Wegen Trump: China bereitet sich auf einen Handelskrieg vor

Die antichinesischen Äußerungen von Donald Trump und anderen hochrangigen US-Politikern lassen Peking nun Gegenmaßnahmen für einen Handelskrieg vorbereiten.

Von Marco Maier

Unter der neuen US-Führung werden sich die Spannungen zwischen den USA und China weiter erhöhen. Die teils aggressive Rhetorik von Donald Trump und führenden US-Politikern (inklusive seiner ausgewählten Administrationsmitglieder) sorgen inzwischen für die Ankündigung von entsprechenden Gegenmaßnahmen.

So berichten chinesische Staatsmedien davon, dass Trump aufpassen müsse, was er mache. Die Regierung in Peking haben "mögliche Gegenmaßnahmen zusammengestellt", die sich gegen "bekannte US-Unternehmen" richten würden, oder gegen jene, die in größerem Umfang in China aktiv sind.

Trump hatte China in der Vergangenheit immer wieder scharf kritisiert, weil viele US-Arbeitsplätze in das Reich der Mitte verlagert wurden. Auch die dadurch entstandenen Handelsbilanzdefizite will Trump nicht mehr länger hinnehmen. Dabei versuchen sich beide Seiten gegenseitig zu erpressen: Die Amerikaner drohen dabei mit der Blockade des US-Marktes, die Chinesen hingegen damit, die in ihrem Besitz befindlichen US-Staatsanleihen im Billionenwert sukzessive auf den Markt zu werfen.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Deshalb der Brexit die Intelligenten Engländer übernehmen die Rolle China´s als führende Industrienation und machen gute Geschäfte mit Donald Trump. Die Invasoren werden von Deutschland so lange durchgefüttert bis England billige Facharbeiter braucht.  rul Britannia

    1. …wohl kaum….bei allem Respekt aber Russland hat nur was es aus der Erde von der Natur geschenkt bekommt und Technologie im raketen – und militærischen Sektor aber das war's auch schon. Erdøl und Gas verkaufen sie auch wærend der Sanktionen unverændert gut und was den militærischen Sektor betrifft verhælt es sich ebenso. Mit welchem Handelsgut wollen die Russen den China auf dem Weltmarkt ersetzen? Mit Matrjoschkas, Portjanki oder Pelmeni??? Jaja ich weiss….klingt ein wenig sarkastisch aber Fakt ist: Russland spielt im zivilen Hochtechnologiebereich immer noch auf Kreisliganiveau und das wird sich so schnell auch nicht ændern. Die Gruende dafuer liegen in der russischen Seele begraben und ihrer Eigenart und in der Grøsse des Landes.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.