Die Zahl der Abschiebungen aus Deutschland ist nach Angaben des Bundesinnenministeriums 2016 deutlich gestiegen. Auch wenn die Abschiebepolitik in den Bundesländern, von den jeweiligen Regierungen abhängig ist. 

Von Redaktion/aek

Die Bundesregierung zählte für das vergangene Jahr insgesamt 25.375 Fälle – ein Zuwachs um 21,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervor, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt. Die Zahl der geförderten freiwilligen Ausreisen nahm um 54 Prozent zu, auf gut 54.000.  Allein nach Afghanistan kehrten 3.326 Menschen freiwillig zurück. Ein Jahr zuvor waren es noch 309.

Während Abschiebungen aus den Ländern Bremen, Sachsen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein um mindestens die Hälfte anstieg, gab es in Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt und dem Saarland einen Rückgang. Dreiviertel aller Abschiebungen entfielen auf die Westbalkanländer. 398 Abschiebungen gingen in die drei nordafrikanischen Staaten Tunesien (116), Algerien (169) sowie Marokko (113).

Auch die Zahl der Zurückweisungen an der deutschen Landesgrenze nahm stark zu. Waren es 2015 noch 4.689 Fälle, stieg deren Zahl im vergangenen Jahr auf 16.562.

Die Linken-Innenexpertin Ulla Jelpke sagte dem RND, der Ruf nach weiteren Verschärfungen der Abschiebepolitik sei angesichts der deutlich gestiegenen Zahlen und der bereits vorherrschenden Abschiebepraxis „völlig daneben“. Jelpke kritisierte Abschiebungen in Kriegsgebiete als „unmenschlich“. Es dürfe keine Bundeskompetenz und keine Bundeszentren für Abschiebungen geben, erklärte die Linken-Politikerin. 

Loading...

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

11 thoughts on “Deutschland: Mehr Abschiebungen im Jahr 2016, aber noch immer nicht genug”

  1. Das niederträchtige Grundübel besteht im politischen Willen der Systemparteien Deutschland rassisch zu überfremden und dabei die Nivellierung der Qualität nach unten anzustreben. Es geht daher grundsätzlich nicht darum ob aus wahlpopulistischen Gründen vielleicht  einige Tausend Invasoren abgeschoben werden, es geht ausschließlich darum Politiker und Parteien zu entmachten die destruktive Rassenpolitik betreiben wollen und die autochthone Bevölkerung mit allen möglichen und unmöglichen Lügen und psychologischen Tricks sowie unter perfider Ausnutzung der Werthaltungen bearbeiten, um die Gegenwehr des Volkes zu unterdrücken. Das einzige was  zählt ist daher ein  k l a r e s  politisches Bekenntnis gegen die zerstörerische, rassistisch motivierte Überfremdungspolitik, alle Parteien mit gegenläufige Tendenzen müssen mit aller Kraft bekämpft werden.  Es müssen zu allererst sofort und ohne weitere Prüfung jene abgeschoben werden die gesetzwidrig im Land sind und gesetzwidrig vom Stauerzahler ausgehalten werden müssen, weil die Politik ihnen veruntreuend Steuergelder zuspielt. Weiters müssen kollektive Anstrengungen unternommen werden den Schaden den die derzeitigen Bundestagspolitiker bereits angerichtet haben so gut als möglich zu beheben.

    1.  

      Wir sind ja so verbraucht und Alt,

      drum holt se jetzt die neuen halt.

      Kultur das sei doch alter Mief,

      das sperren wir gleich in's Archiv.

      Die Welt,sie ist bei uns zuhaus,

      und tobt sich erstmal richtig aus.

      Grenzen sind doch Schnee von Gestern,

      der Deutsche nur noch gut zum Lästern.

      Man lebt so gut auf and'rer Tasche,

      sei es auch auf deutscher Asche.

      Der Michel winkt noch brav hierzu,

      die Mutti bringt ihn bald zur Ruh.

    1. @Mona Lisa

      Diese Zahlen stellen ja nur die Abschiebungen dar, welche nach den Regularien ausreisen sollen. Das heist ja noch lange nicht, dass die tatsächlich das Land verlassen haben.

      Dies scheint auch der Grund für das heute zu beschliessende 16-Punkte Maßnahmenbündel zu sein, wo Massenabschiebungen koordiniert und ein eigenes "Bundesausreisezentrum" gegründet werden sollen.

      Übrigens fällt mir bei dem Thema gleich noch etwas ein: "hat irgendjemand etwas über die geschätzten 300 oder 400 oder 500 tausend "nicht Registrierten" gehört ?" Sind die verschwunden oder haben die sich in Luft aufgelöst ?

      "Oh mein Gott" was haben wir getan, dass du uns mit solchen Polit-Irren bestrafst 🙁

      1. Es sind wohl 600.000 Nicht-Registrierte.

        Tja, WO sind SIE geblieben?

        Die haben wohl inzwischen alle mehrere (bis zu 10) Identitäten und kassieren mehrfach Sozialkohle!

        Polit-Irre ist nicht zielführend!

        Bösartige, Deutschen hassende 'Polit-Irre' ist richtiger!

         

  2.  

    Mal wieder die üblichen 'fake news' um dem schlafmützigen Michel Sand in die Augen zu streuen!

    Illegale Invasoren – Nur einer von Tausend geht auch wieder!

    Wenn man die Gutmenschen auf die Flüchtlinge anspricht sagen die meist: 'Ja wir müssen denen doch helfen und die gehen ja auch wieder!'

    Denkste – nur einer von tausend der illegalen Invasoren, die entgegen GG, Artikel 16 a, illegal  hereingeschaufelt werden geht auch wieder. 

    Oder ander ausgedrückt: Nur einer von 1000 Illegalen geht wieder – 999 bleiben für immer!

    Fast alle Flüchtlinge dürfen dauerhaft bleiben

    Nur jedem tausendsten Flüchtling wird der Schutztitel entzogen. Obwohl die Aufnahme temporär ist, folgt nach drei Jahren der Anspruch auf unbefristeten Aufenthalt. Die „Welt“ fragte nach, warum das so ist.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article161740112/Fast-alle-Fluechtlinge-duerfen-dauerhaft-bleiben.html
     

  3. Klar, einer geht – 10 kommen ! 

    Bremen hat es auch geschafft  – einen abzuschieben ! 

    MACHT ENDLICH UNSERE GRENZEN DICHT ( AUCH DIE NACH HOLLAND UND BELGIEN) UND DAS MIT MILITÄRISCHE UNTERSTÜTZUNG ( BUNDESWEHR), DA DIE BUNDESPOLIZEI EH AUF DEM ZAHNFLEISCH GEHT UND UNSERE GRENZEN NICHT ALLEINE SCHÜTZEN KÖNNEN.

     

  4. 600.000 Untergetauchte  – und niemand weiß wer sie sind und was sie vorhaben – genauso wenig wie niemand weiß – wie viele von ihnen sich schon mit Waffen eingedeckt haben und wann sie dann zuschlagen werden ?!

    Aber Merkel sagt: Wir sind auf einem guten Wege und die Integration macht Fortschritte .

    Eine realitätsfremde Frau die vom Mond kommt ?!

  5. Diese Meldung macht optimistisch !

    Denn bei vermeldeter Abschiebegeschwindigkeit (25.000/Jahr), sofern sie konstant bleibt, sind die Fachkräfte aus 2015 bereits in 40 Jahren wieder dort, wo sie hingehören – kalkuliert ohne Kinder und Kindeskinder.

    Ab 2055 können dann die Neuankömmlinge aus dem Jahr 2016 abgeschoben werden, was binnen der folgenden 30 Jahre – also bis 2085 – zu schaffen wäre.

    Merkt in diesem Land eigentlich noch irgendwer irgendwas ??? !!!

  6. Das alles ist politisch gewollt  – und das deutsche Volk pennt – solange bis nichts mehr geht, erst dann wird es wach – dann, wenn das Kind aber sozusagen  schon im Brunnen liegt.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.