Wertloser Westen zur feindlichen Übernahme bereit

Während traditionelle Werte zertrümmert werden, schafft man keine neuen Werte. Der Westen steht vor der feindlichen Übernahme.

Von Michael Steiner

Der Westen – in Form der europäisch-weiß geprägten Länder – steht kurz vor der "feindlichen Übernahme" durch die muslimische Welt. Seit dem Siegeszug der 68er und deren Marsch durch die Institutionen wurde das bisherige westliche Wertesystem, welches vor allem auf den durch die Aufklärung zivilisierten Christentum beruht, dem Zerfall anheim geschickt – die Welt der geistigen Zersetzung überlassen.

Doch anstatt die Auflösung des religiös geprägten Wertekanons zur Ausformung eines modernen humanistischen Weltbildes zu nutzen, kamen nur die Dekadenz, der Konsumwahn und ein liberaler, globalistischer Kapitalismus, die den Menschen jedoch keine inneren Werte vermitteln konnten. Die Keimzelle der Gesellschaft – die Familie – wurde damit gleich mit vernichtet. Während man die traditionelle Familie als Vorbild zerstört, feiert man die Homoehe und die Pädophilie. Der moderne Liberalismus bringt keine Freiheit mit sich, sondern Wertlosigkeit und eine gesellschaftliche Leere – eine Hülle, dessen Vakuum mit Werten und Struktur gefüllt werden möchte um Stabilität zu haben.

In diese Leere stößt nun der Islam, welcher nicht nur durch die Zuwanderer aus dem muslimischen Raum und deren höhere Geburtenraten immer mehr an Bedeutung gewinnt, sondern auch noch immer mehr Europäer konvertieren lässt. Nicht jedoch durch Feuer und Schwert (wie es früher bei Christentum und Islam üblich war), sondern allein wegen des Versagens des westlichen Establishments. Denn die Menschen brauchen Werte, an die sie sich halten können. Selbst wenn diese insgesamt einen gesellschaftlichen Rückschritt darstellen.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Russland-China - das Endspiel

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 Kommentare

  1. Trump: "Die Welt ist ein Saustall"

    Trump verteidigte seine Pläne am Mittwochabend im TV-Sender ABC: "Die Welt ist ein Saustall." Daher sehe er sich zum Handeln gezwungen. Es gehe ihm nicht "um eine Verbannung von Muslimen, sondern um Länder, in denen es viel Terrorismus gibt", sagte der US-Präsident. Es müsse verhindert werden, dass Menschen aus solchen Ländern den USA "gewaltige Probleme" bereiteten.

  2. Die Eliten (Zionisten) haben ganze Arbeit geleistet. Sie haben bewusst und gezielt die auf der über Jahrtausende entstandenen indogermanischen Kultur basierende europäische Kultur in großen Teilen zerstört. Wer es wagt, auch nur das geringste Positive über unsere Vorfahren zu sagen wird sofort als Nazi stigmatisiert. Der gleiche Trick wird nun auch bei der Flutung mit kulturell inkompatiblen Menschen, die man Flüchtlinge nennt. angewandt. Die menschen müssen ganz dringend aufwachen.

  3. "In diese Leere stößt nun der Islam, welcher nicht nur durch die Zuwanderer aus dem muslimischen Raum und deren höhere Geburtenraten immer mehr an Bedeutung gewinnt, sondern auch noch immer mehr Europäer konvertieren lässt."

    Wer so verblödet ist, seine eigene Wertlosigkeit zu kompensieren, in dem er sich dem Islam an den Hals wirft und seine europäischen Wurzeln verleugnet, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Man kann sich für andere Kulturen interessieren, aber die eigene verleugnen, bedeutet, auch in einer Kultur keine Wurzeln schlagen zu können.

    Es ist für solche Leute einmal "trendy", sich allem Exotischem und Neuem zuzuwenden, in der Hoffnung, aufzufallen und extravagant zu sein!

    Es sind auch Menschen, die gerne in der Masse leben, im starren Korsett eines Kollektivs, das ihnen genaue Regeln vorschreibt, ihnen Sicherheit vermittelt.

    Die Gesellschaft in Europa wurde, wie der Autor richtig feststellt, entwertet.

    In voller Absicht haben die Hintermänner dieses Verbrechen gegenüber Europa begonnen und ziehen es entgegen allen ephemistischen Träumen mancher Mitmenschen durch.

    Sie haben sich die übelste Variante ausgesucht, um eine demographische Verschiebung zu erreichen und Europa einem für mich ehrlosen Gegner auszuliefern!

    Warum?

    Jemand, der Moslems angeblich integrieren will, die Andersgläubige, also Andersgläubige, als Ungläubige tituliert und als minderwertig ansieht, denen kein Respekt entgegengebracht werden muß, konterkariert sich damit schon selbst, denn er weiß von Anfang an, daß es eine Lüge ist. Denn der Islam integriert sich nicht, sondern er ist dabei, uns zu kolonislisieren. Und zu okkupuieren, in dem er durch Massenmigration und Mithilfe politischer Verräter in Europa, regelrecht diesen Kontinent im Sturm einnimmt!

    Und diese neue "Bevölkerung", die in spätesten 20 bis 30 jahren demographisch als Sieger hervorgeht, wird als nichtverwurzelte Besatzung Europas noch weniger Widerstand gegen die NWO leisten!

    Man kann als Urheber auf jeden Fall hinter diesem perfide Plan eine ethnische Gruppierung ausmachen, die nicht europäisch ist!

    Deren Ziel die Weltherrschaft ist, die in ihrer eigenen Religion als "göttlicher Imperativ" verankert ist. So zumindest ihre eigene Rechtfertigung!

     

     

    1. "Und diese neue 'Bevölkerung', die in spätestens 20 bis 30 Jahren demographisch als Sieger hervorgeht, wird als nichtverwurzelte Besatzung Europas noch weniger Widerstand gegen die NWO leisten !"

      Und genau das ist der Plan !

  4. Korrektur! Man kann sich für andere Kulturen interessieren, aber die eigene verleugnen, bedeutet, auch in einer fremden Kultur keine Wurzeln schlagen zu können.

  5. Der Westen – in Form der europäisch-weiß geprägten Länder – steht kurz vor der "feindlichen Übernahme" durch die muslimische Welt.

    —————

    Glauben Sie das allen Ernstes Herr Steiner, was sie da schreiben?

    Die Moslems sind doch nur die 'nützlichen Idioten' und das 'Schwert' des politisch, militanten Judentums.

    Alle Gesellschaften in denen sich die 'Auserwählten' breit gemacht und einen Staat im Staate gegründet habe (S. hierzu auch Staatsvertrag der BRiD mit dem ZdJ) sind von innen unterwandert, sittlich u. moralisch korrumpiert und schlußendlich von innen heraus zerstört worden. Oder sie haben sich als Türöffner für irgendwelche Invasoren betätigt (von denen sie sich mehr versprachen, wie von ihrem Wirtsvolk)

    Das war in Babylon so (was an die Perser verraten wurde), Persien wurde so unterwandert und korrumpiert, dass sie schlußendlich die gesamte persische Elite umbringen konnten – insgesamt als 75000 der edelsten Perser, was sie heute noch im bizarren PURIM Fest feiern, dann kamen als nächste Wirt die neugriechischen Reiche an die Reihe, diese wiederum haben sie an die Römer verraten und allein im Bar Kochba Aufstand min. 400.000 Goyim, d.h. römische Staatsbürger allein in Alexandrien (ihrer Hochburg neben der Cyrenaica und Kreta) aufs Grausamste umgebracht, Rom wurde durch Forcierung der Sittenlosigkeit, der Unmoral , der Korruption und mit Hilfe des jüdischen Patrioten, Saulus, den die Christen Paulus nennen, sturmreif  gemacht sodaß es schlußendlich in sich zusammenfiel. Als nächstes war das mächtige, Westgotische Reich (Spanien) dran. Hier spielten sie den Türöffener für die Invasion der muslemischen Mauren. Sie wurden mit einflussreichen Posten und Pöstchen für ihre treuen Dienst belohnt und stiegen sogar zu Groß-Wesiren des westlichen Kalifats (Cordoba) auf. Als sich dann 1492 abzeichnete, dass die Christen der engültige Gewinner sein würden, haben sie schnell die Fronten gewechselt und sich auf die Seite von Isabella und Ferdinand (die allerchristlichsten Könige) geschlagen.

    Hat Ihnen aber nicht genützt, die Spanier und vor allen Dingen die spanischen Könige wussten natürlichk, wer die Gazwas (Raubzüge) und Feldzüge der Moslems finanziert hatte und haben sie per Dekret des Landes verwiesen.

    So, das ist nur ein kleiner Abriss der Geschichte.

    Und heute läuft das gleiche Spiel: Sie spielen mal wieder den Türöffner für fremde Invasoren, diesmal sowohl aus dem Morgenland und aus Schwarzafrika.

    Und wenn wir nicht bald uns organisieren und das ganze Pack einschl. der Volksvrräter zum Teufel jagen, hört Europa allerspätestens in 10-15 Jahren auf zu existieren.
     

    1. Im Gegenzug für die Ausweisungen haben sie die Pest eingeschleppt.

      Mit der schwarzen Seuche konnten sie dann die Schwarzröcke installieren und die Geschichte schwärzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.