Rheinmetall und Steyr Mannlicher präsentieren Bundeswehr-G36-Ersatz

Rheinmetall und Steyr Mannlicher haben ein Gewehr entwickelt, welches als Ersatz für das von der Bundeswehr verwendete G36 dienen soll. Das RS556.

Von Viribus Unitis

Auf Basis des STM556, das 2012 vorgestellt wurde, haben Rheinmetall und Steyr Mannlicher das RS556 entwickelt.  Das STM556 hat als Basis viele Komponenten die im Steyr AUG (auch als STG77 bekannt) bereits verwendet werden und seit Jahrzehnten bewährt sind. Das RS556 soll der deutschen Bundeswehr im Rahmen des "System Sturmgewehr Bundeswehr" angeboten werden, als Ersatz ab 2019, für das aktuelle G36. Die Waffe soll in Deutschland gemeinsam von Rheinmetall und Steyr Mannlicher assembliert werden – mit einem deutschen Wertschöpfungs- Anteil von 60 Prozent.

Das RS556 ist ein 5,56 x 45 cal. Gewehr auf dem optional auch ein 40mm Granatwerfer montiert werden kann. Das neue Gewehr erfüllt diverse NATO-Standards, wie MIL-STD-1913, STANAG 2324 und STANAG 4694, und kann dadurch mit diversen optischen Zielaufsätzen verwendet werden. Das Gewehr wiegt mit dem 16 Zoll Lauf (406 mm) und mit einem 30 Schuss Magazin nur 4,2 Kilogramm. Es ist aber auch je nach Kundenwunsch, mit anderen Lauflängen, nämlich 14,5", 18" und 20", erhältlich.

Es ist auch kompatibel, mit dem von Rheinmetall entwickelten System: "Infanterist der Zukunft – Erweitertes System" (IdZ-ES).

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

9 Kommentare

      1. …nee, das wird nix! Die meisten haben Schei$e in der Birne und das bremst die Projektile stark ab. Für ein Dutzend auf einen Streich bräuchte man dann schon eine 20mm Murmel, wenn es beim Letzten in der Schlange auch noch richtig krachen soll.

        Lieber paar Patronen mehr anschaffen – auf Reserve… 🙂

  1. Hm eine Kalaschnikow wäre da vielleicht sicherer und fliegt Dir bestimmt nicht um die Ohren Vergesst nicht man hat viel zu tun und muss sich auf irgendwas verlassen können 🙂

    1. Das G36 ist keinem um die Ohren geflogen. Es überhitzt angeblich nach und nach und ist dann nicht mehr zielsicher. Aber das haben Soldaten der Bundeswehr abgestritten. Mehr ist am G36 nicht zu bemängeln. 

  2. War der Annahme, daß der Trend wieder zurück in Richtung Kal. 7,62mm / .308Win geht. Allerdings wäre die AK47 bzw. AK74 eindeutig besser, sie hat sich millionenfach bewährt, ist robust und zuverlässig, verbiegt sich auch nicht wenn warm geschossen und ist leicht zu reinigen. Preiswerter ist die AK sicherlich auch. Russische Waffen sind eindeutig führend in Funktion und Zuverlässigkeit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.