Liebe Leser! In letzter Zeit wird in den Kommentaren immer öfter Ärger darüber geäußert, dass hier beim Contra-Magazin die Zensur mittlerweile genauso fröhliche Urständ‘ feiern würde wie auch sonst allenthalben. Höchste Zeit, ein paar Dinge ins rechte Licht zu rücken – denn auch wir Autoren bleiben von dieser „Zensur“ nicht verschont.

Von Marcello Dallapiccola

Seit ich das CONTRA Magazin kenne und regelmäßig lese, besitze ich auch einen „User Account“, der natürlich mit einer Schrott-Emailadresse verbunden ist. Ich benutze ihn nicht oft, aber so ein, zwei Mal pro Woche gebe ich gern meinen Senf zu irgend einem Artikel dazu. Das funktionierte auch wunderbar, bis ich den Internet-Anbieter wechselte. Seither verschwinden meine Kommentare im Orkus; doch hier fängt das Mysterium erst an. Denn auch wenn ich vom Büro (das in einer anderen Stadt liegt und ganz einen anderen ISP benutzt) aus poste, werden meine Kommentare genau seitdem verschluckt.

Da fängt man natürlich an, herumzuprobieren und siehe da: ich kann nur noch beim CM posten, wenn ich das vom Anschluss eines Freundes aus tue, der in Deutschland wohnt! Innerhalb von Österreich landet alles im Nirwana. Warum das technisch gesehen so sein kann, das zu beurteilen bin ich zuwenig Experte; was das im dramatischsten Fall bedeuten könnte, nun, darüber ließen sich natürlich wilde Spekulationen anstellen – doch die Erfahrung lehrt, dass nichts so heiß gegessen wie gekocht wird und gerade im digitalen Bereich oft die dämlichsten Allerwelts-Fehler ein Riesen Chaos anrichten.

Natürlich habe ich daraufhin Herrn Keller informiert, der dann auch prompt an den Reglern gedreht und mit den Spam-Filtern experimentiert hat. Leider war dem Problem jedoch nicht auf die Schliche zu kommen, doch zumindest sollte es ja möglich sein zu kommentieren, wenn ich als Autor eingeloggt bin. Tja, das hätten wir vielleicht mal früher testen und nicht davon ausgehen sollen, dass es eh funktioniert – es funktioniert nämlich NICHT, wie wir unlängst feststellen mussten. Als Autor eingeloggt (mit "offizieller" Email) habe ich zwar die Berechtigung Artikel zu veröffentlichen, zu ändern oder gar zu löschen, nicht jedoch zu kommentieren! Wie schräg ist das denn?

Loading...

Im Zuge dieser Erkenntnis haben wir uns erst mal in den Spam-Ordner reingegraben. Da wird der Ärger so mancher User in den Kommentaren von letzter Zeit dann auch schnell verständlich; in der Tat landet vieles im Spam, was dort eigentlich nicht hingehört. Da es bei unserem Kommentar- und vor allem auch Spam-Aufkommen allerdings so gut wie unmöglich ist, das manuell zu handhaben, muss hier auf jeden Fall eine automatisierte Lösung gefunden werden. (Bis man es nicht mit eigenen Augen gesehen hat, macht man sich keine Vorstellung davon, wie hartnäckig Verkaufs-Bots für Potenzmittelchen sein können.)

Und das mit der automatisierten Lösung, geschätzte Leser, ist leider nicht so einfach. Ich darf mit Fug und Recht behaupten, dass wir unser Bestes tun, um diesen Missstand zu beheben; eine Plattform wie das CONTRA Magazin lebt von der Beteiligung seiner Leser, der Diskussion und den vielen, teilweise auch für uns Autoren hochinteressanten Beiträgen und Anregungen.

Wo wir allerdings immer schon eingegriffen haben uns das auch weiterhin tun werden ist bei zwei Dingen: Inhalten, die den geltenden Gesetzen zuwiderlaufen (betrifft vor allem Wiederbetätigung, Pornographie, Volksverhetzung und dergleichen) und bei Inhalten, die ohne Quellenangabe große Teile von Publikationen anderer Plattformen (Blogs, etc.) beinhalten beziehungsweise per Link auf ein Angebot der oben genannten Kategorie verweisen, sowie bei Beleidigungen von anderen Kommentatoren. Allerdings können die Administratoren auch nicht rund um die Uhr kontrollieren, so dass zwischendurch auch mal etwas durchrutscht (so dass es dann gerne heißt "Meins wird zensiert, seins aber nicht?").

Da wir es hier teilweise mit rechtlichen Grauzonen zu tun haben, bitten wir um Verständnis, dass wir uns im Zweifelsfall vorbehalten, dem Schutz unseres CONTRA Magazins den Vorrang einzuräumen. Selbst der Firmensitz im Ausland ist keine Garantie für eine "Nichts-Strafverfolgung" durch irgendwelche Behörden (weder gegenüber den Betreibern, den Autoren noch den Kommentatoren), zumal die technischen Möglichkeiten von Geheimdiensten & Co durchaus umfangreich sind.

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE28 7001 1110 6052 6699 69, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

15 KOMMENTARE

  1. yep, ist angekommen – ich werde in Zukunft versuchen, mich so unumwunden verkünstelt wie mir nur irgend möglich auszudrücken, sodass meine Beleidigungen auf den ersten Blick wie ein Kompliment rüberkommen. Bei den Links müsst halt ihr entscheiden, da das Grau der Grauzone nicht zu meinen Lieblingsfarben zählt.

    … geh ich aber recht in der Annahme, dass man große Schei*e, noch große Schei*e nennen darf ?

    Doch, doch, die Wahrheit sagen ist immer und außnahmslos politisch korrekt !

    • Diese Begriffe, wie Sie es verwenden, stellen in Relation zu dem, was die damit gemeinten Personen oder deren Handlungen betrifft, keine Beleidigungen dar, sondern sind meines Erachstens noch Komplimente!

      Wenn man sich bemüht, kann man es umschreiben, doch werden die polital correctness Hüter immer neue Grenzen setzen, bis nur mehr euphemistische Kommentare über Politiker und andere "maasgebende Personen"  abgegeben werden dürfen!

      • Sorrry, meine Rechtschreibung!

        Maßgebend schreibt man mit einem a und scharfem ß! Habe es gerade gegoogelt. Peinlich. Kann ja passieren, und ich entschuldige mich hierfür förmlich!

  2. Hier kommentiere ich eigenetlich nie – das muss ich ja gleich mal ausprobieren ansonsten bin ich Euer Fan und das wisst Ihr. 

  3. Und eben diese persönlichen Beleidigungen muss sich kein Autor gefallen lassen. Das bleibt jetzt denn auch als Beispiel stehen, damit andere wissen worum es dem“Dummschmidt“unter anderem geht. Gehe ich zu Ihnen nach Hause oder Arbeitsplatz und beleidige Sie? Mein Kollege hat völlig recht

  4. Naja manches Posting liegt halt mal daneben. Was hier Contra macht ist gerade mal das allernötigst, das Contra sich auch selbst schützen muss ist klar. Wie schnell geht es heut zu Tage das man als Rechtsradikal oder Nazi beschimpft wird und ausgerechnet von Leuten die selber Faschisten sind.

  5. Danke für die Information. Ich war auch über die ganzen Äußerungen etwas geknickt, daß hier nun der "Zeit" Gesinnungsterrorismus Einzug gehalten hat.

    Wird sicherlich nicht einfacher, wenn die Bundesregierung gerade so sehr um sich beißt.

    Bevölkerung als "Pack" (Gabriel) oder auch zu einem Problem zu erklären (Gauck) oder für zu dumm an Volksentscheiden teilzunehmen (Gauck) oder mit ihm in Babysprache zu sprechen und ihm zu sagen "Alternativlos, nun ist es eben mal so, sonst ist das nicht mehr mein Land,…." (Merkel) ist alles okay. Auch jede noch so berechtigte Ablehnung gleich mit "Fremdenhass" zu betiteln ist unverschämt.

    Raub, Belästigungen, Verunglimpflichungen, massive Verschlechterung der Sicherheitslage auf den Straßen aber auch auf dem Bankkonto (Bail in, Zugriff höherer Hand,…) all das sollen wir natürlich gewaltfrei + ohne jede Widerworte akzeptieren.

    Das so blöd nicht mal man in einem Elfenbeinturm sein sollte, selbst unter Hinzuziehung von Drogen wie Claudias Lutschbonbons oder Volkers Meth,… ist den hier Agierenden wohl klar.

    Aber Dauerfrustabladen durch Beschimpfen, Pöbeln oder auch Abladen von Hass egal egen wen – das hilft uns allen nicht. das böse Spiel geht schon sehr lange und nur langsam hebt sich der Vorhang für uns kleine Lichter. Da darf man auch nicht böse, enttäuscht sein, wenn andere gefangen im täglichen Hamsterrad nicht die Ruhe, Zeit, vielleicht auch Intelligenze besitzen, dieses perfiden Dunkelspiel zu durchleuchten.

    Man kann es sehen wie man will, aber ich denke der Beschiss währt schon sehr, sehr lange nun aber ist man einfach etwas über das Ziel hinausgeschossen und das führt wie physikalisch normal zu einer Gegenbewegung. Und das Vertrauen ist so gegen auch massive innere eigene Widerstände gebrochen, daß es wohl nur schwerlich und sicherlich niemals unter den Gesichter wiederzuerlangen ist.

    Jeder der etwas wirklich Wichtiges weiß, der muss versuchen andere darüber aufzuklären, damit deren Bild sich abrundet.Ich persönlich sehe es als eine Jedermanpflicht an. Nicht dabei in Depression, in die Sichtweise der Ausweglosigkeit zu verfallen, sicherlich manchmal keine leichte Aufgabe, für sich selbst und auch die anderen, die die reine Welt des Mamon verlassen. Und immer wieder alles überprüfen und auch mal in Frage stellen. Also genau anders als man es uns in den MSM nahebringen wollte bzw. es auch Jahrzehntelang höchst erfolgreiche getan hat.

    Doch nun geht der Wahrheitsvirus um. Sicherlich sind auch in dem Bereich der Gesundung noch einige Krankheitserreger, die uns immer und immer wieder in die Krankheit überführen wollen, die zur Lähmung, Angsteinschränkung führen wollen, aber wir wachsen jeden Tag ein bißchen mit den Informationen die wir erhalten.

    Wir dürfen nicht aufhören uns mit klarem Verstand, ohne Vorurteil, ohne Hass ein eigenes Bild zu bilden. Dazu hilft reden und sich austauschen ungemein. Und ich rate dazu mit allen zu reden egal welcher Nationalität der sich zugehörig fühlt, egal welchem Volk, Stamm oder sonstwas er sich am nächsten fühlt.

    Ich persönlich habe meine meisten aha Effekte gehabt, nachdem ich mit Amerikanern, Chinesen, Marokkanern, Russen, Bosniern, Mittelafrikanern, Franzosen, Engländern, Türken, Serben, … gesprochen habe. Erst dann verstand man Dinge, dei man vielleicht mal irgendwo von Älteren gehört hat. Ehrlichgesagt wurden zwar eigentlich alle mehr oder weniger immer an der Nase herumgeführt, aber eben jeweils anders und genau das ist das spannende an der Sache jeder weiß etwas anderes, jeder weiß, daß das nicht gut war, was hier passierte.

    Ich kann jedem nur empfehlen mal bei youtube "Bänker Angst" einzugeben. Das sind ca. 3 Minuten, die uns allen genau aufzeigen, worum es geht. Sicherlich niemals gedacht der breiten Öffentlichkeit zugeführt zu werden, aber eben genau das ist an dem Vortrag so wichtig. Eine brilliante Analyse und Einschätzung und eine sehr weitsichtige Erfassung und Vermutung es was wäre wenn.

    Vielleicht sollten wir einfach jetzt mal aufhören uns mit denen da in Berlin, Brüssel,…. auseinanderzusetzen und uns dann auch noch über sie aufzuregen. Wir haben denen bereits viel zu viel Beachtung geschenkt. Sie schaffen Probleme und bieten uns unehrenhafte halbseidene Lösungen an. Sie rauben uns aus, sie führen uns immer weiter in Konflite mit anderen Ländern und Völkern,… und das Ändern wir indem wir schimpfen? Mal dren Opfer die Türken, die Russen, oder einzelne Führer der Länder, als Teile dieses Landes die Dunkeldeutschen,… Sie haben es nciht mehr verdient, daß wir uns mit deren kranken Ideen und dümmlich unreflektiereten Aussagen auseinandersetzen. Ihre selbsternannten Beweihräucherungen und Pöstchen, Titel,… sie können es sich zusammen mit Baron MÜnchhausen an die Brust kleben, sie dürfen beim Hauptmann von Köpenick in eine WG einziehen.

    Das haben sie gar nicht verdient. Wir sollten uns nun um die wesentlichen Dinge kümmern. Und so wie die da in Berlin, Brüssel, die sich selbst anmaßen uns "Volk" (Gauck) oder auch Untertan (Schulz) oder Pack (Gabriel). laßt sie doch reden. Was kümmert es Euch denn was man in Gießen, in Greifswald, in Goslar meckert? Was die Gänse auf dem Feld meckern, die Spatzen von der Dachrinne schimpfen? Schimpfen wir zurück, um zu sehen ob das dann irgendwann strafbewährt ist?

    Laßt Euch doch nicht verwirren und vergeudet Eure Gedanken und Eure Kraft nicht mit denen.  Ich denke auch in der Weimarer Republik, im Dritten Reich und sonstwo gab es immer vollkommen unmögliche Vögel und soll denn auf unserem Grabstein stehen Herr/Frau gab sein Leben, um sich über die Unmöglichkeiten und Unverschämtheiten der sechsten Stellvertreterin des Dt. Bundestages aufzuregen? Das sie das wirklich verdient? Womit denn? Wenn soetwas wie ein Politiker Aufmerksamkeit haben will, dann soll er wie wir auch Stundenzettel führen müssen einen Tagesberichtkatalog der letzten 5 Jahre vorlegen aus dem hervorgeht was er jeden einzelnen Tag für die Menschen geleistet hat. Kann er das nicht vorlegen oder überzeugt das Geschriebene nicht, sollte man ihn auch keine Aufmerksamkeit schenken.

    Vielleicht brauchen wir dafür auch eine Art "Zentralstelle für die Leistungskontrollprüfung von Politikern". Jeder Äußerung der Politiker wird dann von der Zentralstelle auf Sinnhaftigkeit und Wirksamkeit zur Verbesserung der Lebenszustände und des Friedens überprüft und bei keiner Verbesserung darf die Äußerung nciht veröffentlicht werden.

    Schöne Idee für einen Volksentscheid, auch wenn es kein Volk mehr geben soll, wenngleich Volksverhetzung in geheimen Gruppen, wo gar kein volk anwesend ist eines der liebsten Straftatbestände sein soll.

    Das Leben, daß man uns vorgauckelt ist absurd, also befreien wird uns davon.

    Vielleicht sind wir es auch Ukotte schuldig.

     

     

     

  6. Regierungen die zur Zensur greifen müssen haben ihre Berechtigung als Vertreter ihrer Wähler verloren. Der schleichende Prozeß zeichnete sich mit der Zensur bzw. dem Schließen ihrer Foren bei der Welt – Wirtschafts Woche – Zeit – Handelsblatt – Deutsche Wirtschaftsnachrichten – FAZ – Spiegel – Manager Magazin – Kölner Stadt Anzeiger ect. schon seit einiger Zeit ab, wobei es ein ganz einfaches Mittel des Leser gibt, wenn einem der Beitrag eines Bloggers nicht gefällt, den entweder nach dem Lesen zu übergehen, oder eine entsprechende Erwiderung zu geben. Dazu scheinen die Zensoren immer weniger in der Lage zu sein, was von Regierungsseite in der jahrelange Abwesenheit einer Opposition zu suchen ist. So dürfte sich die deutsche Presselandschaft zu einem Einheitsorgan der einseitigen Meinungsbildung enwickelt haben, was sich in einer steigenden Kündigungs- welle der Abonnements niedergeschlagen hat. So kann man nur hofffen, daß einem das CM noch einige Zeit erhalten bleibt, bevor auch hier der Zensurwahn zuschlägt.

  7. Es ist schon mal lobenswert, dass die Redaktion ein solches Thema anspricht, wenn da Diskussionsbedarf besteht. Andere Webseiten schweigen das dann einfach Tod.

    Dieser Spamfilter scheint tatsächlich manchen normalen Kommentar einfach zu schlucken. Das ist mir auch schon passiert, wo ich mich gewundert habe, warum der nicht erschien, wo doch in meinem Kommentar nichts anstößiges stand.

    Sollte in Zukunft ein Kommentar von mir vom Spamfilter geschluckt werden, werde ich einen Kommentar nachschicken, der darauf hinweist. Vielleicht kann man meinen Kommentar dann wieder vom Spamfilter retten.

    Noch ein Verbesserungsvorschlag:

    Manchmal fällt einem Kommentator auch ein interessantes Thema oder ein Zusammenhang ein, der es wert wäre, als Artikel auf CM gepostet zu werden. Deshalb scheint es mir vorteilhaft, wenn Kommentatoren Themen-Vorschläge machen könnten. Gibt es auf CM irgendwo ein Feld, wo man Themen-Vorschläge posten kann?

    • es gibt keinen grund, da etwas nachzuschicken – die nichtveröffentlichten kommentare werden im regelfall "by default" entgegengesehen und wenn da wirklich nichts anstössigest drin ist freigeschaltet – nur halt nicht mitten innerhalb der nachtruhe oder wenn die moderation gerade zu tisch ist sondern danach. 

      • Jetzt zufrieden? Sticheln bis die Löschung erfolgt? Und dann was? HILFE ZENSUR! SIE HABEN MICH OHNE GRUND GELÖSCHT… Langsam wirds peinlich.

    • Eine Mail an die Redaktion genügt. Wer schreiben kann, kann auch einen Leserbrief verfassen und unsschicken. Die Redaktion bedankt sich immer für konstruktive Vorschläge und interaktive Beiträge.

  8. diese "Zensuristen" gibt wirklich und zum Ausgleich von "Invarsionisten"

    es verhält sich wie mit Chinesischen oder Andere-Mauern..
    die aber nicht das Halten was Sie versprechen..

    also.. weiter invarsionieren bis die zensuristen aus kostengründen weg-rationolisiert werden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here