Radikale Moralvorstellungen – eine Gefahr für die Gesellschaft

Wer hätte sich vor wenigen Jahren noch gedacht, dass sich die Gesellschaft im 21. Jahrhundert plötzlich wieder mit radikalen Moralvorstellungen auseinandersetzen muss? Und doch prägen diese mittlerweile das Bild unserer Zeit und dominieren den öffentlichen Diskurs. Moralisiert wird dabei interessanterweise aus höchst unterschiedlichen Richtungen, was ein verwirrendes Gesamtbild ergibt.

Von Marcello Dallapiccola

Nach dieser Einleitung fragt sich jetzt vermutlich der eine oder andere Leser, ob es in diesem Artikel jetzt wohl um die radikalen Auswüchse des linksgrün/kulturmarxistisch-versifften Mainstreams oder um jene des Islam geht; die Antwort ist: Um beide. Denn beide drohen, die letzten Reste von Freiheit in all ihren Formen und Facetten, die uns in Europa noch geblieben ist, schön langsam hinwegzuspülen. Seltsamerweise ergänzen sich diese beiden Dogmatismen in wundersamer Weise, obwohl sie sich inhaltlich auf den ersten Blick eigentlich konträr gegenüberstehen.

Da wäre zunächst der Islam. Wie wir wissen, stellt er hohe moralische Ansprüche – in erster Linie an die Frauen. Doch auch an die „Ungläubigen“, in deren Länder man gerne einwandert weil dort alles viel schöner ist und besser funktioniert als Zuhause. Doch anstatt dass einem dieser Umstand zu denken gäbe, fordert man von einer Mehrheitsgesellschaft, die einen großzügig aufgenommen hat, die Assimilation an die eigenen Wertvorstellungen. Die Leitkultur der Wirts-Gesellschaft wird auf allen Ebenen angegriffen, permanent gelöchert und gepiesakt, in allen Bereichen des Lebens wird versucht, den Einheimischen die eigenen, rigiden Moralvorstllungen aufzuzwingen.

Die offensichtlichen, haarsträubenden Logikfehler in ihrem Gedankenkonstrukt von der moralischen Überlegenheit des Islam kümmern dessen Anhänger indes nur wenig; man will zwar im Zug nicht auf Sitzen Platz nehmen, wo schon Christen gesessen haben könnten und verlangt teilweise sogar im Apartheid-Stil eigene Schwimmbäder „nur für Moslems“ – aber davon, dass ein Moslem einmal das Geld der Schweinefresser nicht angenommen hätte, ist kein einziger Fall bekannt. Auch die jungen Herren „südländischen Aussehens“, die ohne je eine Rassismus-Keule fürchten zu müssen öffentlich über die „Scheiß Deutschen“ ablästern, steigen gerne in ein aufgemotztes Erzeugnis deutscher Ingenieurskunst ein, nachdem sie dies getan haben.

Lesen Sie auch:  Grüne, EKD & SeaWatch...

Hier unterscheiden sie sich nur unwesentlich von linksgrün-versifften Mainstream, oder wie immer man diese Kloake aus Kulturmarxisten, Antideutschen und Internationalsozialisten auch immer nennen mag. Leute, die dumm grinsend hinter „Analsex für den Volkstod“-Plakaten herlaufen, offenbar zu debil um zu verstehen, dass sie damit genau jenes Volk ausrotten möchten, dessen Fleiß und Innovationskraft dieses Multikulti-Lummerland überhaupt erst ermöglicht hat. Wer Deutschland abschaffen will, will genau das Land abschaffen, das aufgrund seines sagenumwobenen Reichtums, der ganz selbstverständlich umverteilt wird ohne dass man dafür auch nur irgendeine Leistung erbringen müsste, zum El Dorado für Glücksritter und Armutsmigranten aus aller Welt geworden ist.

Loading...

Hier spießt sich die Logik schon wieder – denn wo ziehen denn die „Schutzsuchenden“ der Zukunft hin, wenn Deutschland abgeschafft ist? Doch auch in vielen anderen Punkten stehen die Agenden des Willkommens-Industriellen Komplexes und die des Islam sich in Widerspruch gegenüber. So scheinen die Grünen, die es doch so mit der Frauen-Gleichberechtigung haben, geradezu eine Multiresistenz gegenüber der gelebten Alltagsrealität was Frauen im Islam betrifft entwickelt zu haben. Auch was der Koran über Homosexuelle und Juden sagt, wird eisern ausgeblendet, genauso wie die vielen Suren über Eroberung und Unterwerfung der Ungläubigen, die doch so vieles unserer gegenwärtigen Situation in Europa erklären könnten. Zu denken geben sollte einem hierbei vor allem der Umstand dass bei umgekehrten Vorzeichen – also wenn der Islam die Leitkultur wäre – sich die Frage der Ausbreitung einer anderen Kultur gar nicht erst ergeben würde.

Hier treffen zwei unterschiedliche, geradezu konträre radikale Ideologien aufeinander. Eine setzt auf grenzenlose Offenheit, maximale Toleranz und Individualismus, die andere auf Unterwerfung und Vereinheitlichung unter einem strikten Regelsystem. In beiden Fällen ist es nur eine kleine, radikale Minderheit, welche die träge und bequeme Masse der „Gemäßigten“ durch ihr aufgeregtes Geschrei vor sich hertreibt. Doch zu allen Zeiten der Geschichte gingen große Umwälzungen von kleinen, rabiat auftretenden Gruppierungen aus, die durch ihren schieren Fanatismus der schweigenden Mehrheit ihre Moralvorstellungen aufzwingen. Wenn die „Mitte“ zu lange schweigt zu den Extremismen, die sich an den unterschiedlichsten Rändern Bahn brechen, findet sie sich über kurz oder lang zermalmt in der Zwickmühle radikaler Spinner wieder.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

8 Kommentare

    1. Ja, genau. "Moral" in Verbindung mit einem Koran-Foto und dieser i.d.R. schmierigen Gebetskette ist wie Brautpaar und ein Sarg-Foto. Moral und Koran sind Widersprüche per se.

  1. Der Islam ist eine Diktatur, eine Diktatur die diejenigen die sich nicht zu dieser "Regierungsform" bekennen, gnadenlos verfolgt und vernichtet.

    Der Islam ist in seiner Struktur, mit dem damaligen soz. Regime der Ostgebiete Deutschland identisch. Beide sind Diktaturen, die kein anderes Weltbild und Meinungen zu lassen.

    Die ganzen Maghreb Staaten, wohl aber auch Ägypten, entledigen sich mit den Flüchtlingswellen nach Europa ihren Gefangenen und psychisch Kranken!

    .Es werden dort wohl reihenweise die Verbrecher dieser Länder von den jeweiligen Staaten auf ein Boot gesetzt und Richtung Europa geschickt – jeglicher Abschaum dieser Länder wird Richtung Europa geschickt.

    Gezielt und bewusst durchgeführt von den dortigen Ländern. Für die Länder dort eine absolute Gewinnsituation – keine Kosten mehr durch Gefängnisse und Kliniken und die Gefahr dieser Leute exportiert. 

    Der deutsche Botschafter hat auch davon mitbekommen und ist bei den tunesischen Behörden vorstellig geworden – wurde aber wohl direkt aus Berlin zurückgepfiffen und ihm angedroht, sollte er sich da weiterhin einmischen, wird er zurück ins Auswärtige Amt versetzt – d.h., alles ist der Politik in Berlin bekannt, welches kriminelle Volk nach Europa und in Deutschland einreist und man tut nichts dagegen, sondern fördert es noch. 
    "Die Flüchtlingsströme nach Europa sind in USA geplant und sollen hauptsächlich die BRD treffen als auch Frankreich. 
    Es ist gewollt. dass es zu bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen zwischen Asylanten und Deutschen kommt. 
    Die USA wird Blackwater zum Schutz der Asylanten einbringen, weil die deutsche Polizei unterbesetzt und mit Millionen Überstunden kaum noch schlagkräftig ist. Blackwater wird die Asylanten (wie wir bemerkt haben hauptsächlich junge kräftige Männer) bewaffnen und gegen die Deutschen vor allem gegen die Bundeswehr einsetzen mit dem Versprechen, dass sie Deutschland übernehmen dürfen (neue Vasallen). . . ." .

    Mittlerweile wird Europa und insbesondere Deutschland nicht nur aus Afrika geflutet sondern auch aus muslimischen Ländern des Nahen und Mittleren Ostens. 

    Der Großteil (geschätzt 85 %) der eingeschleusten und politisch gewollten Eindringlinge haben keinen Asylgrund (gemäß Asylgesetze) und sind somit rechtens als Asylbetrüger zu bezeichnen. Auffallend dabei ist, dass es größtenteils junge Männer sind. 
    Aber,auch die Asylanten sind Opfer! Opfer einer Vernichtungspolitik in den Herkunftsländern. Als solche werden sie jetzt zu Instrumenten einer aggressiven Destabilisierungspolitik in Deutschland und Europa. Sie wissen nicht, welchem Zweck sie dienen. Und die Massenasyl-Befürworter auch nicht, sie begreifen die Zusammenhänge nicht, und leben weiter in Ihrer bunten Welt………….bis aus bunt rot wird………..blutrot.  

  2. Sehr guter Artikel!!

    Aber "Wie wir wissen, stellt er hohe moralische Ansprüche – in erster Linie an die Frauen." stimmt nicht.

    Es sind keine moralischen Ansprüche, sondern die brutalsten Fesseln, die man Menschen anlegen kann!

    Es sind Fesseln, die sich auf Geheiß von islamischen Predigern die Frauen selbst festzurren, und das alles zur "Ehre Gottes" !

    Und das wirklich perfide dahinter ist, daß den Frauen ein völlig perverses Gottesbild eingeimpft wird, daß seine eigenen Geschöpfe, nämlich die Frauen, als sündhaft darstellt, halten sie sich nicht an die irrwitzigen Anweisungen des Korans!

    Nur waren die Frauen schon vor dem Koran auf der Welt, und jener Gott des Islams, Allah genannt, ist meines Erachtens ein fehlerhafter Gott, maßregelt er die Menschen doch und gibt ihnen das Gebot nicht zum Zeipunkt ihrer Erschaffung! Sondern als Korrektiv seiner anscheinend fehlerhaften Schöpfung.

    Denn sonst würden Frauen mit dem Kopftuch oder der Burka auf die Welt und Männer als Kinder Allah`s mit einem beschnittenen Schniedelwutz auf die Welt kommen.

    Die Grünen schätzen in Wirklichkeit die von ihnen ständig geforderte Freiheit für Frauen genausowenig wie sie die Unterdrückung der Frauen im Islam juckt!

    Diese inkonsequente Haltung spiegelt ihre ihnen zugedachte gesellschaftliche Rolle sehr deutlich.

    Sie dient alleine der Zerstörung individueller gemeinsamer Freiheit, denn ihre Art, Freiheit für Frauen zu sehen, ist eine Freiheit ohne Verantwortung, quasi eine isolierte Freiheit, die nicht dem Zusammenwirken mit einem Mann dient.

    Es ist die Sprengladung, die eine auf natürlichen Prinzipien beruhende Gesellschaft niederreißt, um sie als entwurzelte Masse ohne Werte und Tugenden wie Schlachtvieh der Elite als Sklaven in den Rachen zu werfen!

    Der Islam mit seinem Handbuch für das Verhalten in einem Gefängnis, inklusive der mitgelieferten Justiz, genannt Scharia, bietet sich geradezu als Selbstregulativ an, denn die Gefängnisinsassen benötigen keine Wärter, sondern halten sich als gläubige Moslems selbst in Schach, indem sie die Regeln innerhalb ihrer Gemeinschaft in Form altbewährter Blockhausmentalität peinlichst genau überwachen.

    Jeder ist Überwacher und Überwachter.

    Sehr praktisch, dass einer zukünftigen unipolaren Welt den Vorstellungen der "Elite" wie auf dem Leib geschnitten ist!

    Die Grünen, die ins Leben gerufen wurden, um als trojanisches Pferd diese beschämdende Aufgabe der perfiden Zerstörung der Gesellschaft zu bewerkstelligen, sind meines Erachtens zu blöde, ihre Rolle als Söldner der "Elite" zu erkennen!

    Die Grünen als ausgewiesene Experten der Ausblendung unerwünschter Realitäten wie z. B. die Inkompatibilität unserer Kultur mit der des Islams, kompensieren dieses Defizit mit der Pervertierung humanistischer Tugenden wie Toleranz, Nächstenliebe, sowie der Negierung von angeborenen Verhaltensweisen wie der angeborene Schutzinstinkt einer Gesellschaft vor einem brutalen Überfall auf das eigene Territorium und die dort beheimatete Kultur und Gesellschaft, wie es die gesteuerte Massenmigration darstellt!

    In dem das spirituelle Ideal der Einheit der ursprünglichen Schöpfung in die Niederungen der profanen Welt hinuntergezerrt wird und damit seiner wahren Bedeutung entledigt wird, stören sie die Entfaltung der Vielheit der Schöpfung und ihre weitere Differenzierung als notwendige Entwicklungsstufen in dieser Welt!

    Allerdings in getrennten geographischen Räumen mit eigenen Geschwindigkeiten der Entwicklung!

    Fazit. Grün als Symbol der Unreife trifft auf die grüne politische bewegung in ganz Europa vollend zu!

    Und sich damit selbst als eine ernstzunehmende und die Gesellschaft gestaltende Kraft disqualifiziert!

     

     

  3. Eine weitere Antilogik der linksgrünen Deutschenhasser ist, dass sie zwar lautstark gegen Rassismus protestieren, jedoch hinter einem rassistischen Plakat "Deutschland verrecke" herlaufen.

    Der Pseudo-Antirassismus der Antifa wird durch ihren Antideutschismus widerlegt.

  4. Wie konnte man auf die Idee kommen und zulassen das man hier bei uns Brutstätten für Terroristen bauen lässt. Das ist nur noch krank und hat unser Land und unsere Bevölkerung in Gefahr gebracht. Die verantwortlichen können gar nicht mehr so schnell Lügen erfinden um uns zu beruhigen.

  5. Die Moralvorstellungen einer mittelalterlichen Zivilisation sind für uns nur solange eine Gefahr als Vertreter unserer eigenen Zivilisation ihnen Geltung verschaffen. Die Muslime selbst können aus eigener Kraft die Strukturen unseres Gemeinwesens nicht besetzen weil sie ihnen nicht gewachsen sind. Was aber eine Voraussetzung für eine nachhaltige Landnahme wäre. Bei einem entsprechenden politischen Paradigmentwechsel schlägt die Stunde der diesbezüglichen Wahrheit! Das auch wenn sie in Heuschreckenschwarmstärke in unsere Länder einfallen konnten, weil die Machthabenden, in der Absicht das angestammte Volk zu zerstören, ihnen die Grenzen geöffnet haben. 

  6. Ach was. Das hat schon seine Richtigkeit. Agenda 21, Agenda 2030, das Konzept des „global citizen“ – wie soll das denn alles durchgesetzt werden, wenn alle nur auf die Kultur der Weißen fixiert sind? Alle Welt eine Kultur, ein Wohlstandslevel, eine Religion und eine Regierung. Das wird schön. Hört endlich mit dem Jammern auf.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.