Alexis Tsipras bittet Rothschild um Hilfe.

Das Rothschild-Bankenimperium soll Griechenland dabei helfen, die Schuldenkrise in den Griff zu bekommen, so die Regierung in Athen.

Von Marco Maier

Während die Befürchtungen über den griechischen Schuldenberg und die Bedienung der staatlichen Verbindlichkeiten wachen, sucht Athen offenbar um die Hilfe des Finanzriesen Rothschild an. Wie die "Financial Times" berichtet, wollen die griechischen Behörden ein Treffen durchführen, bevor es am 20. Februar Schuldengespräche mit den Finanzministern der Eurozone gibt.

Wie Quellen der US-Finanzzeitung mitteilten, wird erwartet, dass Rothschild Athen in allen Bereichen berät, die mit den Schulden zu tun haben – inklusive den Verhandlungen mit den Geldgebern und mit der Europäischen Zentralbank (EZB), die derzeit monatlich Staatsanleihen der Euro-Länder im Wert von rund 80 Milliarden Euro aukauft und nun auch wieder griechische Bonds erwerben soll.

Werbung

Die Rothschild Investmentbank wurde vor über 200 Jahren durch Mayer Amschel Rothschild gegründet und durch seine fünf Söhne mittels Filialen ausgedehnt. Heute beschäftigt das Bankhaus mehr als 3.000 Mitarbeiter in vierzig Ländern. Nun soll die einflussreiche Bank die US-Investmentbank Lazard ersetzen, welche im Jahr 2012 die Griechen bei den Bail-out-Gesprächen beriet und derzeit als Finanzberater des griechischen Energieministeriums agiert.

Griechenland sitzt derzeit auf einem Schuldenberg von rund 323 Milliarden Euro, wovon lediglich 36 Milliarden in den Händen privater Investoren und Spekulanten liegen, nachdem die EU im Zuge der Restrukturierung der Schulden diese weitestgehend "vergemeinschaftete". Doch im Juli steht die Zahlung von sieben Milliarden Euro an, welche Athen nicht bezahlen wird können, wenn die Regierung nicht neue Staatsanleihen ausgeben kann. Der Internationale Währungsfonds (IWF) nannte die finanzielle Lage Griechenlands bereits "explosiv".

Bücher zum Thema:

14 KOMMENTARE

  1. Das ist doch schön. Bisher war es GS. Und jetzt wird ein neues Kapitel aufgeschlagen. Wir fangen ganz von vorn an. Ein Schuldenschnitt wäre dabei sehr hilfreich. Muß der Schäuble doch verstehen.

  2. Den Bock zum Gärtner machen – tolle Idee!

    Tsirpas erweist sich als Totalversager. Erst hat er kein Konzept, um Griechenland auf eigene Füße zu stellen, dann läßt er sich von einem Zinswucherer beraten. Was für ein Blindgänger!

    Typisch Linker.

    • … meine Worte aus dem Mund gestohlen! 😀 Wie würde man die Pest zum Todgeweihnten zur Genesung einladen!

      Der Grieche ist hoffnungslos geisteskrank und das Volk mit.

  3. Immerhin wäre dies ein ehrlicher Ansatz, wenn der angebliche Sozialist Tsipras Land und Leute höchst offiziell der Hochfinanz übereignet, womit dann auch der letzte Rest von Scheinsouveränität verloren geht. Die Griechen allerdings hatte ich bislang immer für Patrioten gehalten, die nach den Jahrhunderten der Fremdherrschaft höchst sensibel jeder Attacke auf ihre Selbstbestimmung begegnen – es kann aber sein, dass dieses Bild täuscht.

  4. Die griechische Regierung will Rothschild als Schuldenberater

    ——–

     

    Mmmmmuuuuaaaaahhhhhhh!

    Der Brüller des Jahres!

    Erst, seit 2012, den Hochfinanzbankster Lazard, der in der champions leage der Hochfinanzbankser spielt (Miteigentümer der US-Fed) und jetzt, wo die Schulden dank Lazards 'Beratung',  Rothschilds IWF, Troika, Zinslast  und den CDS Wetten auf weit über 300 Milliarden gestiegen sind, den ungekrönten King of Darkness, den Primus inter Pares der Hochfinanzbankster, Baron Rothschild.

    Tja, so läuft 'Demokratie' und 'westliche Wertegemeinschaft': 'Ein Nest von gierigen Dieben und Vipern!'

    Das wusste schon der olle 'Old Hickory', der US-Präsident Andrew Jackson
     

  5. Wäre vor Jahren, mit der rechtzeitigen Einleitung eines Moradoriums mit dem Austritt Griechenlands aus dem EUROsions-Systems, welches von Angela Merkel und Francois Hollande torpetiert wurde, durchgeführt worden, hätte man die Verluste noch in Grenzen halten können. So schließt sich jetzt der Kreis der Pleiten, Pech und Pannen um Griechenland und diese EUdSSR. Die 'EU' Richtlinien, wonach Banken nicht mehr vom Steuerzahler gerettet werden dürfen, ist längst Makulatur geworden, so daß Rothschilds & Lazards, als bisherige Strippenzieher hinter den Kulissen, der Boden so heiß geworden ist, daß es nur noch darum geht zu verhindern das Ausrufen des Staatsbankrotts durch die ISDA zu verhindern, was die Lawine der CDS in Bewegung setzen würde. So dürften sich die kommenden Zahlungsausfälle und Verluste in einem Rahmen bewegen, die nicht einmal mehr von den europ. Steuerzahlern aufgefangen werden können, womit die 'Erfolgs-geschichte' aller Großbanken der Vergangenheit angehören dürften, was die Alarmglocken bei Rothschild, Goldman Sachs & Co. zum Schrillen bringt.

    Als positiver Seiteneffekt dürften sich lediglich die Beendigung der von der 'EU' und den U.S.A. finanzierten militärischen Konflikten, u.a. in der Ostukraine, abzeichnen, die 'mangels Masse' zwangsläufig eingestellt werden müssen, was nicht mehr lage dauern wird, da man in der 'EU' erstmals über einen Rückzug, aufgrund der Kostenexplosion, nachdenken muß. So bekommen die europ. 'demokratischen' Politiker', mit ihren Wertvorstellungen von zweifelhafter Qualität, langsam kalte Füße auf heißem Boden, da die Steuerzahler diesen Finanzirrsinn, der auf ihren Rücken ausgetragen wird, nicht mehr lange mitmachen werden.

     

     

  6. Die Griechen haben sich immer von den "Bankstern" beraten und ausführen lassen..
    **Die Bankster werden den Griechen wohl wie folgt beraten und aushelfen,, Ihr Griechen lasst es uns machen – aber keine Halbe-Sachen mehr – den euer Scheidewege sind Verbarikadiert,, euren NationalBank braucht Ihr garnicht – diesen müsst Ihr an uns überschreiben und aushändigen – Dann kommt alles in Lot..!!

    ___________________________________________________________________

     

    Vor dem Gründung der USA waren über 8000 Banken in jedem Klein-Siedlung präsent,, nach der unterzeichung s.g. "Unabhängigkeiteserklärung" wurde darüber gestritten wer nun die Oberhand über das "NotenBank" in Hand nimmt.

    Die "Freimauer" oder die "Bankster".. nicht aber das Volk somit Regierung..!!

    Das Prinzip und Strucktur dahinter bleibt das selbe.. jedes mal wenn sich die Präsidenten gegen den "Bankstern" und "Freimauern" in die Quere stellten wurden Sie umgenietet auch Präsidenten bleiben nicht verschont.. erstmals der Präsident "Lincoln" zum Zweiten "Garfild" zum Dritten "McKinley" zum Vierten "Kennedy" ermordet.. und wenn "Tump" eben nicht spurt wird eben Er das 5.Opfer werden..

    Die FED wurde 1913/14 Gegründet in Folge "überschuldung und pleite Gang des jungen Staates USA das sich die Regierungen von den "Bankstern u. Freimauern" verleiten-ergaunern liess.. wurde der NationalBank aufgelöst und dem FED unterstellt somit die Eigentümerin von USA ist..

    Der FED sind die Bankster u. Freimauervereinigung,, Ihre Währung die Dollar untersteht weder dem "Gold-Reserven" noch einem messbaren "Wirtschaftsleistung" Als Eingetümerin kann Sie 2-Karten gleichzeitig ausspielen den "MACHT" Dollar u. USA..!!

    Die Amis bzw. FED druck es in 4-Standorten Ihre Dollar-Noten.. eines davon befindet sich gleich auf einem "Flugzeugträger" um Weltweit den Dollar an die Mann/Frau und Regierungen zu bringen wird gleich umd prommt vorort reproduziert und in umlauf gebracht…

    Der EURO geht verfolgt dem gleichen Prinzip.. es wird gedruckt u. gedruckt..
    Dem nächst könnte die Fusion mit der "FED u. EZB" angestrebt werden..

    Da die NationalBanken der EU-Statenbündniss von der FED nach-und-nach übernommen werden (Griechenland,,, dann auch Portugal, Italien, Spanien, Frankreich usw. usw.) und den EURO in Rage versetzen um den GeldPool mit Dollar auszugleichen..

  7. Tsipras will also über die Köpfe der Griechen hinweg, Griechenland hochoffiziell und endgültig an Rothschild verscherbeln.

    Genau das, worauf Merkel & Co. hinarbeiten !

  8. Leute…regt euch doch nicht auf, man….Griechenland gehørt praktisch den Rotschildjuden!!!!!!!!!!!!! Die Marionetten da haben quasi nur die Øffentlichkeit ueber die Entscheidung ihrer Herren zu informieren…so læuft das doch bei uns auch. Also was soll die Aufregung???

  9. Und wenn er jetzt Maier heißt. 

    Manche sind echt dämlich wie Moslems. Die Rothschild-Erben sind ganz normale vermögende Familien, die arbeiten gehen müssen.
    Das gleiche gilt für die Guggenheim's.

    Einfach mal bei Google nach 
    "Die grössten Kapitalgesellschaften suchen"
    Und dort die Eigentümer listen. Meist sind es irgendwelche saudischen Staatsfonds etc.

    Das "Rothschild Märchen" glauben nur nationalistische Moslemfreundchen und Hitlerverehrer.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here