Untergetauchter afghanischer Gefährder hat US-Sprengstoff-Ausbildung

Die Amerikaner haben einen in Deutschland untergetauchten Gefährder in Afghanistan an Sprengmitteln ausgebildet. Dieser gilt als hochgefährlich und wurde nicht in seine Heimat abgeschoben.

Von Michael Steiner

Danke USA! Ein untergetauchter und als gefährlich eingestufter Islamist der in Hannover wohnhaft war, unterlief in Afghanistan, seinem Heimatland, offenbar eine Ausbildung im Umgang mit Sprengstoffen. Wie die "Welt" berichtet, zeigt seine Aufenthaltsakte, dass er demnach eine Dankesurkunde vom US-Militär für seine Mithilfe bei der Minenräumung und Sprengmittel-Beseitigung erhalten hat.

Der 24-Jährige alias "Abu Ahmad al-Khurasani" werde von den Sicherheitsbehörden seit Juli 2015 als islamistischer Gefährder, "Funktionstyp: Akteur" geführt. Er soll nach Informationen des Verfassungsschutzes den Wunsch hegen, ein Selbstmordattentat im Ausland zu verüben, berichtet die "Welt" weiter. Der Afghane sei im November 2011 als Asylbewerber nach Deutschland gekommen. Im Februar 2016 sei ihm der Flüchtlingsstatus aberkannt worden.

Allerdings wurde die Abschiebung nach Afghanistan gestoppt, weil er "Anschlagsabsichten im Ausland" habe. Das heißt: Die deutschen Behörden ließen einen Kerl unter der laschen Beobachtung des Verfassungsschutzes in Deutschland (und mit deutschen Steuergeldern versorgt!) bleiben, der nachweislich Anschläge verüben möchte! Der Afghane, der in der salafistischen Szene in Niedersachsen verkehrt, wurde mangels entsprechender Gesetze nicht in Sicherheitsgewahrsam genommen und kann nun jederzeit in Deutschland oder einem Nachbarland zuschlagen. Da kann man nur sagen: Danke USA! Danke Berliner Politik!

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Die Zahl der Abschiebungen reduzierte sich deutlich

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

13 Kommentare

  1. Der Irrsinn hat Methode, und wer es noch nicht begriffen hat, ist:

    a   hirngewaschen 

    b   stupide

    c   ignorant 

    d   weltfremd

    e   stockholmsyndrombelastet

    f   handyverstrahlt und chemtrailfeucht 

    Es kann sich auch um eine Mischung aller Möglichkeiten handeln. Der Gewinner erhält eine Kaffeemaschine und singt im Chor : Das ganze Leben ist ein Quiz… "

    Gute Nacht,  ach nein: Guten Morgen, Freunde. 

  2. Vielleicht sollten sie die Scheiße in der Kinder- und Jugendstation eines Krankenhauses eines bayerischen Oberzentrums suchen?!

    Bericht einer Freundin, die Stationsschwester in dieser Abteilung von 3 bis 18jährigen ist:

    Die Station ist voll mit scheinminderjährigen Afghanen und Pakistanis. Dank eines Asylhilfevereins ist es wegen "schwerer Körperverletzung" untersagt die Handgelenke der Verbrecher zu röntgen, um deren Alter feststellen zu können. Die Eindringlinge hausen mit Läusen, Krätze, TBC, Syphilis, allen Arten von Geschlechtskrankheiten und einer Vorliebe für Alkohol, Masturbation und massivster Belästigung der Krankenschwestern unter kranken deutschen Kindern.

    Danke Seehofer, danke Collaborateure Schwachmaten Unisono.

    Ihr habt mit Gott so viel zu tun wie der Teufel.

  3. Davon rennen Tausende völlig unkontrolliert in Deutschland und anderen Staaten herum! In unseren Ländern wird von den von uns gewählten Politikern der "Arabische Frühling" installiert! Langsam müssen die autochthonen Bürger daran denken ihre Wehrhaftigkeit auf Kampfstärke zu erhöhen. Als Erstes  müssen die von der Politik wehrkraftzersetzend in Stellung gebrachten Tugenden wie Toleranz, Hilfsbereitschaft, Liberalität, Vorurteilsfreiheit etc. radikal abgelegt (vorübergehend) werden. 

  4. Sehr geehrte Redaktion,

    Mal sehen wie lange sich mein Kommentar wieder in der Prüfung befindet?

    Als ob jemand die Drecksamis braucht um eine "Ausbildung"  in Sachen "Spengstoff" zu erreichen!!

    Sie machen sich, einfach nur noch lächerlich!!

    1. Das ist ein Zensur-Bot, der automatisch anschlägt …

      …. wenn bestimmte Worte erscheinen

      Bis jetzt erkannt : Ar*sch, Zi*on, Idi*ot.

      Es genügt, wenn die Buchstabenfolge innerhalb eines anderen Wortes auftritt, z. B. "Parademar*sch"

        1. … wenn er das nur wäre, dann gings ja noch, aber es ist viel schlimmer, der "Mensch" ist wahrlich Geisteskrank !

          Ich hab schon bei den ersten Gesprächen mit ihm bemerkt, dass da das Ein und Andere nicht stimmen kann im Oberstübchen, aber man ist halt viel zu gutmütig.

          Na ja, und für die Redaktion ist er hier sowas wie der Quotenbringer, wäre dies mein Blog, hätte ich solche Leute längst nach draußen verwiesen. Der gehört zum Arzt aber nicht unter die Leute !

          Der lebt hier ungestört seine Wahnvorstellungen aus und diskreditiert Leute, scheint aber recht zu sein.

          Wer weiß, wer den engagiert hat ???

  5. Unfassbar, mir fehlen die Worte !

    Aber ein Dank an Berlin, das solche Unmenschen trotzdem weiter in Freiheit leben können und jederzeit zuschlagen könnten wann immer sie wollen . 

    Da kann man mal sehen, wie handlungsunfähig Berlin und Landesregierungen sind.

    1. Ich denke, das ist Absicht

      Der Schäuble faselt schon länger von der "großen Krise", die es braucht, um einen internationalen Polizeistaat, die NWO, einzuführen – da macht er gar kein Geheimnis draus.

      Er faselt öffentlich, immer im Vertrauen darauf, dass die zahlreichen "Bildungs"reformen die Deutschen außerstande gemacht haben, zu verstehen, was er meint.

      Unsere "Regierung" – zumindest Teile davon – lässt absichtlich Deutsche umbringen, um ihre Pläne durchzusetzen.

      Das ist die einzig mögliche logische Erklärung.

  6. Die Schlagzeile läßt vermuten, daß wir es hier mit einer Fachkraft zu tun haben. Hoffentlich werden seine Zeugnisse hier auch anerkannt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.