Ceuta: Über 1.000 Migranten stürmten den Grenzzaun mit Gewalt

Mehr als 1.000 Migranten versuchten sich mit massiver Gewalt auf die spanische Exklave Ceuta durchzukämpfen. Dabei wurden 55 Sicherheitskräfte aus Marokko und Spanien verletzt.

Von Michael Steiner

Über 1.000 Schwarzafrikaner versuchten in der Silvesternacht mit dem Einsatz von Gewalt, Eisenstangen, Drahtscheren und Steinen die beiden Grenzzäune zwischen der spanischen Exklave Ceuta an der afrikanischen Mittelmeerküste und Marokko zu stürmen, um sich so Zutritt auf EU-Territorium zu verschaffen.

Die Behörden von Ceuta bezeichneten das Vorgehen der Migranten als "extrem gewalttätig". Beim Stürmungsversuch wurden demnach 50 Mitglieder der marokkanischen Sicherheitskräfte und fünf spanische Polizisten verletzt. Ein Beamter verlor dabei sogar ein Auge, hieß es. Da fragt man sich, ob man solche Gewalttäter überhaupt in Europa haben möchte. Menschen, die mit extremer Gewalt versuchen EU-Territorium zu betreten, weil sie glauben, dass es ihnen zusteht, einfach so in Europa einzumarschieren.

In den vergangenen Jahren stieg der Migrationsdruck in die Europäische Union immer weiter an. Anstatt sich auf den gefährlichen Weg über das Mittelmeer zu machen, versuchen jedoch immer mehr Afrikaner die Grenzzäune zu den spanischen Exklaven Ceuta und Melilla zu knacken und so trockenen Fußes auf EU-Gebiet zu kommen. Doch die spanischen Behörden ließen die Grenze massiv befestigen und mit einem Zaun (teils doppelt) absichern.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

25 Kommentare

    1. Das hat mit "alternativlos oder profillos" nichts zu tun. Das ist so gewollt von Merkel !

      Das kommt eben davon, wenn man Pfarrerstöchter zum Kanzler macht.

  1. Das ist erst der Anfang – es sitzen ja noch so ca. 3 – 5 Mio. Schwarzafrikaner auf den Koffern . Und da nur geringe Gegenwehr seitens der Spanier erfolgt, werden die zukünftigen geschenkten Menschen solange stürmen, bis der Zaun niedergetrampelt oder zerstückelt ist .

    Das wir Deutschen uns nicht wehren dürfen , ist ja im kleinsten afrikanischen Kral bekannt, aber welche Ausrede haben die Spanier, daß sie so Etwas mit sich machen lassen ?

    1. ''Einer der Beamten verlor dabei sogar ein Auge''

      Und das und vieles mehr weil eine Verrückte zu Tisch gebeten hat.

      Also wenn ich da Beamter gewesen wär…

      Mein Opa..Überlebender des zweiten Weltkrieg's hatte da einen französischen Song

      auf den Lippen…RATTATTATTATTA…Chanson D' Amour….

  2. Anstatt sich auf den gefährlichen Weg über das Mittelmeer zu machen, versuchen jedoch immer mehr Afrikaner die Grenzzäune zu den spanischen Exklaven Ceuta und Melilla zu knacken und so trockenen Fußes auf EU-Gebiet zu kommen

    ——–

    Nun, nachdem die Soros finanzierten ähäm 'Menschenrechtsorganisationen' in Madrid gegen den Einsatz von Gummi-Geschossen der span. Guardia Civil lange genug protestiert hatten, wurde den Grenzbeamten dies verboten.

    Darauf hin gab es Monate, wo die Neger wie die Affen, die Grenzzäune in Ceuta und Mellilla überwanden. Diese Zeit ist vorbei, weil die span. Behörden die Sicherheitszäune so verstärkt haben, dass sie kaum noch einer dieser afrikanischen Affen und Sozial-Piraten überwinden konnte.

    Jezt schein eine neue Dimension der illegalen Eroberung Europas gekommen zu sein.

    Das kommt aber nicht 'out of the blue' sondern ist vermutlich von den Soros-Schlepper-Menschenorganisation sorgfältig geplant worden.

    Es wird vermutlich zunächst einmal ein Versuch gewesen zu sein, um die Reaktion der span. Behörden und Grenzschützer zu testen.

    Mir schwant, dass die span. Guardia Civil in Zukunft ohne den Einsatz von Waffengewalt mit scharfer Munition nicht mehr auskommen wird, obschon die Guardia Civil im Umgang mit den Neger-Affen nicht gerade zimperlich ist.

    Allerdings hat Spanien einen Vorteil: Diejenigen Affen, die es schaffen die schwarzen Füße auf europäischen, sprich spanischen Boden, zu setzen, sind oft wieder schneller draußen als sie reingekommen sind. Es sei denn, sie schlagen sich über Frankreich durch bis . Deutschland, ihr neues Shangri-La, da wo für lau Milch und Honig fließen,

    Werner Sinn, Ifo-Institut: Spanien nimmt nur wenige Flüchtlinga auf

    Anhand Spaniens Umgang mit den Flüchtligen, erklärt Hans Werner Sinn Gesinnungsethik vs. Verantwortungsethik nach Max Weber.
     

    https://www.youtube.com/watch?v=Cevd4mAOD3I

     

     

    1. "Mir schwant … Waffengewalt mit scharfer Munition nicht mehr auskommen wird, … nicht gerade zimperlich ist."   1000 Neger, mithin weit mehr als zwei Bataillone – das rechtfertigt den Einsatz von Granatwerfern! Dieser beschriebene Vorgang ist keine kriminelle, sondern eine kriegerische Handlung!

  3. Bedanken wir uns bei dem Oberhirten für die Einladung der Moslems und seinen Vasallen, wie Soros und anderen Hofjuden.

    Die okkulte Elite – Illuminati, Rothschild und die Jesuiten

    https://www.youtube.com/watch?v=G7BBTeobUTk

    Jeder sollte sich diesen Film anschauen, dann weiss er, in welcher Gefahr wir leben.

    Es wird alles behandelt, die Abschaffung des Bargeldes, die Verchippung der Menschen, alle Fragen werden beantwortet.

    Wir sind wieder in der Zeit der Inquisition. Willkommen im Mittelalter.

    1. Bedanken wir uns bei dem Oberhirten für die Einladung der Moslems und seinen Vasallen, wie Soros und anderen Hofjuden.

      —————————

      Soros und ein Vasall des 'Oberhirten'?

      Jetzt biste ganz durchgeknannt, Hasbara Troll!

      George Soros, der den Grundstock seines riesigen Vermögens durch Ausraubung und widerrechtliche Aneignung des Besitzes seiner Rassengenossen in Ungarn gelegt hat, hat bei seinem Rassegenossen, Karl Popper, auf der London School of Economics, 'studiert'. Popper vertritt ja auch in seiner ähäm….wissenschaftlichen Theorie die 'Open Society'.

      .Dort wurde sein ähäm…'Talent' vom Rothschild-Clan entdeckt und seitdem ist Soros der Frontman des Rothschilds Clans und sein Agent.

       Meine kleine Mossad-Tröte, das  offizielle Vermögen, des Rothschild Agenten, Soros ist inzwischen mehr als 2 mal so groß, wie das des ..ähäm….'Heiligen Stuhls', nämlich schlanke 30 Milliarden..

      Und diesen üblen Strippenzieher, der seine schmierigen Finger überall dort drin hat, wo auf der Welt gezündelt wird und der mit seinen 'Open Society NGO's' die Flüchtlingsströme in die richtige Richtung, nämlich nach Europa, kanalisiert, bezeichnest Du Witzbold als 'Hofjuden'!

      Mann, Du  übler Propagandist und Des-Informant (um von den wahren Strippenziehern abzulenken und mit dem Finger auf die Sprechpuppe derer vom rothen Schild zu zeigen) lass Dir mal etwas plausibleres  und logischeres einfallen.
       

      1. Nachtrag:
         

        George Soros will Europa zerstören!

        Ein hervorragend recherchierter und geschriebener Artikel vom Schweizer Blogger Freeman!

        Einer der grössten Zerstörer von Gesellschaften und Länder ist die Rothschild-Marionette und Milliardär George Soros. Als grosser Verehrer von Karl Poppers, unter dem er an der London School of Economics und Political Science studierte, steht er für die sogenannte "offene Gesellschaft". Deshalb heisst auch seine 1993 gegründete Stiftung "Open Societe Foundation", die er als Werkzeug für die Unterwanderung und Destabilisierung von Staaten benutzt. Bekannt ist er für seine Farbrevolutionen, die mit der Tarnung eines "demokratischen Wandels" Regierungen stürzen. Er ist der Hauptmotor hinter dem Flüchtlingsstrom, mit dem er Europa zerstören will … und die Vereinigten Staaten übrigens auch.

        ….Obama und sein (Haupt) Sponsor Soros haben übrigens die gleiche Einstellung, was die Masseneinwanderung betrifft. Nur dort geschieht sie durch Millionen von Mexikaner und Lateinamerikaner.

        In der bisherigen Amtszeit von Obama sind über 5 Millionen illegale Einwanderer über die Grenze gekommen. Genau wie in Europa, gelten die strengen Grenzbestimmungen nur für unsereins, nicht aber für die Wirtschaftsflüchtlinge, die einfach über die US-Mexiko-Grenze laufen.

        Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: George Soros will Europa zerstören http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2015/11/george-soros-will-europa-zerstoren.html#ixzz4Ud4yG8x8

         

  4. Irgendwann wird scharf geschossen. Mich wird das an Horrorfilme erinnern, wo zahlreiche Zombiehorden aufgehalten werden müssen. Da geht es nur noch um Leben oder Tod.

  5. Da hilft nur, wie in Resteuropa ebenso üblich, gültige Gesetze zu ignorieren und für die Enklave unsere Einwanderungsregeln kurzerhand auszusetzen. Wer in Ceuta eindringt, ist immer noch in Afrika und wird direkt wieder vor den Zaun entlassen – fertig!

    Weiterhin sollte den Negern unmissverständlich beigebogen werden:Wer sich gewaltsam Zutritt verschaffen will, muss mit abwehrender Gegengewalt rechnen… welche in Form vieler kleiner Bleimurmeln daher kommt. Das dürfte die Neger keineswegs brüskieren, denn daheim entspricht ein Kugelhagel der normalen Erwartung, wenn man ein Grundstück betritt, auf dem man nichts verloren hat.

    Wer in Afrika z.B. ein Haus bauen will, errichtet zu allererst einen elektrischen Zaun und dahinter eine Mauer um das Baugrundstück, welches dann fortan bewaffnet bewacht wird. Sonst wird der Bau niemals fertig, weil alles nicht Niet- & Nagelfeste sofort geklaut wird. Wer unautorisiert über den Bauzaun glotzt, wird weggepustet – das ist Alltag und weiß bereits jedes Negerkind – weil nur diese Sprache verständlich ist.

  6. Zuwas hat man Waffen um sich gegen soetwas zu verteidigen genügen ein paar Einsätze von Polzei und Armee mit Schusswaffengebrauch und zwar richtig. Es wird auch sicher dazu kommen denn irgendwann ist Schluss mit lustig. Unsere Länder werden überfallen und nicht einbewandert daher ist Kriegsrecht die einzige Möglichkeit uns zu verteidigen. Meine Kinder  Enkel und unsere Mitbürger haben das Recht sicher in unseren Ländern zu leben egal was dazu nötig ist.

  7. Es wird enden wie in "Heerlager der Heiligen". Die schieren Massen werden die Zäune zerstören, und egal, wie viele  der Afrikaner vorne am Zaun dabei draufgehen, es werden Zig Tausende nachdrängen und es wird Wälle aus Leichen geben, auf denen die Nachdrängenden den Zaun schließlich überwinden werden.

    So wird es kommen.

    Es tut ja keiner was dagegen.

     

        1. Ich glaube nicht das es eine Phantasie ist eher eine logische Konsequenz spätestens wenn der Alptraum nicht mehr kontrollierbar ist kommt das große Aufwachen. Dann sind wir wieder am Anfang unser Geschichte 1938 lässt grüßen. Nicht möglich ? Dann wartet mal ab. Lange kann es eh nicht mehr dauern bis der Sturm losbricht. Danke an allen Gaunern die uns diesen Wahnsinn wieder einmal bescheert haben.

  8. 22 Kommentare und alle wollen den Großen Vaterländischen Krieg zur Rettung Europas. Ich bin Stolz auf euch, und Wünsche Sieg H. Raumkampfkreuzer Rommel, Dietrich von Bern, camilotorres und natürlich unser Walter seit ihr alle 4 Traumatisiert ? Ihr braucht Medizinische Hilfe, die bekommt ihr in einer Irrenanstsalt. Grüße und gute Besserung

  9. @ Hein Blöd

    Ihr braucht Medizinische Hilfe, die bekommt ihr in einer Irrenanstsalt. Grüße und gute Besserung

    Du machst Deinem Namen alle Ehre. Nur weiter so, bis Du im 'Großen Vaterländischen Krieg' angekommen bist.
     

  10. Wieso haben die nicht eine elektrische Anlage, mittels derer man den Zaun zeitlich gezielt unter Strom setzen kann. Es muss ja nicht gleich Starkstrom sein, eben nur soviel dass es mal ordentlich bizzelt. Bevor die den Zaun niederreißen und sich auf die Beamten stürzen, wäre das doch das erste Mittel der Wahl !

    Wenn man sich die Anlage rund um Saudi Arabien ansieht, dann weiß man doch so ungefähr was die Uhr geschlagen hat !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.