Verlässt die Türkei die NATO?

Die Differenzen zwischen der türkischen Führung und dem US-geführten Militärbündnis wachsen. Inzwischen wird in der Türkei immer lauter über NATO-Austritt nachgedacht.

Von Marco Maier

In der türkischen Führung stimmt man mit Donald Trump weitestgehend überein, dass die NATO in der aktuellen Verfassung obsolet ist. Şamil Tayyar, ein Abgeordneter der Regierungspartei AKP, kritisierte inzwischen die NATO scharf. Für ihn besteht kein Unterschied zwischen der NATO und den in der Türkei agierenden Terrorgruppen.

"Die NATO war bei den dreckigen und blutigen Taten in diesem Land immer federführend", so Tayyar. Und er konkretisierte dies weiter: "Der Putsch 1960 war von den Briten inszeniert, der Putsch 1971 von der CIA und der Putsch von 1980 war von der NATO inszeniert."

Solche kritischen Stimmen häufen sich bei der AKP. Man fragt sich, ob die Türkei die NATO überhaupt braucht und auch die Amerikaner fragen sich langsam, ob sie das Land überhaupt in ihrem Militärbündnis haben wollen. Zudem haben Erdoğan & Co noch nicht vergessen, dass die von den USA (insbesondere der CIA) geführten Gülenisten gegen den "Sultan aus Istanbul" putschen wollten.

So wird nicht Trump die Türkei aus der NATO werfen, sondern Erdoğan diesen Schritt wohl durchziehen. Der russische Pragmatismus, wonach es besser ist den bisherigen Terrorgruppen-Unterstützer Türkei auf die eigene Seite zu ziehen und so eine Friedenslösung für Syrien zu ermöglichen, als sich auf ewig zu bekriegen, spielt hierbei natürlich auch eine Rolle.

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

22 Kommentare

  1. Deutschland sollte die Nato verlassen. Das würde Deutschland sicherer machen. Die Türkei in der Nato ist nicht unbedingt so verkehrt (solange es den Mafia Kriegsverein Nato eben gibt).

    Es wird von der Weltelite an einem Krieg gebastelt. Islam VS Christentum / Judentum. Wenn die Türkei in der Nato ist, lässt sich dieser Krieg vielleicht nicht ganz so einfach vom Zaun brechen.

    Für Zeichen und Wunder in Hinsicht auf Weltfrieden gibt es zur Zeit wenig Anzeichen.

    http://www.atx-netzteile.de/zeichen-und-wunder.html

          1. Nichts gehört allen.

            Wieso lebt das Pferd dann nicht im Wasser und der Haifisch auf der Weide?

            Wieso sind die Aboriginals braun (bzw. schwarz wenn sie einen Sonnenbrand haben) und die Inder wie Inder und wir weiß?

            Wieso hat Gott Nordländer, Südländereien und Ostmärker geschaffen, wenn alles gleich ist?

            Alles gehört allen?

            Na, dann geh mal zur Queen und leg dich in ihr Bett oder leg dich auf den Platz eines anderen Obdachlosen unter der Brücke…

            Jeder ist einmalig, jeder ist einzigartig, jeden gibt es nur einmal, so wie es dieses Leben nur einmal gibt. Es wird nie wieder einen Holger in dieser Form geben. Jeder Flecken Erde ist einzigartig usw. usf.

            Eltern wissen, dass jedes Kind einzigartig ist, trotz gleicher Eltern.

            Die Schöpfung ist in ihrer Vielfalt einmalig. Wenn alles gleich ist, ist es das Ende der Schöpfung. So wie es unterschiedliche Länder und natürliche Grenzen gibt, so gibt es unterschiedliche Völker. Wer die Völker nihiliert nihiliert die Schöpfung.

          2. Die 10.000 eingedrungenen Vergewaltiger, die 20 Millionen Fremden die auf unsere Kosten leben, die Mörder stimmen Holger zu.

  2. Deutschland hat innerhalb der NATO keinerlei nennesnwerte Bedeutung, vielmehr ist die deutsche Aufnahme in das Bündnis ein gute Geste der Weltgemeinschaft und der NATO-Staaten gewesen, auch in Anbetracht der russischen Zone, die auch deutsche Siedlungsgebiete inbegriff.

    Mittlerweile offenbart sich eine negative deutsche Wirkung der Deutschen innerhalb der NATO und auf die Mitgliedsstaaten. Die deutschen Nachrichtendienste sind seiner Zeit schon zum Golfkrieg mit Falschinformationen und zweifelhaften Einfluss aufgefallen. Deutschland sollte konkret einer generellen Prüfung durch die NATO unterzogen werden.

    Die Türkei ist ein wesentliches Mitglied der NATO, hat aber auch berechtigte Gründe an der Glaub- und Vertrauenswürdigkeit sog. "Bündnis-Partner" zu zweifeln, wenn diese parallel und offensichtlich kurdische Terroristen u.a. auch militärisch und logistisch unterstützen!

  3. Die einige Schlagzeile die ich hier lesen möchte ist! „Die Türkei verlässt die Nato“

    Und nicht verlässt die Türkei die Nato!

    Haben wir morgen den 3 Weltkrieg?
    Wird Merkel morgen angeklagt?

    Oder ist morgen vielleicht doch nur Donnerstag?

  4. Ich glaube, dass das eher im Sinne der NATO wäre – geopolitische Lage hin oder her,

    niemand will die Türkei – ich als Deutscher am allerwenigsten. Ihre geopolitsch vorteilhafte Lage

    kann man anders nutzen, und ich denke nicht, dass man auf diegutses Land nicht verzichten kann. Die NATO liefert schon jetzt nicht mehr alle Waffen, die von den Türkelchen angefordert

    werden, ebenso werden sie von rüstungsrechnisch relevanten Entwicklungen ganz gezielt fern

    gehalten – das ist gut so, denn der Türkei misstrauten und misstrauen die Natooberen seit

    jeher.

  5. Stimmt das, was Herr Tayyar sagt? Ich könnte es mir sogar vorstellen. Wie schön wäre es, ein  begründetes Für und Wider lesen zu können, statt immer nur die Schlagzeilenkeilerei.

    1. Herr Tyyar ist ein Abgortneter der AKP und kein offizieller Regierungssprecher
      daher erübrigt sich das weitere "Megaphon und Sprücheklöpferei"

      Formation-Deformation-Formation" würde zu einem "Ersatz-Prothese" führen

       

      So müssten sich alle Partaien von Ihrem *NATO Standarts u. Strukturen" verabschieden..
      ein solches "Amputation" ist nicht innert Tagen/Wochen/Monaten/Jahren zu verwirklichen.

      Ein Einzelnes "Land" wie die "USA-England-Türkei" könnten das Kurzfristig also innert 10Jahren realisieren – Hingegen ein "EU-Militärbündnis-Konstellation" bräuchte mehr als 10Jahre und würde es nicht hinkriegen..

      So entstünden 4-Aussenmächte (USA-England-Türkei-Russland) die uns umzingeln würden und wir dem ständigen Gefahr der Abreibung ausgesetzt wären..

      Folgerichtig wären Spanien und Portugal die Nächsten "Amputationskandidaten" die sich unter Zugzwang richtung Äusseremächte zu zusteuern würden..

  6. Hallo interessant was so einige Vorredner denken. Ich würde da Taten (eindeutige Taten) folgen lassen!!!! Aber leider sind einige Euros Sozialhilfe mehr Wert wie das vermeindliche Vaterland.

    Denkt mal darüber nach was Ihr da so von Euch gebt. Ich würde mich jedenfalls als krank bezeichenen wenn ich so wäre.

     

  7. Nach der Weltkriegsenflammungsrede von Fipps Assmussen pardon Rasmussen, der in einem verbalen flammenden Inferno, wo selbst derrrrrr Führrrrerrrr noch ein feuchtes Höschen bekommen hätte, uns den dritten Weltkrieg nicht nur angedroht, sondern sogar versprochen hat und nun einer der größten Bank der USA bei der Privatisierung der dänischen Rente behilflich ist, wenn er nicht gerade den Ukrainischen Schokoladen-Putschchef berät – also nach all dem hätte ich gedacht, daß man gar nciht mehr die Nato verlassen kann, weil sie offensichtlich schon von allen guten Geistern verlässen worden wäre.

    Also wieso sollte man nun die Frage aufwerfen, ob Erdogan noch mit dabei ist?

     

     

    Einer hier sprach von der Bedeutungslosigkeit Deutschlands innerhalb der Nato und der Aufnahme …

    Was genau meint er damit. Ist nun innerhalb der Nato "französisch mit Aufnahme" Trumpf?

  8. So wie sich die NATO in Zeiten wie diesen darstellt wäre ihre Schwächung eher ein Schritt in eine friedlichere Welt. @jhs: Ich möchte mich ihnen anschließen, das war wirklich eine sachlich sehr richtige Antwort auf die zerstörerischen Gleichmacherattitüden.

  9. Die: Bist – du – nicht – willig – so – brauch – ich – Gewalt NATO, hat versagt. Sie verteidigt nur das Großkapital und der Kleine Mann muss die Bürde der Kriege tragen. Im Kaputtmachen versteht sich die Elite, denn das füllt ihre Kasse.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.