Das Moschee-Massaker von Quebec

Im Zuge des von US-Präsident Trump verhängten Einreiseverbots für Angehörige von sieben moslemischen Staaten preschte der kanadische Premier Justin Trudeau vor und machte die Merkel, indem er eine vielbejubelte „Geste der Menschlichkeit“ setzte und Willkommensgesänge anstimmte. Instant Karma: Keine 24 Stunden später wird sein Land von einem Terror-Massaker in seinen Grundfesten erschüttert.

Von Marcello Dallapiccola

So schnell klatschte wohl noch ein liberaler Realitätsverweigerer auf dem harten Boden der Realität auf wie Justin Trudeau. Gestern noch wurde er bejubelt und beklatscht für seine ach so selbstlose Ansage, dass „Kanada jeden aufnehmen würde, der vor Verfolgung, Terror und Krieg flüchtet, ungeachtet dessen Glaubens“. Trotzig fügte er noch die sattsam bekannte Floskel „Diversity is our strenght“ hinzu, inklusive des putzigen Hashtags #WelcometoCanada – wohl um dem bösen Donald in Washington eine Lehre in Sachen Menschlichkeit zu erteilen.

Doch schon 24 Stunden später sieht die Welt ganz anders aus, vor allem in Kanada. Denn am Sonntag Abend, kurz nach 20 Uhr, eröffneten nach Augenzeugenberichten bis zu drei Täter in einer Moschee in Quebec City das Feuer auf die dort Anwesenden, die sich zum Abendgebet versammelt hatten. Sechs Tote und acht teils Schwerverletzte ist die erste Bilanz; die Täter sollen mehreren Zeugen zufolge „Allahu Akbar“ gerufen haben, als sie das Feuer eröffneten. Gerade einmal einen Tag nachdem Premier Trudeau also großspurig die Willkomenskultur verkündet hatte, musste er auch schon zerknirscht den Angehörigen der Opfer sein Beileid aussprechen.

Und diesmal kann wohl auch niemand sagen, dass es „nichts mit dem Islam“ zu tun hat. Immerhin haben hier (höchstwahrscheinlich) Moslems in einer Moschee andere Moslems abgeschlachtet – aus welchen verwirrten und komplett unnachvollziehbarem Grund auch immer. Ach ja, das mit den Tätern ist ja auch so eine Geschichte – die wurden nämlich gefasst. Höchst interessant: Zuerst waren es „Kanadier mit ausländischen Wurzeln“, dann vermutliche marokkanische und tunesische Studenten.

Lesen Sie auch:  Die NATO ist ein schlechter Einfluss

Inzwischen jedoch scheint es sich bei den Attentätern um zwei syrische Flüchtlinge namens Basheer Al-Taweed und Hassan Matti zu handeln, die sich (angeblich, das ist alles noch mit Vorsicht zu genießen) erst seit einer Woche in Kanada aufhalten sollen. Über den dritten angeblichen Täter, den Zeugen gesehen haben wollen, ist derweil noch nichts bekannt.

Loading...

Nun, immerhin wurde man der Kerle habhaft. Sollte ihnen kein mysteriöser Selbstmord passieren wie dem Terroverdächtigen Jaber al-Bakr (wer erinnert sich?), dann wird man über kurz oder lang wohl erfahren, was es mit diesem Moschee-Massaker auf sich hat. Und wer weiß, vielleicht wird ja auch Premier Trudeau die Zeit nutzen um etwas in sich zu gehen und zu überlegen, ob es wirklich so eine schlaue Idee ist, Merkels Willkommens-Fanatismus vorbehaltlos zu übernehmen. Denn mit den fremden Menschen holt man sich nun mal auch deren Probleme und Konflikte mit ins Land – möglicherweise verfolgt ja in dieser Sache Präsident Trump wirklich den intelligenteren Lösungsansatz.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

19 Kommentare

  1. Intelligent war das von dem Trudeau nicht. Er müsste doch wissen, wie es in Europa in der Zwischenzeit aussieht und das dies keine Lösung ist, diese Menschen zu hauf aufzunehmen. Donald Trump hat wieder einmal recht.

    1. Kanada ist voller Weißer und wo Weiße sind, müssen Musels hin !

      Das ist ein Naturgesetz, das könnte der Trudeau gar nicht ändern, selbst wenn er wollte, was er aber nicht tut.

      1. Überall wo es noch halbwegs ethnisch reine (u.stolze) Völker gibt, sollen diese vernichtet werden – siehe Russland!

        Es gibt ja zudem noch konkrete Zahlen, wieviel Menschen in jedem Land überleben dürfen! Wobei diese "Planer" uns ja nicht als Menschen bezeichnen und nicht als solche ansehen! (Sie wissen ja was und wen ich meine)

      2.  

         

        http://www.realjewnews.com/[email protected] Mona Lisa

        Kanada ist voller Weißer und wo Weiße sind, müssen Musels hin !

        ———

        Das mit dem 'Land der Weißen' war mal.

        In den 60-er Jahren begann man das 'Land der Weißen' aufzumischen und sinniger weise heiß der damalige MP auch Trudeau, allerdings Pierre-Elliot!

        Die Drahtzieher waren und sind die selben, wie bei uns und den USA!

        Die Schlagworte auch: 'Toleranz', Pluralismus, Menschenrechte, Diversity is our strength (Vielfalt ist unsere Stärke) und wie so alle die Schlagworte für weißen Genozid lauten.

         

        Statement by the Prime Minister of Canada on
        Israel Independence Day

        May 12, 2016
        Ottawa, Ontario

        The Prime Minister, Justin Trudeau, today issued the following statement in celebration of Yom Ha’atzmaut:

        “Today, we celebrate the 68th anniversary of the founding of the State of Israel with our Israeli friends and Jewish communities, both here in Canada, and around the world.

        “The State of Israel is a thriving and vibrant country, which Canada is proud to call a close partner and steadfast ally.

        “Canada and Israel unite in their people-to-people ties, shared values, respect for democracy, and growing trade relationship. I look forward to continuing to strengthen our strong friendship.

        “Although today is a joyous day, let us also reflect on the threat that Israel and its people continue to face throughout the world in the form of terrorist attacks, acts of anti-Semitism, and religious intolerance. Canada stands with Israel and will continue to promote peace and stability in the region.

        “On behalf of Sophie and our children, I wish everyone celebrating Israel’s Independence Day a Yom Ha’atzmaut Sameach. Shalom.

        The jewish takover of Canada
         

        http://www.realjewnews.com/?p=705
         

        1. @ Mona Lisa

          Das mit dem 'Land der Weißen' war mal.

          In den 60-er Jahren begann man das 'Land der Weißen' aufzumischen und sinniger weise heiß der damalige MP auch Trudeau, allerdings Pierre-Elliot!

          Die Drahtzieher waren und sind die selben, wie bei uns und den USA!

          Die Schlagworte auch: 'Toleranz', Pluralismus, Menschenrechte, Diversity is our strength (Vielfalt ist unsere Stärke) und wie so alle die Schlagworte für weißen Genozid lauten.

          Statement by the Prime Minister of Canada on
          Israel Independence Day

          May 12, 2016
          Ottawa, Ontario

          The Prime Minister, Justin Trudeau, today issued the following statement in celebration of Yom Ha’atzmaut:

          “Today, we celebrate the 68th anniversary of the founding of the State of Israel with our Israeli friends and Jewish communities, both here in Canada, and around the world.

          “The State of Israel is a thriving and vibrant country, which Canada is proud to call a close partner and steadfast ally.

          “Canada and Israel unite in their people-to-people ties, shared values, respect for democracy, and growing trade relationship. I look forward to continuing to strengthen our strong friendship.

          “Although today is a joyous day, let us also reflect on the threat that Israel and its people continue to face throughout the world in the form of terrorist attacks, acts of anti-Semitism, and religious intolerance. Canada stands with Israel and will continue to promote peace and stability in the region.

          “On behalf of Sophie and our children, I wish everyone celebrating Israel’s Independence Day a Yom Ha’atzmaut Sameach. Shalom.”

          The jewish takover of Canada

          http://www.realjewnews.com/?p=705

           

    1. … wenn Musels drauf gehn ist es eben ein Massaker, Europäer werden nicht massakriert, die werden nur veranschlagt, meist vom Finanzamt !

  2. Die Menschen sind vor allem blöd. Scheinbar die Weisen etwas blöder. Die kappieren nicht worum es überhaupt geht. Wenn es dann zu spät ist: Ha, warum, wieso, wie ist das möglich??? Was wäre, wenn…? Hätten wir nicht das und jenes tun müssen? Klar, hätten wir vieles tun können. Aber wenn wir so egoistisch denken und verstehen die Welt nicht – dann sind wir verloren, es gibt keine Rettung. So sehe ich das und habe keine Hoffnung mehr. Nicht nur Deutschland wird sich abschaffen. Jemand hat Recht mit dem Satz: "Wir schaffen das". Nun, wir wissen mindestens wer ist "Wir" und was geschafft werden soll. Guten Abend.  

  3. Die Trump-Hetzer/Gegner bekommen in ihrem Fanatismus gar nicht mit, wie dumm sie sind!

    Trump war selbstverständlich klar, das man gegen sein Einreisestopp massiv vorgehen würde (auch wenn Obama das selber tat, aber da störte es keinen)! Das hatte Trump voll einkalkuliert!

    Jetzt aber, wo die Trump-Gegner jubeln (vor lauter Dummheit), da Trump sein Einreisestopp gekippt wurde, ist Trump sauber raus, wenn jetzt in den USA was passiert, stehen die "demokratisch/liberalen/Gutmenschen" als die Schuldigen, richtig dumm, da!

    Hätten die dummen Trump-Gegner Trump sein Einreiseverbot bestehen lassen und dann wäre trotzdem was passiert, wäre Trump praktisch gescheitert und die Globalisierungsfaschisten/"Gutmenschen" hätten zudem den "Beweis" gehabt, das "Abschottung" nichts bringt!

    Trump ist so clever und keiner kriegt es mit! Das macht Hoffnung!

    Trump schlägt so gleich 3 Fliegen mit einer Klappe –

    1. Hält er so ein weiteres Wahlversprechen ein!

    2. Kann er sagen, ich wollte es, aber andere haben es verhindert 

    3. Wenn was passiert, wie jetzt in Kanada, kann Trump sagen, diejenigen die es verhindert haben, sind schuld! 

     

     

     

  4. Es MÜSSEN Syrer, oder sowas sein, denn unsere MSM u.Staatssender sprechen diesen schlimmen Vorfall nur kurz an und das zum Schluß!

    sSomit ist klar, das es sowas sein muß und das passt ja nun gar nicht zur Trump-Hetze und zum Merkel-Regime und ihrer "Politik"!

    Die MSM-Nachichten gehen natprlich mit Trump-Hetze los, wie immer u.alle sind pappesatt, das Trump die ganzen Lügner/Kriegstreiber aus dem Weißen Haus geschmissen hat und der größte Kriegstreiber, der geisteskranke McCain, tobt am meisten – herrlich!

    Hahaha …. gerade jetzt ZDF heute-journal – "Merkel liest Trump die Leviten"! GRÖÖÖÖÖL

    Elmar Theveßen sagt gerade (liest ab) , Trump gefährlich, begeht Verfassungsbruch! Das Obama das ständig macht (er führte z.B. das Spionageprogarmm weiter u.baute es noch aus), oder Bush, war nie ein Problem!

     

     

    1. …ist ja nichtmal ein Problem das die Merkel fortgesetzten Verfassungsbruch begeht, in Tateinheit mit Hochverrat.

      Diese Deppen interessiert die Wahrhait schon garnicht mehr, Fantern ist sehr viel ergibiger!

    2.  

      Trump fackelt nicht lange und feuert geschäftsführende Justizministerin

      US-Präsident Donald Trump hat die geschäftsführende Justizministerin Sally Yates entlassen.
      Sie habe sich laut Weißem Haus geweigert, eine legale Anordnung (…) umzusetzen und so das Justizministerium verraten.
      Yates sei von Obama ernannt worden und sei schwach im Grenzschutz und
      sehr schwach in Sachen illegaler Einwanderung.“

      Und das sagt die Neue, Dana Boente:

      "I am honored to serve President Trump in this role until Senator Sessions is confirmed. I will defend and enforce the laws of our country to ensure that our people and our nation are protected," said Dana Boente, Acting Attorney General.

      Gut zu wissen, dass Trump, der Tatmensch nicht lange rumeiert, sondern sofort reagiert und handelt!

       

    1. Na ja, wenn man schon einen auf Merkel macht dann aber Richtig! Unglaublich was es hier für Zufälle gibt, wenn keine 24 Stunden später ein junger Rechtsradikaler (so bezeichnen Ihn laut MSM seine Mitstudenten) für die Tat verantwortlich sein soll. Man sagt es nicht 100% direkt, aber alle Indizien sprechen dafür hieß es.

      Im Fußball würde man das als aufgelegt und nicht als aufgeklatscht bezeichnen.

      Kanadas Premier Justin Trudeau sprach von einem „Terroranschlag“. Muslimische Kanadier seien ein wichtiger Teil der Gesellschaft, „Vielfalt ist unsere Stärke“, sagte er.

      Auch international sorgte die Attacke für Entsetzen. Frankreichs Präsident Francois Hollande sprach von einem Anschlag auf „den Geist des Friedens und der Offenheit“ in Quebec. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel nannte die Attacke eine „verachtenswerte Tat“.

      Ohne weiteren Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.