem Angriff 17 Seeleute getötet wurden.

Loading...

11 KOMMENTARE

  1. Da scheint eher die Absicht hinter zu stehen eine Seeblockade durchzusetzen, um zu verhindern, dass iranische Schnellboote Waffen an die Houthi liefern.

    Man will den Nachschub unterbrechen.

    Natürlich läßt sich da nebenbei auch ein Tonkin-Vorfall inzenieren. Trump wird ja von dem Zionisten Kutzner in seiner Familie förmlich genötigt, den Feind Israels Iran anzugreifen.

    Ich fürchte, wir werden in den nächsten Jahren einen Krieg gegen den Iran sehen. Statt einen weiteren Miliardär ins Weiße Haus zu wählen hätten die US-Amerikaner besser eine Partei gewählt, welche Direkdemokratie einführen will. Nur so kann man die Verbrechen der AIPAC und der Wallstreet unterbrechen.

    Direkdemokratie – schärfste Waffe gegen die Kriege der Reichen.

    •  

      @ Richard
       

      Zionisten Kutzner

      ——-

      Hier liegst Du mal wieder völlig daneben, denn Jared Kushner, sein Schwiegersohn, kommt aus einer jüdisch-orthodoxen Familie und gilt als vollkommen loyal!

      Die Anwesenheit des US-Kreuzers Cole (solange das Pentagon keinen ganzen Kampfverband in den Golf beordert) sollte man nicht überbewerten, denn die USA senden schon seit Jahren regelmäßig irgendwelche Kriegsschiffe in den Golf von Aden, um die Meerenge und den Suez Kanal zu kontrollierten.

      Mal wieder einer der unschlagbaren Artikel aus der (linken) anti-amerikanischen Giftküche des Herrn Jason Ditz, der gern den WK III herbeischreiben möchte.
       

      • Wenn dieser Kushner orthodox ist, dann bedeutet das ja, dass er im Grunde ein rechtsradikaler Israelfirster ist. Was soll daran "loyal" sein?

        Dies legt den Verdacht nahe, dass er ein Interesse hat, die amerikanischen Völker auf den politischen Gegner Israels zu hetzen.

        Soweit mir bekannt befindet sich aktuell der Kampfverband CVN-77 mit dem Flugzeugträger George W. Bush im Mittelmeer, also in unmittelbarer Nähe.

        • Wenn dieser Kushner orthodox ist, dann bedeutet das ja, dass er im Grunde ein rechtsradikaler Israelfirster ist

          ——-

          Weit gefehlt, Richard, bitte nicht das orthodoxe Judentum mit den militant ultra-religiösen Rechtsradikalen (wie z.B. die Bewegung des Rabbis Mayr-Kahane)  verwechseln!

           

          • Wo liegt denn da der Unterschied?

            Und was hemmt orthodoxe Juden, Trump gegen den israelischen Freind Iran zu hetzen?

            Müssen wir nicht annehmen, dass unter religiösen Juden der Konsens besteht, Feinde Israels bekämpfen zu wollen?

      • @Dietrich – So ist es, vor allem Ihr letzter Satz! Und es ist gut, von Ihnen, den Lesern die Augen zu öffnen, in Bezug auf die Ditz´schen Artikel!

  2. "Die USA entsenden einen Zerstörer an die Küste des Jemens,"

    Sie kennen nur Zerstörung, diese geistig mikrig Entwickelten. Wenn wir uns keine eigenen Hemmungen, Schranken auferlegen würden, dann wären wir "auch weiter", und nicht an deren Leine.

  3. Schon interessant, unter Obama wurde Jemen systematisch totgeschwiegen, gerade von den MSM, aber um gegen Trump hetzen zu können, ist jedes Mittel recht (man macht ja sogar vor seinem Kind nicht halt).

    Aber diese US-Blechdosen imponieren doch ohnehin keinen mehr! Da kommt dann von Land auf einmal eine Boden-Boden-Rakete, unbekannter Herkunft und Technologie, und schon ist der Pott weg, so wie es den Saudis da mit ihrem Vorzeige-Kriegsschiff schon ergangen ist. (oder es kommt wieder ein Schlauchboot mit etwas Sprengstoff, es macht boom und ein großes Loch läßt die Amis verwundert ihre Augen reiben, gab es ja auch schon)

    Oder durch den Vorfall im Schwarzen Meer wissen wir, das sogar ein altes, unbewaffnetes Flugzeug einen ganzen US Zerstörer, samt modernsten Gefechtsführungssystem, lahmlegen kann und die ach so "ruhmreichen" Cowboys panisch flüchten müssen!

    US-Stealth-Technologie (ohnehin geklaut von den Deutschen u.von einem Russen mathematisch errechnet) eine Lachnummer für Experten und ein Billionen US-Steuergelder-Grab! Pierre Sprey – "Stealth ist ein Betrug. Es funktioniert nicht. Radars, die 1942 gebaut wurden, können jedes Stealth-Flugzeug entdecken, weil sie eine lange Wellenlänge verwenden. Russland baut genau diese Radars seit dem zweiten Weltkrieg gebaut und verkauft sie an jeden, der Geld hat." Auch Lockheed-Konkurrent Boeing zweifelt an der Effektivität von Stealth, angesichts der in China und Russland vorhandenen Technologien." (F-22, F-35, Zumwalt u.Co. alles US-Schrott und Betug am Steuerzahler. Politiker verschwenden Steuergeld an Privatunternehmen, welche sich dann mit überteuerten Aufträgen bereichert und Politikern im Gegenzug ihre Wahlkampagnen bezahlt. Das kennen wir ja auch in der EU) (2.Anmerkung: Russland baut an allen seine Grenzen diese Radar-Technik auf/modernisiert und da sogar als Überhorizontradar)

    Die Unsummen verschlingenden US-Flugzeugträger, sind ein Relikt des Kalten Krieges und ihr "undurchdringbarer Schutzring" wurden schon mehrfach von veralteten Diesel U-Booten, der Chinesen, der Australier, der Deutschen (206a) durchbrochen! Da kann sich jeder vorstellen was dann erst die modernsten U-Boote mit den US-Flugzeugträgern machen würden. Und unlängst gab die USA zu, das (im Zusammenhang weil alle US-Flugzeugträger heimgeholt wurden) deren Aufgaben durch bodengestützte Systeme ersetzt werden könnten, sprich Flugzeugträger sind also längst "obsolet", nur noch teures Prestige! 

    Lange Rede … das US-Militär beeindruckt doch keinen mehr und die Amis haben im Alleingang noch nie einen Krieg gewonnen, sich zudem nur an wehrlosen vergriffen (und selbst dazu noch Vasallen gebraucht) und sogar von einem "4.klassigen Land" wie Vietnam(Aussage Kissinger) den A… vollgekriegt, inkl. riesen Trauma. Und das, obwohl sie auf diese kleine Land mehr Bomben warfen (das einzige was sie immer machen und können) wie im gesamten 2.WK! Was passieren würde, sollten die Amis sich mal mit einem echten Gegner anlegen, kann sich jeder denken! Zudem weiß man, seit Irak u.Afghanistan) das die US-Kriege (und auch deren Waffen) kaum noch zu bezahlen sind und zur unendlichen Geschichte werden.

     

     

  4. "Die USA entsenden einen Zerstörer an die Küste des Jemens, um ‘Seewege zu schützen’"

    Es ist doch wie immer die gleiche Tour der USrael-Oberclique: Sie entsenden Militärgerät und sicher auch amerikanische Soldaten, um die Seewege zu schützen. In Tat und Wahrheit senden sie Militärgerät, um den Jemen anzugreifen. Schliesslich ist ein Zerstörer – wie der Begriff schon sagt – eben ein Zerstörer gegen den Jemen.

    Genau gleich gingen und gehen die USraelis auch in Syrien vor. Sie senden Waffen, Geld und Training, um den IS zusammen mit den Russen zu bekämpfen. In Tat und Wahrheit bestücken sie den IS und andere Terror-Gruppen mit Nachschub jeglicher Art und lassen diese Terror-Gruppen weiterhin gegen die Assad-Regierung kämpfen.

    Diese USraeli-Oberclique ist einfach verlogen von A-Z. Man kann schon mit Sicherheit davon ausgehen, dass wenn sie etwas verkünden, genau das Gegenteil davon wahr ist.

  5. Wie wär's mit einem Kampfverband in den Vatikan zwecks Absetzung des satanischen Bergoglio und Befreiung des Ratzinger?

    Wie wär's mit Kampfverbänden nach Palästina zwecks Befreiung Palästinas und Syriens vom IS (Israel State) und ISIS (Israel State Intelligence Service)?

  6. Wenn selbst ein Pabst , einfach mal so abgesetzt werden kann, dann stingt hier was gewaltig  ! Papst =Moralinstanz ? Ich glaube,  seit Benedikt , nein !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here