Wie die Pharmaindustrie unsere Haustiere krank macht

Dass industriell hergestelltes Tierfutter, ebenso wie industriell hergestellte Nahrungsmittel für uns Menschen zu Wohlstandskrankheiten bei unseren vierbeinigen Freunden führen kann ist mittlerweile glücklicherweise kein Geheimnis mehr. 

Via Watergate.tv

Dennoch kaufen viele Tierhalter aus Unwissenheit weiter die Fertignahrung, die die Tiere dann langfristig krank machen und den ein oder anderen Besuch beim Tierarzt nötig machen kann.

Das führt dann sowohl bei den Herstellern der Futtermittel wie auch bei den Tierärzten, aber vor allem der Pharma-Industrie zu einem Milliardengeschäft. Denn genau wie wir zum Hausarzt gehen und Medikamente verschrieben bekommen die wir vielleicht gar nicht brauchen, so werden auch unseren vierbeinigen Freunden oft Medikamente verschrieben, deren Einsatz fraglich ist. 

Und wenn wohl auch oft die besten Intentionen dahinterstecken und sicher auch so manches verschriebene Medikament absolut angebracht und wichtig ist, so sind doch immer noch viele Verschreibungen unnötig und dienen ausschließlich wirtschaftlichen Interessen. Dies ist keinesfalls eine einfache Vermutung von außen, sondern wird teilweise sogar aus den eigenen Reihen scharf kritisiert. Es scheinen sich also auch Tierärztelobbyisten und Pharmavertreter sehr nah zu sein.

Loading...

Eine Art, den Patienten, oder eher deren Haltern, das Geld aus der Tasche zu ziehen ist das Spiel mit der Angst um die Gesundheit ihrer Schützlinge. Ist diese erst einmal aktiviert, dann kann es durchaus zu unnötige oder überteuerten Behandlungen in Tierarztpraxen kommen.

Und dies ist nicht unbedingt nur teuer, sondern kann durchaus auch gesundheitliche Nachteile mit sich bringen und gar krank machen. Denn aufgrund der Verflechtungen zwischen Tierarzt- und der Pharma- bzw. Futtermittelindustrie, werden Tiere, gerade wenn es um Antibiotika oder um Impfungen geht, absolut überbehandelt. 

Unnötige Impfungen gehören fast zum Tagesgeschäft und in vielen Tierarztpraxen, so heißt es, werde zu oft alles gespritzt, was die Pharmaindustrie so produziert, sei es nun notwendig oder nicht. Dabei kann es durch die häufige Zahl der Auffrischungsimpfungen durchaus zu gesundheitlichen Nachteilen kommen, so die Kritiker. Und durch den übertriebenen Antibiotikaeinsatz kommt es zu Immunisierungen, so dass bei wirklichen Notfällen das Antibiotikum nicht mehr unbedingt hilft.

Sie wollen mehr darüber erfahren? Dann lesen Sie unseren gesamten Artikel auf:  Watergate.tv

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

10 Kommentare

  1. Nur die Tiere werden krank gemacht? Macht euch keine Gedanken, wenn der Draghi den Startschuss abgibt und das Geld wertlos wird, dann werden alle am Ende ihre Haustiere schweren Herzens fressen. Nach dem zweiten Weltkrieg und nach dem ersten Weltkrieg hat man kaum noch Haustiere in Deutschland gesehen.

    Nahrung als Waffe – Codex Alimentarius zur Bevölkerungsreduktion

    https://www.youtube.com/watch?v=4w-id-Bycew

    Denken wir an Carl Friedrich von Weizsäcker mit seinem Buch von 1983: Der bedrohte Friede (youtube): das Sozialsystem wird zusammenbrechen, als erstes wird keine Rente mehr gezahlt (dann hat man schon einmal die Alten los), die Menschen werden in Deutschland wieder verhungern.

    Weizsäcker weiss wovon er spricht, der hat keine Visionen, der hat Insiderwissen, schliesslich ist sein Sohn Vizepräsident des Club of Rom, mit den Rittern von Malta wird das Programm durchgezogen, auch mit Hilfe der höchsten Freimaurer der Schottischen Rite, alle sind bei den Jesuiten in nächster Nachbarschaft.

    1. Habe mal einen älteren Schäferhund aus dem Tierheim geholt..der konnte keine Stufe mehr gehen.Nach einem Jahr regelmäßigen Ausgang und fütterung ausschließlich mit organischem Futter..rannte er wieder wie ein Wiesel die Treppen rauf.

      Übrigens bin ich ''eingefleischter'' Vegetarier..und würde niemals meinen Hund oder Katze essen.

      Habe schon wochenlang gefastet..und bin niemals auf die Idee gekommen dieses zu tun.

      Weiß aber nicht wie andere damit umgehen würden.

      1. der körper eines homo sapiens ist prinzipiell in der lage, überhaupt nichts zu essen und alles was er braucht, selbst herzustellen. 

        1. Richtig, siehe Lichtnahrung auf youtube. Aber dafür braucht es Bewusstsein und starken Willen. Therese von Konnersreuth hat das über 40 Jahre gemacht.

          Man sollte das lernen, weil bald wird die Hungersnot eingeleitet. Das wird aber verschwiegen, denn dann wären wir keine Sklaven mehr. Es gäbe keine SEK-Leute die 84jährige aus ihren Wohnungen schmeissen um Migranten da einziehen zu lassen. Oder Kindergärtnerinnen, die 4 jährigen Kindern beibringen wie man über eine Karotte ein Kondom zieht und was analsex ist. Das wäre das Ende der Angst.

  2. Ich nicht! Wie schmecken eigentlich Politiker?? Nein, das lassen wir lieber, ich glaube, da würde man sich einen  schweren Leberschaden einfangen, diese Toxine schafft selbst die Leber nicht!!!!

    Die selbsternannte Elite ist toxisch. Hochtoxisch für Mensch, Tier und Umwelt!

    Schon ihre Anwesenheit auf Erden läßt die ganze Erde krank werden!

    Gift kann nur in giftigen Begriffen denken. Und kann nur vergiftende Gedanken in sich tragen! Und vermehrt sich als Gift! 

    1. Bei uns um die Ecke haben wir so einen Kuffmucken-Imbiß, da steht auf dem Schild: "Kinder-Döner".

      Ich dachte immer, sowas wäre verboten, aber unter der Merkelregierung wundert mich auch nix mehr.

    2. @ analyst

      die sind so voll koks, das ein bissen von denen dir n 5 wochen volltörn verschafft.die sind als ersatzdroge viel lukrativer, ausserdem halten die dann länger.bei einem parlament von knapp 700 volksvergiftern kann man 2 jahre lang jeden tag einen festbraten machen, aber als ersatzdroge halten die länger.

  3. Eine mir bekannte Tierärztin empfahl Verwandten für ihren Bello frisches Pferdefleisch mit Hirse.

    Ist allerdings nicht ganz billig. Die Hunde von Hartz4-Empfängern sind da gekniffen, denn die Hartzer haben nicht mal das Geld um für sich selbst Pferdefleisch zu leisten. Das neoliberale Verbrechersystem muß schnellstens abgeschafft werden.

    Christoph Hörstel von der Deutschen Mitte will eine Art Bürgergeld von ca. 1000 € pro Monat einführen. Allemal besser als die neoliberalen Altparteien.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.