Lissabon

Die „Krisenstaaten“ der EU wurden zum neoliberalem Freiluftlabor. Doch in Portugals Städten und Gemeinden experimentiert man jetzt mit einem der Grundsätze der Direktdemokratie. Der „Bürgerhaushalt“ ist ein Mittel, um die Bewohner einer Stadt/Gemeinde in die Entscheidungen der Verwaltung mit einzubeziehen. Portugals Zentralregierung hat jetzt 3 Millionen Euro für ein Projekt bereitgestellt, dass direkt vom Bürger kommen wird. Doch wie genau soll das funktionieren?

Von Rui Filipe Gutschmidt

Portugals Regierung organisiert bis zum 21. April 2017 über 50 Podiumsdiskussionen im ganzem Land, auf denen jeder Bürger Ideen präsentieren kann, wie man die 3 Millionen Euro des ersten landesweiten Bürgerhaushalts investieren sollte. Die stellvertretende Staatssekretärin für Modernisierung, Graça Fonseca, meinte gegenüber dem Jornal de Noticias, dass sie nicht mehr als 10 bis 15 Bürger pro Event erwartet. Diese stellen dann ihre jeweiligen Ideen vor. Auf den autonomen Archipelen der Azoren und Madeira werden Projekte zu den Themen Justiz und innere Verwaltung gesucht, während im restlichem Land die Bürger zu den Themen Kultur, Wissenschaft, Landwirtschaft, Bildung, Erwachsenenbildung thematisiert werden.

Nach dem das ganze Land also Vorschläge eingebracht hat, wird eine Expertenkommission die Projekte einer technischen Machbarkeitsprüfung unterziehen. Die Projekte werden dann in einer letzten Phase zwischen Juni und September zur Wahl gestellt. Jeder in Portugal Ansässige kann bei dieser Wahl per SMS oder übers Internet teilnehmen. Die 3 Millionen Euro sind in 8 mal 375.000 unterteilt, die wie folgt eingeteilt sind: Jeweils einmal für 

Loading...
  • Nationale Projekte
  • Projekte auf den Azoren
  • Madeira
  • Region Nord
  • Region Zentrum
  • Großraum Lissabon
  • Region Alenteje
  • Region Algarve

Die Projekte müssen mehr als eine Stadt betreffen, da viele Städte ihre eigenen Bürgerhaushalte haben. Als Beispiel nannte Graça Fonseca das Projekt der ersten Teilnehmerin in Braga. Darin geht es um einen umgebauten Bus, mit dem Erwachsenenbildung in kleinere Dörfer und Städte gelangen soll. Die abgelegenen Ortschaften haben oft schlechte Verbindungen bei öffentlichen Transportmitteln und durch die Isolierung haben viele keine Chance darauf, einen Schulabschluss nachzuholen oder eine Berufsausbildung zu machen.

Es ist natürlich nur ein kleiner Schritt in Richtung Direktdemokratie. Dennoch ist es wichtig den Bürger immer mehr an Entscheidungen zu beteiligen. Zu bestimmen, für was die Steuergelder verwendet werden, ist eines der Dinge, die seit langem schon von Bürgern gefordert werden. In den Städten und Gemeinden, haben erste Versuche gute Resultate erzielt und so hat die Regierung von António Costa und die Parteien des parlamentarischen Bündnisses, den Bürgerhaushalt in ihren Staatshaushalt 2017 mit reingeschrieben. Der „Orçamento Participativo Portugal“ (OPP) ist ein Experiment, dass zeigen soll, ob dieses Model mit der Hilfe der modernen Kommunikationstechnologie durchführbar ist.

Bitte unterstützen sie uns!

Wenn Sie liebe Leser, uns unterstützen wollen, dann tun sie das am besten mit einer Spende oder mit einem Dauerauftrag mit dem Kennwort "Contra Magazin" auf folgendes Konto: IBAN: DE54 7001 1110 6052 6763 88, BIC: DEKTDE7GXXX oder per Paypal und Kreditkarte. Wir bedanken uns herzlich!

Loading...

53 KOMMENTARE

  1. Wau sie werden doch nicht versuchen in Europa die Demokratie ein zu führen. Das schaut aber gar nicht gut aus für unsere Faschisten. Mal kucken wann sie ein Failed Staat sind.

    • @ Walter

      Das hat nix mit Demokratie zu tun, sondern ist geschickte Augenwischerei.

      Das sind gaaaanz, gaaaanz linke Socken. Erinnert alles an die ehemalige Tätärä oder die untergegangene SU.

      Da wurden auch ständig neue  Komitee's gegründet, Ein Komitee für dies, ein Komitee für das…und es wurden Vorschläge gemacht und es wurde geredet…nur leider, leider kam nie was Vernünftiges dabei raus

      Entschieden hat die ähäm….Partei (denn die hat immer Recht) bzw. das ZK!.

      Die Komitees konnten sich nachher alle bestens mit sicuh selbst beschäftigen. Alles nur die übliche, sozialistisch-marxistische Beschäftigungstheorie – damit die Leute nicht etwa auf die Idee kommen, wirklich demokratische Rechte einzufordern:

      * Direkt Wahl

      *Volksabstimmungen über wesentliche Themen, wie Einwanderung aus nicht-weißen Ländern, EU-Beitritt, Verbleib in der NATO etc.

      * Verbleib im EURO-Knechtschafts-System

      * Verstaatlichung der port. Zentralbank und Herstellung  des eigenen,  zinsfreien, arbeitsgestützten Geldes (ohne dass die Finanz-Mafia mitverdienen kann) , was alle Produkte und Dienstleistungen in Portugal schlagartig um 40 Prozent billiger machen würde.

      etc., etc.

      Die sog. 'Sozialisten' sind keine 'ökonomischen Sozialisten', sondern Kultur-Marxisten und hängen genau so am Fliegenfänger der Geldmonopolisten wie die neo-wirtschaftsliberale Mischpoke.

      Sie segeln nur unter einem anderen Etikett, Es sind jedoch nur zwei Seiten EINER MEDAILLE!

      Alles nur Schall und Rauch!

       

       

      • … sach ich doch : wenn man uns direktdemokartisch entscheiden lassen würde, dann darüber, ob die nächtl. Strassenbeleuchtung im Sommer um 4 h oder um 4:30 h abgeschaltet wird.

        Mit den Portugießen können sie ja vielleicht so ein Pillepalle-Mist abziehen, aber nicht mit uns. Wir sind mündige, gut informierte Bürger und wir lassen uns nicht mit Kindergarten-Demokratie abspeißen, – dessen muss sich jeder bewusst sein !!!

        Wir wollen und brauchen ein System, indem die WICHTIGSTEN Fragen die ein ganzes Volk betreffen, zur Abstimmung gestellt werden !

        Und dann müssen diese Abstimmungen doppelt und dreifach für alle Ewigkeit überprüft werden können, jeweils von unabhängigen Gremien, von Bürgergremien und auf Verlangen von den Bürgern selbst, wobei jeder Versuch einer Verschleierung oder Beeinflussung strafrechtliche Konsequenzen nach sich zieht, die gelinde gesagt einem Mord gleichkommen – nur so, wird da ein Schuh draus !

        Keine Kompromisse mehr, was demokratische Verfahren betrifft, muss das Motto der Zukunft lauten.

        Was wir brauchen, sind Bürgerparteien die den Namen wert sind, echte Bürgervertreter, die nichts anderes auf ihrer Agenda stehn haben, als den unbedingten Willen den Volkswillen durchzusetzen !

      •  

        Das hat nix mit Demokratie zu tun, sondern ist geschickte Augenwischerei.

        Sehe ich nicht so.

        Demokratische Verhaltensweisen müssen ja erstmal eingeübt werden.

        Für eine Volksabstimmung braucht es kompetente Bürger, keine gähnenden Defätisten wie TW z.B.

        So, wie es geplant ist, sind wohl längere Diskussionsphasen angesagt, in denen das Für und Wider ausführlich beleuchtet wird, so dass am Ende Jeder weiß, wofür er warum stimmt.

        Das ist der Idealfall.

        Die andere Seite wird repräsentiert durch Deutschland : Aufgrund der wiederholten Bildungsreformen ist das Bildungsniveau inzwischen so weit gesunken, dass man der Mehrheit der Deutschen keine verantwortlichen Entscheidungen mehr übertragen kann.

        Wir bekämen bestenfalls eine Stimmungsdemokratie, also Halme im Wind.

        Beweis : Unsere ewige Kanzlerin, die "Führerin der freien Welt"

        Mit dem politischen Bildungsstand der Deutschen von vor 50 Jahren wäre sie zwar vielleicht auch im Kanzleramt, aber als Klofrau.

  2. Gut gemacht

    Man muss m.E. nur darauf achten, dass die, welche überall das große Wort führen, das Projekt in ihrem Eigeninteresse nicht wieder zerstören.

    Nur als Beispiel : In D. würden solche Veranstaltungen sofort überrannt von Feministen, Genderisten, Kuschelbären, Teddywerfern und Antifanten.

  3. Ich war einpaarmal in Portugal (Privat u. Geschäftlich) unterwegs..

    Potugal.. gleich Lisabon in um Kreis von 30km.. dann hört Portugal auf zu existieren..

    Rund-Herum herrscht ein anderes Kulturkreis.. der mit Lisabon NiX zu tun haben will

    Aber alle "Portugiesen" sind fleisige und genügsame Menschen

    Diese Menschen verstehen kein Direkte-Demokratie und können mit so was NiX anfangen..

    Um die Portugiesen zu verstehen müsst Ihr die Sprache der Wehmuth sprechen – das in der Lokalen-Provinzen in Liedern besungen wird

    • Vor 30 Jahren war das noch grösstenteils so (Lissabon ist Portugal und der Rest ist die Landschft drumherum). Das kam von einer Hauptstätterarroganz, die aber längst von Highspeedinternet und einem beneidenswertem Infrastrukturnetz (nicht ohne Mängel) eingeholt wurde.

  4. Die Vorgaben sind bestimmt so gestellt, das dem Bürger nichts anderes bleibt, als so zu stimmen, als wenn es eine Regierung tut.

    Verarschen kann ich mich auch selbst.

     

    @Deutscher Michel und die Gender u.s.w.. werden von Soros und Konsorten womöglich noch indirekt finanziert.

  5. Eine interessante Aktion.

    Die Regierung nutzt so auch das Potential der Erfinder im Land, die meißtens viel bessere Ideen haben als Politiker.

    Hier nun auch ein paar Vorschläge von mir:

    1. Dachwindanlage in Kombination mit Schwungrad-Speicherkraftwerk

    Man baut Dachwindanlagen nach dem Patent des Hrn. Walther Thurner in einem Dorf auf den Dächern und gewinnt während der Windphase Strom.

    Dann baut man unterirdische Vakuumkammern, in denen Schwungmassen vom gewonnenen Strom in Rotation versetzt wird. Der Strom wird so in Rotationsenergie gespeichert und die Schwungscheibe kann bei Windstille einen Generator antreiben.

    Meiner Einschätzung nach müßte man so ein Dorf energietechnsich autark machen können.

    Mit überflüssigem Strom kann man die Lithium-Ionen-Batterien von E-Autos im Dorf antreiben.

    2. Aufbau einer Lithium-Ionen-Batterie-Fabrik

    Portugal geht mit Bolivien ein Joint-Venture ein. Dabei liefert Bolivien Portugal Lithium. Portugal liefert dafür im Tausch Lithium-Ionenbatterien für Autos und E-Fahrräder. Das Joint-Venture läuft komplett ohne Devisen, ein reines Tauschgeschäft.

    Portugal zieht parallel eine Lithium-Ionen-Batterie-Fabrik hoch, die Batterien für Kleinwagen und Mopeds mit dem bolivianischem Lithium herstellt.

    Die Batterien können dann mit dem Strom aus den Dachwindanlagen geladen werden.

    • 3. Aufbau einer Fabrik für den Bau neuartiger Leichtbau-Elektro-Autos.

      Für die Lithium-Ionen-Batterien braucht es nun die passenden Kraftfahrzeuge.

      Dazu baut Portugal in einer dafür hochgezogenen Fabrik ein E-Auto, welches sich an den Citroen 2CV4, bekannt als "Ente" anlehnt. Dieses Auto ist ein Pickup in Leichtbauweise.

      Hier das Konzept:

      Antrieb: E-Motor mit Lithium-Ionen-Batterien.

      Batterien-Depot: Die Batterien sind mit einem Schnellverschluß ausgestattet, so dass sie an der Tankstelle in sekundenschnelle gegen volle ausgetauscht werden können.

      Rahmen: Hier wird ein Verbundwerkstoff verwendet, der aus mehreren Lagen Holz und Glasfasergelegen aufgebaut wird. Durch das Glasfasernetz ist die Tragkraft größer als bei Holz. Der Rahmen wird in Gitterrohrkonstruktion aufgebaut, was höhere Steifigkeit verschafft.

      Karosserie: Sie besteht ähnlich wie beim Trabant aus einem Faser-Biokunststoff-Verbundwerkstoff. Dieser wird nach außen mit einer Lage aus Glasfaserstoff und Silikon versiegelt.

      Die Einfachheit des Autos, welches auf jegliche unnötigen Elektro-Bauteile verzichtet macht es in der Konstruktion extrem billig in der Herstellung und am Ende beim Kauf ebenso.

      Nach dem gleichem Konzept können auch Mopeds hergestellt werden.

    • 4. Umbau der landesweiten Tankstellen zu Batterie-Wechsel-Stellen

      E-Autos müssen ihre Batterien wechseln.

      Dazu richtet man bei den bisherigen Tankstellen Depots ein, wo Lithium-Ionen-Batterien schnell gewechselt werden können. Dies läuft in der Praxis so ab:

      Das Auto fährt zur Batterie-Wechsel-Stelle. Der Tankwart löst den Schnellverschluß an der Batterie vom Wagen, zieht die leere Batterie heraus und schiebt eine neue, volle Batterie ins Auto. Dann noch anklemmen und fertig ist der Batteriewechsel. Dauert grad mal eine Minute.

      Wenn das Konzept nach einer Weile Schule macht, fährt dann bald fast ganz Portugal mit Strom aus Dachwindanlagen.

      • Ach Richard!

        Die volle Batterie müsste an der Tankstelle bezahlt werden, genauer genommen die "aufgenommene (Nutz-)Energie" ist zu bezahlen, weil diese darüber entscheidet, welche Reichweite die letzte "Betankung" erbringt. Davon hängt die Zahlungsbereitschaft ab – nämlich von der "eingekauften" Reichweite!

        Und jetzt der Haken:
        Batterien verlieren ab dem Tag ihrer Herstellung kontinuierlich an Kapazität. Entlade- & Ladevorgänge beschleunigen den Kapazitätsverlust. Jeder kennt das vom Akku seines Handy oder Notebook. "Alterung" wird das genannt, wesswegen Batterien in Elektrofahrzeugen regelmäßig erneuert werden müssen – und übrigens sauteuer sind.

        In Deinem "Pfandwechselbatteriesystem" weiß niemand, wie alt und schwach die Batterie auf der Brust ist, die der Tankwart gerade einsetzt. Keine Ahnung, wie weit ich wirklich damit komme. Wieviel soll ich für die frische Ladung bezahlen?

        Oder ich komme mit meinem fabrikneuen E-Mobil an die Tanke. Die nagelneue Batterie im Wagen hat 20% des Fahrzeugpreises ausgemacht, etwa 4000-6000 €. Jetzt soll ich die dem Tankwart überlassen, damit er mir im Austausch irgendeine runtergenudelte Batterie aus seinem Pfandsystem einsetzt?

        Bei Benzin hingegen ist das relativ einfach. Jeder Liter beinhaltet eine feste Energiemenge. (winzige Schwankungen vernachlässigt) Egal wo ich einen Liter kaufe, ich habe immer die selbe Energie im Tank und damit auch eine relativ konstante (gut kalkulierbare) Reichweite.

        Naja, und von Normgrößen, Anschlüssen usw. für diverse Fahrzeiganforderungen und Hersteller will ich gar nicht erst anfangen.

        Ganz so einfach, wie Sie die neue E-Zukunft hier skizzieren, lässt sich das sicher nicht im Alltag umsetzen.

        Aber trotzdem: Interessante Vision

        • Warum sollte der Bürger für Energie bezahlen, wenn die Energie kostenlos aus der Natur kommt? Er bezahlt nur die Dienstleistung der Logistik.

          Außerdem hat er den Bau der geschilderten Anlagen doch schon über seine Steuern bezahlt. Es ist doch ein Projekt, bei dem der Staat das Geld anbietet.

          Die Kapazität bzw. die Ladung der Batterie dürfte sich leicht elektronisch messen lassen. Eine Ladeanzeige hat doch heute schon jedes Laptop.

          Ich vermute, die Lithium-Ionen-Batterie läßt sich auch deutlich billiger herstellen als 4000 Euronen. Immerhin, der Mindestlohn in Portugal liegt irgendwo bei 600 € im Monat. Vielleicht bekommt ein gemeinnütziger, staatlicher Betrieb das für unter 500 Euro hin.

          Also – immer optimistisch denken! 😀

  6. Es ist natürlich nur ein kleiner Schritt in Richtung Direktdemokratie. Dennoch ist es wichtig den Bürger immer mehr an Entscheidungen zu beteiligen.

    … sagte derjenige Autor, der hier seit Tagen Hunderte von Leserkommentaren löscht.

    Diesen können Sie auch wieder löschen und Sie werden es auch tun. Für negative Presse sorgt Ihr Verhalten so oder so, dh. für weniger Klicks. Und weniger Klicks für das contra-Magazin, wo willkürlich Kommentare zu Hunderten gelöscht werden, bedeutet weniger Einnahmen.

    • 1. – Ein Troll ist kein Leser.

      2. – Wenn sich jemand in ihrem Haus nicht zu benehmen weiss und Sie oder ihre Familie beleidegt, dann schmeissen sie ihn auch raus. 

      Meinungsfreiheit ist nicht Narrenfreiheit

      Demokratie erfordert gegenseitigen Respekt

      Freiheit ist nicht Anarchie

      Sagt der Autor, der jeden Tag Hunderte von Kommentaren freischaltet… 

        • … frag Rommel, der weiß das ganz genau !

          Es ist doch so – und hier kann ich Schmidt gut verstehen – wenn beinah Wahnsinnige in jedem Blogger den Erzfeind vermuten und den kompletten Blog mit irrsinnigen Wahnphantasien beherrschen, muss man irgendwann die Reißleine ziehn.

          Und soll man sich dann auf Fusselkram und Indiverenzen einlassen ? Nein, man löscht alles was zur Eskalation im Blog taugt und beiträgt !

          Insofern hat man gar keine andere Möglichkeit irgendeinen Frieden wieder herzustellen – ganz ehrlich, wenn's mir langte, würd ich's genauso machen !

          Aber Rommel gibt keine Ruhe, niemals, – nein, er sucht nun den Erzfeind unter den Autoren die ihn löschen. Der Typ ist komplett abgedreht und wenn ich der Forenbetreiber wäre, würd ich ihn komplett sperren – insofern verfährt man noch liberal – liebe Mitkommentatoren, so, kann man das auch betrachten !

          Auch von mir wurden Antworten gelöscht, aber sei's drum, das ist mir immer noch lieber als eine Schlammschlacht die unweigerlich zu Hass auf jeder Ebene führt !

          • Es geht hier nicht um den Rommel. Auch meine Komementare wurden willkürlich gelöscht. Auch anderer Schreiber Kommentare wurden gelöscht.

            Ohne Grund, ohne Begründung, nichts kam. Wie in einer Diktatur.

            Es ist mir schon klar daß Systemlingen das alles ziemlich egal ist. Deshalb sind Sie ja im System: Sie stört das alles nicht mehr.

          • DU könntest auch mal deine Unterstellungen lassen, die gehn nicht nur mir auf den Zeiger !

            Es ist mir nämlich keineswegs egal, aber ICH kann nachvollziehen, Du hingegen nicht, was man ja des öfteren schon bemerken durfte.

            Also, wenn deine NPD-Stassenkampagnen genauso anmuteten wie deine Kommentare hier, dann wundert es mich keineswegs, dass daraus nichts geworden ist und alles umsonst war !

            Könnte man sich heutzutage noch selbst krönen, wärst Du vermutlich die erste die es täte.

            So geht das aber nicht, man kann nicht diktatorisch gegen diktatorische Systeme angehn, – das dürfte wohl dem Dümmsten klar sein, dass dies ein Ding der Unmöglichkeit ist – ein Widerspruch in sich !!!

            Also wenn Du nicht anders überzeugen kannst, dann gute Nacht Sannchen !

            Deine ewigen Sticheleien bzgl. der vermeintlichen "Systemlinge" werden GARNICHTS bewirken und damit sind deine sämtlichen "Bemühungen" für die Katz !

            … und das dir das nicht selbst auffällt spricht Bände !

          • Es ist mir nämlich keineswegs egal,

            na nun lügen Sie doch nicht schneller als ein Pferd laufen kann. 

            Sie schnallen es einfach nicht: Ihr Untergang, den Sie selbst verursacht haben und der mit SICHERHEIT kommen wird, ist mir egal. Und das sind Sie selber schuld. Daß mir das egal geworden ist.

            Sie sind ein Systemling,das haben Sie immer wieder bewiesen. Und Systemlinge sind schwach, dumm, und sie wollen nichts ändern, weil, das könnte ja unangenehm werden für Sie. Also feige sind Sie auch noch.

            Also jammern Sie nicht rum über Ihren kommenden Untergang. Das ist langweilig.

          • DU erzählst MIR was von meinem Untergang ?

            Das müssen die letzten bornierten Zuckungen einer längst in der Versenkung verschwundenen Art sein.

            Dein Deutschenhass langweilt mich auch, immer die gleiche Leiher : selbst komplett am A*sch, also müssen es die andern auch sein, sonst fühlte man sich ja sooo alleine. Kannste dir nicht mal was neues einfallen lassen ?

            Du liebst dein Land – glaub ich dir sogar – aber Du liebst nur das Land, nicht die Menschen und wenn Du könntest wie Du wolltest, würdest Du alles eliminieren was nicht denkt wie Du.

            Andere die das wollen sind für dich Faschisten, Du aber nicht, Du bist die Edelfrau.

            Aber das zu realisieren, wird dir nie mehr gelingen, da bist Du gaaanz weit weg von – Du bist drüber, sagt man bei uns. Jemand der sich niemals selbst hinterfragt, einer, der fertig ist !

            "Assitante" war schon richtig, assozial im denken und in der Überzeugung – mehr ist dazu nicht zu sagen.

             

      • 1. – Ein Troll ist kein Leser.

        2. – Wenn sich jemand in ihrem Haus nicht zu benehmen weiss und Sie oder ihre Familie beleidegt, dann schmeissen sie ihn auch raus. 

        Meinungsfreiheit ist nicht Narrenfreiheit

        Demokratie erfordert gegenseitigen Respekt

        Freiheit ist nicht Anarchie

        Sagt der Autor, der jeden Tag Hunderte von Kommentaren freischaltet

        alles richtig

        es wurde willkürlich gelöscht. Wenn die Schreiber nicht wissen, warum gelöscht wird ist das Willkür und Zensur.

        Wenn man feste Regeln vorgibt: nix dagegen einzuwenden! Aber hier wurde WILLKÜRLICH mit der Keule durch gegangen!

        Sowas macht man nicht. Sie wertschätzen Ihre Kommentatoren nicht.

        Schlechte Publicity tut Ihnen sicherlich auch gut. Dafür sorge ich dann in Zukunft schon, da können Sie Gift drauf nehmen.

        Und dieses können Sie jetzt auch wieder löschen, ich habe von allem screenshots.

          • jaja, speicher nur, speicher was das Zeug hält. Und, was willste denn damit machen ? Denunzieren gehn, oder in deinem Blog zum Besten geben ?

            Jetzt musste mir nur noch verraten, wer sich dafür interessiert.

            Und deine Ausfälligkeiten lässte natürlich weg, – so ist schön, ganz brav gemacht, alles im Lot für die arme, kranke, unverstandene, einsame Kämpferin für Recht und Wahrheit.

            Lach !

        • Tja, Mona Lisa – auch wenn sie mit mir nicht auf einer Linie liegt – weiss wie beleidigend der R….. zu anderen ist. Ich gehe doch nicht zu dir nach Hause und vergreif mich an deiner Famile um hinterher auch noch zu schreien es wäre nicht gut genug gewesen. R….. ist schlechte Publicity und alle die meinen hier Werbung für ihre Seiten zu machen, illegale Seiten zu verbreiten und Chaos zu stifften. Hier sollen die jeweiligen Beiträge mit Respekt kommentiert werden. Leute die sich einfach nicht benehmen rauszuschmeissen hat nichts mit Zensur zu tun. Niemand wird gelöscht, wenn er innerhalb – sogar sehr weitroll, Spamer oder Leuten die meinen tun und lassen können was sie wollen. Machen sie also was sich nicht lassen können. Dann sind SIE genauso ein Troll wie dieser R.

          … und jetzt reichts mit Erklärungen. Ich hab zu arbeiten im Gegensatz zu anderen Leuten.

          • Hier sollen die jeweiligen Beiträge mit Respekt kommentiert werden.

            ——–

            Auweia, jetzt muß also mit 'Respekt' kommentiert werden,

            Ich fasse es nicht.

            Auch die Musels reden ständig von 'Respekt' und der total verblödete DFB redet in vorauseilender Unterwerfung (Dhimmitude) auch von 'Respekt' den wir vor jedem  Musel und Schwarzen Analphabethen haben müssen.

            Komischerweise wird von diesen im Kopf verwahrlosten Typen kein Respekt für die deutsche Bio-Bevölkerung eingefordert.

             

          • Wie war das noch gleich. „Unsere ähhmm Gäste müssen sich an die Regeln in Deutschland halten… “ Wer hier kommentiert ist GAST und muss sich ähhhmmm auch so verhalten. Oder hast du das Contra-Magazin gekauft? Dist du jetzt der Boss? Nicht mal 2,50 für das e-Paper zahlst du, denkst aber der Laden gehört dir und du kannst ganze Romane in der Kommentarfunktion veröffentlichen.  Jemand nannte das hier einen Kindergarten… Ja, könnte recht haben. Lass mich gerne von Gegenteil überzeugen…

          • @  Herr Gutschmidt

            Ich sage es nochmal

            ——ICH HALTE MICH AN DIE REGELN: ICH BELEIDIGE NIEMANDEN SONDERN INFORMIERE NUR:

            Wenn ich einen Link reinsetze, dann habe ich den vorher geprüft, ob er der 'Nettikette' gerecht wird.

            Wenn ich zu  einem Zeitdokument – wie z.B. den Human Development Report (über die Bildungssitiuation in Arabien) verlinke und der wird willkürlich gelöscht, dann ist das nichts anderes als ZENSUR, weil dieser  an Ihrem vermittelden Bild 'vom bereichernden nicht-weissen Migranten, den wir dringend brauchen', mächtig kratzen würde.

            Und nein, ich bin nicht der Boss, der will ich auch gar nicht sein, weil ich auf ein langes und erfolgreiches Unternehmerleben zurück blicken kann. Hab' also lange genug den BOSS (fast 30 Jahre) gespielt.

            Und NEIN, das ist kein Kindergarten, sondern die allermeisten Kommentatoren, die zu Gast beim Contra-Magazin sind, kann man als ernsthafte Menschen bezeichnen, die in Sorge um ihre Heimat und Familien sind.

            Ihr Problem ist, dass sie eine ganz spezielle Ansicht über die im GG verankerte Redefreiheit (Meinungs- und Versammlungsfreiheit)  und über das Funktionieren einer echten Demokratie haben.

            Und vom Gegenteil kann Sie nur der liebe Gott überzeugen und vermutlich DER noch nicht einmal!

             

          • Eben. Der Boss ist noch drin. Aber selbst der Boss hat sich an Regeln zu halten. Hier, da ich nicht jeden Link überprüfen kann und will, werden alle gelöscht. Man kennt das doch „Die Fehler einiger weniger werden von allen bezahlt.“ Und die Meisten mögen ernsthafte Menschen sein, aber auch die Auslegeng dessen was die Kommentarfunktion ist geht weit auseinander. RKKR schiesst (schoss) den Vogel ab (Deine Mutter lutscht Schw… in der Hölle…)! Für C.Torres sind die Jesuiten, für sie die Zionisten an allem Schuld. Ich fasse mich kurz.

            Artikel kommentieren, 

            Keine Beleidigungen,

            Keine Links bei meinen Beiträgen

            Keine Werbung – auch nicht für die eigenen Blogs

            Das sind Regeln die auf jedem Portal und sozialem Netzwerk gelten, nur hier wurde die gegebene Freiheit ausgenutzt.

      • @ Herr Gutschmidt

        Meinungsfreiheit ist nicht Narrenfreiheit

        ————

        Das ist so wie 'ein bischen schwanger'.

        Doch, Meinungsfreiheit heißt Meinungsfreiheit und wer der Narr ist, ist zumeist subjektiv und  liegt immer immer im Blickwinkel des subjektiven  Betrachters.

        Und wenn z.B. sogar Reports des Human Develepment Report zur Bildungssituation in den arabischen Ländern, also ein wichtiges Zeitdokument wegzensiert werden, hat das herzlich wenig mit Narrenfreiheit sondern mit willkürlicher Zensur zu tun.

         

      • Rui  Don Camilotorres, Mona Lisa, teutoburgs waelder, RKK Romel und vor allem der oberschlaue D.v B. alle blocken sperren abschalten, bei dennen zählt nur der eigene Kommentar

        • Solange sie sich an die Regeln halten wird niemand gelockt oder gesperrt. Diese Regeln sollten jedem klar sein, doch scheinbar ist das nicht der Fall. Demnächst werden diese 4 oder 5 Grunsätze des gesunden Menschenverstands nochmal festgeschrieben. 

    • Als von der Zensur (mehrfach) Betroffener, möchte ich dennoch mal eine (winzig kleine) Lanze für den Zensor brechen.

      Natürlich ist die Tatsache ansich ärgerlich, dass zensiert wird. Daran gibt's nix zu rütteln!
      In meinem speziellen Fall allerdings möchte ich einräumen, dass dies mit Ankündigung geschah – infolge mehrfacher "Reizungen" des Autors, welche allerdings hätten auch wohlwollend als "schräger Humor" hingenommen werden können. Nicht zu leugnen ist meinerseits, dass dies ganz gezielt geschah, um den Autor auf seine (m.E.) "Überempfindlichkeit" hinzuweisen. Bestimmt kein Königsweg, aber ich bin sicher, die Botschaften sind auf beiden Seiten angekommen. Es kann wieder auf "Normalbetrieb" geschaltet werden.

      Wünschenswert wäre, wenn künftig eine Zensur unumgänglich erscheint, die Maßnahme durch den Zensor kurz zu begründen. Dies fördert Verständnis und hat Lerneffekt.  Wird anderswo auch erfolgreich praktiziert.

          • Ihr Kriecher, auch wenn ihr in der Herde auftaucht, ändert das nichts, daß Ihr widerliche KRIECHER seid.

            Ihr findet sogar Zensur und Willkür gut. Ihr seid so ekelhaft da muss man bald kotzen wenn man euch hier so liest.

          • @ML

            Der "musikalisch ambitionierten Baumfotografin" aus Deinem persönlichen Solidaritätsprojekt scheint nicht zu helfen zu sein. Zu tief steckt die Verbitterung. Wenn überhaupt, dann ist das ein Fall für den Profi… wobei der es auch nicht leicht haben dürfte, da bei dieser Patientin die grundlegenden Communication-Skills zu fehlen scheinen – neben anderen, hemmenden Defiziten, welche zu vermuten sind.

            Quellennachweis:
            https://www.contra-magazin.com/2017/01/vade-retro-ungarn-sagt-soros-ngos-den-kampf-an/

            Egal! Schwamm d'rüber!

            PS: Die Causa "gescheiterte Weihnachtsaktion" habe ich wohl falsch eingeschätzt. Sorry! 

          • Ja, macht ja nix, is nix kaputt gegangen.

            Sie ist halt zu allem anderen auch noch ziemlich raffiniert. Ein Naturtalent in Sachen Raffinesse, sozusagen. Ich bin ihr halt auf den Leim gegangen, passiert mir auch kein zweites mal.

            Aber es ist schon so, dass man dies erst selbst so richtig spannt, wenn man selbst betroffen ist, das ist ja gerade das perfide an der Raffinesse : Außenstehenden ein X für ein U vormachen !

            Mir fehlt die Erfahrung im Umgang mit solchen Leuten, weil ich, wenn ich sie persönlich kennenlerne, sofort Abstand nehme. Da spür ich die vibrations, was im Netz halt nicht geht.

            Bin jetzt eine Erfahrung reicher, hat ja auch was gutes. 🙂

             

             

        • @TW

          …ist ja interessant, dass Du schon wieder "bescheid weißt" !
          Als hier verbale Messerschlacht mit dem Autor war, hast Du schon lange in Deine (vom "blöden Michel" bezahlte) Matratze geschnarcht.

          Vielleicht solltest Du Deine "ferndiagnostischen Fähigkeiten" besser für was sinnvolles einsetzen? Das Spektrum einträglicher Möglichkeiten ist breit!

          Übrigens: Bitte mal die Begriffe "Diplomatie" und "Kompromis" googeln… oder einfach Klappe halten. (<– was gleich ein praktisches Beispiel für Kompromis wäre)

          • Klar weiß ich Bescheid. Mit Kriechern wie Ihnen und dem komischen Michel kenne ich mich gut aus. Ihr feiges Gesockse. Ist mir völlig egal was ihr hier über mich reinstellt. Ihr habt hundertfach, tausendfach hier offenbart, wie widerlich ihr seid. Sowas kratzt mich dann irgendwann nicht mehr. Nennt sich auch Abhärtung.

            Wenn Außenstehende lesen, was ihr für Minusmenschen seid, wissen diese Außenstehenden zumindest, wo sie sich NICHT aufhalten werden – nämlich hier. Und mit wem sie NICHT reden werden – nämlich mit euch Kriechern.

            Hier habt ihr noch einen link da könnt ihr GAFFEN, denn was anderes könnt ihr ja nicht, kriechen und GAFFEN und hetzen:

            Ich warne vor, Kommentare auf meinem blog werden zensiert. Auf ALLEN meinen blogs. Kriecher und deutsche widerliche Hetzbrüder kriegen bei mir keine Plattform.

          • yes, ist angekommen, wir werden deine heiligen Blogs niemals mit unserer widerlich ekelhaften, verderbten Minusmenschlichkeit verseuchen. Kannst also ganz beruhigt Heia machen, alles wird gut !

  7. Hm dann war Lybien wohl der einzige Staat der sich wirklich um seine Bürger gekommert hat und zwar um alle die die Staatsangehörigkeit hatten. Kostenlos war Krankenversicherug, keine Steuern, Wohnung Haus hat der Staat bezahlt. Ein garantierter Lohn, Arbeitslose erhielten das selbe Geld wie beschäftige solange sie arbeitslos waren. Kinder kriegen wurde mit 8000 Dollar beloht pro Kind sogar Autos wurden bezuschusst und der Liter Sprit kostete 17 Cent. Diesen Staat haben die Amis zerstört und haben uns mit Lügen zugeschüttet. Der Grund war Öl Goldwährung und natürlich NWO. Man hat sogar verhindert das Europa mit Refuges vermüllt wird. Den angeblichen Milliarden Goldschatz fanden sie nie weil gute 80 % der Öleinnahmen für die Bürger ausgeben wurde. Soviel zu Diktatoren die ihr Volk knechten und alle haben mit gespielt. Lybien konnte sich nicht verteidigen weil man eine kleine Armee hatte die für Sicherheit der Bürger sorgte. Hat das jemand gewusst was da abgelaufen ist ?

    • @ Walter

      Tja, Bruder Gadaffi, wollte sein gutes Öl nicht mehr für wertlose US-Dollar Schuldscheine verkaufen und wollte keine Karnevals- oder Monopoli Währung, sondern den Gold-Dinar für ganz Afrika einführen. Das hätte bedeutet, dass die satanischen Geldmonopolisten nicht mehr hätten für lau mitverdienen können.

      Das war sein Todesurteil und so wurde dem einstigen Darling der westlichen Welt eine Eisenstange in den Anus gerammt, mit einem schönen letzten Gruß von Rothschild/Rockefeller & Konsorten, an der er dan elendig krepierte.

      So läuft das mit der 'westlichen Wertegesellschaft', den 'Menschenrechten' und der ähäm…Demokratie a la Rothschild & Konsorten.

       

  8. Gute Aktion, Portugal mausert sich immer mehr.Auch mit Portugal ging es immer mehr bergab deswegen wollte Brüssel dem Land auch die menschenverachtende Sparpolitik aufs Auge drücken,die aber Portugal abgelehnt hatte und man staune es war richtig, denn Portugal schaffte es auch ohne die verachtende Sparpolitik und mit Portugal gehts wieder bergauf und nun diese Aktion – zeigt nur dasin diesem Land die richtigen regieren und das zum  Wohle des eigenen Volkes !?

    • Für diesen Kommentar bekommen Sie -je nach Wunsch- einen Lutscher oder ein exklusives Katzenvideo von RFG. Es fehlt nur noch Schäuble, Austeritätspolitik und generell der Hass auf Deutsche darin.

      • Nix da. Einen Portugalurlaub gibts dafür. Neidisch? Ist es kalt in DE? Die Algarve ist gerade voller Nordeuropäer die bei +20ºC am Strand spazieren gehen…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here