Bail-out: EU will Monte dei Paschi retten

Das bankrotte italienische Kreditinstitut Monte dei Paschi soll nun durch die EU gerettet werden. Kostenfaktor: Bis zu 50 Milliarden Euro.

Von Marco Maier

Offenbar arbeiten die EU-Kommission, die EZB-Bankenaufsicht und die italienische Regierung an einem Rettungsplan für die älteste Bank der Welt, die im Jahr 1472 gegründet wurde. Sprecher der beiden EU-Behörden verlautbarten entsprechende Meldungen.

Wie groß der Finanzbedarf ist, lässt sich schwer sagen. Allerdings lagerten Ende 2016 bereits rund 50 Milliarden Euro an faulen Krediten in den Bilanzen der Bank, was Insidern zufolge rund die Hälfte des gesamten Portfolios des Instituts ausmache. Unter Umständen muss ein Großteil davon zugeschossen werden, damit die Bank nicht kollabiert.

Die Bankster der Monte dei Paschi suchten bei der italienischen Regierung um eine Geldspritze an, nachdem der Versuch Kapital bei privaten Investoren einzusammeln misslang. Doch ein Bail-out ist laut den EU-Regeln inzwischen eigentlich verboten. Dennoch wollen die EU-Behörden offenbar (wieder einmal) auf die Regeln und Gesetze pfeifen und Steuergelder für die Bank verschwenden.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

24 Kommentare

  1. Die Bürger sollen mal wieder die Verluste der Zockerbande übernehmen – im Grunde ein kriminelles Ansinnen.

    Und wer sagt uns, dass der Hauptaktionär der italienischen Bank nicht die Mafia ist, die dort ihre Gelder wäscht?

    Sollen die Bürger Europas nun die Mafia retten?

    Höchste Zeit, dass die AfD die Wahl gewinnt und dann Deutschland aus dem Euro austritt!

    1.  

      @ Richard

      Die Bürger sollen mal wieder die Verluste der Zockerbande übernehmen – im Grunde ein kriminelles Ansinnen

      ——-

      Genau so ist es, es soll ja nicht eine Bank gerettet werden, sondern die Zockereinlagen der hochkriminellen internationalen Finanzmafia. Hier geht es vermutlich um hochtoxische Derivate, die in den Tresoren der Bank lagern und um CDS-Wetten, die fällig werden, sollte das krinminelle Finanzinstitut Pleite gehen und damit eine weltweite Finanzkrise auslösen.

      Es sollen also wieder mal private Verluste von kriminellen Zockern 'sozialisiert', d.h. dem europäischen und vor allen Dingen dem deutschen Steuermichel aufs Auge gedrückt werden.

      Ich vermute mal, dass es hierbei nicht um Milliarden, sondern um Billionen geht, die an Monte deu Paschi hängen.

      Das wäre vermutlich das Ende des Geld- und Zocker-Betrugssystems nach dem Ponzi-Schema und zwar weltweit.

      Deswegen wird man -koste es was es wolle – die kriminelle Zockerbank 'retten'.

      Diese ganze EUdSSR Parasiten-Bande gehört eingelocht!

       

       

       

      1. Glaubt ihr wirklich wir retten "Verluste" ?

        Glaub ich nicht – Wir retten geplünderte Banken !

        Verluste sind Kohle die irgendwo auf der Welt verzockt wurde, d.h. viele kleine – ja, auch größere – Anleger haben was gut gemacht, es verteilt sich !

        Aber das was wir hier "retten" also im Nachhinein zahlen, ist die Kohle die völlig Abseits vom Zockergeschäft "entnommen" wurde, d.h. das ist Kohle die über Jahrzehnte Beiseite geschaufelt wurde in Form von Bonis, gefakten "Geschäftsausgaben", Spenden an nicht Rechenschaftspflichtige Stiftungen, getürkten Insolvenzen mit Schuldenerlass für Scheinfirmen usw. usf.

        Entdecke die Möglichkeiten – wurde bis zum Exzess betrieben, und das heißt für den Steuerzahler : Gib dein Geld den Banken, die es für ihre Herrschaft vorher abgezwackt haben.

        Das ist der Neofeudalismus, man bringt den Zehnten nicht mehr zum fürstlichen Verwalter, man bringt ihn zur Bank.

        Mit dem kleinen Unterschied, das der Fürst ihn erst hatte, nachdem er abgegeben war und nicht schon vorher.

  2. wieso macht es ein eingrefen durch EZB erforderlich..??

    dachte,, nach dem Griechenland-Fiasco (Flaschenschlag-Misserfolg)
    Banken in EU in die Fittiche genommen und Fond-Einlagen auferlegt um ein solches desaster nicht nochmals vom Steuerzahlern abzulurchsen..??

    Wohl.. erneut erlogen.. das selbe masche.. muss wohl ein System-dahinder sein..!!

    UND.. stand dieses Medici-Bank nicht im Zusammenhang mit VATIKAN Staatsbank dem IOR (über 1.3mia Kunden Weltweit)
    dazu fallen mir so einige dinge ein das sich wie ein Kältenknoten zusammenfügt..

    http://www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/ein-schweizer-bringt-licht-ins-dunkel-der-vatikanbank

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rudolf_Elmer

    https://de.wikipedia.org/wiki/Roberto_Calvi

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mehmet_Ali_A%C4%9Fca

     

    Banken aussterben ist doch kein Neuzeit-Mode.. wenn's drauf geht – geht's drauf und am nächsten Tag wird ein neues eröffnet mit einem neuen "Avatar"..
    wo ist denn das eigentliche Problemchen..??

     

    1. Aber das is doch kein Streit..das is eine gaanz gesunde Debattenkultur..zur Selbstfindung.

      Daran müssen wir uns in Deutschland wieder gewöhnen…entgegen dem verlogenen Gesäusel …was sonst aus den Lautsprechern kommt.

      Oder nennen wir es das knautschen des Zuges..der die Gleise..in eine neue Richtung..befahren muß.

      Wir sollten nicht zu sensibel sein…Veränderungen tun mitunter weh.

       

          1. Es kann jeder gerne seinem Masochismus frönen, und um Zugabe betteln. Ein Wahlkreuz bedeutet schlicht JA! Wem das System nicht passt, braucht nur zu Hause zu bleiben. Jedes Regime braucht die Zustimmung aus dem Volk!

      1. Brutus, stimmt schon was du schreibst, aber man muss auch sehn, dass wir alle die Nase voll davon haben.

        Die Vergangenheit hat gezeigt, dass mit der ganzen Debattenkultur nichts anderes zustande gebracht werden konnte, als Systemklüngelei.

        Unterdessen wurde unser Geld und unsere Lebenszeit verschwendet, aber vor Allem die Zukunft unseres Volkes und Landes !

        1. Am effektivsten wäre natürlich..wenn die Leute mal geschlossen und in großer Zahl auf der Straße wären und für ihre Sache einträten..aber wenn das nicht geschieht..was bleibt uns anderes übrig..als Parteien zu wählen.Seufz.

  3. 50 Mrd., 100 Mrd, 400 Mrd., komm, tutnoch wat drauf, wir hams doch!

    Freunde, wer so schnell Kohle aus dem Nichts bereitstellen kann, der schreit doch ganz laut in der Gegend rum, dass dieses ganze System ein Spielgeld-Kasino ist! Dass alles virtuell bereitgestellt wird und dass wir alles ganz real zurückzahlen müssen!

    Das Euro-EZB-EU-System ist die größte Betrugsmaschine aller Zeiten! Dieses System wird bald die größte Wirtschafts- und Finanzkrise der Welt auslösen!

    Wir werden von Verrückten regiert!

    1. Die Moral von der Geschicht. Nur Trottel oder Asketen zahlen ihre Kredite zurück. Alle anderen machen nen Riesen Deckel, lassen es sich gut gehen und andere dafür Zahlen. ??

      Persönliche Verantwortung wurde angeschafft und durch Gesellschaftliche Haftung ersetzt. Die wahre Ideologie des Neoliberalismus.

    1. Niemand mehr – den letzten beißen die Hunde – Deutschland wird ausgeraubt und abgefertigt, das war's dann. Danach grasiert hier der Islam und Israel freut sich – dümmliche Kuffmucken sind viel besser zu lenken als ein Volk das denken kann !

  4. Wenn die älteste Bank der Welt, 20 Jahre vor Columbus Amerika-Endeckung gegründet, vor der totalen Pleite gerettet werden muß, darf man sich fragen: warum?

    Jetzt müßte doch dem letzten EURO-Befürworter langsam ein Licht aufgehen!

    Die Einführung des Euro für total unterschiedlich struktuerierte und unterschiedlich starke Volkswirtschaften war der schlimmste Fehler in der modernen Wirtschaftsgeschichte! Wir erleben ein Schrecken ohne Ende.

    Die internationale Globalisten Elite (IGE) feiert einen Banken-Abschuss nach dem anderen!

    Sie haben Europa wirtschaftlich und bald ethnologisch sturmreif geschossen! Bei ihnen klingen die Champagnergläser, bei uns bald nur noch die Schaufensterscheiben! Mit Helau und Alaaf noch ein paar hundert Milliarden von den Bürgern abziehen!

  5. Wenn die älteste Bank der Welt, 20 Jahre vor Columbus Amerika-Endeckung gegründet, vor der totalen Pleite gerettet werden muß, darf man sich fragen: warum?

    Jetzt müßte doch dem letzten EURO-Befürworter langsam ein Licht aufgehen!

    Die Einführung des Euro für total unterschiedlich struktuerierte und unterschiedlich starke Volkswirtschaften war der schlimmste Fehler in der modernen Wirtschaftsgeschichte! Wir erleben ein Schrecken ohne Ende.

    Die internationale Globalisten Elite (IGE) feiert einen Banken-Abschuss nach dem anderen!

    Sie haben Europa wirtschaftlich und bald ethnologisch sturmreif geschossen! Bei ihnen klingen die Champagnergläser, bei uns bald nur noch die Schaufensterscheiben! Mit Helau und Alaaf noch ein paar hundert Milliarden von den Bürgern abziehen!

    1. Hat mit dem Euro eher weniger zu tun. Es ist das Geld und Finanzsystem. Ohne Euro währen es nicht Einzelne Banken sondern Staaten die Pleite wären. Die würden dann ihre Währung abwährten um dem Bankrott zu entkommen und den Deckel nicht zu begleichen. Das Geld und das daraus erwachsene Wirtschaftsystem ist eben eine Absurdität sondergleichen. Und genau das wird immer offensichtlicher und ist kaum noch vor den Menschen zu verbergen.

  6. Am Ende gescheitert! Bilanzen kann man auf Dauer nicht fälschen, womit nicht nur bei der Monte dei Paschi zu gegebener Zeit die Lichter ausgehen werden, weil auf der linken Seite der Bilanzen nichts mehr stimmt und auf der rechten Seite nichts mehr übrig ist, womit die Monte dei Paschi das Signal für diese gesamte EUdSSR, in einem rechtsfreien Raum unter Mißachtung des HGB, mit den Beihilfen zu den dauernden Konkursverschleppungen, für ihren finanziellen Untergang, setzt. Die Erklärung ist einfach, da die Finanzkraft der Steuerzahler, welche auch in unseren Zeiten endlich ist, nicht mehr ausreichen wird und sich in unseren Tagen unter den 'Finanzexperten' die Meinung breit gemacht hat, daß man sich nicht mehr an die üblichen kfm. Basisregeln zu halten habe, welche das jahrhundertelange Überleben dieses Bankhauses sicherten. Der gräßlichste Irrtum dieser EUdSSR war die Schaffung der Währungsunion, die zu einer Bürgschaftsunion, dann zu einer Haftungsunion weiter zur Transferunion mutierte und schließlich in einer Pleiteunion enden wird weil man vergaß, daß diese Gelder erst einmal erwirtschaftet werden müssen und diese nicht einfach vom Himmel fallen werden für eine 'Bankenunion' die 'too big to save' für den Steuerzahler geworden ist.

     

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.