Balkan: Doch US-Einmischung unter Trump?

Donald Trump wollte eigentlich keine Regime-Changes unterstützen und sich nicht zu sehr in die Politik anderer Länder einmischen. Das könnte sich am Balkan ändern. Neue Grenzziehungen werden gefordert.

Von Marco Maier

Die ethnischen Konflikte auf dem Balkan sorgen immer wieder für massive Probleme. Vor allem jene Länder die multiethnische Gesellschaften haben, sind davon betroffen. Darunter auch Mazedonien. Nun meldete sich der aus Kalifornien stammende republikanische Kongressabgeordnete Dana Rohrabacher gegenüber dem albanischen TV-Sender "Vizion Plus" zu Wort.

Der studierte Historiker schlug im Gespräch mit den Albanern vor, Mazedonien aufzulösen und das Land entlang der ethnischen Linien zwischen Bulgarien und dem Kosovo aufzuteilen. "Meiner Meinung nach ist der derzeitige Zustand in Mazedonien nicht zu akzeptieren. Die Bevölkerung wird nie in der Lage sein, ohne Spannungen und Unruhen zusammenzuleben. Für mich ist Mazedonien daher kein Staat", so Rohrabacher.

"Warum können die Kosovaren und Albaner, die in Mazedonien leben, nicht Teil des Kosovos und der Rest von Mazedonien Teil von Bulgarien werden?", fragte Rohrabacher. Wenn es nach ihm ginge, sollte die Änderung der Balkangrenzen möglichst rasch in Angriff nehmen. Auch US-Präsident Donald Trump, der eigentlich als Nicht-Interventionist gilt, soll von dieser Idee "nicht abgeneigt" sein, erklärte der Politiker.

Angesichts der gegebenen Umstände müsste man eigentlich auch in Sachen Bosnien-Herzegovina, einem absoluten "failed state", eine Aufteilung des Landes zwischen Kroatien und Serbien vorantreiben. Denn so wie es derzeit dort abläuft, wird der Staat auch noch die nächsten 20-30 Jahre alleine nicht überlebensfähig sein. Doch eine direkte Einmischung von außen ist der falsche Weg. Stattdessen bräuchte es eine Balkan-Konferenz, an der sämtliche beteiligten Staaten teilnehmen und dabei auch die USA, die EU und Russland als Berater mitwirken, um so eine dauerhafte und nachhaltige Lösung für die andauernden ethnischen Konflikte und die wiederholten Grenzstreitigkeiten zu finden.

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

14 Kommentare

  1. "Warum können die Kosovaren und Albaner, die in Mazedonien leben, nicht Teil des Kosovos und der Rest von Mazedonien Teil von Bulgarien werden?", fragte Rohrabacher. Wenn es nach ihm ginge, . . "

    Befragen sie die Leute vor Ort! Unterlaßt endlich das Denken und Einschreiten über andere ohne deren Genetik und History zu erforschen. Kriege starten über die Ignoranz u. Sturheit von oben und werden von oben am Leben erhalten.

    1. Man kann es aber auch abkürzen und einfach sagen "wieder eine Region welche die USA+NATO+EU angegriffen haben und im Chaos zurück liesen".

      Ja ja, das angebliche EU Friedensprojekt; Es wurde in Wirklichkeit 1999 mit dem Angriff Europas auf ein europäisches Land beerdigt.

      p.s.: übrigens auch ein Teil dieser westl.Werte der EU, auf dir wir auch noch stolz sein sollen. Stolz auf einen Angriffskrieg ? werde ich niemals sein und deshalb werde ich diese westl.Werte bis an mein Lebensende ablehnen und bekämpfen !

      1. Wenn ein Politiker den Satz von "westlicher Werte" über die Zunge springen läßt, dann umschreibt er damit seine verpackte  "Westliche Vermüllungs Aktionen"! Ihm gebührte just in dem Moment, doß ihm das Mikrophon entzogen würde u. er in den Knast wandere.

    1. na ja die " deutschen " geben ja auch freiwillig bzw. voller freude ihr land her

      der rest der halt nach dem krieg noch über ist

      die sind ja auch noch stolz drauf

      den deutschen ist eben nicht zu helfen 

      vielleicht verdienen sie ja doch die vernichtung

      evolution eben

  2. Lieber Herr Maier, wollen sie Soros das Wort reden? Der ist doch schon lange dabei, Mazedonien zu zerlegen. Erinnert irgendwie an Jugoslawien.

    Das ist so wie mit den kleinen Läden, die alle nach und nach verschwinden und somit den Menschen soziale Vielfalt kosten. Es darf nur noch Center geben, die dann ebenfalls mehr und mehr zusmmen gelegt werden, damit am Ende nur noch eine Handvoll Leute die Millionen scheffeln können.

  3. Da sind Hunderttausende die sich in Mazedonien weder als Bulgaren noch als Kosovaren fühlen….was soll mit denen geschehen. Und was soll dem Kosovo es bringen ihr Land noch zu vergrössern? Denen laufen doch jetzt schon alle Leute weg, wer kann zieht in eins der nordeuropäischen Länder.

    Dann kommen noch dazu die Handvoll die sich irgendwie als Nachfahren von Alexander des Grossen fühlen.

    Ganz abgesehen davon gibt's in Mazedonien keine ethnischen Konflikte, die paar Vorfälle die es gegeben hat sind immer unter Regierungseinfluss ausgelöst worden bzw. von bestimmten Interessengruppen.  Klar gibt es immer eine Handvoll Idioten die da mitmachen.

     

  4. Sagenhaft! Unverblümt wird hier eine Konferenz zur Neuaufteilung einer Großregion Europas gefordert,die ohne Weiteres mit der Afrika-Konferenz der Kolonialmächte Ende des 19. Jahrhunderts verglichen werden kann. Vom Selbstbestimmungsrecht der Völker oder der Souveränität der Staaten bleibt nichts mehr übrig, sobald die Welthegemonialmacht USA eingreift.

  5. Der studierte…ähäm…. Historiker schlug im Gespräch mit den Albanern vor, Mazedonien aufzulösen und das Land entlang der ethnischen Linien zwischen Bulgarien und dem Kosovo aufzuteilen

    ——–

    Was mischt sich der Her Rorharabacher in die inneren Angelegenheit der Balkan-Staaten ein.

    Der soll lieber mal dafür sorgen, dass sie Kalifornien auf die Reihe bringen, denn das besteht durchaus die Gefahr, dass Südkalifornien demnächst per Volksabstimmung nach Mexiko will, weil die Mex inzwischen dort schon die Bevölkerungsmehrheit stellen.

    Wie soll man den Kongressabgeordneten beschreiben?

    How should one describe Congressman Dana Rohrabacher?

    – A prostitute of the Jewish lobby (AIPAC)

    – An Israel-Firster

    – A warmonger extraordinaire

    – A traitor of the United States

    – Or, more colloquially, treasonous filth

    YouTube – 'Give Israel Weapons to Attack Iran' – Traitor Congressman Dana Tyron Rohrabacher

    https://www.youtube.com/watch?v=G0By24EJ6Zo

    (leider ist das Video inzwischen zensiert, also nichtmehr im Internet abrufbar

     

  6. Überhaupt nicht nachvollziehbar, was der Rohrabacher da von sich gibt.Er schlägt vor, dem Kosovo noch eine Teil Mazedoniens zuzuschlagen?     Das Bruttosotzialprodukt eines Kosovaren liegt um die 1500 Euro, zigtausende Kosovaren streunen durch Europa, um hier das Geld zu "verdienen", das ihrem Clan in der Heimat das Überleben sichert.                                Die Führung des Kosovo ——————–> ein mafioser Familienclan, der die ins Land fließenden Gelder möglichst "naheliegend" verteilt. Korruption ist Staatsziel.                                  Das Gebilde "Kosovo", es Staat zu nennen, ist schon vermessen, da es allein ohne finanzielle Zuwendungen nicht überleben würde.                                                                  Die USA hat aber dort einen riesigen Stützpunkt, der beim Umschlag von Waffen, Drogen, Organen nützlich ist und ich denke, hieraus bezieht die CIA einen großen Teil ihrer Nebeneinkünfte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.