Bundestag: „Meinungsroboter“ sollen politische Debattenkultur „vergiften“

Bei der Berliner Politkaste geht die Angst vor sogenannten Meinungsrobotern um. Die Meinungsroboter der etablierten Medien scheinen jedoch kein Problem zu sein.

Von Marco Maier

Das Internet wirkt sich immer stärker auf die Wahlkämpfe und die Politik aus. Weil dies auch die lange geltende Deutungshoheit der etablierten Medien unterminiert, hat das Establishment bereits den alternativen Medien wegen angeblicher "Fake News" den Krieg angesagt.

Nun jedoch geraten sogenannte "Social Bots" ins Visier der etablierten Politik. Laut einer Bundestags-Studie, über die die Funke-Zeitungen berichten, sollen diese "Meinungsroboter" dazu beitragen können, die politische Debattenkultur zu "vergiften" und bei knappen Mehrheiten auch Wahlergebnisse zu beeinflussen. Manipulation und Beeinflussung politischer Debatten könnten zu einer Gefahr für die innere Sicherheit werden, zitiert die Studie sogenannte Experten.

"Extremmeinungen können betont, gemäßigte Meinungen marginalisiert werden." Die Gesellschaft könne zudem in Krisenzeiten destabilisiert und verunsichert, warnen die Wissenschaftler demnach. "Es besteht die realistische Gefahr, dass in akuten Krisensituationen gezielt Verwirrung gestiftet wird. Insbesondere terroristische Gruppierungen wären in der Lage, dieses Potenzial auszunutzen." Daneben scheine auch die langfristige Beeinflussung der öffentlichen Meinung im Sinne einer hybriden Kriegsführung ein Gefahrenpotenzial darzustellen.

Wenn jedoch vor allem die Briten und Amerikaner schon seit Jahren ganze Propagandakompanien beschäftigen, die zugunsten der transatlantischen Achse Einfluss auf die Diskussionen bei den Kommentaren der Medien und in den sozialen Netzwerken nehmen, wirkt diese Befürchtung doch schon etwas einseitig. Immerhin werden diese Beeinflussungen (welche auch von Brüssel zugunsten der EU geplant sind) nicht kritisiert. Diese sind ja "die Guten".

Loading...
Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

16 Kommentare

  1. Ein normaler Mensch der kein Cristal Meth nimmt oder keine Kinder schändet oder sonst wie in Verbrechen verstrickt ist dürfte wohl noch bei klaren Verstand sein um entscheiden zu können was Regierungsfake ist. Wie blöd halten sie uns eigendlich noch.

  2. Gott sei Dank sind wir nicht auf die Lügen im Internet angewiesen und können uns das Basiswissen von ARD und ZDF vermitteln lassen. Da können Putins Roboter noch nicht manipulieren. RTL ist auch gut. Und im Fernsehen wird nicht ständig gegen die Frau Merkel gehetzt. Gott schütze die Kanzlerin.

    1. Es gibt keinen Gott, Gott ist ein Hirngespinnst und kann die sogenannte Kanzlerin nicht schützen, auch wenn sie eine Pfarrerstochter ist. Außerdem verdrehen Sie die Tatsachen, denn im Internet sind die Wahrheiten zu lesen. Bei ARD, ZDF und den sonstigen privaten Sendern wird Fehlinformation durch Weglassen und Verdrehen betrieben. Aber Sie können oder wollen das wohl nicht merken, so wie viele benebelte Fernsehzuschauer.

  3. Wie gut das wir Hirn haben und dank Internet sehr gut unterscheiden können, was Fake News und einseitige Berichterstattungen sind  – die weder sachlich noch objektiv sind . 

    Über die üblichen MSM und TV habe ich eh nur noch ein müdes Lächeln für übrig  – berichten eh alle den gleichen Mist und den sie vorgelegt bekommen . Eigene Recherche war mal, diese Zeiten sind  schon lange vorbei – da die großen Konzerne das sagen haben und das sind die großen Merkel Freunde – die wiederum ihre Nachrichten von Washington (CIA,Wallstreet,etc.) bekommen.

     

  4. Und kommen die meisten Fake News nicht von Berlin (und auch von Bayern ) ?!

    Wenn Sie nichts können, aber das können sie – wie kaum eine andere Regierung …….

  5. "Politische Debattenkultur" in Deutschland ?

    Die sieht derzeit so aus:

    Bankenrettung alternativlos, Länder retten (alle außer Deutschland) alternativlos, deutsche Regierung kann nichts für DE tun, weil DE nicht souverän, so geht es unendlich weiter.

    Super Steuereinnahmen, deshalb erhöhen wir die Steuern auf Milch und Fleisch, amerikanische Truppen ziehen durch Deutschland gegen Russland, Drohnenmorde werden von Deutschland aus begangen.

    Wo war irgendeine Debatte?

    Stattdessen wird Streit geschürt, bezahlte Schlägertruppen sollen jede politische Debatte oder Demonstration stören, Lokale werden unter Druck gesetzt, damit sie keinen Raum für eine politische Debatte bereitstellen, Sexualterror an Schutzlosen bereits in Grundschulen, jede abnorme Minderheit wird gegen die Gesellschaft in Stellung gebracht.

    Hoffen wir, dass die Wahl in Amerika den Anfang vom Ende dieses lähmenden politischen Wahnsinns bedeutet.

     

     

     

     

  6. Auch interresant: Epoch Times:

    Politiker sind die Ursache des Problems, keine Problemlösungen – Jean-Claude Juncker: " Wenn es ernst wird,dann muss man lügen"

    Ein Bericht zur Aussage von Hans-Olaf Henkel der über die Methode, wie die Politik die Menschen ruhig stellt: Mit Floskeln. Für ihn sind die Politiker das Problem, nicht die Lösung.

    Übrigens, für Gauck sind nicht die Eliten das Problem, nein, das Volk !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.