Die Endzeit für Atheisten

Je weiter die Welt ins Chaos schlittert, desto mehr häufen sich die Zeichen. Alte Prophezeiungen gewinnen genauso an Aktualität wie die gute alte Bibel und andere „heilige“ Schriften, die auf allen Kanälen zerlegt und analysiert werden, dass es eine wahre Wonne ist. „In Zeiten der Not kehrt der Mensch zu Gott zurück“, diese alte Weisheit scheint sich zu bewahrheiten. Höchste Zeit für eine Atheisten-Version der Endzeit.

Von Marcello Dallapiccola

Bleiben wir hart an der Oberfläche, auch wenn sich jedes der folgenden Postulate für nächtelange Diskussionen eignen würde. Wenn es Ihnen zu heftig wird, können Sie ja jederzeit aussteigen.

„Gott“ ist klarerweise ein Konstrukt von Religioten. Der Ursprung "allen Seins" ist Information. Information neigt dazu, sich zu organisieren; einige der Naturkonstanten, nach denen dies geschieht sind bekannt, viele müssen wohl noch gefunden werden. Pi, der goldene Schnitt, die Fibonacci-Schleife, die Euler‘sche Zahl usw. Diese Verdichtung von Information, diese Organisation nach bestimmten, arithmethischen Gegebenheiten „erschafft“ den Kosmos.

Ob das bewusst oder unbewusst geschieht? – Vermutlich beides zugleich. Wir sind der Beweis, dass Information sich zu einem Bewusstsein verdichten kann. Information „schwingt“ ("Shiva tanzt") überall, im gesamten Kosmos („Er ist überall und nirgends…“). Ein Geist in einem Vakuum. Dunkle Materie, dunkle Energie, Quantenschaum – Hilfsbegriffe für jenes Phänomen, das wir erst langsam beginnen zu verstehen, das jedoch Mystikern, Schamanen und Psychonauten seit jeher vertraut ist. Die verschiedenen Frequenzen spielen dabei eine große Rolle. Om, das ursprünglichste aller Mantras, stimmt das Gehirn auf geeignete Frequenzen für die Meditation ein. So kann auch durchaus angenommen werden, dass auf anderen Frequenzen auch ganz andere Dimensionen existieren, in denen ganz andere Lebewesen vorkommen. Geisterwelten.

Information existiert unabhängig von Zeit und Raum im gesamten Multiversum, verbindet alles was jemals war mit allem, was je sein wird ("spukhafte Fernwirkung"). Mittels Meditation, Trance oder Drogen kann man seine Zirbeldrüse aktivieren und darauf zugreifen, mit ihr "in Verbindung treten" – „Eins mit dem Schöpfer werden“. Hinweise sprechen dafür, dass die Menschheit einmal ein anderes, weniger materielles und mehr spirituelles irdisches Dasein führte (Atlantis/Kasskara/Lemuria). Durch eine Katastrophe verloren Sie weitgehend ihre spirituellen Fähigkeiten und mussten fortan „im Schweiße ihres Angesichts“ in der Erde wühlen.

Loading...

Religionen bildeten sich aus den Erinnerungen an die Zeit davor. Pyramiden und ähnliche Monumente rund um den Globus gemahnen dieser großartigen Vergangenheit und sollen uns vermutlich Zeichen sein, Hinweis auf diese "heilige Ordnung". Die Veden stellen wohl die älteste und zugleich realistischste Beschreibung der Struktur des Universums dar und die Kabbala ist das fortgeschrittenste, arithmosophische System der Analyse und praktischen Anwendungen von Information. Je neuer die religiösen Schriften übrigens werden, desto größerer Mist steht drin. Immer gemein ist ihnen jedoch der Versuch, jenen „Urgedanken“ dingfest zu machen. Das ganze Brimborium, das von Religioten jeglicher Coleur um dieses „Geheimnis“ gemacht wird, ist nichts als Schindluder, um die Menschen daran zu hindern, die Information direkt zu erfahren. Der Mensch neigt nämlich dazu, nach dieser Erfahrung weitaus gelassener zu sein.

Was hat das jetzt alles mit der Endzeit zu tun? Naturgesetze, Naturkonstanten. Ansatzweise kennt das Schlafschaf Begriffe wie „Age of Aquarius“, „Kali-Yuga“ und dergleichen. Die Milchstraße durchläuft auf ihrer Bahn um das galaktische Zentrum eine Übergangsphase; das passiert (grob gerechnet) alle 13.000 Jahre, es gibt jedoch auch kleinere (und noch viel größere) Zeit-Zyklen (Maya-Kalender) für umwälzende Ereignisse. Alles in der Natur (im Kosmos) unterliegt periodisch auftretender Veränderung/Mutation/Entwicklung.

Dass im Moment alles nach dem Skript alter, sogenannter „heiliger“ Bücher und den Weissagungen vieler Propheten abläuft, kann zweierlei bedeuten: Einmal, dass das kollektive Bewusstsein der Menschheit eine sich selbst erfüllende Prophezeiung manifestiert. Glauben Sie nicht, dass das nicht möglich wäre – auf jedem Anfängerseminar für Manager wird man mit der Macht der Visualisierung und anderen „Psycho-Tricks“ vertraut gemacht, und zwar eben weil solche Sachen funktionieren. Allerdings fallen hier die Erklärungsversuche für die dreitägige Finsternis und den giftigen Staub etwas schwerer – obwohl es etwas ganz ähnliches ja schon im alten Ägypten gab, als alle Erstgeborenen starben.

Oder zum Zweiten kann es bedeuten, dass eine mächtige und skrupellose Machtelite die Ereignisse dahingehend inszeniert. Der Krieg im nahen Osten als Vorgeplänkel für die Schlacht von Armageddon, Chemtrails als bio/genetische Waffe, die nur auf ihren Auslöser wartet um die Menschheit auf 500 Millionen zu reduzieren, HAARP-Anlagen um das Erdmagnetfeld kippen zu lassen … eine Ungeziefer-Vernichtungsaktion, ähnlich der Sintflut. Das Tausendjährige Reich des Friedens, das für die Zeit nach dem „Gericht“ vorhergesagt wurde, wäre dann die „schöne neue Welt“ in der eine Handvoll Familien als gottgleiche Herrscher über eine halbe Milliarde handverlesener Untertanen regieren. Vermutlich glauben diese Leute sogar, dass dieser Schritt nötig ist, um auf der Stufe der Evolution weiterzukommen – sie handeln damit jedoch als „Widersacher“ gegen die kosmische Ordnung, indem sie versuchen deren Gesetze zu ihren Gunsten zu beugen. Doch Information organisiert sich nach ihrer eigenen Ordnung, schafft steigen Ausgleich zwischen den Kräften.

Bei beiden Möglichkeiten ist es jedoch keinesfalls ein strafender Gott, der ins Geschehen eingreift um über unsere Sünden zu richten. Das erledigen wir schon selber, indem wir das Paradies in dem wir einst lebten zu einer wahren Hölle haben verkommen lassen. Wir haben den Kontakt zur Information verloren, verstehen die höhere Ordnung nicht mehr – deshalb versinkt unsere Welt im Chaos. Unser wahrer Sündenfall als Menschen ist es, dass wir nicht innehalten und umkehren auf unserem Weg; tief in sich drin weiß jeder, dass alles falsch ist, was hier abläuft.

Es gibt keine Endzeit. Was es gibt, sind dramatische Veränderungen, die wiederum auf kosmischen Naturgesetzen beruhen. Wer die Information hinter diesen Gesetzten schauen durfte, kann diesen Veränderungen gelassen entgegensehen; denn am Ende ist ohnehin All/Es eins.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

68 Kommentare

  1. Es hilft, wenn man zwischen Materie und Seele unterscheiden kann.

    Soll das Leben Materie sein?

    Das Leben, "das eingehauchte Leben" ist Seele(nleben).

    Und der Rest ist New-Age-Müll – ein Teil der NWO, wie Osho, Scientology, Advaita-Zirkus, etc.

    1. Seele: Höhlentheorie von Platon. Auf dem Boden einer großen Höhle brennt ein Feuer. In der Mitte der Höhle befindet sich die Wahrheit. Der Mensch kann einen Gang enlangwandern und wird im oberen Bereich der Höhle von einem Gitter aufgehalten. Von dort aus kann er nur die Decke der Höhle sehen und an dieser Decke sieht er den Schatten der Wahrheit. Erstv wenn er stirbt, kann seine seele durch das Gitter schlüpfen und die Wahrheit in der Mitte der höhle sehen.

      Aristoteles: Körper und Seele sind die zwei Seiten einer Münze.

      Ich mag Aristoteles!

      1. Yep, sagt der Yankee.

        1981 wurde die komplette Scientology-Kirche in jeder Nation auf dem Planeten von dem größten WHISKEY-Produzenten auf der Erde, dem kanadischen Juden Bronfman, gekauft.
        Ich erhielt diese Informationen vom Gründer von Scientology in Deutschland, sowie von Leuten in den US, die mit Hubbard arbeiteten, bis er starb.

        Bronfman, das ist der Verbrecher der die Misere weiters bedroht hatte:

        “Es wird ein schreckliches Ende für die Deutschen geben, sollten künftige Generationen die Zahlungen an Israel und an das Welt-Judentum einstellen, dann wird das deutsche Volk von der Erde verschwinden.” September 1990: EDGAR BRONFMAN zu LOTHAR DE MAIZIERE in NEW YORK bei De Maizières “Antrittsbesuch”:
        (Edgar Bronfman zu Lothar de Maiziere, zitiert von Dr. H. G. Migeod Kapstadt 1991, 20)

        Und schau mal wie Tom Cruise und Yehudi Menuhin, den größten Verbrecher des letzten Jahrhunderts, den Chandrah Mohan alias Bhagwan alias Osho loben.

        Jede Sekte ist infiltriert. Z.B. auch die Zeugen Jehovas.

        Bronfman's Schwiegersohn soll oder ist schon neuer Präsident von Lybien…

        1. Es IST der helle Wahnsinn ….

          Kann mir jemand verraten, warum wir diese unsere Mörder auch nur einen Tag länger in unserem Land dulden ? … und warum wir die auch noch finanzieren ?

  2. Sag ich doch : Visualisierung klappt hervorragend, man muss es nur ständig auch wirklich tun.

    Warum werden wir denn dauernd mit schrecklichen Bildern bombadiert ?

    Das hat den einfachen Grund : diese Bilder prägen sich uns ein, sie werden zum Leitfaden unseres inneren Auges und sie graben sich tief in unsere Seelen ein. Wir visualisiern in unserem Innern permanent die Bilder unserer schrecklichsten Ängste.

    Am allerbesten wäre es : kein TV – keine Webside – keine Printmedien – nur noch ausgesuchte Bilder von der Welt die wir uns wünschen.

    Wenn das alle machen, KANN der jüngste Tag lange auf uns warten !

      1. Nein, ich glaub nicht, dass die Seele unberührbar ist. Wenn sie geht, nimmt sie immer wieder etwas von hier mit, das ist ihre Aufgabe.

        Sie will und muss wachsen, sie will sich füllen und entwickeln, dazu braucht sie Erfahrungen. Es liegt an jedem selbst, mit was er sie ausstattet – bis auf die Dinge die einem von außen begegnen, bei denen aber auch noch nicht abschließend geklärt ist, ob man sie nicht selbst absichtlich anzieht.

        Die Seele, das ist ein ganz außerordentlich feinsinniges "Organ" – da muss man wirklich drauf aufpassen – nennt sich Seelenpflege !

         

          1. Wie ? jenseits der Dinge. Also meine ist in mir und was sollte sie da, wenn wir uns nichts gegenseitig geben könnten ?

            Sie beseelt mich und ich bin ihr Werkzeug für ihre weitere Entwicklung.

            Aber ich merk es schon, hier gibt es viele unterschiedliche Vorstellungen davon, was eine Seele sein könnte.

          2. Die Seele ist auf der irdischen Wanderschaft meist gewissen "Düften" (oder oft Gestänken) ausgesetzt…
            … und kann vielleicht einen bestimmten Geruch annehmen. Deshalb geht es nach der Aufgabe des Körpers ins Seelenbad.

            Aber die Katholischen haben auch recht, wenn sie sagen "Du lebst nur einmal". In diesem Sinnesgewand lebt man nur einmal. Es ist einmalig. Usw. usf.

        1. Guten morgen Frau M Lisa

          "bis auf die Dinge die einem von außen begegnen, bei denen aber auch noch nicht abschließend geklärt ist, ob man sie nicht selbst absichtlich anzieht."

          Jetzt wird es albern, wohlmöglich sind die Kinder wie auch ich selbst schuld wenn sie von ihren Eltern fast tot geprügelt wurden. Andere werden,………  usw. Ich/wir waren halt im Ersten leben böse, oder was kommt da noch? Es sollten Menschen wie Sie einmal die Angst fühlen, die Kinder haben wärend sie darauf warten mit Stöcken und Kabel blutig geschlagen zu werden.

          Ich klann euer dummes rumgelaber über Gott Seele Nächstenliebe nicht mehr ertragen.

          Ihr seid es die schlechtes geschehen lassen weil ihr immer wegschaut wenn es wichtig wäre hinzusehn.

          Und nein ich bin kein Sexopfer und muss mich wegen meinen Handlungen auch nicht hinter "schlechte Kindheit" verstecken.

          1. … beruhig dich !

            Wir versuchen hier nur etwas Licht ins Dunkel zu bringen, dabei werden niemals, niergendwo auf der Welt, hypothetische Annahmen ausgeschlossen. Wenn man dies aus moralischen Bedenken von vornherein tun würde, versperrt man sich evtl. fundamentalen Erkenntnissen.

            Und : Du bist ganz schön anmaßend so als Opfer.

            Woher willst Du denn wissen, wer von uns wegschaut und wer nicht ?

            Du verteilst hier eine Generalschuld und ich meine : das steht dir selbst als Opfer nicht zu.

            Ich kann deine Verbitterung verstehen, aber ich kann nicht verstehen, wenn man alle für alles verantwortlich macht.

            Und das Du mir wünschst, was dir widerfuhr, obwohl ich keine Schuld trage an deinem Schicksal, dass sollte dich vielleicht doch mal überlegen lassen, warum solche widerlichen Taten unschuldige Kinder treffen.

            Pass lieber auf, wem Du was wünschst – oder willst Du dich etwa in die Reihe der Schuldigen einreihen ?

            Das Böse, es pflanzt sich fort – ob's dir gefällt oder nicht !

             

      1. Die Seele liebt langes Verweilen – nicht zu verwechseln mit Müssiggang, einer Todsünde.

        Porno lässt Vladimir Vladimirowitsch gerade verbieten, weil es die russische Seele stört, verwirrt etc.

          1. Wodka ist Medizin – Teelöffelchen weise.

            Ich würde die kommerzielle Wodka-Herstellung verbieten (Nastrovje Gorbatchov) und die familiäre Kleinstbrennerei dulden. Das würde die Volkswirtschaft stärken und den weltgrößten Drogenhändler Bronfman schwächen.

  3. "„Gott“ ist klarerweise ein Konstrukt von Religioten. Der Ursprung "allen Seins" ist Information. Information neigt dazu, sich zu organisieren; einige der Naturkonstanten, nach denen dies geschieht sind bekannt, viele müssen wohl noch gefunden werden. Pi, der goldene Schnitt, die Fibonacci-Schleife, die Euler‘sche Zahl usw. "

    Ich glaube, der Autor schüttet das Kind mit dem Bad aus.

    Woher kommen die Naturkonstanten?? Haben die sich selbst erfunden? Wenn ja, warum kann sich dann Gott nicht selbst erfinden und war wie Information oder diese Naturkonstanten schon ewig da?

    Was man diesen Größen oder der Information seitens des Autors zuschreibt, darf ruhig Gott zugeschrieben werden. Ebens hier ist der Denkfehler.

    Natürlich müssen wir uns vom religiösen Bild jenes Gottes verabschieden, die die Religionen für das gewöhnliche Volk erfunden haben.

    Aber der Unterschied zu den Konstanten ist der, daß er wesenhaft ist. Konstanten sind unbeseelt.

    Und nun frage ich mich, wie können sich aus wesenlosen Naturkonstanten fühlende Wesen entwickeln???

    Da liegt die Crux. Und da haben die Materialisten auch ihre Nöte, das zu erklären!

    Naturkonstanten sind Gesetze. Nichts anderes. Denen ein Universumin in seiner Entfaltung folgen muß. Aber wer gab den Anstoß?

    Und wie gesagt, woher kommt die Information? War sie immer schon da? Sind wir also nichts anderes als Software und der Kosmos die Hardware?

    Woher kommt der Impuls innerhalb der Information, sich zu gestalten? Gibt es einen Willen in der Information? Eine Absicht?

    Alles das kann man auch Gott zuschreiben. Mit gleichem Postulat.

    Warum wehren sich Menschen so sehr dagegen, einem Wesen zu entspringen, daß Liebe ist? Weil sie vielleicht selbst nicht mehr lieben können?

    Was, wenn Information der erste Grund ist, ist dann Liebe. Eine Ansammlung von codierenden Handlungsanweisungen??

    Ja, es gibt eine Information. Aber die ist meines Erachtens nicht die erste Ursache. Sondern der Plan für die Schöpfung. Und der Impuls für die Enrfaltung ist die Absicht jenes Urgrundes, ein Gegenüber zu kreieren.

    Und genau das sagt die Kabbala! Wenn der Autor die Kabbala bemüht, dann muß er sie auch richtig interpretieren. Und sie dagt, Gott hat ein Gefäß geschaffen, um zu zu schenken. Aus seinem unendlichen Potential! Und das Unversum ist das Gefäß.

    Ich bezweifle, daß Information fühlen kann! Und das es Bewußtsein hat. Und das macht uns zu dem, was wir sind.

    Wir sind uns, zumindest rudimentär, bewußt. Im Gegensatz zu Menschen, die diesen Urgrund geschaut haben und mit dem Urgrund ganz eins wurden. Also Mystiker. Und die haben nicht von Information gesprochen. Sondern von einem wesenhaften, nicht beschreibaren Bewußtsein, dem sie begegntet sind! Und das nicht ident mit Information ist!!!

    Und was die Stärke der Menschheit betrifft, so hängt sie ab von der Nähe zu diesem Urgrund!

    Egal, wie er es nennen, GOTT oder DAO, ohne ihm sind wir wie eine Pflanze ohne Wurzeln oder ein Ast eines Baumes, der

     

     

     

    1. Egal, wie er es nennen, GOTT oder DAO, ohne ihm sind wir wie eine Pflanze ohne Wurzeln oder ein Ast eines Baumes, der sich vom Stamm abgetrennt hat!

      1. Blödsinn total. Es gibt keine Götter. Natur, Lebewesen, Pflanzen, Menschen… Von alleden ist der Mensch nur überflüssig. Und er arbeitet fleißig daran, sich selber zu vernichten. Es ist auch gut so. Ein Mensch – ein Problem. Kein Mensch – kein Problem. Es klingt pervers, aber stimmts.

        Es sind auch sehr viele nette Menschen, klar. Die haben meistens aber nichts zu sagen, denn regieren die Vollidioten, Hirnkranken, Machtbesessenen, gierige Arschlöcher, Intriganten, Lügner und Verbrecher. Fast überall auf der Welt. Rettung? Fehlanzeige.

    2. hmm, Pflanzen haben auch Empfindungen, vielleicht sogar Steine – bei Steinen dauern Empfindungen evtl. nur sehr, sehr viel länger. Ich kann mir gut vorstellen, dass alle Materie irgendwie besselt ist. Dass wir das u.U. noch nicht oder gar nicht erkennen können, heißt ja noch lange nicht, dass es nicht so ist.

      Na jedenfalls behaupten wir von uns "höherentwickelt" zu sein, wir können dank unserer Hände gestalten und unser Gehirn hat dank der ständigen Bastelei brauchbare Arreale entwickelt. Aber sind wir deswegen auch gescheit, und sind wir gescheiter als Pflanzen und Tiere ?

      Bin vom Thema abgekommen.

      Ich würd gern wissen, warum der gläubige Mensch sich seinen Gott als Wesen vorstellt, welches von Liebe erfüllt ist und nichts anderes kann als bedingungslos lieben – also quasi die Liebe selbst darstellt ? Wie kommt man auf so eine Idee ?

       

       

      1. Leibnitz hat gesagt, daß, wenn Dreiecke sich Gott vorstellen könnten, wäre er ein Dreieck!

        Wir können nicht über unseren Tellerrand springen, es sei denn, wir verlassen unsere Natur und entrücken uns.

        Informationen beinhalten kein Leben an sich. Wir sind auch kein Biocomputer, sondern lebendige Wesen mit Lebenskraft, wie auch der gesamte Kosmos von CHI oder PRANA durchzogen ist.

        Es ist diese Lebenskraft, die die Informationstheorie nicht erklären kann! Und diese Lebenskraft kommt meines Erachtens von einem Urgrund.

        Aber wie gesagt, woher kommt die Information?? Das bleibt man uns schuldig. Und wenn sie einfach da ist, dann ist diese Argumentation nicht besser als jene, die sie bei der Darstellung Gottes als erste Ursache kritisiert.

      2. …mensch Mædel…STEINE SIND ANORGANISCH!!! Da ist nix mit Nerven also auch nix mit Gefuehlen! Ich glaub's nich'…..seit ihr alle nur bis zur 5 Klasse gekommen???

    3. ….ach du heiliger Strohhalm….sie sind wohl eben zurueck aus den USA von einem Evangelistensemester? Schon mal was von Physik gehørt? Nein? Der Kelch ist also auch bei ihnen vorbeigegangen….na dann Gute Nacht. Manchmal schwant mir so…wenn Leute wie sie und diese sogenannten Eliten, gænzlich die Oberhand bekommen….ist es wohl besser die Menschheit stirbt aus. Selbst Tiere bekommen den Gnadenschuss damit sie nicht mehr leiden muessen.

      1. Wenn Sie mich meinen, nein, war nicht in den USA, bin mit 20 aus der kath. Kirche ausgetreten und gehöre auch sonst keiner Gemeinschaft an.

        Ich will nur die mangelnde Beweisführung des Autors aufzeigen, und das nicht in böser Absicht, sondern mein Bestreben ist es, nicht in die gleiche Falle zu zu gehen mit der Argumentation für oder gegen Gott.

        Er stellt einfach ohne Begründung seine Behauptungen auf, deren Beweis  nicht besser als jeder sogenannte göttliche Beweis ist. Weil er keinen beifügt.

        Er kann die Behauptung, am Anfang war Information, genausowenig belegen wie wenn jemand sagt, am Anfang war Gott.

        Denn das Postulat seiner Theorie der Information ist nicht stichhaltiger als das eines Gottes. Daswollte ich sagen.

        Was das Thema betrifft, tappen wir im Dunkeln, es gibt nur subjektive Erfahrungen von Mystikern und Schamanen, aber die sogenannte "wissenschaftliche Annäherung" hat den gleichen Wert eines beweises, nämlich keinen!

        Und man sollte nicht Efahrungen durch pseudoobjektive Annahmen ersetzen.

      2. Ich glaube, man sollte die Physik nicht überbeanspruchen und dort lassen, wo sie sich im Moment befindet. Sie kann das wie erklären, und das heute nur mit Postulaten und Theorien, aber nicht das warum. Und das macht den Unterschied zwischen einem Urgrund und seinen Gesetzen aus!

        1. …."das warum" ist kein Substantiv und sollte als solches auch nicht genutzt werden denn es gibt kein "das warum" sondern lediglich kausale Zusammenhænge und physikalische Gesetze welche "wir" allerdings nicht erfunden haben sonder nach welchen wir lediglich zu leben haben. Will sagen – warum z.B. die Planeten sich um die Sonne drehen, dass beantwortet die Physik erschøpfend! Sie beantwortet auch warum es Sonnen gibt und sogar wie sie entstanden! Was vor der Materie existierte oder ob es davor ueberhaupt eine – wie immer geartete – "Existens" von Dingen (oder weiss der Geier was) ohne Materie gab….das ist fuer uns Menschen in ungefæhr so relevant wie ein Spaggetimonster im Himmel. Was vor der Existens von Materie war und ob es weitere Dimensionen als die 3 bekannten gibt…wir werden es niemals herausfinden und dabei sollten wir es auch bewenden lassen denn es gibt wirklich wichtigeres im realen Leben! Einen begreifbaren Anfang gibt es fuer uns Menschen genau so wenig wie ein begreifbares Ende! Alles ist "unendlich" und das kønnen wir nun mal nicht leiden denn wir verstehen es nicht weil wir auf der Erde entstanden sind und diese ist nun mal "endlich"! Aber so isses nun mal…und Gøtter???….die sind allesamt menschengemacht und existieren nur in der Fantasie von Mærchenerzæhlern! Ausserdem, was man nicht beweisen kann ist auch nicht relevant fuer die Realitæt. Ich kann ohne Unterlass behaupten: Da oben (wo immer das auch sein mag) schwebt ein Mummum…der hat alles was auf Erden und im Weltall steht, kriecht, fleucht und schwebt mit eigenen Hænden gebastelt….und nicht nur das….der fleissige Mummum hatt's in 5 Tagen geschafft! (oder waren es 6???…oder7???). Beiweise mal das Gegenteil…oder ein filzbærtiger Turbanist auf nem' fliegenden Teppich welcher fuer jeden Arschhochrecker aus dem archaischen Orient, der sich gerade in Millionen Teile gesprengt hat gesprengt hat,  72 frische und ungevøgelte Weibchen bereit hællt…oder irgend welche – vøllig bekackten – Judenspinner welche auf die Zerstørung der Erde samt der Menschheit hoffen (und hinarbeiten) damit danach endlich ihr Messias erscheint (wenn Doofheit weh tun wuerde…naja). Auf diese Art jedenfalls – und besonders wenn die Schwachmaten auch noch Geld und Einfluss haben –  kann man mit Erfolg Schwachsinn und Idiotie unter der Menschheit verbreiten und ihr den Kopf vollscheissen….aber ich habe da gewaltig was dagegen! Was soll's…mit den "willkommenen" Refutschies kommt das fruehe Mittelalter eh wieder zurueck. Die Schafherde wurde ja auch dafuer seit Jahrzehnten bestens prepariert/verblødet, von TV und Printmedien. Wenn ein – im Jahre 1960 – Eingefrohrener, heute auftauen wuerde und sich die Print und TV-Medien ansæhe….er wuerde schreiend zum næchsten Gefierschrank rennen…hinein springen…und die Tuere von innen zuschliessen da ihm schwant, dass bei diesem Zustand der Menschheit keine Hoffnung mehr auf Besserung besteht! Ich kann ihn bestens verstehen!!!!!!

    4. Laut Einstein sind Materie und Energie das selbe. Den Unterschied macht die Temperatur, somit der Energielevel, dem die Materie ausgesetzt ist. Man lege einen Stein in das Zentrum einer Atombombe und aus dem Stein wird reine Energie.

  4. Hm, mir wurde kein Leben eingehaucht. Ich bin mir ganz sicher das mich meine Eltern auf diese Welt gebracht haben. Was ist eigendlich eine Seele und zu was soll sowas gut sein und was sind wir ? Der Mensch aus der Natur zufällig entstanden ist nichts anderes als ein pseudointelligentes Tier eben ein Lebewesen das glaubt über alles zu stehen. Was er mit seiner sogenannten Intelligenz seit jeher auf unserer Welt angerichtet hat sehen wir. Tieren würde so etwas nicht einfallen.

    1. Dann haben Sie noch nie eine Katze gesehen, wenn sie mit einer Maus spielt:)

      Nein, ich glaube, das, was sie bescheiben, ist jener menschliche Anteil, nämliche der niedere, der übrig bleibt, wenn der Mensch sich nicht seinem Potential entsrechend entwickelt.

      Das Beispiel mit der Katze zeigt die Unschuld der Tier auf.

      Aber es ist gefährlich, dasselbe dem Menschen zuzuschreiben. Denn damit entledigt man sich seiner Aufgabe, seine Quelle wiederzufinden und den Gesetzen dieser Quelle entsprechend sein Leben und die Beziehungen zur Welt zu gestalten!.

      Die man nur in sich finden kann und in keiner religiösen Anleitung!

       

      1. „Das Beispiel mit der Katze zeigt die Unschuld der Tier auf.
        Aber es ist gefährlich, dasselbe dem Menschen zuzuschreiben. Denn damit entledigt man sich seiner Aufgabe, seine Quelle wiederzufinden und den Gesetzen dieser Quelle entsprechend sein Leben und die Beziehungen zur Welt zu gestalten!.
        Die man nur in sich finden kann und in keiner religiösen Anleitung!“

        Danke für die sehr gute Formulierung.
        Nicht immer einfach zu diesem Thema die richtigen Worte oder verständlichen Gleichnisse zu finden.

  5. Interessanter Artikel, meiner Meinung nach jedoch etwas einseitig bedacht.
    1. Menschen eines Glaubens als Religioten zu bezeichnen ist in einer solchen Diskussion nicht ergebnissoffen, auch wen viele Gläubige bereits wahnhaft daherkommen und nur ihre Schrift als die einzig wahre Schrift ansehen wollen.
    2. Woher stammt diese Naturkonstante und Schwingung/ Gedanke –> Wort?

    „Dass im Moment alles nach dem Skript alter, sogenannter „heiliger“ Bücher und den Weissagungen vieler Propheten abläuft, kann zweierlei bedeuten: Einmal, dass das kollektive Bewusstsein der Menschheit eine sich selbst erfüllende Prophezeiung manifestiert.“

    3. Der Mensch hat die Freiheit und Fähigkeit sich, je nach seiner eigenen inneren Intention, für einen Weg zu entscheiden und dies trifft meiner Überzeugung nach auf den oben zitierten Text zu.
    Darum lasst diese reißerischen Artikel vom 3. Weltkrieg, wenn ihr ihn nicht herbeisehnt, es reicht, dass die wahnhaft Glaubenden in ihren Prophezeiungen vom Weltenuntergang gefangen sind und somit herbeisehnen. Natürlich ist es wichtig aufzuklären, aber dabei sollte man die Mitte halten.

    Oder zum Zweiten kann es bedeuten, dass eine mächtige und skrupellose Machtelite die Ereignisse dahingehend inszeniert. Der Krieg im nahen Osten als Vorgeplänkel für die Schlacht von Armageddon, Chemtrails als bio/genetische Waffe, die nur auf ihren Auslöser wartet um die Menschheit auf 500 Millionen zu reduzieren, HAARP-Anlagen um das Erdmagnetfeld kippen zu lassen … eine Ungeziefer-Vernichtungsaktion, ähnlich der Sintflut.“

    4. Der Mensch besitzt zwar die Fähigkeit und Freiheit, aber wird niemals der Natur/ Gott ebenbürtig werden, weil der Mensch zu anmaßend ist und glaubt alles besser einrichten zu können, als die Natur/ Gott (s. Gentechnik, Ideologien zur Schaffung eines neuen Menschen, Eugenik etc), diese Anmaßung spiegelt sich in der heutigen Zeit in der derben Dekadenz und Materialismus wieder und schafft dem Menschen selbst, seiner Umgebung und Natur nur Schaden zu.

  6. Religion ist ein Gedankenkonstrukt, mit dem Versuch, das sogenannte Göttliche bzw. Gott zu beschreiben. Die großen Religionen wie Christentum und Islam mit ihren strengen Morallehren, mit dem alleinigen Anspruch auf Wahrheit, führen den Gläubigen in eine geistige Abhängigkeit , sie gestehen dem Glaubenden keine Individualität zu UND sie verhindern Selbsterfahrung. Ein solcher Mensch läßt sich zum einen von Religionsführern leicht mißbrauchen, zum anderen verliert er seine spirituellen Wurzeln, den Kontakt zum Göttlichen, zur Schöpfung.                                                                                                Es entspricht einer gewissen Kleingeistigkeit ( selbstverständlich auch einem kalkül) von Religionsgründern, wie auch Führern, Gott zu personifizieren, ganz schlimm wird es, wenn man sich anmaßt, einen Stellvertreter Gottes den Gläubigen zu präsentieren.                                                                                  Die vorab genannte geistige Abhängigkeit kann soweit führen, dass die Lösung eines globalen Problems einer "göttlichen" ( von woher auch immer kommenden ) Macht zugeschrieben wird. Ich finde es reichlich vermessen, sich als eines zur Evolution fähigen Wesen zu betrachten und die Errettung, die Lösung von irdischen, menschengemachten Problemen, von Not, Krieg, Elend, einem gütigen oder strafenden Gott zu überantworten.                                                                                                             Wenn schon Religionen, dann sollte Spiritualität der innerste Aspekt dieser sein. Nur über das Selbsterfahren und über spirituelle Erfahrungen können wir uns näher kommen, den Planeten zu einem lebensbejahenden Ort machen.

  7. Warum denn so kompliziert? Hat der Mensch die Sonne erschaffen, oder die Sonne den Menschen? Die Antwort ist klar (schalte die Sonne mal aus, 8 Minuten später wird der von dieser Sonne erschaffene Arsch beginnen, sich abzukühlen).

    Wer hat die Sonne erschaffen? Auch klar.

    Somit sind Sonne und Mensch ein Teil des Ganzen und mit diesem untrennbar (wenn auch wandelbar) verbunden.

    Hat das Universum ein Bewußtsein? Da der Mensch ein Teil dieses Universums ist und ein Bewußtsein hat, ist dieses Bewußtsein das Bewußtsein des Universums (ich hoffe, es gibt dabei eine Skala nach oben).

    Die Bibel schreibt dazu: der Mensch ist das Ebenbild Gottes. kommt somit hin, denn das Universum ist Gott und Gott ist das Universum.

    1. Der Mensch ist das Ebenbild Gottes ? Das bedeutet das er nicht besser ist wie die Menschen sondern Zerstörung und Unheil, und eine Bedrohung für alles Leben und Sein im Universum. Unser aller Leben das gesamte Universum ist auf Vernichtung programmiert siehe die letzten zwei Milliarden Jahre fals die Daten stimmen. Vier Milliarden Jahre soll der ganze Krempel alt sein und kein Mensch weis was vorher war. Dann frage ich mich was soll das für einen Sinn haben und für was. Das grose Rätzel wie das alles entstanden ist die Hauptfrage. Ein Gott hat alles erschaffen von den hunderten Göttern die es giebt und gab ? Die Religion hat schon immer ganze Welten zerstört in ihrer Grausamkeit Religion ist ein Verbrechen gegen die gesamte Menschheit und sie wird uns alle untergehen lassen. Die verdorbenen Herrscher dieser Welt brauchen Gläubige um in Sicherheit und unauffällig ihre Verbrechen zu begehen.

      1. Richtig! Das Universum und alles was wir uns darunter vorstellen befindet sich in einem steten Wandel. Aus Materie entsteht Energie und umgekehrt. Wesen entstehen und Wesen vergehen. Biologisches Leben (Bakterien, Pflanzen, Tiere, Menschen) entsteht ebenfalls aus den Bausteinen des Universums und unterliegt somit ebenfalls dem steten Wandel. Zu biologischen Wesen gehören die Nerven und diese sind schmerzempfindlich. Ohne diese Empfindung könnten sich biologische Wesen aber nicht weiter entwickeln (Darwin) und den unvisersalen Auftrag erfüllen, nämlich ständige Umwandlung  von z.B. Materie in Energie. Ein höheres Ziel bzw. eine endgültige Bestimmung für diesen steten Wandel können wir nicht erkennen. Um das auszuhalten brauchen wir ein Schmerzmittel: Gott

  8. Was steitet Ihr Euch über "Eure" Seelen, wenn Sie doch angeblich dem Vatikan gehören!? (lol)   Wo werden die Seelen da eigentlich aufbewahrt und wie sieht so eine Seele aus???

    Gut, Spaß bei Seite, was mich bei dem Begriff Atheist am meisten stört ist, das er mittlerweile als Synonym für "ungläubige" benutzt/mißbraucht wird! Jeder der nicht den 3 Weltreligionen angehört, ist ein "Ungläubiger"/Atheist, genau wie Heidentum, was aber die vorchristliche Religion war, unsere! Zudem wir systematisch der eigentlich Glaube, der Germanen, unterdrückt und so getan, als wäre das Christentum schon immer dagewesen und "unser Glaube", dabei wurde er uns aufgezwungen! Mittlerweile heißt es ja sogar schon jü..christlicher Glaube, in Bezug auf Deutschland! Und wie sehr, die 3 Weltreligionen vor den Germanischen Göttern/Heidentum Angst haben (wo es keine Glaubesunterdrückung gibt u.das Heidentum kennt keinen Teufel und keine Hölle), sieht man am besten an jüd..chen Hollywood. Da werden die Germanischen Götter zu Witzfiguren und billiges Popcorn-Kino und beim "Der 13.Krieger", z.B., wurde die ganze germansiche Mythologie schon am Schneidetisch wegzensiert, so das der Zuschauer erst gar nicht weiter darüber informiert wird! Zudem wird das Heidnische fast immer auf dem christlichen Konzept eines ewigen Kampfes des Guten gegen das Böse dargestellt, wobei das Böse immer die Welt versklaven will. Das ist eine ausschließlich christliche Sichtweise der Welt, die nichts mit einem heidnischen Weltbild zu tun hat, denn einen solch christlichen Dualismus zwischen absolut gut und absolut böse gibt es im Heidentum nicht. Alleine daran sieht man, warum die 3 Weltreligionen solche Angst vor dem Heidentum haben, dann das versklavt und unterdrückt die Menschen nicht! Das Heidentum muß seinen "Gläubigen" keine Angst mit der Hölle und dem Teufel mchen, um sie zu unterdrücken, das Heidentum ist frei! Das Heidentum ist nicht zentral organisiert. Es gibt keinerlei heidnische Kirche, es gibt keine zentrale Führung und erst recht keinen Guru oder ähnliche Figuren, die irgendeine Lehre vorgeben, der man zu folgen hat. Solche Tendenzen sind dem Heidentum völlig fremd. Und so ein freier Glaube ist natürlich nicht im Sinne der Machthaber!

     

     

    1. Den Grundstein dazu hat wohl Platon mit seinem Leib-Seele Dualismus gelegt. Einer der fleißigsten Verbreiter seiner Lehre war Paulus. Wäre dieser damals mit seinem Schiff angesoffen, wäre der Welt vieles erspart geblieben.

  9. Ich versuch es zum dritten Mal – auch wenn es Herrn Dallapiccola nicht gefällt und Ihre Zensur zuschlägt.

    Der Ursprung "allen Seins" ist Information. Information neigt dazu, sich zu organisieren; einige der Naturkonstanten, nach denen dies geschieht sind bekannt, viele müssen wohl noch gefunden werden. Pi, der goldene Schnitt, die Fibonacci-Schleife, die Euler‘sche Zahl usw. Diese Verdichtung von Information, diese Organisation nach bestimmten, arithmethischen Gegebenheiten „erschafft“ den Kosmos.

    Diese Aussagen sind – mit Verlaub – Unsinn. Naturkonstanten "organisieren" nichts. Sie sollten wenigstens rudimentäre Physik-Kenntnisse erwerben. Beherzigen Sie doch die Aussage Ihres nahen Landsmanns Ludwig Wittgenstein. "Wovon man nicht sprechen kann, darüber muß man schweigen.” oder " Si tacuisses, philosophus mansisses."

  10. Ich versuch es zum vierten Mal – auch wenn es Herrn Dallapiccola nicht gefällt.

    Der Ursprung "allen Seins" ist Information. Information neigt dazu, sich zu organisieren; einige der Naturkonstanten, nach denen dies geschieht sind bekannt, viele müssen wohl noch gefunden werden. Pi, der goldene Schnitt, die Fibonacci-Schleife, die Euler‘sche Zahl usw. Diese Verdichtung von Information, diese Organisation nach bestimmten, arithmethischen Gegebenheiten „erschafft“ den Kosmos.

    Diese Aussagen sind – mit Verlaub – Unsinn. Naturkonstanten "organisieren" nichts. Beherzigen Sie doch die Aussage Ihres nahen Landsmanns Ludwig Wittgenstein. "Wovon man nicht sprechen kann, darüber muß man schweigen.” oder " Si tacuisses, philosophus mansisses."

  11. Das doppelspalt Experiment hatces doch längst bewiesen. Schrödingers Katze ist unsere Realität. Frage in den Zusammenhang ist aber der wirklich die Rolle des Beobachters inne hat.

    Ich persönlich denk das unser Universum die Flora in Darm eines Riesen js. Und das was ihr als Sonne wahrnehmt ist nur Licht das Eintritt wenn der Bursch sich erleichtert. Ist nur ne Theorie, aber genau so im Bereich des Möglichen wie das Theorem der Bibel bzw. Koran. :-()

  12. Und was hilft uns das alles in der Praxis, in der täglichen Bewältigung der Probleme mit den Mitmenschen, untereinander bzw. zueinander?

    Für mich ist die Seele vergleichbar mit einem Löschblatt. Je mehr arauf herumgekleckst wird, desto verschmutzter das betreffende Individuum.

  13. Ich war gut 20 Jahre auf der Suche nach Wahrheit anfänglich mit Meditation Geistreisen usw. Ja ich war sogar Heiler weil sich die Leute eingebildet haben das ich aussergewöhnlich Kräfte haben aber heute weis das lag nicht an mir sondern an ihrer Einbildung. Irgendwann habe ich begriffen das ich irgendwie den Wahnsinn verfallen bin und mit meinen Machtgefühlen von denen ich nichts wusste Menschen soweit zu beeinflussen das sie an mich glauben und das was ich tue. Ich war in der Lage diesen ganzen Irrsinn aus meinen Hirn zu löschen und ich sage euch anders funktioniert Leben nicht.

    1. Buks gibt es auch im Menschlichen Hirn! Gut, dass Sie den richtigen Virusscanner eingesetzt haben. Wobei es in dieser Region natürlich enorme Grauzonen für uns gibt.

      Was z.B. könnte ein Gedanke sein? Ein Gedanke entsteht aus Energie bzw. aus dem Zusammenspiel von Chemie und Elektrizität. Ein Gedanke ist somit Energie und somit auch nicht vergänglich, denn laut Einstein kann Energie nicht verlorengehen. Verlorengehen kann aber der Abdruck, also das Bilkd das der Gedanke gerade projeziert, genau wie der Schatten, der durch Licht entsteht.

  14. "Gott“ ist klarerweise ein Konstrukt von Religioten.

    ———

    Ja, 'klarerweise!"

     

    "Die moderne Physik führt uns notwendig zu Gott hin."
    A.S. Eddington (1882-1946) britischer Physiker und Astronom

    "Das strahlende Bild des Nazareners hat einen überwältigenden Eindruck auf mich gemacht. Es gibt nur eine Stelle in der Welt, wo wir kein Dunkel sehen. Das ist die Person Jesu Christi. In ihm hat sich Gott am deutlichsten vor uns hingestellt. Jedem tiefen Naturforscher muß eine Art religiösen Gefühls naheliegen, weil er sich nicht vorzustellen vermag, daß die ungemein feinen Zusammenhänge, die er erschaut, von ihm zum erstenmal gedacht werden. Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft. – Die gängige Vorstellung, ich sei Atheist, beruht auf einem großen Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien herausliest, hat sie kaum begriffen. Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft. Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft ist blind. Nicht Gott ist relativ, und nicht das Sein, sondern unser Denken."
    Albert Einstein (1879-1955) Begründer der Relativitätstheorie, Nobelpreis 1921

    Wo will der angebliche Freigeist seine Beweise hernehmen, dass es kein höchstes Wesen gebe?“
    Immanuel Kant, 1724–1804, deutscher Philosoph

    Übrigens, es waren nicht die 'Gottgläubigen', die im vergangenen Jahrhundet min. 300 Mio Menschen im Genozid/Demozid umgebracht haben, sondern die Atheisten und Sataninsten (Kommunisten und Freimaurer).

    Das haben noch nichtmals die 'gottgläubigen' Allahisten in 1500 Jahren geschafft. Die bringen's 'nur' auf rd. 270 Millionen Opfer.
     

    1. "Wo will der angebliche Freigeist seine Beweise hernehmen, dass es kein höchstes Wesen gebe ?"

      … und alle anderen Aussagen sind Blödsinn !

      Eine Nichtexistenz kann man nicht beweisen und man braucht es auch nicht. In der Wissenschaft ist es prinzipiell so, dass eine Existenz bewiesen sein muss.

      Würden wir es anders machen, könnte jeder alles behaupten und es müsste für die ganze Menschheit zur Wahrheit werden, weil Niemand das Gegenteil beweisen kann, weil man eben eine Nichtexistenz unmöglich beweisen kann – das liegt in der Natur der Sache.

      Ja, das Ausschlußverfahren gibt es auch noch, aber da müsste irgendwann mal etwas übrig bleiben. Beweis mir das alles andere ausgeschloßen wurde und das "Gott" übrigbleibt.

      Das wird nie passieren, niemals ! … und m.M. nach deshalb, weil da kein Gott als letzter Weisheit Schluß ist. Man kann ja gerne danach suchen, warum nicht. Aber als Wahrheit verkaufen, kann man es erst nachdem man fündig wurde !

      Wenn also Wissenschaftler so einen Blödsinn von sich geben, dann beweist das nur, dass sie keine Ahnung von den Prinzipien ihres Berufsstandes haben. Religiös verkappte Phantasten, die sich nicht zu blöd sind einen derartigen Unsinn zu verzapfen.

      "Ein höchstes Wesen" – warum sollte es denn ein Wesen sein, da fängst doch schon mal an ! Das stellen wir uns so vor, weil wir selbst Wesen sind und uns nichts anderes vorstellen können, – und das wars dann auch schon.

      Gott wird nie bewiesen werden können und deshalb bleibt er ein frommer Wunsch von Menschen die nicht erwachsen werden wollen. Der Gotteswunsch kann sehr einfach psychologisch erklärt werden und das wurde auch schon x-fach gemacht.

      "Unser Vater im Himmel" – das sagt doch schon alles, so ein Kinderkram !!!

      Dieser Blödsinn hindert uns nur daran zu wachsen, uns zu entwickeln. Die Vorstellung vom Allmächtigen steht auf unsrer Bremse, sie lähmt und verdummt, wird eine Spielfigur zur Ausbeutung der verblödeten Sklaven, lässt Unrecht, Mord und Totschlag geschehen – alles im Namen Gottes.

      Aber bitte, wenn die Menschheit es so haben will, mir soll's recht sein, ich mach da jedenfalls nicht mit ! Schei* Spiel !

    2. @DvB

      Zum Christentum hat bereits Kelsos von Alexandria im 2. Jhd. nach u.Z. bzw. n. Chr. alles gesagt. Des weiteren: Die religiöse Ergriffenheit des britischen Gentleman und des Mannes mosaischen Glaubens  aus Ulm teilt nicht jeder – auch namhafte – Naturwissenschaftler.

      Im übrigen verwundert es enorm – gerade wenn man sich am Berg der Bergpredigt, in Kapernaum und dem nahegelegenen See Genezareth befunden hat – , warum die Worte eines Wanderpredigers aus der genannten Region eine Weltreligion begründet haben. Und dann wird noch behauptet "er sei Sohn Gottes" – eines Gottes, der das uns beobachtbare 15 Milliarden alte Universum mit einem Durchmesser von etwa 45 Milliarden Lichtjahren geschaffen haben soll und zudem noch die erstaunlichen subatomaren Gegebenheiten und die uns bekannten kohlenstoff-basierten komplexen Lebensformen.

      Dies haben sicherlich auch nicht Wotan, Zeus und Jupiter getan. Aber – in ihrem Namen gab es keine Kriege. Dies ist diesen monotheistischen Religionen vorbehalten. Also: Schluß damit und damit wäre auch Schluß mit der Vorstellung eines "auserwählten Volkes" und dem Muslim-Zauber, der direkt in finsterste Zeiten führt. "Gott" bewahre uns davon.

      1. Dies haben sicherlich auch nicht Wotan, Zeus und Jupiter getan. Aber – in ihrem Namen gab es keine Kriege.

        —–

        Dann bin ich bislang geschichtlich falsch informiert worden. Beschäftigen sie sich mal mit den römisch/griechischen Kriegsgöttern Mars und Ares. Der germanische Kriegsgott hieß übrigens Tyr.

        Im übrigen: An welcher Stelle des Evangeliums, des Glaubensfundaments der Christen,  werden Kriege im Namen Jesu Christi legitimiert?

        Vielleicht können Sie mir ja auf die Sprünge helfen?

        Und was Christentum mit dem Pentateuch (AT) zu tun hat und mit ihrem Psychopathen, dem jüdischen Stammesgott, Jahwe/Baal/Adonei/Moloch, erschließt sich für mich nicht!

        Im übrigen ist der Allahismus eine schlechte Kopie des Judentums – nahezu alles ist identisch, bis auf zwei Dinge:

        * Der Islam ist (wie das Christentum) eine Universalreligion – nur gibt es keinen 'way out'

        * Das Zinsverbot

         

        1. @Herr von Bern
          Ob Sie "geschichtlich" falsch informiert worden sind, müssen Sie selbst entscheiden.

          Bedauerlicherweise haben Sie sich nicht ad rem geäußert. Die Tatsache, daß es Gottheiten der Kriegskunst gab, heißt noch lange nicht, daß im Namen Wotans, Zeus und Jupiters  Kriege geführt wurden. Vergleichsweise wäre es doch amüsant anzunehmen, daß die Verehrung der Gottheit für Blitz und Donner es nach sich zieht, daß man gerne blitzt und donnert.

          Mein Wissen über germanische Gottheiten beziehe ich bespielsweise aus dem Werk von Prof. Golther, Universität Rostock, Jahr 1895, "Handbuch der Germanischen Mythologie". Nichtsdestotrotz, vielen Dank für den wertvollen Hinweis, daß der germanische Kriegsgott Tyr heißt. Es hat mich verblüfft.

          Im übrigen sind im Namen des Christentums – wie auch der anderen monotheistischen Religionen – Kriege über Kriege geführt worden – Evangelium (Sammlung belangloser Geschichtchen) hin oder her. Die Tatsachen zählen, nicht die Worte. Worte sind eben auch nur Schall und Rauch. Die lieben Sachsen haben beispielsweise in besonderer Weise die Botschaft der Nächstenliebe durch Karl, genannt den Großen, erfahren.

          Das Christentum ist natürlich eine abrahamitische Religion. In dem eben erwähnten Evangelium – Lukas 19, Vers 9 – spricht der liebe Jesus "Heute ist diesem Hause Heil widerfahren, denn auch er ist Abrahams Sohn." Das ist ein positiver Bezug auf den Mann, den auch die anderen beiden mono- theistischen Religionen verehren.

    3. DvB, Sie zitieren Einschwein?!

      Enttäuschend. Es ist unglaublich!

      Nicht in Millionen Jahren wird Einstein das wahre Licht erblicken!

      Die negative Kraft ist derart, dass sie als Die Leuchtendste Gestalt erscheinen kann, z.B. auch als unglaublich liebevoll dreinschauende Göttliche Mutter – und es kann und wird meist Satan in persona sein.

      Sie unterschätzen der Fähigkeiten der negativen Kraft. Einschwein's Erlebnis eines überhellen Jesus passt perfekt zu beiden Verbrechern, zu Einstein als der der er ist und Satan als sein Führer diesesmal in täuschender Jesus-Form.

      Die Verwirrung ist riesig. Die Unterscheidungskraft so dünn gesät. Einstein wird die Unterscheidungskraft nicht in Millionen von Jahren erlangen. Er schmorrt auf nahezu unendliche Zeiten in seinem Licht – dem Höllenfeuer.

      1. …na jetzt holen sie erst mal tief Luft, Genosse. Was ist den los mit ihnen? Es kann ja durchaus wahr sein, dass Einsteins Frau eine grosse Rolle spielte, bei der Berechnung der Relativitætstheorie und er dies spæter unterschlug aus narzistischen Gruenden oder weiss der Geier warum….aber das er deswegen gleich ein Verbrecher war, dass schiesst irgendwie am Ziel vorbei…aber mit Høchstgeschwindigkeit.

        1. Die Frau spielte doch bei der Entwicklung der Relativitätstheorie ( welche meinen Sie im übrigen: die spezielle oder die allgemeine Relativitätstheorie ) keine Rolle. Die Hintergründe sind anderer Art.

  15. Zumindest ist auf dem Asphalt bei Sonnenlicht am Tage oder durch die Straßenbeleuchtung nachts immer mehr eine silbrige metallische Reflektion von Ultra-Kleinstpartikeln zu beobachten.

    Wie die dorthin kommen dürfte jedem Aufgekärten klar sein. Zu welchem Zweck ? Das werden wir noch sehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.