Krieg, Leid und Elend ist etwas, das die syrische Bevölkerung mittlerweile nur zu gut kennt. Seit Jahren ist die Situation schlimm und täglich wird sie schlimmer. Was damals mit einer friedlichen Demonstration gegen das syrische Herrschaftssystem unter Führung von Präsident Baschar al-Assad begonnen hat, ist mittlerweile ein ausgewachsener, brutaler und äußerst blutiger Bürgerkrieg. 

Via Watergate.tv

Dass es nun soweit gekommen ist, hat nicht zuletzt mit der militärischen Unterstützung durch Waffenlieferungen aus West und Ost zu tun, die sowohl das Assad-Regime, als auch die Rebellen erhalten. Denn schon Assad Vater war ein diktatorischer Herrscher, doch bei ihm hatte es keine Aufstände gegeben die sich dann in einen Bürgerkrieg ausgeweitet haben.

Doch je moderner die Welt um Syrien herum wird, desto deutlicher treten Armut und soziale Ungerechtigkeit, sowie die Beschränkungen durch Religion hervor. Reformen hatte es gegeben, die die Syrer von einem besseren Leben hatten träumen lassen, doch die Hoffnungen sind unter Assads strengem Regime schnell verpufft und die Situation wurde immer kritischer. Seit 2011 tobt nun ein Krieg in Syrien, der den Menschen jede Freiheit und Unbeschwertheit nimmt und dessen Auswirkungen auch in angrenzenden Ländern zu spüren sind.

Es scheint hier allerdings darum zu gehen, dass sich die zwei Großmächte einen Stellvertreterkrieg liefern, der auf dem Rücken unschuldiger Syrer ausgetragen wird. Wer genau hinschaut, der kann erkennen, dass sich Syrien mittlerweile zum Spielball der beiden Weltmächte USA und Russland entwickelt hat. Und während Russland das Assad-Regime mit Waffenlieferungen unterstützt, will die USA, dass Assad vom Thron verschwindet.

Loading...

Deshalb unterstützt die westliche Großmacht allerdings die Rebellenfront Al Nusra, eine hochislamistische Gruppe, die die USA, wenn man hier einmal weiterdenkt, ganz gewiss nicht in Syrien an der Macht sehen will. Was also, wenn die Rebellen tatsächlich gewinnen? Wollen die USA dann einmarschieren und wiederum die Rebellen bekämpfen? Ist man in den USA wirklich so blauäugig zu glauben, dass in Syrien Ruhe einkehrt, sobald Assad nicht mehr am Ruder sitzt?

Sie wollen mehr zum Thema wissen? Dann lesen Sie unseren kompletten Artikel auf:  Watergate.tv

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

35 thoughts on “Trägt Amerika die Schuld am Syrienkrieg?”

  1. Was ist denn das für'ne Frage?

    Wir wissen alle, wer die Schuld am Syrienkrieg trägt.

    Der amerikanische Fußlappensoldat ist lediglich der Ausführende.

    1.  

      genau, wir wissen alle wer der grösste terrorist ist – amerika! Alle kriege und farbenen regirungsweksel sind von usa gekommen: koreja, vetnam, laos, kambodga, afganistan, irak, iran, lybien, ukraina, jugoslavien, syrien. wer endlich die usa richtig auf ihren boden kapput macht. da werden sich alle länder richtig freuen. keine kriege, keine vasallenländer und ihre gekaufte politiker!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

      1. @ zeus

        ———-

        Falsch!

        Setzen, 5 Minus!

        Und die Geschichte seit 2500 Jahren nicht verstanden.

        Hier kommt etwas Nachhilfe-Unterricht und zwar vom langjährigen Präsidenten des jüdischen Weltkongresses, dem wirklich ehrenwerten Nahum Goldmann, der seine Pappenheimer bestens kannte:

        Die Juden sind die größten Spekulanten der Welt.

        Wo immer eine Hochburg der Zivilisation Gestalt annimmt, sind die Juden nicht fern. Als diese Hochburg im Nahen Osten lag, waren die Juden zuerst in Palästina, dann in Babylon, schließlich in Alexandria. Als die Römer den Nahen Osten unterwarfen, wanderten die Juden nach Europa, nach Rom und ins Rheinland. Später gelangten sie nach Amerika. Heute wird der Nahe Osten erneut zu einem wichtigen Gebiet, und das bedeutet, dass die Juden wieder dort sind. Sie sind stets dort anzutreffen, wo die grossen, spekulativen Werte in der Geschichte liegen…

        Meiner Auffassung nach ist die jüdische Präsenz weder auf Israel noch auf die Diaspora zu begrenzen, sondern umfasst beide Teile gleicher maßen. Israel und die Diaspora müssen unabhängig voneinander sein.

        18% des jüdischen Volkes wohnen in Israel und mehr als 80% anderswo. Andere Völker, beispielsweise die Armenier, haben das Phänomen der Diaspora auch kennengelernt, doch nicht im gleichen Sinne.

         Die jüdische Diaspora ist einzigartig. Beschlössen die Diasporajuden morgen, Israel interessiere sie nicht länger, so wäre der Traum aus, und Israel bräche wirtschaftlich wie politisch alsbald zusammen. Würde etwa Amerika Israel weiterhin unterstützen, wenn die US-Juden das Land links liegen liessen?

        …Den Anspruch auf das Land Kanaan (heute Palästina) und den Anspruch, das auserwählte Volk Gottes zu sein, haben die Juden nie aufgeben

         

        (Quelle: Nahum Goldmann, Das jüdische Paradox)

        *

        Juden sind die größten Zerstörer der Welt – Wege zur Neuen Weltordnung

        Man kann den Sinn und die historische Mission unserer Zeit in einem zusammenfassen: Ihre Aufgabe ist es, die Kulturmenschheit neu zu ordnen, an die Stelle des bisher herrschenden gesellschaftlichen Systems ein neues zu setzen. Alle Um- und Neuordnung besteht nun in zweierlei: In der Zerstörung der alten Ordnung und im Neuaufbau der neuen.

        Zunächst einmal müssen alle Grenzpfähle, Ordnungsschranken und Etikettierungen des bisherigen Systems beseitigt und alle Elemente des Systems, die neu geordnet werden sollen, als solche, gleichwertig untereinander auseinander gelegt werden. 
        Sodann erst kann ds zweite, die Neuordnung dieser Elemente, begonnen werden.
        Sodann besteht denn die erste Aufgabe unserer Zeit in der Zerstörung: Alle sozialen Schichtungen und gesellschaftlichen Formungen, die das alte System geschaffen hat, müssen vernichtet, die einzelnen Menschen müssen aus ihren angestammten Milieus herausgerissen werden; keine Tradition darf mehr heilig gelten; das Alter gilt nur als Zeichen der Krankheit; die Parole heißt; was war, muss weg!" Quelle: Nahmum Goldmann, Der Geist des Militarismus, 1915

         

        1. "18 % wohnen in Israel", heißt für mich, dass es von dieser armen verfolgten Minderheit mindestens 40 Millionen geben muss.

          Manche Forscher sprechen von 200 bis 300 Millionen Juden.

      2. @ Zeus

        Nachtrag:

        Goldmann berichtet in seinem 1978 auf deutsch erschienenen Buch „Das jüdische Paradox” aus eigenem Erleben:

        "Das Auto hielt vor der Terrasse, und bei unserem Anblick sagte Roosevelt: „Sieh an, (Samuel) Rosenman, (Rabbi) Stephen Wise und (Nahum) Goldmann bei einer Diskussion. Macht nur weiter, Sam (Rosenman) wird mir Montag sagen, was ich zu tun habe”.

        Sein Wagen fuhr an, und Roosevelt ließ noch einmal halten, um uns zu sagen: „Könnt Ihr Euch vorstellen, was Goebbels dafür gäbe, ein Foto dieser Szene zu bekommen: Der Präsident der Vereinigten Staaten empfängt Verhaltensmaßregeln von den drei Weisen von Zion”.

        Ich hoffe, dass Du JETZT die Geschichte der letzten 2.500 Jahre verstanden hast.

         

    2. @Deutscher Michel

      Für mich ist weniger die Frage das Problem dieses "watergate" Artikels, als viel mehr z.b. der zweite Absatz !?!

      Sorry liebe Redaktion aber was hat euch dazu gebracht, solchen Schmarrn von anderen zu übernehmen ? Der zweite Absatz ist eins zu eins Teil der westl.Propaganda . Sorry liebe "watergate Leute" aber selbst die Mediatheken der westl.Propagandamaschinen bei ARD, ZDF, TF1, ORF etc etc, zeigen ein ganz anderes Bild Syriens unter Assad bis zum Jahr 2008 (ich habe es mir selber rausgesucht und angesehen). Weshalb Syriens positives Bild ab 2008 verschwand, zeigte sich ja erst jetzt durch die offengelegten Dokumente aus Washington und darin ist genau belegt "Wer" diesen Wahnsinn angezettelt hat.

      Je öfter ich den Artikel lese, umso mehr komme ich zu der Auffassung "hier wird massiv getrollt" ! Die üblichen Suggestionen fehlen auch nicht: " Regime, Bürgerkrieg, Russland beliefert Regime, USA will Assad vom Thron" usw usw usw

      Für mich liest sich das im ersten Moment als hätte der Verfasser erst vor einer Woche überhaupt von Syrien gehört, doch beim zweiten Blick sieht man dann wie Manipulativ dieses Machwerk ist 🙁

      p.s.: oder ist der Artikel ein verfrühter Aprilscherz? ^^^^

      1. U-Boot-Bunker

        Habe schon seit Längerem den Eindruck, dass es sich bei "Watergate-TV" im die nachrichtlich- redaktionelle Entsprechung eines U-Bootbunkers handelt.

        Deren herausgegebene Artikel sind manchmal so haarsträubend, dass man auf das Lesen gut und gerne verzichten kann.

        So ein Müll wird uns tagtäglich vom Staatsfernsehen genau so geliefert.

        Immer gemäß der Maxime : "Wer die Sprache beherrscht, beherrscht das Denken"

        Das ist der Grund für die von Dir zu recht kritisierte Wortwahl.

    1. @ Vox populi

      So isset, DEM ist nichts mehr hinzu zu fügen.

      Die halten das Land seit Präsident Hoover (dem letzten vom Volk gewählten US-Präsidenten) im Würgegriff und plündern es aus, genau so, wie sie Europa ausplündern.

      Und das US-Militär benutzen sie bislang als ihre Schlägertruppe zur Durchsetzung ihrer infamen, weltweiten Interessen und zur Verwirklichung ihres feuchten Traums von 'EREZ ISRAEL',. dem Groß-Israel von den Wassern des Nils bis zu den Ufern des Eufrats in der Zentralen Türkei, wozu auch der größte Teil Syriens und große Teile des Iraks gehören.

      Und je mehr Gojim-Soldaten für ihre Interessen ins Gras beißen, umso besser!

       

  2. Trägt Amerika die Schuld am Syrienkrieg?

    ——–

    Ich höre immer: Amerika, Amerika, Amerika

    Dabei ist es nicht 'Amerika', sondern eine kleine, machtvolle und gewissenlose Clique, die Amerika seit den Zeiten des krypto Kommunisten. F.D. Roosevelt über ihre Bankenmacht, Medienmacht  und die Steuerung  von Politik und Kongress, total beherrscht und kontrolliert.

    Dem 'Durchschnitts-Amerikaner' -zumal in den sog. Heartländs des Mittelwestens und Westens der USA geht Syrien, Irak oder sonst ein Nah-Ost oder Nordafrikanischer Staat am Allerwertesten vorbei.

    Den interessiert, der Milchpreis, der Rindfleischpreis, der Maispreis oder der Weizenpreis und wie die lokale Football-, Baseball- oder Eishockey-Mannschaft abgeschnitte hat und in der Tabelle steht.

    Der Durchschnittsamerikaner ist kein 'Internationalist', oder gar Imperialist, der alle Länder überfallen und vereinnahmen will,  sondern ein Isolationist, den allenfalls interessiert, was 'die da oben' in Washinton so veranstalten.

    Die meisten Europäer haben überhaupt keine Vorstellung davon, WIE groß die USA sind und dass die sich aufgrund der Größe ihres Landes – mit fast 10 Mio Quadratkilometern – sehr gut mit sich selbst beschäftigern können.

    Bis zum gezwungenen Eintritt der USA in den WK II, durch den Volksverräter und Kommunisten, F.D. Roosevelt, waren 75 Prozent aller US-Amerikaner gegen den Eintritt ihres Landes in das Kriegstheater in Europa, trotz Schürung allerübelster anti-deutscher Propaganda durch die von Juden beherrschte Medienlandschaft und Hollywood.

    Das muss mal hier klar und deutlich gesagt werden.

     

    1.  

      [email protected] Walter

      Nein, Walter,

      Amerika ist nicht das Babylon der Neuzeit, es wurde dazu von gewissen, einflussreichen Kreisen, gemacht. Bis 1965 waren die USA eine homogene, weiße, europäisch geprägte Gesellschaft mit 90 Prozent Weißen und nur 10 Prozent Negern, Mulatten, Idianern , Latinos, Asiaten und anderen Minderheiten.

      Genausowenig wie Deutschland sich (gem. Sarrazin) selbst abschafft. Es wird von den gleichen Kreisen, der sog. 'informellen Elite' bewusst abgeschafft und in ein gesichtsloses, Multi-Kulturelles Gebilde umgeformt, wo jede ethnische Gruppe dann nur noch ihre eigenen Partikular-Interessen verfolgt. Zusammengehörigkeitsgefühl, gemeinsame Gechichte und Geschichten, Identität und abendländische Kultur – die gibt's nicht mehr.

      Immer nach dem altbewährten Rezept: Teile und Herrsche!

      Prof.Kevin MacDonald (Sozialwissenschaftler) schreibt zum Thema Masseneinwanderung von Nichtweißen, Kulturfremden in weiße Gesellschaften Folgendes:

      ....Zusätzlich zu einem periodischen Interesse an der Förderung der Einwanderung von Glaubensgenossen als Folge antisemitischer Bewegungen haben Juden ein Interesse daran, gegen die Schaffung ethnisch und kulturell homogener Gesellschaften zu opponieren, in denen sie als Minderheiten leben. Juden sind auch an vorderster Front gewesen bei der Unterstützung von Bewegungen, die auf die Änderung des ethnischen Status quo in den Vereinigten Staaten zugunsten der Einwanderung nichteuropäischer Völker abzielen. Zu diesen Aktivitäten gehörten die Führerschaft im Kongreß, das Organisieren und Finanzieren von zuwanderungsbeschränkungsfeindlichen Gruppen, die sich aus Juden und Nichtjuden zusammensetzten, und die Gründung intellektueller Bewegungen, die gegen evolutionäre und biologische Perspektiven in den Sozialwissenschaften waren."

      Jüdische
      Mitwirkung an der Gestaltung der amerikanischen Einwanderungspolitik von 1881-1965: Ein historischer Rückblick

       

      http://www.kevinmacdonald.net/kmd-jimmigration-deutsch.pdf

       

      1. Sorry ich habe vergessen das sie vor ihrer Staatsgründung noch ein paar Wilde, genannt Indianer aus den Weg räumen mussten. Babylon war ein Staat in dem alle Glaubensrichtungen leben durften ohne diskrediert zu werden. Nur unsere Geschichtenschreiber haben  daraus eine Idiotengeschichte gemacht für Deppen wie uns. Und übrigends die sogenannten 10 Gebote wurden in Babylon geschrieben von Juden und haben absolut nichts zu tun mit diesen Müll den man uns heute erzählt. Das Unglück für diesen Vielvölkerstaat war das sie am Fuße einen Vulkans lebten der irgendwann ausgebrochen ist. Mann sollte sich mal überlegen welchen Drecksmüll uns die Geschichte heute erzählt.

  3. jedes volk ist für die taten bzw. handlungen ihrer regierung verantwortlich

    das gilt auch für die bevölkerung der usa

    es hat die " amerikaner " ja niemand gezwungen sich jüdischen kreisen zu unterwerfen

    dummheit wird eben bestraft

    und das zurecht

    es gibt eben nur ein wir oder die

    gilt nicht nur was die juden angeht sondern natürlich auch für die moslem s

    äh

    die juden haben das auch verstanden

    oder was glaubt ihr wie sonst hat dieses volk so lange überleben  und eine solche macht auf bauen können

    weil dumm sind sie nicht

  4. Teile und herrsche … im Chaos lassen sich Weltherrschaftsansprüche wesentlich leichter realisieren als in geordneten Verhältnissen. 

    Ansonsten sind die Aussagen in diesem Artikel größtenteils falsch. Es gab immer nur einen von den USA initiierten Machtwechsel, der in Syrien dank der Russen in die Hose gegangen ist. Immer wenn die Regierung eines Landes nicht untertänigst das tut, was sich die Finanzoligarchie wünscht (meist die Ausbeutung der Rohstoffe eines Landes zu ihren Gunsten), dann marschieren die US-Militärs auf oder sie rekrutieren Söldner. In den letzten Jahren wurde dazu der Koran instrumentalisiert. Der IS ist definitiv ein Ziehkind von Mossad und CIA.

  5. Unter Hafez al Assad gab es sehr wohl bewaffnete Aufstände, z.B. den der Muslimbrüder!

    Syrien mag, nach westichem Standart, der eh verlogen bis zu geht nicht mehr ist, eine Diktatur sein aber das gilt mehr oder weniger für alle Staaten in der Region und auch Israel ist keine lupenreine Demokratie, wie immer behauptet wird. Gegenüber anderen arabischen Staaten stand Syrien gänzend da!

    Der Krieg in Syrien ist kein Bürgerkrieg und ist es nie gewesen. Das ist ein Angriffkrieg von islamistischem Abschaum aus aller Herren Länder unter der Regie der Drohnenmörderadministration.

    Das ganze als Stellvertreterkriege zweier Großmächte zu bezeichnen ist dumm! Für die USA mag das vielleicht gelten aber nicht für die Russen. Die haben gewartet bis es fast zu spät war und haben sehr nachvollziehbare Gründe dafür die Islamistenbrut zu vernichten, denn so weit ist Syrien vom Kaukasus und der russischen Grenze dort nicht entfernt!

    Das es jeden Tag schlimmer wird kann ich auch nicht sehen, seit geraumer Zeit werden die Kopfabschneider zurückgedrängt und jetzt da sich die drei maßgeblichen Mächte (Türkei, Russland, Iran) zusammensetzen um einen gemeinsamen Lösungsansatz zu beschließen besteht die reale Chance auf ein baldiges Kriegsende.

    Man kann nur hoffen das die neue US Adminstration den Terrorunterstützern im eigenen Land und den Golfmonarchien das Wasser abgräbt, sonst wird es in Syrien natürlich auf absehbare Zeit keine Ruhe geben, weil die Kopfabschneider dann den Terror aus dem Untergrund fortsetzen werden!

    1. "Der Krieg in Syrien ist kein Bürgerkrieg und ist es nie gewesen. Das ist ein Angriffkrieg von islamistischem Abschaum aus aller Herren Länder unter der Regie der Drohnenmörderadministration."

      So ist es!

  6. @ Josef Huber

    ...es hat die " amerikaner " ja niemand gezwungen sich jüdischen kreisen zu unterwerfen

    dummheit wird eben bestraft

    —–

    na ja, uns hat man ja auch nicht gezwungen und die Babylonier auch nicht, die Perser nicht, die neugriechischen Reiche nicht, Rom nicht, das Westgotische Reich nicht, die Niederländer nicht, die Engländer nicht, die Russen nicht (hat sie fast 70 Mio. Tote gekostet), die Schweden nicht, die Franzosen nicht, die Ungarn nicht usw. und so fort.

    Vielleicht ist die evolutionäre Gruppenstrategie der Juden seit 2500 Jahren doch subtiler und erfolgreicher, als man sich das im Sessel vor dem Computer vorstellen kann.

    Und diese Völker waren ja alle nicht doof.

    Vielleicht konnten die Perser noch die Juden von den persischen Ariern unterscheiden, die Griechen in ihren multi-kulti Reichen konnten es schon nicht mehr, die Römer in ihrem multi-kulti Reich auch nicht, vielleicht noch die Spanier, die Italiener und die Holländer, denn das waren seinerzeit durchweg sephardische Juden (orientalische Juden) , die Amis können es schon nicht mehr, weil das überwiegend östeuropäische Juden (Khasaren Juden) sind, die durch ihre jahrhundertelange Blutauffrischung für das ungeübte Auge aussehen wie weiße Europäer. Zt. mit blauen Augen, blonden oder sogar rötlichen Haaren. Oder kannste den Josef Ackermann von einem Deutschen auf Anhieb unterscheiden?

    Hinzu kommt, dass Juden Verwandlungskünstler sind, sich mit christlichen Namen schmücken und sogar pro forma zum christlichen Glauben oder zum Islam übertreten.

    Also, mein lieber Freund Josef, ganz so einfach ist das nicht!

    Und man soll per se nicht mit Steinen auf Andere werfen, zumal, wenn man selbst im Glashaus sitzt.
     

    1. Nein, stimmt nicht, diese Beweisführung.

      Wenn mans nicht am Aussehen erkennen kann, was, wie ich zugebe, schwierig werden kann, merkt man es spätestens am Menschen selber.

      Dieser ganze Abschaum ist nicht völkisch, sondern eben zionistisch.  Oder meinst du die singen das hohe Lied auf Amerikas Unabhängigkeit? Die reden doch mittlerweile offen darüber, dass sie Zionisten sind und als solche einen Auftrag haben. Jeder Depp müsste eigentlich merken, was das für Leute sind.

      In Deutschland übrigens dasselbe. Aber  hier sind die Leute ja genauso verblödet. Ich merke doch, ob ein Politikdarsteller PRO Deutschland ist oder nicht, ob er nur so tut.

    2. @ dietrich von bern

      daß es einfach wäre sich der juden zu entledigen hab ich auch nie gesagt

      und das die juden nicht dumm sind ist auch nix neues

      und die vorgehensweise der juden hast ja auch gut beschrieben

      aber

      letztenendes können sie nur so walten wie sie es tun weil

      die " dummen " völker wenn gleich sich manche für ( moralisch ) überlegen halten mögen

      es eben zu lassen bzw. die eigene unterjochung siehe usa / D auch noch aktiv unterstützen

      daher braucht sich auch niemand zu wundern daß die juden solche macht besitzen

      sichtbare aber vor allem hinter den kulissen

      wird von den juden auch gar nicht bestritten

      da hilft eben nur noch ein ich nenn s mal n breitschwert und kein skalpel

       

  7. Sehe in dem Artikeltext eine erstaunliche Verteilung der Verantwortung auf beide Großmächte gleichermaßen. Ist aber von der zeitlichen Entwicklung her keinesfalls so zu rechtfertigen. Erst einige Jahre nach Beginn des versuchten Regimewechsels (ca. Sommer 2015) griff Russland auf ausdrücklichen Wunsch Assads (eines gewählten Führers) auf dessen Seite in den Konflikt ein. Bereits Jahre vorher hatte "die Achse des Bösen" – USA, GB, FR, Saudiarabien, Katar, Israel, Türkei, (BRD) – Krawallbrüder und Schlägertrupps geworben,finanziert, ausgebildet und ausgerüstet, um Assad zu stürzen. Hat "man" bei Watergate.tv keine Ahnung von der Sachlage, oder war mediale Verblödung Hauptziel des Artikels? Wer bezahlt die? Meine Ergänzung mit substanziellem Gehalt: O.g. Verursacher des Krieges sollen den Wiederaufbau der zerstörten Ortschaften, Betriebe / Infrastruktur bezahlen, sowie für getötete Soldaten /Zivilisten auf syrischer Seite (+russ. + Hisbollah) einen Täter-Opferausgleich in akzeptabler Höhe. Damit sind nicht die 200$ gemeint, die die USA für afghanische Kollateralschäden abdrücken. Eine Verurteilung der Kriegstreiberei vor der UNO wäre angemessen. In Deutschland sollten die Verantwortlichen für "unsere" Mitwirkung vor einem Tribunal zu Arbeitslager verdonnert werden! Und aus dieser üblen Gesellschaft sollten wir uns lösen, raus aus der Kriegstreiber-Nato!

     

     

  8. Nein die USA die Amerikaner das Volk selbst sind nicht Schuld.  Schuld ist der Machtmissbrauch in USA und dem gesamten Westen.  Die Strippenzieher sind es die auch die Marionetten in Washington und Co tanzen lassen.  Was sind die Hintergründe?  Honigtöpfe ä la Pizzagate?  Etc.  Es riecht danach. 

  9. Wer sonst neben Israel und Saudi Arabien ist an einer Destabilisierung Syriens interessiert??

    Die USA mit England, die den Schlamassel im Nahen Osten damals verbrochen haben und das opportunistische Frankreich, daß gerne am globalen Verbrechen mitpartizipiert, sind die Haupttäter in diesem dreckigen Spiel!

  10. "Trägt Amerika die Schuld…" – Völlig falsche Fragestellung, wie ich finde . Mit der Frage nach "Schuld" begeben wir uns auf philosophisches/theologisches Terrain. Religionen haben den Begriff "Schuld" geprägt (wohlwissentlich), denn solange Du schuld bist, bist Du nicht frei.   —  Um die Ereignisse in Syrien aufzuarbeiten, zu fragen, worin liegen die Ursachen für diesen Bürgerkrieg ,  sollte die Frage "cui bono" gestellt werden. Es ist die Gier  der westlichen Wertegesellschaft nach Energie, die Gier der großen Investoren nach Profit. Syrien als rohstoffreiches, wie auch als Transitland für Öl/Gas hat eine, diesen Investoren nicht genehme Regierung und die sollte "ersetzt" werden (das ist uns allen bekannt) . Weniger im Fokus des Interesses der Medien war die Tatsache, dass bereits zu Zeiten von Condeleeza Rice der ehemalige US- Libanonbotschafter Feltham ( jetzt der 2.Mann der UN) mit einem Syrienkenner names Volker Perthes (Direktor eines BRD-ThinkTanks)eine Strategie zum Sturz von Assad entwickelt hatten, deren Ausführende in den Kommentaren vorweg ausreichend benannt worden sind. Thiery Meyssan auf Voltaire org. hat dazu eine sehr plausible, glaubhafte Geschichte ins Netz gestellt, die auch eine Erklärung bietet, warum die BRD zum (Haupt)Aufnahmeland für Syrienflüchtlinge geworden ist. Ein weiterer Nutznießer des Syrienkrieges befindet sich im Süden und fördert bereits fleißig syrisches Öl . Die Hauptakteure dieses JointVentures auf den Golan_Höhen  sind Rothschild/Murdoch (als Investoren) und Dick Cheney als "Organisator". —  Immer diese Frage nach der Schuld, ich kann sie nicht mehr hören.

    1. Das ist gewollt. Wer sich mit der Schuldfrage quält hat praktischerweise keine Zeit darüber nachzudenken, wie man das Übel beseitigt.

      Und so läuft das überall im Westen schon seit Jahrzehnten ab. Zankt euch um die Schuld und wir machen derweil die Politik eures Untergangs !

      Und da soll nochmal einer sagen, "die" wären nicht clever !

      Zumindest sind sie cleverer als die Leute, die meinen sie seien über jeden Zweifel erhaben und die Hauptsache wäre es zu wissen, wer die Schuld hat.

      Es ist halt noch nicht überall angekommen, dass wenn man sein Volk bezichtigt Schuld zu sein, dass genaue Gegenteil von Widerstand provoziert. Eine totsichere Methode, die der Gegner da erfunden hat, nur ausführen, ausführen tun sie die Oberschlauen der Völker selbst !

      Vielleicht kann man ja unter Einbeziehung dieses Aspektes den Erfolg der Infiltrierer ableiten (?) vorausgesetzt, man ist sich dessen noch nicht durchaus bewusst und arbeitet für wen auch immer (!?)

      Für mich sind die wahren, direktesten Volkshasser die, die unaufhörlich verbal die gröbste Gülle über ihr Herkunftsvolk schütten !

       

  11. Amerika, Amerika………………..Amerika besteht auch aus Suedamerika und da hat man nix mit denen am Hut.

     

    Gruss aus SUEDAMERIKA

     

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.