George Soros vor EU-Flagge. Bild: Youtube

Langsam wird es eng für unseren Lieblings-Philanthropen, den Börsen-Magier George Soros. Nachdem ihn schon Herr Putin mit einem klaren „Njet“ seines schönen Landes verwiesen und sämtliche Aktivitäten seiner krakenartigen NGOs unter Strafe gestellt hatte, bläst ihm jetzt auch aus der ungarischen Puszta ein eisiger Wind entgegen. Besonders pikant dabei: Soros stammt ursprünglich aus Ungarn.

Von Marcello Dallapiccola

Mit deutlichen Worten ließ Szilard Nemeth, Spitzenpolitiker von Viktor Orbans regierender Fidesz-Partei, unlängst aufhorchen. In Bezug auf die vielen unterschiedlichen NGOs, die von Soros‘ Geld erhalten werden, meinte Nemeth: „Diese Pseudo-Zivilen Organisationen existieren nur, um den nationalen Regierungen das globale Großkapital und das Joch der politischen Korrektheit aufzuzwingen.“

Weiter meinte Nemeth: „Diese Organisationen müssen mit allen Mitteln von hier verdrängt (…) und weggeputzt werden“. Mit dieser klaren Ansage untermauert Nemeth eine Ankündigung seines Parteichefs Orban, der bereits nach dem Wahlsieg Donald Trumps in den USA angekündigt hatte, dass „das Jahr 2017 von der Verdrängung der für Soros stehen Kräfte künden wird“.

Besonders interessant dabei ist, dass Soros selbst ja aus Ungarn stammt. Gut möglich, dass er aus nostalgischen Gründen heraus ein besonderes Interesse für seine ehemalige Heimat entwickelt hat – und wenn sich die diversen, von ihm finanzierten Organisationen ans Werk machen, dann wird die regierende Fidesz das logischerweise als erstes zu spüren bekommen.

Loading...

Deshalb sollen den Worten auch Taten folgen. Ungarische Verfassungsjuristen analysieren bereits was nötig ist, um dem Staat bessere Kontrollmöglichkeiten über die verschiedenen, meist kompliziert verwobenen Strukturen zu geben, wie zerohedge hier schreibt. Man will das „bunte“ Treiben der Aktivisten so gut wie möglich einschränken – was angesichts der „Erfolge“ der verschiedenen Farben- und Blumen-Revolutionen in den letzten Jahren nur allzu verständlich ist.

Fragt sich nur, warum das wieder einmal nur Russland und Ungarn auf die Reihe kriegen. Hier könnte sich die EU einmal in ihrer Existenz mit Ruhm bekleckern, wenn sie eine gesamteuropäische Lösung in diese Richtung zustande brächte. Zu erwarten ist allerdings eher, dass die EUrokraten sich wieder einmal mächtig ins Zeug legen werden, um auf die bösen ungarischen Populisten hinzuschnappen.

Loading...

44 KOMMENTARE

  1. Ich mag Orban mittlerweile immer mehr :-)))

    In Österreich wirds das nicht spielen, denn unser Dreckskanzler und Sozi-Wendehals Kern kuschelt ja sogar mit Soros Sohn im Kanzleramt rum !

  2. Wer Giersch im Garten hat, weiß, dass man das Geflecht nur mit Brachialgewalt los wird.

    Der Unterschied zum Sorosgeflecht besteht allerdings darin, dass der Giersch in Hungerzeiten zum Überleben verhilft, während der unaussprechliche Krakendreck Zement der Globalistenmafia darstellt.

    Scheixxe  im Brokatmantel. Weltzerstörung im Humanismusgewand. HUMANITARISMUS ,  wie ich neulich sehr treffend bei der Autorin Nadine Hoffmann las. 

     

    • Dein beziehenungsmäßiger Wesensvergleich zwischen Giersch und Soros ist sehr passend. Gartenliebhabern ist Giersch eine Pflanze mit großen Schreckenspotetial. Für Kräuterkundige ist Giersch aber eine Pflanze mit vielen positiven Eigenschaften. Es ist eine Pflanze mit zwei extremen Erscheinungsmerkmale. Von den Einen gehasst und von den Anderen gelobt. Die Wahrheit liegt bekanntlich auch hier zwischen den beiden Ansichten – aber bestimmt nicht in der Mitte.

      Zuvor sollte man sich aber mit der Vita des Mr. Soros befassen, denn er ist zwar ein KInd jüdischer Ungarn, aber schon als Kind an eine für Nazis unauffällige Pflegefamilie gegeben worden. In diesem extem schwierigen Umfeld entwickelte sich seine absolut laizistische Weltanschauung, und sein Charackter der keine empatischen Wesenszüge enthält.

      Es wird für jede Regierung schwierig seine Netzwerke zu durchdringen.        

  3. Die Abwrackkrake EU hat keinen zerstörenden Zugriff auf die Länder, wenn es die machthabenden Politiker nicht zulassen wollen. Das beweisen einige ehemalige Oststaaten immer wieder. Die Gegenkräfte in Westeuropa müssen ihre Verbündete sein. In Westeuropa hat man linksfaschistische Parteien deren Protagonisten jenen Organisationen in die Hände arbeiten die Orban nunmehr hinauswirft. Das sind vor allem rotgründunkelrote Aktivisten und das bereits seit Jahren. Die Regierungsparteien in Westeuropa setzen die Politik der internationalen Geldfaschisten um, statt sie mit allen Mitteln zu bekämpfen und hinauszuwerfen. Sie sind soetwas wie eine soziologischsystemische Krebserkrankung.

    • nur mal eben so zwei Meldungen die gerade rein kamen:

      Christen in Bayern: Rentner sucht im Müll nach Essbarem – nur 300 Euro zum Leben – und bekommt 200 Euro Geldstrafe (Christen in Bayern sind nicht rotgründunkelrot)

      Christen in Sachsenanhalt: ehemaliger CDU-Stadtrat steht vor Gericht. Bei Wahlen wird nichts dem Zufall überlassen. Zitat: Wegen Manipulationsvorwürfen bei der Kommunalwahl 2014 muss sich seit Dienstag der ehemalige CDU-Stadtrat Holger Gebhardt vor Gericht verantworten. In der Anklage heißt es, er habe Vollmachten zur Briefwahl gefälscht, um an Stimmen für sich und andere Kandidaten zu kommen. Fast 1000 Stimmen habe er sich und anderen Kandidaten damit verschafft. Zum Auftakt legte  Gebhardt ein umfangreiches Geständnis ab.  Wie der MDR vom Prozessauftakt berichtet, habe sich Gebhardt damals sehr unter Erwartungsdruck seines „politischen Ziehvaters“ Wolfgang Kühnel (CDU-Kreisvorsitzender) gesehen. Zitat Ende.

      Daß nur rotgründunkelrote das Land zerstören, ist ein Ammenmärchen. Am Ausverkauf Deutschlands mitsamt seiner Bewohner und ehemaligen Volkseigentümer sind ebenso sogenannte Christen, von der sich ach so christlich-barmherzig-moralisch gebenden CDU und in Bayern, CSU, beteiligt. Keine Partei ist wählbar, auch nicht die Christen von der Afd, im Gegenteil, wenn sich jemand betont christlich gibt, rate ich eindringlich zur besonderen Vorsicht.

       

      • @TW

        Ich gebe Ihnen ja Recht, dass alle Parteien Systemlinge sind, sonst wären sie nicht zur Wahl zugelassen, verboten oder würden bekämpft. Letzteres, die Bekämpfung anderer, ist ohnehin usus, weil sonst zu viele Schweine sich am Futtertrog drängeln würden und für jeden weniger da wäre. Ein weniger gemütliches Dasein, wenn man um jedes Häppchen hart kämpfen müsste und nur eines abbekäme, wenn entsprechende Leistung vorzuweisen wäre. Von daher bin ich ganz auf Ihrer Linie, dass auch eine AfD nur Sau im flauschigen Schafspelz ist und gerade eine Chance wittert, schnell und weit vor an den Napf zu kommen, was unter "normalen Umständen" kaum möglich wäre. Das Gequatsche "im Sinne des Bürgers" ist nur Mittel zum Zweck – ohne jeden Zweifel. Die AfD besteht aus Leuten, welche die sogenannte "Ochsentour nach oben" in anderen Parteien nicht geschafft haben. Die AfD ist ein Zweitversuch für Gescheiterte – mehr nicht!

        ABER: Bitte stellen Sie sich den unwahrscheinlichen Fall vor, NIEMAND ginge zur Wahlnur ich allein – als einzige Ausnahme… und ich wähle Merkel. Dann würde meine Stimme alles für alle entscheiden. Merkel hätte 100% der abgegebenen Stimmen. Meine Stimme (1/80 Millionstel wert) würde über 79,999999 Mio Andersdenkende entscheiden.

        Kleine Mathematiknachhilfe:
        Ihre Einstellung und Aufrufe zum Wahlboykott führen zu geringerer Wahlbeteiligung. Wahlbeteiligung NULL ist undenkbar, weil die Bonzen sich immer selber wählen werden und ihre stiefelleckenden Lakaien ebenfalls immer gefällig ihre Stimme loyal abgeben.

        In Ihrem Anti-Wahl-Sinne "bestenfalls" könnten Sie mit den Aufrufen eine sehr niedrige Wahlbeteiligung erzeugen – sagen wir beispielsweise 20%.
        Davon wählt z.B. die Hälfte wieder Merkel – also 10% der Wahlberechtigten. Merkel gewinnt die Wahl entsprechend mit leicht über 50% und interpretiert das Wahlergebnis als Mehrheitswille, um uns infolge weiter niederzurichten. Es entscheidet also eine Minderheit von 10% über das Schicksal der Mehrheit von 90% und fühlt sich dabei noch mehrheitlich legitimiert! Die Enthaltung der Nichtwähler wird als stillschweigende Zustimmung deklariert – schließlich hätten jene ja eine andere Meinung abgeben können.

        Verstehen Sie jetzt den Unsinn Ihrer Aufrufe zum Wahlboykott?

        Solange es Wahlen gibt, ist Nichtwählen nur ein Freifahrtschein für die elenden Blutsauger! Hingegen ist Wählen mindestens ein Stinkefinger und Stöckchen in die Speichen derer, die man nicht gewählt hat.

        Das Sie TW jedoch diesen einfachen Zusammenhang nicht begreifen, davon gehe ich keinesfalls aus. Vielmehr vermute ich, dass Ihnen im eigentlichen Sinne eine Abschaffung von Wahlen vorschwebt, oder zumindest eine Abschaffung von Parteien. Kein Problem – einer solchen Meinung wäre auch einiges abzugewinnen – aber dann nennen Sie doch Ross und Reiter klipp und klar !!!

        Denn Ihr stetig mitschwingender Unterton ala "Ihr seid alle verblödete Wahlurnen-Michels" bringt niemanden weiter – auch Sie nicht Teuteburgs Wälder!   

        • Bitte stellen Sie sich den unwahrscheinlichen Fall vor, NIEMAND ginge zur Wahlnur ich allein – als einzige Ausnahme… und ich wähle Merkel. Dann würde meine Stimme alles für alle entscheiden. Merkel hätte 100% der abgegebenen Stimmen. Meine Stimme (1/80 Millionstel wert) würde über 79,999999 Mio Andersdenkende entscheiden.

          Wenn es so weit käme, daß nur eine Person – oder meinetwegen eine sehr kleine Anzahl von Personen – wählen gehen würde, wäre die Stimmung im Restvolk dermaßen, daß dieses Restvolk das System auch anders – zb. durch Boyktott – lahmlegen würde. Deshalb wäre dann eine Wahl wenn sie dann noch stattfinden würde, nicht entscheidend. Ich persönlich glaube, daß dann auch keine Wahlen mehr stattfinden würden, oder halt Pseudo-Wahlen, Scheinwahlen,  bei denen im Vorhinein das Ergebnis feststeht.

          Ihre Einstellung und Aufrufe zum Wahlboykott führen zu geringerer Wahlbeteiligung. Wahlbeteiligung

          hoffentlich führt es zu mehr als nur geringer Wahlbeteiligung.

          Hingegen ist Wählen mindestens ein Stinkefinger und Stöckchen in die Speichen derer, die man nicht gewählt hat.

          nein. Denn wenn man an einer Veranstaltung teilnimmt, die rechtlich nicht o.k. ist, legitimiert man diese Veranstaltung mit der eigenen Teilnahme.

          Abschaffung von Parteien – ja natürlich. Aber das ist ja nicht der erste Punkt. So ohne weiteres wird man den parteienhörigen Michel nicht davon überzeugen können, daß er keine Parteien mehr braucht bzw. von diesen eh nur betrogen wird.

          Abschaffung von Wahlen ist Quatsch. Natürlich sollen die Leute wählen. Sie sollen im kleinsten Umkreis wählen, am besten in der Heimatgemeinde. Sie sollen alles wählen können, was ihnen wichtig ist. Am besten freie und unabhängige Direktkandidaten.

          Das ist aber nur ein Teil desesn, was zu ändern ist.

           

           

          • "…das System auch anders – zb. durch Boyktott – lahmlegen."

            Ach? Das System boykottiert man aber nicht erfolgreich, indem man nicht zur (ohnehin manipulierbaren) Wahl geht!

            Fruchtbarer Boykott entsteht durch Entzug der Grundlagen, der betriebsnotwendigen Energie. In diesem System ist der ausschließliche Treibstoff "GELD".

            Was genau tun Sie sinnvolles, um dem System effektiv das Geld zu entziehen? Züchten Sie Ihre Tomaten am Balkon?… mit "gekaufter" Erde und Kunstdünger aus dem System-Supermarkt?

            Klöppeln Sie sich Ihre Klamotten selber? Bezahlen Sie Ihren Arzt oder Busfahrer mit Eiern und Kartoffeln aus eigenem Anbau?

            Und viel wichtiger: Wohnen Sie doch nicht etwa zur Miete? Und unterstützen damit Systemgewinner, die passive Einkommen ohne produktive Arbeit beziehen?

            Teutoburger – vergessen Sie das! Ihr bischen Sparsamkeit und Tauschhandel von Kleinigkeiten mit der Nachbarschaft zwingt das System nicht in die Knie!

            Jeden Euro, den Sie durch Konsumverzicht (Sparen) oder Selbstgemachtes dem System verwähren, haben Sie nächste Woche wieder los!… durch höhere Preise dessen, was Sie "kaufen müssen", wie Miete, Strom, Wasser, Medikamente usw.

            Die Systemlinge sind ja auch nicht blöd! Deren Geschäftsmodell ist nicht abhängig davon, ob jemand seine Eier beim Bauern gegen eine handgestrickte Wollmütze tauscht oder beim Großkonzern kauft.

            ALSO: Was haben Sie (dem blöden Michel) an brauchbaren Vorschlägen zum Boykott anzubieten?

          • Fruchtbarer Boykott entsteht durch Entzug der Grundlagen, der betriebsnotwendigen Energie. In diesem System ist der ausschließliche Treibstoff "GELD".

            da fehlt was ganz Wichtiges: Arbeit.

            Was genau tun Sie sinnvolles, um dem System effektiv das Geld zu entziehen?

            Sie sind wirklich eine Witzfigur. Was ich alles nicht mehr habe, freiwillig aufgegeben habe, im Gegensatz zu euch systemtreuen Dumpfmichels, sollte Ihnen, falls Sie noch Moral haben – wovon ich nicht ausgehe – die Schamesröte ins Gesicht treiben.

            U.a. verzichte ich auf Auto – hab ich eh kein Geld für – und TV/Radio seit über 15 Jahren. Gez-gezwungen wurde ich auch mal, hab ich aber irgendwie hin gekriegt. Genauso wie ich es hin gekriegt habe, bei der NPD eine Rolle zu spielen und zwei Wahlkämpfe zu machen, mit dem Gesicht auf der Straße, ich weiß nicht, wie oft wir überfallen wurden, von Türken, antifa, anderem Gesocks. Welchem halt nicht gefällt, wenn man keine Systemmeinung hat. Im Gegensatz zu den allgegenwärtigen Systemmichels, die die Schnauze nicht aufkriegen, weil sie zu feige sind, bin ich anders verfahren. Wahrscheinlich haben Sie in dieser Zeit auf der Couch gesessen. Was anderes kennt man ja nicht von euch Systemlingen.

            Meine Arbeit, seitdem ich diese Partei verlassen habe, ist vielfältigst, aber immer an meinen leider chronisch kranken Gesamtzustand angepasst, weil: mehr geht halt nicht.

            Herauszustellen wäre da meine langjährige kulturelle Tätigkeit im deutsch-volksmusikalischen Bereich,  ich habe in Eigenregie drei CDs aufgenommen, leider mußte ich feststellen, daß sich der Systemmichel nicht mehr für seine eigene Kultur interessiert. Was meine Meinung über den tumben feigen Michel leider weiter verfestigt hat.  Für den Michel was zu tun, ist Perlen vor die Säue geschmissen.

            Ich musiziere nur noch zu MEINER Freude.

            Herauszustellen wäre des Weiteren meine jahrelange private Blog-Tätigkeit, mittlerweile ist mein blog Teutoburgswaelder der dritte blog, auf dem ich meine Meinung kundtue und auch zu politischen sowie gesamtgesellschaftlichen Themen dezidiert Stellung nehme.  Auch deshalb wurde ich von diversten Stellen bedroht – das ist ja das übliche. Da gewöhnt man sich dran.

            Geld hab ich keines. 200 Euronen oder so – die Sie mir wahrscheinlich auch nicht gönnen. Dies ist mir aber egal. Mit 200 Euronen kann man nichts mehr machen. Weniger geht einfach nicht. Aber wahrscheinlich finden Sie das alles auch noch zu viel. Mir egal. Sie sind mir sowas von egal geworden, weil Sie so moralisch verkommen sind, Sie sind so weit unter mir, das stört mich einfach nicht mehr.

            Heil Odin!

          • Teutoburger – vergessen Sie das! Ihr bischen Sparsamkeit und Tauschhandel von Kleinigkeiten mit der Nachbarschaft zwingt das System nicht in die Knie!

            klar tut er das nicht, weil System-Michel wie Sie existieren.

            Sie schaffen das schon! Sie kriegen diese Welt schon kaputt! Da bin ich ganz sicher.

            Heil Odin

          • @TW

            Besten Dank für Ihre Antwort. Die persönliche Attacke übersehe ich gern, weil ich an der Sache interessiert bin. Dennoch halte ich Ihre Ferndiagnose meine Moral betreffend für überflüssig.

            Deshalb nochmal zum Thema:
            Ich hatte nicht nach Ihrem Besitzstand und auch nicht nach Ihrer Freizeitgestaltung gefragt.

            Ich wollte wissen, was Sie geeignet halten, um das System effektiv zu boykottieren?

            GEZ verweigern, lasse ich gelten. Ebenso Ihre offenbar freiberufliche Tätigkeit als Produzent von Musik, auch wenn Sie das nicht ernährt. Das wäre aber schon alles, was ich Ihrer Abhandlung als "nützliche Hinweise" entnehmen kann.

            Vielmehr wird deutlich, dass Sie den selben ökonomischen Zwängen unterlegen sind und im selben Netz der Abhängigkeiten festhängen, wie der "blöde Michel", auf den es regelmäßig zu schimpfen gilt. Der einzige Unterschied mag sein, dass Sie sich dessen bewußt sind. Dass Sie unfreiwillig ein "blöder Michel" sind. Dass Sie es satt haben, ein "blöder Michel" zu sein. Aber Sie sind einer! …wie die meisten von uns, derern Urgroßväter nicht Rothschild oder Rockefeller hießen.

            Mal zu Ihrem Profil als einer der "blöden Michels"
            Sie haben einen PC, einen Telefon- & Internetanschluss, Strom aus der Dose – sonst könnten Sie nicht kommentieren. Die ganze Apparatur steht vermutlich im Trockenen – in einer Miet(zins)wohnung. Sie beherrschen die Deutsche Schriftsprache sehr gut, was auf eine ordentliche Schulbildung hindeutet – vermutlich im öffentlichen (Michel-)System. Sie leiden an einer chronischen Krankheit, was Sie wahrscheinlich zum Dauerkunden bei Ärzten und Apotheken macht – also Einrichtungen des Systems. Ihre Gesundheitskosten dürften so hoch sein, dass Sie diese aus CD-Verkäufen nicht selbst finanzieren können – ihre Rechnungen ergehen also an die vielen "blöden Michel", die nicht arbeitsunfähig sind und noch gemeinschaftlich Beiträge zur Sozialversicherung leisten.

            Ohne den "blöden Michel" wäre es dunkel und kalt in Ihrer Bude, die Schmerzpillen wären alle und der Kühlschrank wäre leer. Stimmt's?

            Weiterhin ist Ihnen GELD scheinbar wichtiger, als Sie vorgeben. Ihre CD's bieten Sie gegen Geld an, obwohl Sie Geld vorgeblich verteufeln. Fällt Ihnen der Widerspruch auf? Sie jammern ständig, nur wenig Geld zu haben und deshalb nicht ausgiebig am Konsumkreislauf teilnehmen zu können. Gleichzeitig berufen Sie sich auf Ihre außerordentliche Sparsamkeit und freiwilligen Verzicht – aus Boykottgründen. Fällt Ihnen hier ein Widerspruch auf?

            FAZIT:
            Würden die "anderen blöden Michel", also die Michels, die erst noch so klug werden wollen, wie Sie, Ihre Ratschläge zur Erhellung befolgen – quasi Wohnen, Essen, Kleidung und Tabletten vom Amt beziehen, notgedrungen auf jeden Konsum verzichten und zur "Aufstockung" etwas Musik machen (die aber dann mangels flächendeckender Zahlungsunfähigkeit keiner mehr kaufen kann, selbst wenn er wollte) – wie würde diese schöne neue Welt dann aussehen? Hm? Ich sag' es Ihnen:

            Wir hätten endlich den von Ihnen herbei ersehnten, totalen Zusammenbruch! Wir hätten sauschlechte Zeiten durchzustehen! Eine Menge blöder Michels würde dabei verrecken, Sie auch! Denn Sie haben (vermutlich) keine Reserven für schlechte Zeiten. Und Pillen gibt's auch keine mehr gratis. ZONK!

            Empfehlung:
            Gehen Sie, trotz Ihrer nachvollziehbaren Verbitterung, nochmal in sich! Überdenken Sie wenigstens Ihren persönlichen Nutzen, welchen Sie aus der Existenz des "blöden Michels" ziehen. Überdenken Sie auch die Gemeinsamkeiten, welche Sie mit dem "blöden Michel" haben! Beachten Sie, dass Sie auch mal ein "blöder Michel" waren, wenngleich Sie jetzt nur noch ein "Michel" sein mögen. Überlegen Sie, ob es im Sinne eines gesellschaftlichen Wandels zum Besseren nicht nützlicher ist, lieber den "noch blöderen Michels" die Hand zu reichen, anstatt diese zu verteufeln!

            Erwartung:
            …habe ich eigentlich keine, weil es mir nicht zusteht, von Ihnen etwas zu erwarten. Aber Wünsche hätte ich. So wünschte ich mir, Sie beherzigen ganz für sich im Stillen meine Anregungen unter dem Punkt "Empfehlung" – völlig ergebnisoffen.

            Letztlich wäre für viele "Michels" (mich eingeschlossen) immer noch von größtem Interesse, welche alltagstauglichen Boykottmaßnahmen Sie für effektiv und durchführbar halten. Es muss diese Vorschläge von Ihnen geben, diese besseren Wege, welche zur Systemänderung führen – ohne erst eine Wahl abzuwarten.

            Wenn Sie es doch wissen, dann:

            SAGEN SIE ES dem Michel! Das ist Ihre Pflicht!

             

             

          • Gehen Sie, trotz Ihrer nachvollziehbaren Verbitterung, nochmal in sich! Überdenken Sie wenigstens Ihren persönlichen Nutzen, welchen Sie aus der Existenz des "blöden Michels" ziehen.

            Leider beißt Ihre Argumentation ins Leere. Mit persönlichem Nutzen können Sie mich nicht kaufen. Ich bin kein materialistisch käuflicher Mensch. 

            Der blöde Michel hat für mich keinerlei Nutzen, das hat er ausreichend bewiesen. Er ist mir darüber hinaus egal geworden und eine Pflicht habe ich ihm gegenüber auch nicht. Da ist einfach nichts mehr – Null, nada, nientje.

  4. Das neoliberale Krebsgeschwür judeo-anglosächsischer Züchtung gehört ausgerottet auf der ganzen Welt. Der Meinung ist auch die Anonymus-Gruppe:

     www.compact-online.de/bilderberg-seite-gehackt-schluss-mit-dem-eliten-terror

     

  5. Ich kann den Auftritt des schmalzhaarigen Friedman kaum erwarten. Er wird hoffentlich in seinem hochallergischen Wutanfall verenden… Was diese Glaubensbrüder sich erlauben übertifft jedes Vorstellungsvermögen.

    • Was diese Glaubensbrüder sich erlauben übertifft jedes Vorstellungsvermögen

      ——–

      Glaubensbrüder ist gut, Rassebrüder wäre richtiger. Der Glaube spielt bei diesen gefährlichen Psychopathen und Satanisten überhaupt oder gar keine Rolle, mit Ausnahme des babylonischen Talmuds.

      Diese Herren sind religöse und gottesfürchtige Juden, welche mit diesem satanistischen Krebsgeschwür, das die Menschheit vernichten will, nichts zu tun haben:

      Our Mission: True Torah Jews

      http://www.truetorahjews.org/

       

       

  6. Nur Deutschland hat keine Eier in den Hosen. 

    Putin hats vorgemacht und Ungarn zieht nach – gut so !

    Soros Stiftungen wollen nur eins und das ist Unfrieden stiften..

  7. Soros stammt ursprünglich aus Ungarn.

    ——–

    Soros stammt nicht nur aus Ungarn, sondern dieser psychopathische Satanist hat mit dem üblichen Schacher und 'Monkey Business' seine jüdischen Rassengenossen, welche in die KL's geschickt wurden, als 'Nazi-Kolloborateur' im ihre Vermögen gebracht.

    Das war sein Startkapital.

    Später hat er bei seinem Rassengenossen, Karl Popper, in der London School of Economics ähäm…'studiert', bei dem geb. Österreicher, der ja auch vehement für die 'offene Gesellschaft' plädiert hat. In alter Verbundenheit nennt Soros, eine der Oberheuschrecken und Weltbetrüger, seine gesellschaftlichen Unterwanderungs- und Zerstörungsorganisationen NGO's 'Open Society', was nichts anderes, als das Codewort für weißen Genozid ist.

    Nachdem Orban schon Rothschild & Konsorten einschl. des rothschild'schen IWF aus dem Land geschmissen hat und sein Geld zinsfrei selbst herstellt, geht es jetzt offensichtlich dem Gesellschaftszerstörer Nr. 1 auf diesem Planeten und Rothschild-Agenten, George Soros an den Kragen.

    Das ist gut so, sehr gut sogar!

    Und da Soros garantiert von Donald Trump Zunder kriegt, könnte tatsächlich die 'Hochzeit' dieses gigantischen Menschenfeindes und white Collar Verbrechers dem Ende zu gehen.

    Nicht, dass dieses Ungeheuer in menschlicher Gestalt etwa ein schlechtes Gewissen hätte, weil er seine ungarischen Rassegenossen um ihre Vermögen gebracht hat.  Er hat in div. Interview -wo man ihn auf diese Tatsache hingewiesen hat – jegliche Schuld von sich gewiesen.

    So sind sie halt, diese satanischen Menschenfeinde und gefährlichen Psychopathen.

      • Richtig, der Jude Kreisky war ein echter, österreicherischr Patriot und unterscheidet sich sehr wohltuend vom dem Geschmeiß, was sich heute Politiker schimpft.

         

        • Ja das ist wahr! Leider hat Kreisky am Ende seiner Amtszeit einen sehr schwachen Amtsnachfolger installiert wodurch der linksfaschistische Flügel der SPÖ aus seinen Löchern kriechen konnte. Was den politischen Intentionen Kreiskys völlig gegenläufig war! Während seiner gesamten Amtszeit hat er diesen Flügel konsequent marginalisiert.

  8. Soros ist ein weißer Menschenhasser und tut alles dafür Weiße in der Minderheit zusehen indem er die Volksvermischung fördert – eine Volksvermischung mit Muslime – die wie man weiß sehr gebärfähig sind und von daher bald die Mehrheit in ganz Europa sein werden- wenn dieser Plan durch "Aufnahmestopp"nicht bald gestoppt wird.

  9. Fragt sich nur, warum das wieder einmal nur Russland und Ungarn auf die Reihe kriegen. Hier könnte sich die EU einmal in ihrer Existenz mit Ruhm bekleckern, wenn sie eine gesamteuropäische Lösung in diese Richtung zustande brächte.

    Die Frage ist ja wohl nicht ernst gemeint. Die EU wurde erschafffen, um Nationen und Staaten zu zerstören.

    Wie das so vor sich ging, kann man hier nach lesen: https://teutoburgswaelder.wordpress.com/2017/01/12/ohne-identitaet-auf-dauer-kein-ueberleben-moeglich/

  10. @GEZwungener, 15 uhr irgendwas:

    Klar können wenige Kämpfer nicht viel erreichen. Es ist aber bodenlos schäbig von Ihnen System-Michel, das uns anzukreiden.

    Wir wenigen haben deshalb keinen Erfolg weil Sie, die tumbe Mehrheit, nicht in die Pötte kommt.

    Aber: Sie schaffen das schon! Sie kriegen diese Welt schon kaputt! Da bin ich ganz sicher.

    Heil Odin

  11. Ja leck' die Katz! Jetzt wird hier aber durch die Kommentare gesenst!
    Binnen 1 Minute sind allein hier in diesem Artikel (mindestens) 4 Kommentare radiert worden…

    In den Hotels an der Algarve kommen die "Putzfrauen" auch bei Nacht… still und fleißig.

     

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here